Social Media

Twitter-Alternative: Millionen User laden offenbar falsche Threads-App

falsche Twitter-Alternative Threads, Apps, Apple Store, Google Play Store, Meta, Twitter, Mark Zuckerberg, Anwendungen, Social Media
Screenshot apps.apple.com
geschrieben von Beatrice Bode

Erst kürzlich veröffentlichte Meta die Twitter-Alternative Threads. Seitdem wurde eine gleichnamige App millionenfach heruntergeladen – und sorgt damit für Verwirrung. Die Hintergründe. 

Threads – diese App ist derzeit in aller Munde. Doch hinter dem Begriff verbirgt sich nicht nur die kürzlich von Meta veröffentlichte neue Microblogging-Plattform, die als Twitter-Alternative gehandelt wird. Auch eine andere Anwendung trägt diesen Namen und sorgt damit für Verwirrung.

Twitter-Alternative: Millionen User laden offenbar falsche Threads-App

Am Donnerstagabend, dem 6. Juli 2023, trendete eine App namens Threads in den App-Stores von Apple und Google. Im Apple Store nimmt die Anwendung aktuell Platz zwei der App-Charts ein, im Google Play Store knackte sie sogar die Eine-Millionen-Downloads-Marke.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Senior Social Media Manager:in im Corporate Strategy Office (w/d/m)
Haufe Group SE in Freiburg im Breisgau
Social Media Content Creator (m/w/d)
KLINIK BAVARIA Kreischa / Zscheckwitz in Kreischa

Alle Stellenanzeigen


Allerdings handelte es sich gar nicht um die von Meta veröffentlichte Twitter-Alternative. Die ist nämlich beispielsweise in Europa noch gar nicht verfügbar. Vielmehr handelte es sich um die App eines gleichnamigen Unternehmens, die als Team-Kommunikationsplattform für Firmen dient.

Twitter-Alternative Threads verwirrt die User

Wer das Logo betrachtet, bemerkt, dass sich das „falsche“ Apps von der Meta-App unterscheidet. Denn anstatt eines verschlungenen @-Zeichens auf orange-pinkem oder schwarzem Hintergrund zeigt die andere Abbildung die Anordnung quadratischer Flächen auf einem lila-farbigen Hintergrund.

Und auch der Domain-Name spielt in die allgemeine Verwirrung ein. Denn während Meta sich den Namen Threads.net gesichert hat, nutzt das Doppelgänger-Unternehmen Threads.com.

Threads-CEO freut sich über die Verwechslung mit der Twitter-Alternative

Während sich Anwender:innen vermutlich kurze Zeit nach dem Download darüber ärgern, nicht die richtige App heruntergeladen zu haben, genießt das „andere“ Threads die Situation offenbar umso mehr.

Wie Business Insider berichtet, freue man sich über die Aufmerksamkeit. Man versuche nun aber, Klarheit über die Situation zu bringen. Deshalb treffe man alle notwendigen Vorkehrungen, damit die Leute erkennen, nach welche App sie suchen. In den App Stores wurde inzwischen zudem ein Hinweis ergänzt, dass keine Verbindung zu Instagram besteht.

Threads-CEO ehemaliger Mitarbeiter von Meta

Auch Rosseau Kazi, CEO des Nicht-Meta-Threads, äußerte sich zum Thema. Threads sei ein mächtiges Wort und ein Begriff aus dem Internet. In Anbetracht dessen sei es nicht verwunderlich, dass Meta ein starkes Etikett gewählt habe, um seine Bemühungen zu repräsentieren.

Er sei von Meta wirklich begeistert, erklärte er außerdem. Bedenkt man, dass er selbst einmal beim Unternehmen gearbeitet hat, ist das auch nicht verwunderlich. Das spiegelt sich immerhin in den bewundernden Worten wider, die er für seine ehemaligen Arbeitgeber findet: „Zuck, Adam Mosseri und das Team gehören mit Sicherheit zu den besten Mentoren und Köpfen, mit denen ich zusammenarbeitete und von denen ich lernen durfte.“ Er sei optimistisch, dass Threads von Instagram erfolgreich sein werde.

Auch interessant: 

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist Multi-Media-Profi. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC thinking.