Marketing Social Media

Twitter-Account verifizieren: Der blaue Haken soll bald Geld kosten

twitter verifizieren, Elon Musk, Social Media, Microblogging, Larry, blauer Haken, Account, Konto, Abo
Twitter
geschrieben von Beatrice Bode

Elon Musk plant offenbar ein neues Twitter-Abo, das 20 US-Dollar pro Monat kosten soll. Es soll auch den blauen Haken, also die bislang kostenlose Möglichkeit enthalten, einen Twitter-Account zu verifizieren. Außerdem droht er mit Kündigungen, wenn die Angestellten seine Anweisung nicht schnell genug umsetzen. 

Was wäre derzeit ein Tag ohne Neuigkeiten von Elon Musk und seinem Twitter-Deal? Die neuste Idee des Milliardärs: User, die ihren Twitter-Account verifizieren wollen, sollen dafür künftig offenbar Geld dafür bezahlen.

Twitter-Account verifizieren soll 20 US-Dollar kosten

Bisher hatten alle User die Möglichkeit, die Verifizierung ihres Accounts kostenlos zu beantragen. Wie das US-amerikanische Tech-Magazin The Verge berichtet, sollen künftig aber nur Twitter Blue-Abonnent:innen diese Option haben. Ein blauer Haken im Profil kennzeichnet dabei wiederum einen verifizierten Account.

Twitter verifizieren: Nur 90 Tage Zeit, um neuen Preis zu zahlen

Außerdem hat Musk seine Mitarbeitenden angewiesen, das optionale Twitter Blue in ein teureres Abonnement umzuwandeln. Derzeit zahlen User dafür 4,99 US-Dollar monatlich.

Internen Berichten zufolge soll der Preis allerdings schon bald auf 19,99 US-Dollar pro Monat steigen. Bereits verifizierte Nutzer:innen hätten derweil nur 90 Tage Zeit, das neue Abo abzuschließen. Verpassen sie diese Frist, verlieren sie offenbar ihren blauen Haken.

Musk droht mit Kündigungen

Damit die Idee zeitnah umgesetzt wird, macht Musk den Twitter-Mitarbeiter:innen per Ultimatum Druck. Bis zum 7. November 2022 – also nur eine Woche – haben die Angestellten Zeit, um die neue Anweisung umzusetzen.

Musk kündigte bereits vorab in einem Tweet an, dass der gesamte Verifizierungsprozess überarbeitet wird. The Verge vermutet, dass das auch den Umgang mit Bots einschließt.

Musk plant Massenentlassungen bei Twitter

Auch Musks Plan, etwa 75 Prozent der Angestellten zu entlassen, geht schon seit einiger Zeit durch die Medien. Dieser Prozess solle noch in dieser Woche starten, allerdings weniger Beschäftigte betreffen. Die Manager der einzelnen Abteilungen hätten aber bereits Listen mit den zu entlassenden Mitarbeiter:innen erstellt.

In der vergangenen Woche feuerte Musk bereits Twitters bisherigen CEO Parag Agrawal. Auch Chief Financial Officer Ned Segal und Legal Affairs and Policy Chief Vijaya Gadde mussten ihren Schreibtisch räumen.

Twitter Blue wurde erst vor knapp einem Jahr eingeführt. Musk sei sehr daran interessiert, dass Abonnements die Hälfte der Gesamteinnahmen von Twitter ausmachen.

Auch interessant:

Werbung

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Nach einem Zwischenstopp als Content Creator und Reporterin bei Antenne Thüringen landete sie vor einigen Jahren als Cutterin bei der 99pro media GmbH. Vor einiger Zeit hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und ist in die Dominikanische Republik gezogen, um dort als Taucherin die Rettung der Korallenriffe zu unterstützen. Von dort aus schreibt sie nun als freie Autorin für BASIC Thinking.

Kommentieren