Social Media Wirtschaft

Nach Massenentlassung: Elon Musk will neue Twitter-Mitarbeiter einstellen

Twitter, Mitarbeiter, Elon Musk, Arbeitsnachweis, Einstellung, Entlassung
Twitter
geschrieben von Fabian Peters

Nach seiner Twitter-Übernahme hat Neueigentümer Elon Musk rund die Hälfte der Belegschaft entlassen. Nun kündigte der Milliardär an, dass es keine weiteren Entlassungen geben soll. Stattdessen will Musk neue Mitarbeiter einstellen und fordert künftig Arbeitsnachweise.  

Die Twitter-Belegschaft ist erheblich geschrumpft. Nachdem Neueigentümer Elon Musk rund die Hälfte der Belegschaft entlassen hat, verließen weitere 1.000 Angestellte das Unternehmen freiwillig. Von einst 7.000 Mitarbeitern sind mittlerweile nur noch rund 2.700 übrig.

Twitter: Elon Musk will neue Mitarbeiter einstellen

Das hat offenbar Spuren hinterlassen. Denn die Plattform scheint nach den zahlreichen Abgängen nicht mehr ganz rund zu laufen. Elon Musk will deshalb offenbar neue Mitarbeiter einstellen. Wie das Tech-Magazin The Verge berichtet, sagte Musk in einem firmeninternen Meeting außerdem, dass es keine weiteren Entlassungen geben soll.

Stattdessen will er Stellen für die Bereiche Technik und Vertrieb ausschreiben. Die verbliebene Belegschaft könne wiederum Empfehlungen aussprechen. Die höchste Priorität hätten laut Musk demnach potenzielle Mitarbeiter, „die gut Software schreiben können“.

Wöchentlicher Rapport: Twitter-Mitarbeiter müssen künftig Arbeitsnachweis erbringen

Die verbliebenen Angestellten müssen sich derweil auf harte Zeiten einstellen, denn Elon Musk beorderte die komplette Belegschaft unmittelbar nach seiner Übernahme zurück ins Büro.

Die bisherigen Homeoffice-Regelungen des Unternehmens warf er damit über den Haufen. Denn alle Angestellten müssen künftig mindestens 40 Stunden pro Woche vom Büro aus arbeiten. Der neue Twitter-CEO wolle aber Ausnahmen zulassen.

Laut The Verge teilte Musk derweil in einer Memo mit, dass er von allen Mitarbeitern künftig einen wöchentlichen Bericht verlangt. Darin sollen sie ihre Leistungen aus den jeweils vorangegangen Tagen festhalten und unter anderem mit Code-Schnipseln belegen.

Auch interessant: 

Werbung

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren