Basic Thinking verkaufen?

Traditionell halte ich es beim Bloggen so, dass ich rund alle 12-24 Monate was Neues starte. Seit 2007 hat sich aber außer der Layoutumstellung und dem Einsatz von Direktwerbung nicht viel getan, was Änderungen angeht. Änderungen… davon gab es nicht wirklich viele die letzten zwei Jahre.

Wie sah denn mein bisheriges Bloggerleben aus, wenn ich von stetigen Änderungen spreche? 2003 hatte ich mein Basic Thinking Blog gestartet. Im gleichen Jahr ging das MEX Blog (Fokus: Wirtschaft) an den Start und wurde bis Mitte 2005 gemeinsam mit anderen betrieben. Obwohl ich dem doofen Ausklang des Blogs nachtrauere, war es letztlich ein guter Abgang auf der Höhe der Zeit, denn das MEX Blog war bis dato super angenommen worden. Ab Mitte 2005 hatte ich also wieder BT ausgepackt und blogge seitdem hier. Im Frühjahr 05 ging außerdem das WoW-Gruppenblog an den Start, seitdem ich aber World of Warcraft nicht mehr spiele, mache ich da nicht mehr mit (muss wohl Ende 06 aufgehört haben) und warte es lediglich als Admin. Für ein spezielles Spieleblog ist das ein natürlicher Verlauf, das wie ein Projekt mit einem Anfang und einem Ende zu betrachten ist. Ich würde es niemals plätten, dazu steckt viel zu viel Herzblut drin, getragen von zahlreichen, begeisterten Mitschreibern und Lesern (es hatte ziemlich schnell überraschend hohe Trafficniveaus erreicht, obwohl es zu der Zeit exzellente WoW-Seiten im Netz gab). Und im November 05 hatte ich das eBay-Blog namens “321Blog.de” aus der Taufe gehoben, mangels Interesse an dem immer unspannender werdenden eBay jedoch das Blog anno 07 einer neuen Ausrichtung übergeben (sozusagen das Blog für Schwergewichte, für das heute Oliver Gassner verantwortlich zeichnet).

Anzeige

Tja, wäre Zeit für einen Luftwechsel. Oder? Und warum nicht das Blog Basic Thinking zum Verkauf ausschreiben und ein komplett neues Blog starten, frisch, unverbraucht, von quasi Null beginnend wie früher? Auch befreit ohne das Gelaber, was ein A-Blogger schreiben darf und was er gefälligst als Aushängeschild zu verantworten hat, was aber mehr eine Nebenrolle spielt, nachranging hinter dem Änderungsbestreben. Der Gedanke, so ein etabliertes Blog aufzugeben, reizt mich ausgesprochen, zugegeben. Das radikale Element gefällt mir, mir nix dir nix die Zelte abzubrechen. Wo würde ich dann hingehen? Nirgendwohin, ich würde im Netz bleiben und wohl unter Buzzriders mein neues Bloghaus beziehen, über grob die gleichen Themen sprechen, die sich schwerpunktmäßig mit Trends im Netz befassen. Kann dann aber sein, dass es eine sprachliche Mischung abwechselnd aus deutschen und englischen Artikeln wird. Wie damals zu Beginn meines Blogger-Daseins, wo ich weitaus besser mit der “halben Welt” verbunden war und dieses globale Kommunizieren genossen habe. Das vermisse ich.

Da ich bei einer Aufgabe des Blogs auf erhebliche Einnahmen verzichten würde, kommt ein Verkauf von Basic Thinking ökonomisch zwingend in Frage. Um den Ausfall zu kompensieren. Immerhin ranked das Blog viel zu gut und ist viel zu bekannt, um das damals wie beim MEX Blog einfach so aufzugeben und vergammeln zu lassen (was aber nicht meine Entscheidung war). EBay sollte dazu die beste Plattform sein. Natürlich muss man neben der Positionierung des Blogs berücksichtigen, dass ein Teil an meiner Person hängt. Und ein Käufer nicht einfach so weitermachen kann. Was per se nicht geht, denn das Blog wird und wurde über meinen Stil getragen, es war nicht nur auf der Themensetzung basierend. Wenn ich es einschätzen müsste, so dürfte wohl die Marke Basic Thinking mind. die Hälfte ausmachen, meine Person ist von Jahr zu Jahr hinter diese Marke gerutscht. Es würde demnach so oder so einen neuen Stempel aufgedrückt bekommen, da ich das Blog nicht mehr als Schreiber befüllen würde. Wenn es nach mir ginge, würde sich das Blog weiter mit Techie-Themen befassen, da sehe ich es am besten aufgehoben, was eine Übernahmestrategie angeht. Einnahmetechnisch sollte es kein Thema sein, die Umsätze zu verdoppeln bis verdreifachen, wenn man es proaktiv angeht (ich bin bisher immer nur passiv gewesen bei der Vermarktung). Gretchenfrage, klar: Was beim Verkauf herumkommt? Ich habe keinen blassen Schimmer. Alles zwischen 10-100k ist denkbar.

Meinungen? Ich habe Lust auf ein neues Abenteuer. Wenn man mich fragt, wie ich die Chancen sehe, das in die Tat umzusetzen? Mindestens 50:50.

Zeit, dass sich was dreht

Abgelegt unter:

523 Kommentare

  1. Ormus

    Radikale Idee. Wie sieht denn das tatsächliche, wirtschaftliche Risiko für dich aus? Würdest du den Neustart denn ikognito wagen oder deinen Namen mitnehmen? Denn das wäre ja eine gute Starthilfe.

    Das mit dem Sprachmix kann ich sehr gut nachvollziehen, ich bin auch ständig am mit mir ringen, ob ich denn nun zweisprachig bloggen sollte…

  2. Robert Basic

    Inkognito war ich noch nie, wozu soll ich mich verstecken? Ich habs immer so gesehen, dass ich das verantworten muss, was ich als Person tue. Die Namensmitnahme sehe ich unter diesem Aspekt. Werbeteschnisch ist mir das wurst. Draußen im englischsprachigen Netz kennt mich eh keiner.

  3. Timo Heuer

    Robert, bitte nicht aufhören! Die Blogosphere braucht dich! Und sie braucht Basic Thinking. Und sie braucht nicht nur Basic Thinking. Sondern sie braucht Basic Thinking von Robert Basic.. Also Basic Thinking bitte auch nicht verkaufen. :-)

  4. Henric

    Hängt der Erfolg nicht doch zu sehr an deiner Person?
    Aus meiner Perspektive: Ich lese da, wo du schreibst.
    Wenn du jetzt schon Co-Autoren hättest, wäre es evtl. was anderes, dann könnte man von BT als eigenständigem Angebot sprechen. Aber so…?

  5. Robert Basic

    @Henric, ich stelle immer mehr fest letzte Zeit, dass Basic Thinking Basic Thinking ist, mein Name vielen aber null geläufig ist, das zur Personenfrage:) Es entwickelt sich wohl automatisch in diese Richtung,

  6. kcu

    Null geläufig? Könnte daran liegen, dass er nirgendswo steht… außer in den Kommentaren und dem Impressum (was ich mir aber ohnehin nie reinziehe) ;)

  7. Mario

    Inkognito wäre ja irgendwie auch Schwachsinn bei einem Blog. Ich glaube die Seite ist ohne dich nicht viel Wert. Das ist aber bei 95% der Blogs so, sind halt Tagebücher…

  8. dolce

    super Idee – rechne mal mit einem Preis von einem Jahresumsatz, den du sicherlich offen legen musst. Und da es ein sehr personenbezogener Blog ist musst du wohl in Teilzeit dabei bleiben. Auf jeden Fall viel Glück und auf zu neuen Ufern!

  9. Ole

    Mit diesem Satz hast du eigentlich alles gesagt:

    Natürlich muss man neben der Positionierung des Blogs berücksichtigen, dass ein Teil an meiner Person hängt.

    Wenn du Basicthinking verkaufst, wird es in kurzer Zeit stark beargab gehen. Eben weil du fehlst.

    Dein neues Projekt hingegen wird in kurzer Zeit da stehen, wo Basicthinking jetzt steht. Eben weil deine Person dahinter steht.

    Es sei denn, du machst was völlig neues…nen garten-Blog…oder sowas. Aber das wäre schade!

  10. podpimp

    Wir können ja gerne mal tauschen: Podcast gegen Blog… Dann weisst du, was du an BT hast :-)

    Alex

    Ach ja, gsunds Neus nachträglich

  11. ad

    Na wenn das mal nicht die Sensation in Klein-Bloggersdorf 2009 ist – dann weiß ich es nicht.

    Mutiger Schritt, Robert. Obwohl – bei dem Sümmchen, welches du erwartest… ;)

  12. Ute

    Ich wünsch mir, dass du weiter bloggst und ich mag auch, dass es eben kein Mischmasch aus deutschen und englischen Beiträgen ist. Mir ist jedoch nicht wichtig unter welchem Namen du ein Blog betreibst.

    Dass Basic Thinking ohne dich funktioniert wage ich anzuzweifeln, aber das ist das Risiko eines etwaigen Käufers.

  13. Grimminalbullizei.de

    Wenn sich ein Käufer findet wird es sehr schwer sein so einen persönlichen Blog weiter zu beleben. Gerade bei Blogs die nur von einer Person geschaffen worden sind, wird es fast unmöglich sein einen Schreibstil fort zu führen. Was E-Dreck angeht bin ich skeptisch da die Wirtschaftslage im Keller ist und man bestimmt nicht das bekommt was so ein Blog wert wäre.
    Btw. wie schätzt man sowas ein…

  14. Georg Krüger

    Robert, ich glaub gerade weil du so stark als Person mit dem Blognamen verbunden bist, dass sich ein Verkauf monetär nicht lohnt. So rein aus persönlicher Sicht. Wo ist der Wert? SEO? Ich brauche den erklärbar :)

    Ansonste glaube ich dass du innerhalb BasicThinking noch viel machen kannst. Dort gibt es viele Möglichkeiten…

    Du bist mir einer, scheinst mir als Kind gerne mit Lego gespielt zu haben. Sachen neu aufbauen und großmachen is dein Ding :) Von uns aufjedenfall viel Glück und Erfolg mit egal welcher Entscheidung.

  15. Wissenssucher

    Schöner Comment-Phishing-Artikel, Phishing ist ja gerade sowas von In. Gratuliere schon jetzt zu zahlreichen Beileids- und Mitleidsbekundungen, zu mehr oder weniger ernst gemeinten Angeboten (biete mal einen symbolischen Euro) und den vielen Versuchen Dir diese Idee wieder auszutreiben.
    Wer ernsthaft mit diesem Gedanken spielt, beziffert die Chancen dafür wohl nicht auf 50:50.
    Aber zugegeben: Mich würde auch interessieren, wer für BT 100k hinlegt!

  16. shoggoth

    Verkaufen? Dann aber nicht für 10k – oder direkt an mich *lol*
    Im Ernst – ich kenne Deine Einnahmen ja nicht wirklich, aber das 3fache des Umsatzes eines Jahres sollte es schon sein, wenn es ein sinnvoller Verkauf sein sollte.
    Unabhängig von dem Namen kauft man da ja eine relativ gute Postitionierung und Verlinkung mit…

    Was ich aber nicht verstehe: Wenn Du doch ohnehin das Gleiche machen willst, nur mit zusätzlich englischen Beiträgen, nimmt doch einfach eine Domain für das Englische hinzu oder erweitere eben basicthinking auf englisch.
    Wegen dem Namen – BasicThinking klingt eben nicht nach “NachnameThinking” sondern nach einer durchaus genialen Blognamen, weil es meist ja nicht mehr ist! :)

    Ich würde zumindest nicht über eBay gehen…schreib doch einfach mal die Damen und Herren von G&J, AS und vH an…die sind (immernoch?) heiss auf alles, was Sie dem Internet näher bringt und Ihr eigentliches Geschäft inkludieren kann. Und was passt da besser als einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Blogs???
    Wenn Du die Themenwahl für den 13ten aufweichst und wir auch über “Exit-Strategien” und “nur Neues bringt neue Erfahrungen” reden können, komme ich ja vielleicht doch ;)

  17. Robert Basic

    @Ute, die Mischung würde Dir gefallen, der Connect mit Menschen aus anderen Ländern ist … für mich zumindest unglaublich erhebend.

