Social Media

Twitter Notes: Schafft Twitter seine Zeichenbegrenzung ab?

Twitter Notes, Twitter, Twitter Zeichenbegrenzung, Zeichenlimit
unsplash.com/ Chris J. Davis
geschrieben von Fabian Peters

Twitter arbeitet momentan offenbar an einer neuen Funktion, die das Posten von Inhalten ermöglicht, die über die bislang erlaubten 280 Zeichen hinaus gehen. Mit Twitter Notes sollen User umfangreiche Artikel erstellen können, um sie anschließend mit ihren Followern zu teilen. Die Hintergründe. 

Vor rund fünf Jahren hat Twitter seine maximale Zeichenbegrenzung von 140 auf 280 Zeichen angehoben. Der Microbloggingdienst begründete den Schritt damit, die öffentliche Diskussionskultur fördern zu wollen. Viele User haben die Änderung jedoch argwöhnisch beäugt, da Twitter sich mit der neuen Obergrenze von einem seiner Markenzeichen verabschiedet hat.

In Sachen Edit Button könnte Twitter bald ein weiteres Alleinstellungsmerkmal verlieren. Denn das Unternehmen kündigte kürzlich die Testphase für eine sogenannte Editierfunktion an, mit der User Tweets auch nachträglich bearbeiten können. Bislang war das nicht möglich.

Twitter Notes: Ist das das Ende des 280-Zeichenlimits?

Doch auch in Sachen Zeichenbegrenzung könnte Twitter nun erneut für Diskussionsstoff sorgen. Denn der Kurznachrichtendienst arbeitet momentan an einer Funktion, mit der sich die Obergrenze von 280 Zeichen gewissermaßen umgehen lässt. Twitter Notes soll es Nutzer:innen nämlich erlauben, umfangreiche Artikel zu erstellen, die sie anschließend via Tweet teilen können.

Andere User sollen die Inhalte dann liken, teilen und retweeten können. Mit einem Release der Funktion würde das Unternehmen sein bisheriges 280-Zeichenlimit sozusagen sprengen, denn im Gegensatz zu klassischen Tweets sollen die Twitter Notes kein Zeichenlimit haben.

Verändert sich Twitter grundlegend?

Wie Tech Crunch berichtet, will der Kurznachrichtendienst die Twitter Notes zunächst mit ausgewählten Usern testen. Danach soll die Funktion flächendeckend freigeschaltet werden. Sollte Twitter das Feature anschließend für alle Nutzer:innen freigeben, könnte Twitter Notes die Art und Weise verändern, wie viele User die Plattform nutzen.

Der Kurznachrichtendienst arbeitet zudem bereits länger an der Funktion. Denn schon im März 2022 entdeckte die App-Testerin Jane Wong erste Hinweise auf das Feature, das damals noch unter dem Namen Twitter Articles geführt wurde. Nun soll die Funktion kurz vor der Testphase und einem geplanten Release stehen. Twitter gab bislang allerdings keine offizielle Stellungnahme ab.

Auch interessant:

Werbung

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren