Social Media

Twitter: Copyright-System kollabiert – komplette Filme hochgeladen

Twitter, Copyright, Filme, Moderations-System, Elon Musk
Twitter
geschrieben von Fabian Peters

Seit der Übernahme durch Elon Musk herrscht bei Twitter Chaos. Denn nachdem Tausende Mitarbeiter entlassen wurden, scheint die Plattform nicht mehr ganz rund zu laufen. Berichten zufolge ist nun das automatische Copyright-System ausgefallen. User konnten komplette Filme hochladen. 

Das Chaos bei Twitter nimmt kein Ende. Nachdem Neueigentümer Elon Musk Tausende Angestellte entlassen hat, scheint die Plattform nicht mehr wie gewohnt zu funktionieren. Denn wie das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet, brach nun das Copyright-System der Plattform zusammen.

Copyright-Tool kollabiert: Twitter-User können komplette Filme hochladen

Demnach hätten einzelne User unter anderem die Möglichkeit gehabt, komplette Filme hochzuladen. Ein Nutzer lud beispielsweise den Film „The Fast and the Furious: Tokyo Drift“ in voller Länge hoch. Das Copyright-Tool des Unternehmens schlug dabei offenbar nicht wie gewohnt an.

Denn normalerweise entfernt das System Medieninhalte wie Filme, die entsprechend urheberrechtlich geschützt sind. Der in 50 Zwei-Minuten-Abschnitten hochgeladene Universal-Film blieb allerdings fast einen kompletten Tag online. Erst am Sonntag, den 20. November 2022, hat Twitter den User gesperrt – allem Anschein nach manuell.

Twitter-Mitarbeiter müssen Tweets offenbar manuell löschen

Laut Forbes scheint das Problem derweil weiterhin zu bestehen. Auch wenn der Nutzer gesperrt wurde, sollen sich immer noch Retweets des Beitrags im Umlauf befinden. Außerdem hätten weitere User geschützte Inhalte hochladen können.

So hat ein anderer Nutzer beispielsweise den Film Hackers aus dem Jahr 1995 in zweiminütigen Clips hochgeladen. Gleiches gilt für eine Episode der Zeichentrickserie Spongebob.

Probleme nach Massenentlassung

Die Probleme scheinen unmittelbar mit der Entlassungswelle bei Twitter zusammenzuhängen. Elon Musk sorgte mit der Integration der Verifizierungs-Funktion in das Abo Twitter Blue zuvor wiederum zusätzlich für Chaos. Denn etliche User nutzten das neue Angebot aus, um ade-Accounts zu erteilen.

Das ging sogar so weit, dass Aktienkurse von einzelnen Accounts manipuliert werden konnten. Zahlreiche User beklagen zudem einen Anstieg von Fake News und Spam-Nachrichten. Wie beim Copyright-Tool scheint dem Unternehmen nach den Entlassungen durch Elon Musk offenbar das nötige Personal zu fehlen.

Auch interessant: 

Werbung

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren