Technologie

Apple will das „Hey“ aus „Hey Siri“ streichen – mit enormem Aufwand

Apple, Hey Siri, Sprachassistent, KI, Künstliche Intelligenz, Alexa, Cortona, OK Google, Hey Google, HomePod, iPhone, Mac, Apple Watch, Apple TV, iPad
Apple
geschrieben von Beatrice Bode

Apple will das „Hey“ aus „Hey Siri“ streichen. Der Sprachassistent soll künftig nur noch auf „Siri“ reagieren. Allerdings könnte die Kürzung die Erfolgsquote verringern. Die Hintergründe. 

„Hey Siri“: Mit nur zwei kurzen Worten Konten Apple-User bisher den Sprachassistenten auf dem iPhone, iPad, Mac oder auf der Apple Watch und dem HomePod aktiviert. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, plant das Unternehmen nun allerdings den Befehl auf „Siri“ zu kürzen.

„Hey“ aus „Hey Siri“ soll entfallen

Apple arbeitet demnach an einer Möglichkeit um das „Hey“ im Aktivierungssatz wegzulassen. Künftig sollen Nutzer:innen also nur noch „Siri“ in Verbindung mit einem Befehl sagen müssen.

Was nach Außen hin wie ein minimaler Aufwand wirkt, erfordert intern eine enorme technische Umstellung. Vor allem das KI-Training hinter der Kürzung erfordert viel Arbeit.

Kleine Änderung mit riesigen Herausforderung für Apple

Die Komplexität bestehe dabei darin, dass Siri in der Lage sein muss, das einzelne Wort in mehreren verschiedenen Akzenten und Dialekten zu verstehen.

Wie kompliziert der Prozess ist, lässt sich am Ausmaß der Arbeitszeit erkennen. So werkelt das Unternehmen bereits seit einigen Monaten an der Änderung. Wenn alles nach Plan läuft, könne Apple die Umstellung entweder im nächsten oder sogar erst im übernächsten Jahr einführen.

Ohne „Hey“: Siri soll insgesamt besser werden

Im Zuge der Kürzung des Trigger-Satzes will Apple seinen Sprachassistenten derweil insgesamt verbessern. So soll der Sprachassistent Nutzer:innen künftig besser verstehen und die richtigen Aktionen ausführen können.

Ist die Kürzung von „Hey Siri“ erfolgreich, würde Apples Sprachassistent künftig mehr der Funktion von Amazons Alexa ähneln. Auch dort sagen User mittlerweile nur noch „Alexa“ statt „Hey Alexa“.

Apple will mit Konkurrenz-Systemen mithalten

Google wiederum nutzt zwar weiterhin eine Kombination aus zwei Wörtern. Allerdings hat das Unternehmen daran gearbeitet, dass User eine Folgefrage stellen können, ohne erneut „Ok Google“ sagen zu müssen.

Um noch konkurrenzfähiger zu werden, will Apple Siri künftig außerdem stärker in Apps und Dienste von Drittanbieter:innen integrieren.

Befehls-Kürzung verringert Wahrscheinlichkeit für Erfolg

Dass der Sprachassistent nicht die höchste Erfolgsquote bei der Ausführung von Befehlen hat, ist zumindest für User von Apple-Geräten kein Geheimnis.

Die Verwendung von nur einem Wort als Trigger verringert dem Bericht von Bloomberg zufolge die Wahrscheinlichkeit, dass das System das Signal richtig auffängt.

Ob es also wirklich die richtige Entscheidung ist, das „Hey“ in „Hey Siri“ zu streichen, bleibt fraglich. Denn immerhin hat wenigstens die Aktivierung des Sprachassistenten mit der Zwei-Wortkombination bisher gut geklappt.

Auch interessant: 

Werbung

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Nach einem Zwischenstopp als Content Creator und Reporterin bei Antenne Thüringen landete sie vor einigen Jahren als Cutterin bei der 99pro media GmbH. Vor einiger Zeit hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und ist in die Dominikanische Republik gezogen, um dort als Taucherin die Rettung der Korallenriffe zu unterstützen. Von dort aus schreibt sie nun als freie Autorin für BASIC Thinking.

Kommentieren