    @Grimminal, das ist schwer zu schätzen, aber idR eine Mischung aus Umsatz, Markenwert und Hoffnungen des Käufers (bei Google wars die Hoffnung, die sie zum 1,65 Mrd USD-Kauf von YouTube getrieben hatte)

    @Ad, mutig finde ich das nicht, eher reizvoll von Null anzufangen.

    @Alex, naaa… Podcasting ist nix für mich, auch nicht Vodcasting, hab weder ne nette Stimme noch sehe ich so blendend gut aus wie Du:)

    @Ole, Gartenbloggen… hehehe… ich werde wohl nie ein echter Blumenfreund;)

    @Georg, das mit dem Lego trifft es irgendwie, auch wenn ich als Kind selten mit Lego gespielt hatte. War ständig draußen. Aber ja, das ist es, was etabliert ist, ist irgendwie …. langweilig?

    @Shoggoth, hey, wir werden keine Redeminuten vergeben beim Cafehaustalk, letztlich quatschen wir eh irgendwann querbeet:)) Aber was den Change angeht: Es ist tatsächlich so, dass BT als Marke zu stark wirkt mittlerweile, ich kann egal was nicht mehr ohne BT machen, solange ich mich nicht komplett davon löse.

  18. Lars

    Ich sehe das so, dass basicthinking.de OHNE Robert Basic so ziemlich gar nichts mehr wert ist und egal was an Inhalten reinkommt der Traffic ziemlich schnell flöten geht. Dieser Blog (und die Domain) ist zu stark an die Person Basic gebunden.

  19. Lars

    Wenn man in “deinem Alter” etwas neues anfängt, sollte man sich schon etwas überlegen, was nicht nur dem eigenen Wohlbefinden und der Unterhaltung der Massen dient, sondern was man tatsächlich auf der Welt bewegen will.
    Ich würde in deiner Stelle keinen radikal neuen Anfang machen, wenn es letztendlich das gleiche wird wie das hier nur eben zweisprachig und eben neu.
    Ich würde meine Zeit in ein Thema investieren, welches mir wirklich am Herzen liegt und das aktiv pushen.
    Es gibt viele Entwicklungen auf der Welt, die sehr Klasse sind, aber kaum einer weiß etwas davon, weil sie keine kommunikativen Multiplikatoren haben. Wenn ich deine Fähigkeiten hätte, würde ich mich genau in solche Lücke springen und das Thema nachhaltig bearbeiten, was meiner Meinung nach mehr öffentlichen Wahrnehmung verdient.

    Mein Fazit: Wenn schon radikal etwas neues dann etwas, wo man für die eigenen Überzeugungen kämpfen kann.

    Ich erhebe natürlich kein Recht auf die einzig seligmachende Meinungsäusserung…ist eben nur ein vielleicht bedenkenswerter Aspekt.

  20. Domenic

    Interessante Idee, auch wenn ich glaube, dass 10.000€ für Deinen Blog viel zu wenig wären. Wenn man bedenkt, was man hier alles an Einnahmen rausholen kann, dann hat man 10.000€ schnell wieder raus.

    Und so ein neuer Blog wäre auch nicht schlecht, vll. mit neuem Design und allem, das hätte was.

    Aber ich bin in der Sache auch eher zwiegespalten. ;-)

  21. Mario H.

    Da muss ich vielen Vorkommentatoren zustimmen. Es kann sich kaum lohnen, das Blog zu kaufen, weil du, Robert, das Leben und Rückgrat bist. Ich behaupte, dass das Blog an sich keinen Wert darstellt. Wenn du es nicht mehr betreibst, sondern jemand anders – der nicht mindestens ebenso gut ist wie du – dann stirbt es. Man sieht sowas auch an vielen Talkshows, die dann den Bach runter gingen.
    Um das alles hier abzukürzen: was du auch tust – tu’s mit Herz.

  22. Christian Henner-Fehr

    Ich vermute, dass es vor allem Du als Person bist, die dem Blog den “Wert” verleiht. Stimmt die Vermutung, würde Dein neues Blog recht schnell erfolgreich sein, Basic Thinking hingegen würde an Bedeutung verlieren, nicht schnell, aber doch kontinuierlich.

    Ob das mit einem finanziell lukrativen Verkauf klappt, bezweifle ich. daher auch. Für mich wäre die Authentizität ein wichtiger Faktor. Vorhersagen lassen sich aber nicht machen, denn die Authentizität hängt zumindest bis jetzt an Deiner Person. Insofern würde der Käufer in meinen Augen ein recht großes Risiko eingehen.

    Abgesehen von solchen Überlegungen kann ich Dich aber gut verstehen, wenn Du einen neuen Anlauf nimmst. No Risk, no fun :-)

  23. Moe

    Also ich fände das schade, aber ich muss ja gerade reden.
    Was passiert dann eigentlich mit den Bestands- und Nutzungsdaten der Kommentierenden?

  24. Luca

    Wage zu behaupten, dass jemand der das Geld hat, den Blog zu kaufen, nicht die Zeit hat, ihn zu befüllen.

    Meine Frage an dich: Würdest du an einen SEO verkaufen?

    Vermute, dass das die Ecke ist, wo man mit dem Geld dafür anrücken würde.

  25. Stefan

    Schwierige Sache. Ich werde mich hüten einen Ratschlag zu geben. a) Würd es mir nicht zustehen und b) Kann ich eine solche Entscheidung absolut nicht beurteilen.

    Ich stelle mich nur auch die Frage: würde ein neues Blog einen solch großen Unterschied machen? Die Online-Welt ist doch so schnelllebig, würde deine Abonnenten, Leser und Co. nicht rasch auf dein neues Blog umschwenken?

    Der erste Gedanke, der mir kam war: “Wieso ein neues Blog, wenn man das alte umstricken kann?” Bei zweiter Betrachtung macht es aber Sinn: a) Du bekommst ggf. Geld ins Haus, b) Neues blog = neuer Anfang c) Du bist frei in der Neugestaltung.

    Ob “das Gelaber, was ein A-Blogger schreiben darf und was er gefälligst als Aushängeschild zu verantworten hat” durch ein neues Blog entfällt bezweifle ist stark. Hierfür ist Robert Basic zu stark als Marke gewachsen, als das ein “Blogwechsel” diese Diskussion enden lässt.

    Soweit meine 1-2 Gedanken zu dem Thema.
    Viel Erfolg! …egal bei welcher Entscheidung.

  26. Jojo

    Also für 10.000 Euro würde ich sofort zuschlagen. Wieviel mehr das Blog wert sein könnte … wenn hier einige den Jahresumsatz von Basic Thinking ins Spiel bringen, so sollte man nicht vergessen, dass dieser zu einem großem Teil an Robert hängt und zu einem großem Teil in dieser Form nicht erhalten werden könnte. Wobei es durchaus Möglichkeiten gibt neue Einnahmequellen zu erschließen … damit könnte man wegfallende Einnahmen dann vermutlich ersetzen.

  27. Jojo

    Ansonsten: Wenn du nun was anderes machen willst, anders bloggen willst. Was spricht dagegen die Art wie du hier auf basic thinking bloggst, langsam zu verändern? Mal davon abgesehen, bin ich kein Fan von zweisprachigen Blogs. Ich würde an deiner Stelle vielleicht einfach erstmal ein zweites englischsprachiges Blog anfangen und dann mal schaun …

  28. Ute

    @Rob, klar eine etwas größere Welt zu betrachten, würde ich sicher mögen.

    Ob ich jedoch repräsentativ bin für deine Leser, weiß ich nicht, ich lese dich, weil ich dich als Person mag und spannend finde, ich würde also auch dein “Gartenblog” lesen, du müsstest jedoch mit vermehrter Kritik rechnen, das habe ich irgendwann mal drei Jahre gelernt… ;-)

  29. shoggoth

    @RB(21):
    Change: Das gibt es aber eben mehr Möglichkeiten als den tatsächlichen Verkauf (zumal eben wie gesagt zu unmöglichen Konditionen)…aber dann eben am 13ten mehr dazu, wenn wir auch darüber quatschen können…

    Ich finde Veränderungen immer gut, weil Sie was bewegen. Aber ich würde Dir dringend davon abraten, mit einem Schnellschuss, das Geld aus dem Fesnter zu werfen. Wenn nicht für Dich, dann solltest Du doch wenigstens für Deine Familie etwas rausholen, was eher am Maximum ist als bei 10k.
    Bei 10k klingt “wie beim MEX Blog einfach so aufzugeben und vergammeln zu lassen” zumindest merkwürdig.

  30. Markus

    Hm warum nicht Beides? Etwas Neues Nebenbei aufbauen?
    Ich schließe mich denen an, die meinen: Basic Thinking, ohne Robert Basic geht gar nicht!!!
    Und zum Thema: Mich als Person kennt ja keiner!!! Tztztztz wer sagt denn sowas!? Also ich blogge seit März08 und wusste relaiv schnell, dass Robert Basic den Blog Basic Thinking macht.
    Meine Meinung als Newbie und Regional- und Familien- Kaffeeklatschblogger: Mach mal schön weiter und laß Dich von Leuten wie mir nerven ;-)

  31. Martin Hiegl

    Kannste versuchen (am Kommentaraufkommen merkt man, dass Feiertag und vielfach Urlaubszeit ist, was?) aber letztendlich wird ein Nachfolger den Erfolg nicht übernehmen können. Was geht schneller als den Feed hier aus dem Reader zu schmeißen und den Feed von deinem neuen Blog stattdessen einzubinden? Die ganzen Werbepartner hier haben vermutlich einen Vertrag mit dir und nicht mit dem Blog, auf jeden Fall würden sie nicht lange bleiben und allein vom Google Juice lohnt es sich je nach Kaufpreis auch nicht. öglicherweise sind manche SEOs bereit für den PageRank und die hohe Verlinkung zu zahlen, aber als Blog ist das hier ohne den Autor wertlos.

  32. pip

    ich denke eine ebay oder sedo-auktion wäre für dein portemonnaie die bessere lösung robert. und glückwunsch zum schritt.

  33. shoggoth

    Die Verknüpfung mit der Person halte ich übrigens auch für eher vernachlässigenswert, bin aber doch gespannt, wie sich der Traffic nach 1-3 Monaten entwickelt, wenn Du tats. verkaufen solltest.
    Vielleicht sind ja auch die Jungs an der Spree interessiert…oder eben andere “A-Blogger”…
    Gibt es eigentlich eine Statistik, wieviel unterschiedliche Kommentarnamen/Kommentare in Blog hat? Erfasst das jemand? :)

  34. Robert Basic

    @Jojom meine Erfahrungen damals waren ausgesprochen gut, zweisprachig zu bloggen, was natürlich am Thema lag.

    Allgemein halte ich eine Lösung von Basic Thinking bei einem Neuanfang einfach für reizvoll. Georg hat das oben ganz gut getroffen:)

    @Luca, wenn ich sehe, was Mario aus PSP News gemacht hat, kommen SEOs oW in Frage, die ein Themenfeld mit Geschick beackern.

    @Moe, guter Hinweis, es versteht sich von selbst, dass ich die Maildaten löschn würde.

    @shoggoth, kann ich nicht sagen, wieviele Kommentare unique sind, insg. sinds über 100.000, aber das ließe sich mit einer DB-Abfrage regeln. Wenn ich schätzen müsste… 25.000 verschiedene?

  35. Georg

    Veränderung ist doch die einzige Konstante, oder? Auch wenn ich es schade finden würde, diesen Blog nicht mehr von dir zu lesen, freue ich mich schon auf spannende andere Projekte.
    Die Frage ist, ob der Preis in der aktuellen Wirtschaftslage ein guter sein wird.
    Dennoch: In der Zerstörung liegt auch Kreativität, die zu Neuem, vielleicht Besserem führt. Alles Gute.

  36. Andreas

    Robert, wenn Du Veränderung willst, dann mach es einfach und rede nicht lange darüber. Irgendwer wird Dir das Blog schon abkaufen.

  37. Latita

    oje.
    Fällt es dir nicht schwer dich von dieser Domain und diesem Blog zu trennen? Bei aller Abenteuerlust?

    Wenn ich da bescheiden an mich denke würde es mir das Herz sprengen, zumal ich da einen Teil von mir verkaufen würde… also mich ein Stück weit aufgebe.
    Gehts dir da ganz anders?

  38. Robert Basic

    @Georg, genau so sehe ich das: Wenn, dann radikal… das macht Laune.

    @Andreas, es gibt einen Grund, warum ich das schreibe. Weil ich mir nicht sicher bin und gerne die Meinungen der Leser hören möchte;)

    @Latita, Wechsel war bei mir die Regel, wenn Du meine Bloggergeschichte oben liest. Irgendwie mag ich keine Routine. Und Basic Thinking hat sich viel zu sehr etabliert.

  39. Rob

    bezüglich der Mehrsprachigkeit eine kurze Interessensfrage: Tauchen mehrsprachige Blogs auch im Ranking der deutschen Blogcharts auf? Nicht, dass das von großer Bedeutung wäre…

  40. web2marketing

    Das wirklich Schockierende daran ist allerdings, dass du seit 2006 kein WoW mehr spielst! Ich bin entsetzt!!
    Im Ernst: Du bist Nr. 1 bei den Blogs in Deutschland, also entweder du verkaufst das Ding um RICHTIG Kohle, oder du monetarisierst es andersweitig.
    Dann kannst du wenigstens wieder zum WoW spielen anfangen! ;)

  41. Cem

    Ohne “Basic Thinking” kannst DU doch gar nicht leben, Robert! :-) …aber wenn es dich glücklich macht, verkaufe es. Aber vergiss dabei nicht, dieses Blog bist DU.

  42. Jan

    Das Bedürfnis nach Veränderung kann ich gut nachvollziehen – meine ersten drei Blogs habe ich genau aus diesen Gründen exakt ein Jahr geführt: Ich konnte wieder komplett neu anfangen, alte Zöpfe abschneiden, Neues ausprobieren. Das hat schon Spaß gemacht.

    Aber nach dem Experimentieren macht es nun Spaß, eine Sache immer weiter aufzubauen, sie immer weiter wachsen zu lassen. Und mit Basic Thinking hast Du doch eine grandiose Plattform dafür geschaffen. Was kannst Du denn hier nicht machen, was Du anderswo könntest?

    Aus der A-Blogger-Nummer kommst Du sowieso nicht so schnell raus. Also bezogen auf: “… befreit ohne das Gelaber, was ein A-Blogger schreiben darf und was er gefälligst als Aushängeschild zu verantworten hat …”. Denn A-Blogger ist ja kein Amt, das Du übernommen hast und nun abgeben kannst. Das ist ein Schild, das Dir andere anheften. Da musst Du Dich schon gezielt selbst demontieren, um das wieder loszuwerden ;-)

  43. ad

    “Und Basic Thinking hat sich viel zu sehr etabliert.”

    Das Gefühl kenne ich. Ist wie eine Zwangsjacke…

  44. Robert Basic

    @web2 das Problem mit WoW ist diese Questerei “töte 40 Mobs” … das killt mich, da mein Antrieb nie das Sammeln von Items war, was letztlich bei rumkommt. Darauf läuft das Spiel aber raus am Ende, sammeln sammeln sammeln. Suche noch nach einem würdigen Ultima Online Nachfolger:)

    @Cem, denk an Jimmys, heute biste die “Sprechblase”;) Manchmal übernehmen Blognamen Deinen Namen. Was mit Jimmys der Fall war. Auf Sprechblase vielleicht noch nicht. Es ist nicht nur die Person, täusch Dich da nicht.

    @ad, ach… bingo;)

  45. Roland

    Es würde sich sicher jemand für die Domain finden, aber was ist die schon am Ende wert, ohne die Seele…
    Wie wär´s mit einer Migration? Begleitend und schrittweise übergeben, ohne Radikalzäsur – auch wenn so ein break immer verlockend ist?

  46. Alex

    Ok – was würdest du denn verkaufen? Eine Domain, ein paar Reader, eine bestimmte Markenbekanntheit. Das ist schon mal nicht so schlecht. Angenommen ein Unternehmen kauft dein Blog sind deine Einnahmen nicht mehr Grundlage für den Kaufpreis, sondern die Phantasie des entsprechenden Unternehmen. 100k halte ich für möglich.

    Solltest du verkaufen? Es macht doch eher Sinn Gastautoren einzustellen und hin und wieder selber zu bloggen. Dann verzichtest du auf nix. Bei Techcrunch schreibt MA auch nur einmal pro Woche. Macht aber nix!

    Dein Wunsch nach neuen Projekten kann ich nachvollziehen. Um da die notwendige Freiheit zu haben, würde ich die Lösung mit den Gastautoren vorziehen.

  47. Robert Basic

    Roland, Ihr macht btw einen guten Cut (nach deinem letzten Posting zu beurteilen), viel Erfolg dabei!!

    Übergang? Ja, das hängt von der gegebenen Konstellation ab, kann tatsächlich eine Hilfsmittel sein, einen guten Übergang hinzubekommen.

    @Alex, für etablierte Tech-Unternehmnen wäre das eine Option, will aber niemanden was reinreden bei dem GEdanken, was sich da anbietet. Egal… Gastautoren-Systematik ist eine sehr eigene, die stimmig sein muss. Ein sehr schwierig zu handhabendes Thema, das ich eher bei einem Spieleblog wie WoW gut aufgehoben sah. Bei anderen Gemengen artet das in tierischer Arbeit aus und man muss dann schon sein Blog verlegerisch betrachten. Das kann und will ich aber nicht, da es nicht mein Ding ist.

  48. ring2

    Das kommt mir vor, wie die Story aus einem Film mit Jean Gabin und Louis de Funes. In diesem trägt Gabin ein Kunstwerk als Tattoo auf dem Rücken und Louis als skrupelloser Kunsthändler kauft ihm das zu Lebzeiten ab, immer in der Hoffnung, dass der olle Sack nu bald stirbt.

    Am Ende wird klar: Das Kunstwerk ist am toten Jean Gabin kaum noch was wert und nur noch halb so lustig ist es auch.

    Schnapsidee!

  49. Andreas

    @Robert: Worin genau besteht Deine Unsicherheit? Ob Du den Schritt machen sollst oder wie Du es am besten Verkaufen kannst? Denn ich denke, daß Du als Blog-Experte ganz bestimmt selber weisst, daß Dein Blog stark personenbezogen ist und inhaltlich von einem Käufer (besonders bei einem abrupten Wechsel) nur schwerlich erfolgreich weitergeführt werden kann und das Blog daher vermutlich eher als PR- oder SEO-Objekt enden wird.

  50. Latita

    @Robert Ja hab das gelesen. Und auch in anderen Beiträgen von dir. Du
    verfolgst sehr viele Projekte und bist gern für neues zu begeistern.

    Ist das jetzt eine wirkliche Überlegung oder schaust du erst mal wie die Reaktionen ausfallen?
    Da es letztendlich deine Entscheidung ist, verfolge ich das einfach mal aufmerksam ^^

  51. Sam

    Eine (temporäre) Übergangsphase, in dem sowohl du als auch der Käufer parallel bloggen und sich so die Leser auf den neuen Schreiber gewöhnen könnten, wäre wohl sinnvoll.

    Ich selbst würde zuschlagen, wenn “basic” ein “s” mehr hätte (betreibe die Bass-Plattform http://www.bassic.ch ) :-)

  52. André

    Kurz- und mittelfristig würde sich BT sicherlich auch ohne Robert sehr gut halten. Die Verlinkungen und die Marke sind nunmal da und nicht von der Person abhängig. Langfristig stellt sich dann aber die Frage, wie sich der “Neue” macht. Verändert er thematisch nicht zuviel und bloggt mit dem gleichen Engagement wie Robert wird er die Marke sicherlich halten können.

    Spannender ist die Frage, wie sich die Stammleser verhalten werden. Zumindest ich würde aus reiner Neugier neben Roberts neuem Blog auch die weitere Entwicklung von BT verfolgen… und ich wäre sicherlich nicht der einzige, so dass der “Neue” eine faire Chance hat, BT zu erhalten.

    Was aber meiner Meinung nach nicht funktionieren wird, ist den Stempel “A-Blogger” bei Robert als Person abzuwischen. Denn wenn er nicht inkognito auftritt (was er ja schon abgelehnt hat), dann würden viele Stammleser folgen und es wäre nur eine Frage der Zeit, bis das neue Blog wieder ein großes Standing erreicht hat.

    @Robert: Wenn ich dich richtig einschätze verläßt du dich bei Entscheidungen gerne auf dein Gefühl. Da du damit offensichtlich gut fährst, solltest du es diesmal nicht anders handhaben ;)

  53. Handelskraft

    Mal ganz im Ernst, lieber Robert, hast du jetzt nur laut denken wollen oder ziehst du ernsthaft in Erwägung dieses Blog zu verhökern, weil wenn ja, dann blicke ich gespannt auf eine Auktionsschlacht. Ich würde es natürlich sehr schade finden, kann deine ökonomischen Interessen nachvollziehen. Aber die Aufgabe dieses Blogs und der mögliche anschließende Verkauf dessen kann man ja fast schon als eine Art Projekt sehen.

    Laute Gedanken oder PR-Gag oder beides?

  54. Ahmet Topal

    Ne oder, das ist jetzt echt … Nicht auch noch du! :DDDD
    Du hast soviele Blogs, aber arbeitest am meisten an BT, deshalb:
    Die anderen blogs kannst du verkaufen, aber nicht BT :!

    Buzzriders: nicht schlecht :))

    Aber nicht mal der Gedanke ist komisch, BT zu verkaufen!

  55. Markus

    Was genau würde man denn kaufen? Ausser dem Domain-Namen?

    Artikel müsste man doch selbst produzieren. Und wer sagt, dass deine Stammleser diese auch lesen wollen?

    Macht für mich überhaupt keinen Sinn ein Blog ohne den Blogautor zu kaufen!? Womit würde der Käufer sein Geld wieder reinbekommen?

  56. shoggoth

    @RB(42):
    25TSD unique Kommentare seit 2005? hmm…der Query würde mich wirklich mal interessieren…kann aber auch gerne am 13ten sein.

    Mach eben nur keinen Preis, der Deiner Motivation entspringt, unbedingt, was Neues machen zu wollen…das ist alles.

    Ich wäre übrigens überrascht, wenn das Trafficmäßig nicht der Artikel der Woche werden würde. ;)

  57. caschy

    Zumindest ballern die Trackbacks nach so einem Beitrag rein und machen (zumindest linktechnisch) dieses Blog “wertvoller”.

  58. Oliver

    Ich glaub das erst, wenn du es wirklich getan hast. Und ich hoffe nicht, dass noch mehr Blogbetreiber auf diese Idee kommen. Aber wenn du es machen willst, dann jetzt, bevor zu viele auf diesen Zug aufspringen.

  59. Netzartig.org

    Robert, das eine ist BT zu verkaufen, aber das andere ist gut weiter zu leben. Ich weiß du verdienst ca. 3000,-€ damit. Da müssen andere Blogger lange für bloggen.

    Ich denke du solltest das sein lassen und lieber ein weiteres Blog aufmachen und gucken wie sich das entwickelt. Vielleicht sogar mit einem anderen Thema.

    Einbußen für uns wären dann ein paar Beiträge weniger und interessant natürlich auch, weil sich Neustarter wie ich, die aber nicht so bekannt sind, dann damit messen können. In dem Fall würde ich aber gerade gut finden, wenn du das Inkognito machst. Warum? Jeder weiß, das dein Name jetzt allein schon ein Garant für Traffic ist. Ein wirkliches Experiment wäre ob du das wiederholen kannst. Alles andere wäre doch kein Abendteuer… Geht natürlich nur MIT BT. Du musst ja essen…

    Mal abgesehen davon liesst man dich ja gern. Also warum BT verkaufen? DU BIST BT! DAS KANN MAN NICHT VERKAUFEN. Das wäre als wenn man Zitronentee in eine Bierflasche kippt und dann sagt: Wieso, ist doch noch die selbe Verpackung…

    Also ich würds nicht kaufen… Mit dem Druck kann doch keiner umgehen ;-). Der muss langsam wachsen wie Werbeeinnahmen und PI´s

  60. Martin

    Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren. – Benjamin Franklin

    Nur weil du hier ein “paar” sichere Einahmen hast, solltest du dich nicht in deiner eigenen Freiheit beschneiden. Dein Blog, deine Entscheidung. Gefragt, hätte ich nicht. Entweder du hast die innere Sicherheit, dies für deine Freiheit aufzugeben oder eben nicht.

  61. Robert Basic

    @André, mein Bauch sagt “geh, pack deine Sache und zieh in die Blogwüste und bau ne neue Oase:)”

    @Handelskraft, im not kidding

    @Markus, bin kein Domainexperte, der Dir das aufbröseln kann, was den Wert eines Grundstücks im Netz ausmacht. Das überlasse ich letztlich den Gurus und Käufern zugleich.

    @shoggoth, k, nehmne die wp_comments table mit, kannst ja mal sql-abfrage starten.

    @Andreas, indem man andere fragt, bekommt man fremde Sichtweisen eröffnet, da jede Person individuell tickt und nie einer allein das Ganze sehen kann.

  62. Ahmet Topal

    Ich finde auch, sogar wenn du das Blog verkaufst und es jemand abkauft, dann hat er nur die Domain (#75), denn ich glaube nicht, dass der neue Besitzer so erfolgreich wird, dass er dieses Blog (ohne dich) weiterführen kann.

    Alle deine Leser werden bei deinem neuen Bloggerleben bestimmt dabei sein, und dein Blog wieder abbonieren, und nicht das Blog eines anderen unbekannten oder sogar bekannten, der die Domain bt abgekauft hat, aber damit irgetwas anstellt.!

  63. Markus

    Robert:

    Meine eigentliche Frage aber war: WAS bekommt der potentielle Käufer denn ausser dem Domain Namen? Ohne dich ist dieses Blog TOT, wenn nicht neuer interessanter Content kommt …

    Wieso sollte jemand also deinen Blog kaufen?

  64. Ahmet Topal

    @Cem #53
    Stimmme dir ganz zu!
    Ich glaube auch kaum, dass du ohne BT nicht leben kannst, du bist ein erfolgreicher (A-) Blogger! BT gibt schon seit 6 Jahren, sollte es auch mindestens noch 6 Jahre lang geben! :)))

  65. derherold

    Jetzt unterstelle ich einmal, daß es sich nicht (allein) um eine Winter-depression handelt und “es” ernst gemeint ist.

    “Wenn ich es einschätzen müsste, so dürfte wohl die Marke Basic Thinking mind. die Hälfte ausmachen, meine Person ist von Jahr zu Jahr hinter diese Marke gerutscht.”

    Das wage ich zu bezweifeln.
    Ich lasse mich gerne von “hauptberuflichen Werbern” eines Besseren belehren aber “die Marke” heißt *Robert Basic* und nicht *basicthinking.de*…. SEO-Ausschlachtung einmal außen vor gelassen.

    Da der “A-Blogger”-Status nun einmal nicht am Blog, sondern an der Person hängt, würde der zu einem neuen Blog “mitwandern”.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß jemand BT kauft, auf ein Schreiben von Robert an dem Blog verzichtet und gleichzeitig ein neues Engagement an einem neuen Blog “erlaubt”.

    Wenn ich daran dächte, hier finanziell einzusteigen, würde ich mir den Blog sichern, diesen “werbetechnisch” für meine Bedürfnisse umbauen, den Verkäufer (formerly known as Robert Basic) vergattern, hier (und vllt. bei einem anderen Blog) zumindest gelegentlich mitzuschreiben und – zeitlich befristet – einen “Konkurrenzausschluß – vereinbaren.

  66. Martin Hiegl

    Robert, jetzt ma ‘ne Frage. Auf der einen Seite sagst du durch die Popularität von dem Blog hier eine gewisse Einengung zu verspüren, auf der anderen Seite sagst du immer wieder, dass das alles nur Schall und Rauch sei und du sowieso machst was du willst … ich vermute mal die Wahrheit pendelt wie immer irgendwo dazwischen. Auf jeden Fall wäre meine Frage, ob du dann woanders mit dem selben “Konzept” bloggen willst. Ich würde behaupten, dann pilgert die Besucherschaft einfach zum neuen Blog und nach einer kleinen Unterbrechung geht es genauso weiter. Es wäre interessant zu efahren ob ich recht damit habe, aber nur um das auszutesten würde ich es dich nicht durchziehen sehen wollen.

  67. Lukas

    Auch eine Form sich wichtig zu machen: Einmal bitte alle jammern und betteln bitte bleib und dann bleiben. Wow.

    Geschickte Eigen-PR, nur nen bissl plump a la Harald Schmidt vor seiner Auszeit. Nur: Harald Schmidt war vorher relativ gut.

  68. Sebastian

    Ich verstehe ihn ja… Immer das gleiche etc… aber BT kennen ja schon nichtsoonlineaffine Menschen. Wer weiß wo er in 5 Jahren mit BT ist? Der BT-Verlag. Bau doch ein Netzwerk von Bloggern auf. Gesunder Wettbewerb zu Adnation oder so ;)

  69. Andreas

    @Robert. Ok, hier eine Sichtweise:

    Wenn Du eine Veränderung brauchst, z.B. weil Du das Blog als Belastung empfindest: Trenne Dich vom Blog, Verkaufe oder verschenke es.

    Wenn Du Verkaufs-PR machen willst um möglichst viele potentielle Käufer zu erreichen und den Preis hochzutreiben: Schreibe eine Serie von Blog-Beiträgen zu dem Thema (den Anfang hast Du ja schon gemacht).

    Wenn Du möchtest, dass das Blog so wie bisher bestehen bleibt: Mache als Hauptschreiberling so wie bisher weiter.

    Wenn Du Stress und Ärger haben willst: Verkaufe das Blog und verpflichte Dich dem neuen Eigentümer gegenüber, als Hauptschreiber/Aktiver im Blog weiterzumachen.

  70. Martin

    @Lukas so etwas wie deinen Kommentar, brauch hier keiner. Und zerstör damit nicht die gesamte Diskussion. In einem Blog darf man schon noch seine Gedanken äußern, wenn man diesen Blog einstellen möchte. Oder? :)

  71. Anonymous

    Spektakulär! Allein schon, um zu sehen, was es bei ebay bringt.

    @91: Es wird genau so kommen, wie du schreibst, und deswegen soll er es durchziehen!

  72. Thomas

    Ich finde die Idee spannend und kann deine Beweggründe nachvollziehen – öfter mal was Neues hat noch niemandem geschadet.

    Interessant würde für mich vor allem die letztendliche Bewertung in harten Euro ausgedrückt – einfach um mal zu sehen, was sich hier in DE mit Ausdauer, Fleiß und etwas Glück auf diesem Weg reißen lässt.

    Robert, just do it :-)

  73. Robert Basic

    @Martin, das Konzept wird eh nicht gleichartig sein, da es zweisprachig und zB einen neuen Schwerpunkt Richtung Mobilität legen wird (nein, nicht nur olle iPhones). Das eine Trendthema ist so früh, dass es wenige interessieren wird.

    @derherold, da vielen ein Sprachgemenge nicht gefällt, wird das per so nicht passieren, dass 1:1 die Leser wechseln, warum auch? Die Themenfokusse werden neu sortiert

    @Lukas, Du verstehst nicht, ich frage nach Verkaufsfaktoren, solange kein gewichtiger Grund zu erkennen ist, angestoßen über den Beitrag (der auch per Mail und Telefon weiterreicht), geht der Gedanken weiter. Jammern ist was für andere, nicht mich

  74. Will Sagen

    Robert, gib’s zu: Du hast bestimmt längst was anderes in der Hinterhand. Son alter Ego. Vielleicht bist du längst der Wirre, Bild- oder Powerbook-Blogger. ;)

  75. Markus

    Hallo Robert,
    kauf dir ne Licht-Therapie-Lampe, dreh die Heizung auf, lass etwas Hawaii-Hula-Hula-Mucke laufen und verabschiede dich vom Gedanken den Blog zu verkaufen. Warum etwas aufgeben, was sich nur auf anderen Wegen wieder neu erfinden würde? Erfolg ist eine zu mächtige Droge, als das man sich ihr entziehen könnte. Dein neuer Blog wäre schnell dein alter Blog, einfach weil du dich dem Erfolg nicht entziehen kannst.

  76. Marcel

    Ich bin mir sicher, dass es vollkommen egal ist unter welcher Domain du bloggst. Wenn du umziehst werden all deine “Anhänger” einfach mitziehen und die neue Domain schneller als du gucken kannst wieder in den A-Blogger-Himmel hieven.

  77. Tom

    Mal schauen: Heiße Luft wie Lukas sagt oder wie Robert kryptsich formliert “frage nach Verkaufsfaktoren, solange kein gewichtiger Grund zu erkennen ist, angestoßen über den Beitrag (der auch per Mail und Telefon weiterreicht), geht der Gedanken weiter. ”

    “Verkaufsfaktoren, so lange kein gewichtiger Grund zu erkennen ist”

    Wenn Gründe nicht gewichtig sind, warum denkt man dann über sie?
    Und warum öffentlich – wenn sie doch nicht besonders wichtig sind.

    Kann da Lukas schon verstehen – wirkt nen bissl nach ner Aufmerksamkeits-PR-Nummer.

  78. Paul

    Arg,

    mal schauen was wird. Ich hoffe dennoch das ich deinen neuen Blog im Netz finden werden. Ein Blog ist nicht die Persönlichkeit, sondern nur eine äußerliche verkörperung.

  79. Roy

    Ich finde die Idee gut!

    Das bewahrt dich so wie du bist bzw. was deine Schreibe ausmacht. Dann kannst du auch mal den Finger in die Teetasse stecken ohne großes Oha. ;)

    Ein Vorschlag jedoch. Versteigere deinen Blog doch besser auf deinem Blog. das müsste doch möglich sein!?

    Gute Produkte verkaufen sich von selbst. :-)

  80. rafael

    Ich glaube nicht an einen erfolgreichen Verkauf. Warum sollte man bis zu 100K für eine Marke ausgeben, die dadurch gleichzeitig alles verliert was sie ausmacht? Wenn auf dieser Seite in erster Linie Fachwissen o.Ä. zu finden währ könnte ich es ja noch verstehen. Aber einen Meinungsblog ohne den Meinungshaber? Da kann man sein Geld besser verbrennen ;-)

  81. JAC

    Radikale Idee, radikale Antwort:
    0 Euro, weil Name, Marke und Blog eins sind und das Blog nach Trennung wertlos wäre. Vor allem dann, wenn Du an anderer Stelle bloggst. Aber die Idee einer radikalen Veränderung gefällt mir. Warum öffnest Du das Blog nicht für weitere Autoren, hast dann vielleicht mehr Zeit für ein neues Projekt?

  82. marcel

    ich denke ich werds kaufen. 2 wochen dubiose ads schalten und ich habe für den rest meines lebens ausgesorgt. dementsprechend bin ich für den verkauf! ;)

  83. Main-Blog.de

    Wow, interessante Gedankengänge. Hab auch schön öfters Blogs beendet und wieder neu eröffnet. Aber mach Dir doch nichts vor, wenn Du davon träumst, bei einem Neustart nicht als A-Blogger zu schreiben. Die Community ist klein und sobald jemand erfährt, wo Du bloggst, ist das wieder ein A-Blog.

    Aber wenn Du es verkaufst, dann bin ich mal extrem gespannt, was Du erlösen kannst.

    VG,
    Torsten

  84. Trendschau

    witzig, hatte mich noch heute morgen noch gefragt, warum es sedo für domains gibt, aber keine Versteigerungsplattformen für redaktionelle Webseiten. Allerdings glaube ich nicht, dass sich personalisierte Blogs für sowas eignen….

  85. Anonymous

    verkaufe meine vergilbte sammlung der lokalen tageszeitung der letzen 3 jahre. bitte nur ernstgemeinte angebote ab 10.000€

  86. Gilly

    Ich wünsche vor Verkauf eine Löschung aller meiner Kommentare und Daten aus deiner Datenbank… Wer weiß was für ein Spinner dieses Blog mal kauft.

  87. Anonymous

    Yannick Eckl: Könntest Du dir vorstellen, basicthinking je zu verkaufen?

    Robert Basic: nein, es sei denn du blätterst 1 Mio Euro hin. Ein neues Blog kann ich immer noch starten, auch wenn ich damit meine Person im Netz verkaufe, komischer Gedanke:) Also nein. Kein preis. Mich kannst Du nicht kaufen, damit auch nicht mein Blog.

    http://stefan2904.googlepages.com/robertbasicchatlog

  88. martin

    Haha. SPON schießt mal wieder eine Webseite ab… ;o)

    Schon den Beitrag “Webjahr 2009 = Politjahr?” fand ich schwach.
    Meinungen einholen ist ok. Aber das hier artet in etwas aus, was ich nicht wirklich als sinnvoll bzw. hilfreich einstufe.

    ich werde mein Abo kicken…
    Verkauf oder nicht – ist mir egal. Wenn Du einen findest, der Dir Knete für die Domain gibt – warum nicht. Mir persönlich wäre Knete nicht Alles, aber ich habe auch einen festen Arbeitgeber… ;o)

    Ciao, Martin

  89. Nila

    Ich wüde am Anfang mal BEIDES versuchen.
    Basicthinking ohne dich, wird schnell nicht mehr viel wert sein. Dazu ist dieses Blog viel zu stark an deine Person gebunden.
    Ich bin gespannt, wie du dich am Ende entscheidest.
    Nur mal so ein Gedanke: Wie wäre es mit “vermieten” von Basicthinking?

  90. Saul

    Uuff!! Eine schwierige Frage! Eine sehr mutige Entscheidung!
    Ich kann den Drang nachvollziehen, sich mit anderen über den deutschen (deutschsprachigen?) Tellerrand austauschen zu wollen.
    Möge die Macht bei dir sein :-)

  91. Andre

    Radikal ist immer gut. Allein die Tatsache, dass Du mit dem Gedanken spielst zeigt doch, dass Du innerlich schon zu neuen Ufern aufgebrochen bist. Irgendwann ist immer Schluß. Immer dann, wenn man merkt, man kommt nicht weiter, ein Gefühl der Langeweile aufkommt, sich alles wiederholt… Less talk more action. Dieser Blog wird mit neuem Brain sicher auch anders werden. Aber das muß nichts Schlechtes bedeuten. Und Du wirst halt ein neues “Projekt” haben (Ein Mann braucht ein Projekt, spätestens wenn er die 3 Dinge getan hat, die ein Mann im Leben tun muß: Ein Baum pflanzen, ein Kind zeugen, ein Astra trinken ;)

    Bin gespannt,

    LG, André

  92. e-driven

    Na, das ist ja mal ein Jahresauftakt!

    Nicht, dass da jemand Deinen Twitter-Account missbraucht hat ;-)
    Wenn es bei Deiner Twittermeldung: “aber, alea iacta est …. der Entschluss steht nun fest, keine KO-Gründe gefunden, Blog wird verkauft…” bleibt, dann wünsche ich Dir viel Erfolg und einen möglichst hohen Verkaufserlös!

  93. derherold

    “0 Euro, weil Name, Marke und Blog eins sind und das Blog nach Trennung wertlos wäre.”

    @JAC, vielleicht nicht “0 Euro”, da das Blog sicherlich SEO-technisch zu vermarkten ist. Aber selbst bei einem Themenwechsel gehe ich davon aus, daß ein großer Teil der Leserschaft mitwandert. Die Leser (abgesehen von google-traffic) lesen nicht BT, sondern “Herrn Basic”.

    Als “Käufer” würde ich mir einen Übergang – BT als Mehrpersonen-Blog, “zurückhaltendes” Bloggen an neuer Stelle vertraglich ausbedingen.
    … nicht umsonst gibt es zeitlich begrenzte Konkurrenz(tätigkeits)verbote.

  94. Tapedeck

    Große Entscheidung, abet ich bewundere deinen Mut :)

    Ich weiss nicht ob du die Nachricht bei twitter bekommen hast, aber wenn du Lust hast im Team zu bloggen mit ner schönen Domain die ich noch habe und quasi von 0 anfangen möchtest (Ok, die Seite hat einen PR1 wird seit Juni aber nicht mehr gepflegt*g*) dann meld dich doch mal bei mir. Entweder per Mail oder twitter (@Tapedeck)

    LG,
    Timm

  95. schindelbeck

    Variatio delectat – ich kann es gut verstehen, wenn man gelegentlich etwas anderes machen will oder muss.

    Außerdem treibt mich die Neugier, wieviel eine “A-Blogger”-Site denn tatsächlich auf dem Freien Markt bringt. In diesem Sinne: Ab zu E-Bay und auf zu neuen Ufern.

    Gruß

    Frank

  96. Gretus

    Hallo Robert,

    halte ich für keine gute Idee. Als Alternative würden wir Dir von SEO-united.de ein neues Design schenken. Wir haben mit Kai von ckai.de einen den besten `Nachwuchsdesigner´, welcher sicher gerne sein Können unter Beweis stellen würde.

    Man muss ja nicht gleich ausziehen, ein Tapetenwechsel kann manchmal auch Wunder bewirken ;-)

    Grüße

    Gretus

  97. Manuel

    Ich verstehe zwar nicht ganz, warum du den Blog verkaufen willst, wenn du eigentlich nicht viel ändern wirst, außer zweisprachig zu schreiben. Da würde bei mir eine zweite Domain eher in Frage kommen.

    Wenn du aber was komplett anderes hochziehen würdest, dann lohnt sich das Sümmchen aus dem Verkauf schon! ;)

    Darauf bin ich auch mal gespannt. Viel Glück jedenfalls!

  98. Karl Napp (FSM)

    China? Sack? Reis? Umgefallen?

    Mach doch, was Du willst. Die Welt wird nicht besser und nicht schlechter, egal wie Du Dich entscheidest.

    Es gibt ein Leben außerhalb der Blogophäre und es gibt innerhalb der Blogosphäre ein Leben ohne Basic. Auch wenn das Deine Bedenkenlos-Alles-Nachplapperer-weil-es-stammt-von-Basic natürlich nicht glauben. Und auch, falls Du den Versuchsballon nur losgelassen haben solltest, weil Du selber auch nicht dran glaubst.

  99. derherold

    Ich kann es durchaus nachvollziehen, daß man “tabula rasa” machen will.

    Wenn man schon erwägt, “Schluß zu machen”, ist ein kompletter Schnitt (mit dem alten Blog und den bisherigen Themen) sicherlich sinnvoll.

  100. Ralf

    Wart mit deinen Radikalen Umbrüchen aber mal fein ab bis ich mein Blog umgekrempelt habe. Ansonsten sieht es noch so aus als hättest du einen Trend gesetzt ;)

  101. Manuel

    Die Rechnung ist doch ganz einfach. Er denkt, dass er, wenn er woanders weiterbloggt, seine Leser schnell wieder hat. Und dass er für seine Domain ein hübsches Sümmchen bekommt. Da lohnt sich das doch.

    Da stecken überhaupt keine anderen Gedanken dahinter als finanzielle. Ist ja nicht verkehrt, aber dafür dieses “raus aus meinem Kopf, Gedankengänge zum Mitlesen”-Zeugs, das ist unangenehm zu lesen.

  102. Rob Vegas

    mach doch ne “kreativpause”, geh auf ne kreuzfahrt und verkaufe danach das sinkende schiff für ein paar millionen pro jahr an die ard. das funktioniert garantiert! ^^

  103. Ralph

    Ich mag radikale Änderungen. Jedes Ding hat seine “Lebenszeit” und begleitet einem während eines Lebensabschnitts.

    Ein gutes Prinzip ist, immer wenn etwas neues dazu kommt, sich von etwas altem zu trennen. Funktioniert sehr gut bei Büchern, RSS Feeds, Favoriten, alter Software, bei Möbeln, bei Kleidern und bei Blogs.

  104. Thorsten

    Mach halt, aber ob sich das lohnt? Ein überschätztes Blog für Kohle verkaufen, wer das wohl haben will…

  105. Robert

    Wenn der Spiegel schon berichtet…Dann sollte man der Sache skeptisch gegenübertreten. Jetzt habe ich den ganzen Artikel und die meisten der Kommentare gelesen und denke, das etwas frische Luft dem Blogger selbst wohl ganz gut bekommt, eine Überbrückung der finanziellen Ausfälle jedoch halte ich für abwegig.

    Warum sollte Interesse an einer Domain bestehen die bald ihre wichtigste Eigenschaft verliert, den Inhalt. Der Nerd von Heute folgt einfach dem Autor, wenn dieser den Wechsel ausreichend ankündigt und da bin ich mir bei Robert Basic sicher.

  106. Phil

    und die meisten der Kommentare gelesen

    Da hattest je qwas zu tuen!

    Aber bin auch über den Spiegel auf den Post hier aufmerksam geworden! Robert … man… guckt man eine WIOch nicht vobri und dann sowas..

    Hahaha

  107. BloggingTom

    Mann, mann, Rob, Du machst wieder Sachen. Aber das mit der “Kreativpause” find ich nicht mal eine schlechte Idee. Muss ja nicht unbedingt eine Kreuzfahrt sein. Kann ja auch eine Himalaya-Besteigung, eine einsame Insel oder ein Klosteraufenthalt sein…

    Mal was neues zu machen muss ja (nicht immer) schaden ;-)

  108. mane

    Mach einfach, denk nicht lange nach, lass dich nicht bescheißen, ich finde deine Idee gut und wünsch dir viel Glück!

  109. Ulrike Langer

    Gebe #148 Manuel recht: Diese Domain verkaufen und mit einem neuen ebenfalls vermarkteten Blog ganz schnell wieder auf dem alten Leser- und Verlinkungsstand sein = doppelt kassieren. Genial!

  110. Angelos

    Ich habe soeben das Ergebnis einer Schnellaktion “Weisheit der Masse zur Ermittling der Wertes von basicthinking.de” errechnet.

    Nachdem ich 40 Menschen gefragt habe, was dieser Blog bringen würde, kann ich dir mit 90% Wahrscheinlichkeit versichern, dass der Erlös im Intervall 4200 € – 5700 € liegen wird.

    Lohnt sich also nicht.

  111. shoggoth

    @Andre(133): Was ist ein Astra und wieso soll ich einen Baum pflanzen?
    Ich hab Dir frecher Weise eine Mail geschickt, nimms mir nicht übel. ;)

  112. Alex

    Ziemlich schade, dass du aufhören willst. Ich glaube kaum, dass ein anderer die Stelle übernehmen kann.

    Hoffentlich geht das gut durch.

  113. Robert Basic

    @Angelos, wir werden nachher schlauer sein:)

    @Kreuzfahrten sind langweilig, noch bin ich nicht alt genug dafür, auf der faulen Haut zu liegen… waaahhh… die Schiffe können warten

    @Robert, glaube nicht, dass dies so einfach geht, wie Du Dir das ausmalst, das Beharrungsvernögen eines Blogs ist groß… bedenke, dass der größte Besucherstrom von neuen Besucher kommt, “lediglich” 1/3 sind lt. Statcounter Wiederkehrer.

    @Manuel_ui, auf Trafficmassen habe ich noch nie wert gelegt, Deine gedankliche Rechnung funktioniert so nicht bei mir. Meine Motivation steht oben einfach zu Nachlesen ohne Zwischenzeilen, simple

    @Manuel, ich denke schon, dass das neue Blog inhaltlich anders rüberkommt, sichtbar anders. Hier ist alles schon zu etabliert, um wirklich nen Cut machen zu können.

    @Gretus, danke für das Angebot, sowas hatte ich schon mal bei der damaligen Umstellung, hatte Laune gemacht. Hier wird sich ein Käufer damit beschäftigen, sollte sich einer finden.

  114. Claudia

    Midlifecrisis, oder was? Nochmal zeigen, dass du jederzeit wieder neu von Null auf hundert kommen kannst?

    Hey, das ist Kinderkram! Genau wie wenn sich ein 50plus erstmalig ‘ne Harley kauft oder anfängt, Marathon zu laufen….

    Ich bin auch mehr so ein “Feuer-Luft-Typ”: neue Ideen ausprobieren, Projekte aufbauen…und dann, wenns läuft, wirds langsam langweilig. Deshalb hab ich heut’auch sechs Blogs und mehrere Projekte und nicht etwa nur das 10 Jahre alte Digital Diary.

    Das aber würde ich NIEMALS aufgeben oder verkaufen. Ginge auch gar nicht, weil es viel zu personenzentriert ist, bzw. würde es niemals den Wert in Geld realisieren können, den es als Basis hat! (Da werde ich im Gegenteil noch vom Pflegeheim aus bloggen, um mit dem Werbegeld meine etwas bequemere Versorgung zu sichern und den Kontakt zur Welt nicht zu verlieren… :-)

    Fang das Neue doch NEBEN Basic Thinking (oder als Erweiterung) an. Nichts zwingt dich, hier in der Frequenz weiter zu bloggen. Sieh es mehr als werterhaltende Arbeit, und den Wert des Projekts selbst in seinem POTENZIAL, dich bei allem anderen, was du noch tun willst, zu unterstützen. Es verkaufen hieße, mutwillig Möglichkeiten und Power vernichten, die du genausogut sinnvoll einsetzen könntest.

    Und wenn dir ‘ne Zeit nix einfällt, dann dümpelt es eben mal ein bisschen dahin…

    Dauernder Abriss und Neubau ist wie auf der Stelle treten – du hast zwar das Gefühl, es passiere viel, aber im Grunde erreichst du gar nichts. Nur die Lust am Machen nimmt dann doch irgendwann ab und du beginnst, zu golfen… tu uns das nicht an!

    Du kannst doch was bewegen – gibt es nichts, was dich als “größere Kugel rollen” mal reizen könnte?? In diesem Thread schreibst du nur vom relativ kleinen Anliegen, auch englisch zu bloggen und mit der halben Welt in Verbindung zu stehen – das findest du toll.
    Warum machst du es nicht einfach HIER – in einem neuen Bereich mit extra Layout oder auch locker vermischt (oder in einem innovativen Design mit zwei Textspalten…). Du könntest auch einen Übersetzer beschäftigen, der alles fortlaufend übersetzt und einpflegt… vielleicht würden so auch Leser/innen, die sich das bisher nicht so recht vorstellen konnten, bemerken, dass das GEHT und sogar Spass macht.
    Und schon hättest du ein bisschen mehr bewirkt als nur dich selbst gut unterhalten zu haben.

    Es gibt so viele Möglichkeiten, aber keinen vernünftigen Grund, Basic Thinking in die Tonne zu treten.

    Es ist einfach “basic” – in doppeltem Sinn.

  115. BN

    Wenigstens mit einem Knall und einem eigenen Spiegel-Obit abgetreten… wer kann das schon von sich behaupten? Andere Leute mußten dafür gestern vor nen Zug springen und Robert nur sein Blog in den Suizid treiben… tolle Welt…!!!

  116. Simon

    Uih, du musst finanziell ja wirklich gut stehen, wenn du es dir leisten kannst, soetwas wie diesen Blog zu verkaufen. Ich meine, klar kommt es auf den Verkaufspreis an, den du dann letztendlich auch erzielst, mir wäre es dennoch zu riskant. Ich denke nicht, dass du mit deinem neuen Projekt wieder je so erfolgreich wirst, wie mit diesem Blog. Wünsche dir natürlich dennoch alles Gute, und lesen wird man von dir eh ;-)

  117. Stefano Picco

    Also wenn der Verkauft stattfindet, finde ich das zugleich spannend und erschreckend – du hast was von einen Sportpromoter oder generell Manager, der das Ende der Fahnenstange sieht oder einfach mal was neues probieren möchte.

    Zum Glück stehen keine Arbeitsplätze auf dem Spiel, ach ja und verkauf ihn bitte nicht an einen Hedgefonds ^^

  118. Michael

    viel Glück dabei. Beim Verkauf, sowie beim Neustart! Manchmal macht es Sinn, neu anzufangen. Dann aber erst Recht, wenn der Bauch Dir das sagt.

  119. peter wiesenstock

    Da ich nicht genau im Bilde bin, du bist ein “Vollzeit Blogger”?

    Wenn ja würde ich mir das äußerst genau überlegen, dürftest ja wissen was alles dranhängt (Familie ect.)

    Schonmal drüber nachgedacht ich sage mal… mh beides so ein bisschen parallel zu machen, aktivität auf BT ein wenig zurückfahren und neues projekt starten, wobei das es vermutlich nicht ist was du möchtest, aber wärst
    zumindest finanziell gesichert. :)

    Ps. wie lange trägst du den gedanken schon mit dir rum einen kompletten neustart zu machen?

  120. Patrick Breitenbach

    Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung als Ex-Werbeblogger heraus sagen: Tu es Robert!

    Es befreit unheimlich (gerade was du schreibst in Bezug auf A-Blogger etc.) und weckt neue kreative Optionen.

  121. mikel

    Vertreibt da draussen keiner mehr einen Basic-Compiler oder verkauft Bücher zu VBA? ;-)

    Ich kam tatsächlich das erste mal hierher weil ich eigentlich einen Code-snippet suchte.

    Basic heißt nämlich auch Beginners AllPurpose Symbolic Instruction Code.

    Cool, Robert!

    for i = 10 to 100000
    buy
    next

    goto end ;-)

  122. Ibrahim Evsan

    100.000 Euro ist zu wenig. Das müsste schon mehr bringen. Kann ich mir vorstellen.

    Ich finde es wurde auch Zeit, dass Du mal darüber nachdenkst robertbasic.de zu nutzen :)

  123. Mike

    Es scheint ja nun fest zu stehen, dass der Blog verkauft wird….wo und wann wird denn der Verkauf nun offiziell ???

    Wünsche ebenfalls viel Gück beim Verkauf und beim Neustart !

  124. Robert Basic

    @Ibo :)) Ja, da kommt der private Kram drauf, so habe ich endlich meine Trennung und nicht mehr diesne Kuddelmuddel;) Woher wusstest du…

    @Mike, heute Abend mehr, Kinder haben Hunger (ach ja, danke und Dir auch ein gutes Jahr!)

  125. Sebi

    Auch dein kommender Blog würde in meinem Feed-Reader landen. Zudem find ich die Reaktionen in den Kommentaren und die gewonnene Aufmerksamkeit großer Online-Portale total spannend.
    (vielleicht verrätst du ja in den kommenden Tagen mal, wie viel Besucher von nem Artikel bei Spiegel Online so rumkommen.)

  126. Marc

    Spannende Idee, spannende Kommentare … In einem Trackback fand ich die witzige Vermutung, dass diese Idee nur dazu dient, die andere Domain buzzriders (oder so) zu verkaufen. Die anderen Vermutungen, dies sei nur ein mehr oder weniger billiger Kommentar- oder Linkbait halte ich für etwas zu unkreativ.

    Was auch immer deine Intention sein sollte, am Ende bleiben für beide Domains eine Menge Links und eine Menge Aufmerksamkeit zum Jahresstart.

  127. Christian Reder

    Ich kann Dich nur zu gut verstehen Robert.
    Da du mit dem Verkauf des Blogs einen guten Preis erzielen wirst, kannst Du dir auch die Zeit nehmen ein neues Projekt in Ruhe hochzuziehen.

    Die Sehnsucht nach Neuem (in unregelmäßigen, längeren Abschnitten) kann ich nur zu gut nachvollziehen – es geht mir genauso.

    Früher dachte ich, das ist was schlechtes – weil es ja auch bedeutet, dass man keine Ausdauer hat und nicht konsequent bei der Sache bleibt.

    Heute sehe ich das positiv. Den Mut, sich ständig neu zu erfinden hat nicht jeder und so eine Runderneuerung ist sowas von befreiend und horizonterweiternd.

    Mein Ratschlag also: mach was ganz neues…kein langsamer Übergang von BasicThinking zu was neuem.

    Cut and GO!

  128. Robert Basic

    @Christian, danke für Dein Verständnis. Irgendwie segelt es sich leichter, wenn man leichtgewichtig ohne Ballast an Bord unterwegs ist:)) Ich freue mich schon drauf. Langsam war nie meine Art, schritt für schritt irgendwas von A nach B zu überführen.

  129. Malte Landwehr

    Wenn man bedankt, dass Blogschrott (laut Yannick) für 6.000 Euro wegging, sollte der Preis für dieses Blog wohl deutlich über der Marke von 10k Euro angesiedelt werden. Jeder Online-Shop aus dem Technik/Computer-Sektor leckt sich doch die Finger nach dieser Domain. Allein aus SEO Gesichtspunkten ist die Domain mehr als 10k Wert. Dazu noch die laufenden Einnahmen + bestehendes Projekt + Userzahlen…

  130. Marc

    Für dich mag es dummes Geschwätz sein, für die Popularität bei Suchmaschinen nicht unbedingt …

    Das Los des A-Bloggers: Schreibe etwas Gewichtiges und es ist ein Linkbait ;-)

  131. Robert Basic

    na ja, irgendwann wird man zu müde, um auf so nen Kram noch mit einem freundlichen Lächeln christlich gesonnen die Wange hinhaltend zu reagieren:) Das ist eh bald over…

  132. Anonymous

    Schlimm genug dass so ein Schund überhaupt gelesen wird!

    Arme deutsche elitäre Bloglandschaft

  133. Gast

    Hmm oder der Kapitän verlässt das sinkende Schiff?
    Ich geh mal schwer davon aus, dass ein Großteil der Leser hier über Google kommt und nur ein Bruchteil wahre Stammleser sind.
    Ich habe bemerkt, dass das Blog nur noch nen PR4 hat, vielleicht
    gehts langsam bergab und Robert ist jetzt schlau genug die brennende Domain noch lukrativ zu verschleudern. Gerade bei Linkkauf ist der PR ausschlaggebend.

    Anders kann ich es mir wirklich nicht vorstellen, wieso einen Goldesel schlachten?

  134. Marcel

    Schade, auch wenn ich es noch für einen vorgezogenen Aprilscherz halten will, finde ich es doch sehr mutig von Dir Robert!

    Ich blicke nun gespannt auf Dein wohl neues Projekt Buzzriders!

    Viel Erfolg!

  135. David

    Der Schritt macht meiner Meinung nach nicht viel Sinn. Zum einen sind die Blogleser sehr internetgewandt und würden bei einem neuen Projekt mitziehen. Und schwupps, wäre nach einer Zeit der alte Status wieder erreicht.

    Zum Einen verstehe ich die neue Ausrichtung nicht ganz. Tonus: Alles bleibt ähnlich, nur schreibe ich manchmal auf Englisch. Why not? Dem Blog ein neues Design verpassen und auf geht’s.

  136. Christoph

    Also mal ganz ehrlich – bei der ungemeinen Präsenz deiner Seite ist deine Preisvorstellung völlig untertrieben. Ich sehe längerfristig gut laufende Internetseiten wie eine Immobilie: Aktuelle Monatseinnahmen x 12 x 10, also alle Einnahmen auf 10 Jahre hochgerechnet.
    Und bei der aktuellen oder sogar noch etwas offensiverer Verwertung der Werbeplätze wirst du bei dieser Berechnung mühelos auf ein vielfaches Ergebnis kommen. Stellt sich nur ein grundlegendes Problem: Zahlungskräftige Investoren haben in der aktuellen Wirtschaftsflaute ihre Geldhähne zugedreht und sind kaum Bereit für eine Internetseite tiefer in die Tasche zu greifen als sie eine 400 Euro Kraft in 12 Monaten kostet. Ich hoffe, dass dich dieser finanzielle Aspekt nicht zu sehr langweilt – deinen Ansatz aus deiner Situation heraus alles aufzugeben und etwas völlig neues zu Starten finde ich bewundernswert. Ich wünsche dir bei deiner Entscheidung alles Gute!

  137. derM

    Robert, mache es einfach. Du bist der Chef hier, hast diesen Blog von Grund auf als dein Baby aufgezogen, du allein kannst es zur Adoption freigeben, auch wenn es schmerzt. Ich bin überzeugt, dein neues Projekt wird auch ein Knaller. Ideen für dich hätte ich genug ;-)

  138. Sonja

    Da ich gerade selber mein erstes richtiges Blog (anno 2004) auf Eis gelegt habe, kann ich deinen Schritt nachvollziehen. Irgendwie ist so eine Nachricht im ersten Moment immer auch mit etwas Trauer verbunden, weil man natürlich denkt, die Person hinter dem Blog ist dann auch weg. Aber das bist du ja nicht, im Gegenteil.

    Insofern freue ich mich eher darauf zu sehen, wie es sich entwickeln wird. Auf jeden Fall weiß ich jetzt schon, dass du damit Erfolg haben wirst. :) Viel Glück, ich lese bestimmt weiter!

  139. Hendrik

    Ich könnte mir vorstellen, dass Du auch als Berater oder in der Lehre (z.B. als Lehrbeauftragter an der Uni) gutes Geld verdienen kannst. Freiberuflich halt, um Dich nicht allzu sehr an einen Alltag zu binden – denn wenn schon ein Neuanfang, warum dann nicht einfach Mal drei Monate nicht bloggen? Den Geist baumeln lassen, morgens nicht gleich an den Rechner, sondern erst einmal Frischluft? Hui verrückte Vorstellung…

  140. Klaus Wolfrum

    Sehr interessant sind ja auch die Trackbacks in den Überschriften zu lesen, in dem der Verkauf Deines Blogs samt Geldsorgen schon Fakt zu scheinen seid. Da fehlt neben Spekulativem bitte noch ein Touch Boulevard und Investigativmus in den Kommentarmassen.

    z.B:
    Wechselt Robert Basic doch zum xxx Tagesanzeiger? “Feuilleton oder Sportnachrichten. Ihm wäre es egal sagt bereits Verleger .…” Deutsche Weblogszene steht vor dem freien Fall.

  141. Mißfeldt

    Hahaha, geil. 210 Kommentare in 6 Stunden. Aber warum verkaufen? Geld verdirbt doch den Charakter – und ist hinderlich, wenn man wirklich was neues starten will ;-)
    Warum nicht ein SEO-Wettbewerb? Und der Gewinner erhält Basic Thinking geschenkt. Dann wär aber mal was los…

  142. Sven

    Dein Name ist dein Kapital, denke ich, auch wenn ich dieses Blog so gut wie nie besuche und lese. Du hast wenig zu verlieren und viel zu gewinnen. Oder, um es mit Obi-Wan Kenobis Worten zu sagen: Vertraue der Macht. Also deinen Gefühlen. Viel Erfolg!

  143. Daniel

    […]wichtigen Blog verlieren und ich würde warten, bis Robert Basic mit einem neuen Blog, der seine Abenteuerlust stillt, wieder aus der Versenkung startet.

    Auf der anderen Seite: Wer ist den bitte schon so dreist und will in die[…]

  144. Bodenseepeter

    Jesses, was für ein Kommentarfeed…

    Ein guter Ausstieg/Verkauf entschlackt das ganze Leben. Bei mir hat’s außer Käufer und Mitarbeitern fast niemanden gekümmert. Aber ich fliege noch immer. Innerlich. Und äußerlich in den kommenden Tagen mal ein paar Tage in die Sonne. Verkaufsfeier. Kommste mit?

  145. Alexander Trust

    Es ist auf der einen Seite natürlich mutig, auf der anderen aber eben auch clever. Denn natürlich wird die Person Robert B. auch den anderen Blog mit der Zeit ans Laufen bringen.

  146. Stefan

    Erst hab ich nur die Überschrift gelesen und dachte: “Ja, bitte verkauf das Blog, dann wird endlich mal Platz im FeedReader.”
    Dann habe ich den Beitrag gelesen das du woanders zu ähnlichen Themen weiterbloggen wirst und dachte: “Hm, den würd ich abonnieren.”
    Da aus -1 und +1 0 wird, heißt auch meine endgültige Meinung: “Keine Veränderung, lass es so wie es ist und mach weiter so.”

    Gibt es deine Zeit nicht her parallel etwas neues zu starten?

  147. Axel

    Radikale Idee, das Blog mit allem “Drum & Dran” zu verkaufen!
    Da Du woanders weiter bloggen wirst bedeutet es letztendlich aber keinen Verlust für Deine Leser.

    Interessant wird daher, welchen Preis eine solch “seelenlosen Blog-Hülle” erzielen wird und wie sich dieser rechtfertigt.
    Spontan fällt mir eigentlich nur “kurzfristige Publicity” und SEO/Backlinks ein.

    Bin gespannt …

  148. Anony

    Wenn ich das so sehe, kann ich das nicht wirklich glauben: Für mich scheint das nen kleinen (mit großen Auswirkungen) Marketing-Gag dar! Klar, wenn einer der bekanntesten deutschen Blogger seinen Blog weggeben will, so spricht sich das natürlich rasend schnell in der Sphere herum. Traffic++, SEO++, Einnahmen++,…

  149. Baynado

    Ich wünsche Dir für die Zukunft alles gute.
    Wenn Du den Blog verkaufen möchgtest, wieso hast Du nicht vorher Deine Blog Co-Autoren geöffnet?

    Das würde es einem eventuellen Käufer leichter machen und Du würdest sicherlich einen höheren Preis bekommen.

  150. Stefan

    Ein Auto ohne Motor ist nicht ganz soviel wert wie das gleiche Auto mit Motor. Ich würde deshalb nicht auf einen allzu hohen Verkaufspreis spekulieren. Aber weiß mans? Bin gespannt. Tolle Aktion!

  151. eric

    Hey, Robert. Der Schritt ist cool. Aber ich finde es ist auch der Zeitpunkt, an dem man darüber diskutieren sollte, wie man mit den Kommentaren und Beiträgen der anderen umgeht. Das soll jetzt gar nicht moralisch rüber kommen. Ich persönlich finde, du hast die Freiheit dies so zu machen. Ich bin mir nur nicht sicher, was die Kommentatoren denken, wenn sich irgendeine Poker- oder Viagra-Firma deinen Blog schnappt und sich damit Google-Trust aufbaut…
    Irgendwie bleibt doch dann ein ungutes Gefühl. Und das nicht deshalb, weil du versuchst, deine Arbeit zu monetarisieren, sondern weil so ein Blog auch ein Eigenleben entwickelt….
    Irgendwie muss man da mal drüber nachdenken, oder?
    grübelnde Grüße
    eric

  152. iUte

    Bin etwas verwundert, mein Lieber! Was ist denn eigentlich aus der anderen coolen Sache geworden? Die passt so 100%ig zu Dir! Würde es schade finden, wenn du es nicht an den Start bringst.

    Bloggen…ist doch nur eine Nebensächlickeit…

    Greetz, U

  153. David Reisner

    Sicher eine sehr interessante Idee, einfach so “abzubrechen”. Die Überlegungen zum Verkaufspreis sehe ich bei 20-30k, wenn man die Platzierungen ansieht. Je nachdem, wie die Vermarktung aussieht; bzw. ob die Domain dann auch für die Vermarktung von Microseiten und “Geld und Co” Themen missbraucht werden wird.

    Ob es sich nun (wie oben vermutet) um einen Marketing-Gag handelt, oder einfach nur um das Mitteilen einer Idee und das Einholen der Meinung der vielen und aktiven (wie man an der Zahl der Kommentare sieht) Stammleser, wird sich wohl zeigen!

    In jedem Fall wünsche ich bei einem eventuellen Verkauf und Neuanfang viel Erfolg -> der Ruf und die Reichweite wird sich aber wohl auch mit einer neuen Adresse relativ schnell herumsprechen bzw. verwiesen werden.. immerhin leben Blogs (auch) von der Verlinkung und Vernetzung.

  154. probefahrer alex vom ponyhof

    huhu blogpapa ;)

    wenn ich jetzt wirklich alle Kommentare gelesen hätte, kriegte ich Ärger mit meinem Chef, von daher könnte jetzt eine gewisse Redundanz aufkommen ;)

    1. Personenbezogenheit
    Im Grunde bist Du der Chefredakteur und Herausgeber in einem. Wenn Du Dich nun nach und nach aus der Redaktion zurückziehst und dann irgendwann den ganzen Laden verkaufst, hast Du einen sanften Übergang – allerdings ohne den

    2. Knalleffekt
    Du hast es auf SpOn geschafft. Donnerlittchen! Das muß man erstmal hinkriegen ;) Zumal mit diesem Thema. Wenn Du das ganze hier an den Mann kriegst – und zwar ordentlich, dann jetzt. Auf der Höhe – wer weiß, wie lange die noch hält – in dieser schnellebigen webzwonulligen Zeit geht das ja ratzfatz.

    3. Weiter geht’s
    Wenn Du genug Ertrag hier raus nimmst und dann das nächste Blog/Projekt startest dürfte nix schief gehen. Bei vergleichbarer Qualität und Posting-Frequenz (und ich vermute eher, das mit etwas Neuem und gesteigerter Motivation da eher noch mehr kommen wird) wird der neue Laden auch schnell brummen.
    Willst Du denn unter Pseudonym starten? So als Selbstfindungsgeschcihte um zu sehen, ob Du es auch ohne “The Name” noch drauf hast? Wäre ja noch ein zusätzlicher Kitzel. Alleine schon um zu kucken, wann Dich jemand wieder findet ;) Das könnte zum größten Alternate Reality Game seit AI werden:

    FIND THE ROBERT!

    ;)

    4. Name ist unproblematisch – Basis Denken auf Englisch halt. Das muß nicht unbedingt an eine Person gebunden sein.

    5. Die Erwartungshaltung an den/die Nachfolger ist gigantisch!

    6. Idee: Verleih Dein Blog doch mal für nen Monat – samt einem Teil der Einnahmen, damit das jemand als FullTimeJob machen kann. Am Besten an jemanden, der vorher noch nie gebloggt hat, aber trotzdem schreiben kann und sich mit den Themengebieten hier einigermassen auskennt.

    Ich finde die Idee cool. Du riskierst ja so gut wie immer gerne was (ausser, wenn Du machste eine Brrrremsssung wie eine Oma auf die Parkplatz von eine Supermarkte!) :) Und biste nunmal unser Vorzeigeblogger. Da wird es Zeit für die nächste Vorbild-Episode.

    Ich wünsche jedenfalls viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung und bei allem was Du danach vor hast.

    Werde ich eigentlich mitverkauft oder darf ich mit Dir umziehen?

    Ich bin gespannt, wie es weitergeht…

  155. Mario

    Hallo Robert,

    ich bin seit Jahren ein treuer Stammleser von Deinem Blog. Als ich gerade bei Spiegel Online gelesen habe, was Du vorhast, konnte ich das erst gar nicht glauben. Unter den deutschsprachigen Blogs ist Deine Seite mit Abstand die Nummer 1 und das liegt nun mal an Dir. Aus dem Grund kann ich mir nicht vorstellen, dass es einen würdigen Nachfolger für das Blog geben kann. Denn niemand kann Deine Persönlichkeit bzw. Schreibstil kopieren – das würde nur wie ein billiger Abklatsch wirken. Kurz gesagt: Das Blog und Du sind eine verschmolzene Einheit. Also wie viele Unterschriften müssen wir sammeln, damit Du bleibst? :-)

    Gruß Mario

  156. tim

    spiegel online ernennt dich zum “Alpha Geek”, ob das nun gut oder schlecht ist, deine eingereichte “Kündigung” erschüttert also die Massen.

    Wird wohl ein spannendes Experiment und eine heikle Aufgabe für neue Käufer und Autoren, die hoffentlich die Adresse nicht als Werbewelt ohne neuen Content mißbrauchen.

    Viel Erfolg beim nächsten Projekt und ein hübsches Taschengeld jetzt wünsch ich.

  157. Sascha

    Die wichtigstes Frage bei solchen Verkäufen ist ja ob das Team an Board bleibt. Da du aber direkt zur Konkurrenz (dir selber) wechselst verschenkst du 95%.

  158. Tom

    Das ist natürlich ein Hammer! War immer ein treuer Mitleser. Das ist ein heftoger Schritt.. ich hoffe der richtige!

  159. Gerti

    Ich werde Basic Thinking vermutlich ohne den Basic-Faktor nicht mehr lesen. Das wird noch mehr Leuten so gehen, weswegen ich denke, dass Blog ohne AUtor nur eine leere Hülle ist – schwer zu verkaufen ….

  160. Ahmet Topal

    @Markus
    Das frag ich doch nicht dich, ich kenne denic besser als du…
    http://robertbasic.de/ Gibt es schon!

    @Michael
    Warum soll ich gleich kaufen, ich habe schon 4 domains…
    Und wenn ich kaufen würde dann ahmettopal.com oder so, aber nein danke, da frag ich nicht dich!
    Da entscheide ich lieber selber ;)

  161. Michael

    @Ahmet das was du unter #264 geschrieben hast, ist aber schon ne Frage… und #181 hat jo korrekt bemerkt, dass es nun Zeit wird, diese Adresse zu benutzen.

  162. tshalina

    Uih, sehr viele Kommentare. Du löst mit so einem Gerücht eine regelrechte Massenpanik aus. :) Wen sollen die Leute nur in ihrer Blogroll verlinken, wenn nicht “Basic Think”? Ich werde beim Kommentieren auf anderen Blogs den Eintrag in der Blogroll vermissen. ;) Ich bin gespannt auf das neue “Projekt” – P.S. Das Lied fand ich eigentlich ganz gut.

  163. Alexander Trust

    Leute, mal ehrlich. Er hat nicht davon gesprochen, dass er es verkauft. Er hat nur die Frage in den Raum gestellt. Vielleicht verlinken wir jetzt auch schon alle auf Buzzriders, dann braucht er sich keine Gedanken darüber machen, ob das neue Projekt überhaupt Aufmerksamkeit finden könnte. Der Mann ist halt nicht doof. ;)

  164. Alexander Trust

    Tjoa, wie gesagt, er ist nicht doof. Zuerst davon schreiben, man denkt drüber nach, dann ein Interview… also das Ganze ist marketingtechnisch gut vorbereitet. Wer von euch denkt jetzt schon darüber nach sich zu verschulden, einen Kredit aufzunehmen und BasicThinking zu kaufen? ;)

  165. Starreporter

    Wäre wirklich schade wenn du das ganze hier aufgeben willst, was du ja mit einem Verkauf quasi machst. Denn ein neuer Blogger heißt auch neue Themen und neue Meinungen wie du auch schon in deinem Post geschrieben hattest. Also hoffe ich mal das du das ganze hier noch ganz ganz lange weitermachst! Hab schon ne menge Tipps und Tricks hier gefunden, und es wäre echt schade wenn dies bald nicht mehr der Fall wäre!

    Grüße vom Starreporter

  166. Babez

    Robert – ganz ehrlich – ich hoffe Du begehst mit dem Verkauf ein echtes Minusgeschäft…..

    BasicThinking war DEIN BLOG – und nicht irgendeine Webseite die wichtig war wegen dem Domain-Namen oder dem Content!!!

    Von daher – GEHST DU – gehe auch ich und ich glaube auch ganz viele andere STAMMLESER….

    schade……

    Alex

    ACSHO – GAAAAAAAAANZ WICHTIG!!!!

    Löscht alle Eur LINKS zum Blog, nicht dass irgendwelche SEO-SPAMMER vom LinkPOP profitieren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  167. Semi

    Ich kann es absolut nicht nachvollziehen, warum du dieses Schmuckstück verkaufen möchtest. Ich wünsche dir auf jedenfall sehr viel Glück mit deiner Auktion und hoffe das du den Preis auch bekommst den du dir erhoffst. Die 20k hast du ja schon gepackt.

  168. marienplatz

    BasicThink will einfach noch mehr Links bekommen.
    Alle besprechen den möglichen Preis und die Gründe, warum die Seite verkauft wird. BasicThink bekommt noch mehr Links und so verdient noch mehr :)

    p.s. Falls jemand den Mindestpreis erreicht, dann wäre Basic noch glüchlicher, da er dann ein paar Jahren nichts machen kann :)

  169. Holger

    Moin

    Viel hinter sich lassen. Es wird Zeit Dir etwas neues zu suchen, den Leser langweilt es langsam, er kommt aber immer wieder zurück.

    Neues Design, neues Thema, neuer Anfang.

    Gruß Holger

  170. Christian

    Ich bin auch mal gespannt wie es nach dem Verkauf weitergeht. Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass sich ein Kauf lohnt.
    Aber mal abwarten – werde regelmäßig vorbeischauen und gucken was sich tut.

    MfG,
    Christian

  171. Ralf

    Was Robert wohl machen wird wenn der Mindestpreis nicht erreicht wird? Neue Auktion mit geringeren Mindestpreis? Oder doch nicht verkaufen?

  172. Robert Basic

    @Ralf, alles ist möglich. Wenn nicht, dann gehts dennoch in diese Richtung weiter, BT an einen guter Käufer in die Hand zu geben. Dauert dann eben etwas länger, aber keine Monate.

  173. Hm sag ich mal

    Klar, irgendwann ist immer der Punkt erreicht an dem die Langeweile überwiegt? Aber einfach “hinschmeißen” – kreative Pausen helfen manchmal den Hintern wieder hochzubekommen bzw. Abwechslung ohne Verkauf.

    Schade, ich hab Dich immer gern gelesen :(.

  174. Dirk

    Bloggen ist interessant und wie man sieht kann man es sehr professionell betreiben und sowohl im Betrieb als auch durch den Verkauf Geld machen.

  175. Stefan

    Nach einem knappen Jahr kann man als Resümee sagen, dass sich durch den Verkauf zum Glück nichts an der Qualität der Beiträge geändert hat! Weiter so!

  176. Viktor

    Ja je mehr mehr man Blogt, kommt mit der Zeit mehr Erfahrung zusammen, manche Fragen mich schon ob ich einen zweiten Blog erstellen soll, aber nein der eine Blog verursacht schon viel Arbeit, wie machen das Blos die Amerikaner, die Verdienen mit Ihrem Blog eine Menge.

  177. Stefan

    Tja, über dem Teich ist die Situation eben noch eine andere. Ich denke aber, dass man nicht aus Geldgründen bloggen sollte – ich meine, mit anderen Arten von Seiten kann man da wesentlich schneller Geld verdienen :)

  178. Fotostudio Ann

    a, der Verkauf ist ja nun durch. Ich hoffe der Blog bleibt weiterhin so schön wie er war. Vg..Ann

  179. Arthur

    So etwas wie ein Fazit aus dem Verkauf – war er empfehlenswert? würdest du es wieder tun? bereust du die Entscheidung? – wäre sehr cool. VG A

  180. Dirk

    Eines muss ich mal lobenswert anmerken. Seit dem Verkauf sind die Beiträge viel besser geworden. Das neue Team macht einen sehr guten Job mit vielen nützlichen Tipps und Infos zu verschiedenen Themen. Großes Lob an die Redaktion.

  181. Holger

    Ich bin ebenfalls überrascht, wie positiv sich der Blog nach dem Verkauf entwickelt hat. Die Beiträge sind weiterhin interessant und lesenwert, ich komme nach wie vor gern hier vorbei.

  182. Vera

    Da kann ich nur beipflichten. Hätte ich nicht gedacht, dass nach dem Verkauf der Blog weiter so lesenswert ist. Hoffe das es noch eine ganze Weile so weitergeht. In freudiger Erwartung, die Vera

  183. Mellaly

    Bloggen ist interessant und wie man sieht kann man es sehr professionell betreiben und sowohl im Betrieb als auch durch den Verkauf Geld machen.

  184. Rene

    Naja es heißt ja auch immer ” man soll aufhören wenn es am schönsten ist ” und viele Webmaster wissen sicherlich das webseiten die ganz oben mitspielen bestimmt auch ganz schnell wieder unten sein können und dann wird aus spaß ein kampf das die seite wieder hoch kommt. Ich denke die entscheidung war richtig auch wenn es sicher alles andere als leicht gewesen ist.

  185. Mani

    Da hat Rene recht, solange einem eine gewisse Arbeit spaß macht, kann es machen, aber jeder Mensch entwickelt sich weiter und möchte neue Wege gehen. Und mit dem neuen Projekt Buzzrider wird Robert bestimmt auch so viel Erfolg haben.

  186. Chucky

    Da kann ich nur zustimmen. Aber ich muss ehrlich sagen ich kenn diesen Blog auch nur weil es ja überall in den Nachrichten kam damals das er verkauft wurde.. wollte heute mal gucken was aus diesem Blog geworden ist.

  187. Ivan

    @Chucky und Jens Das Blog basicthinking lebt weiter. Wen man die Artikel die mit dem Thema rund um den Verkauf durchließt. Weiß man wie es bereits seid Monaten weiter geht.

  188. Rene

    Man sieht eindeutig das dieser Blog sich wohl immernoch berühmter Blogs Deutschlands schimpfen darf, denn der Verkauf ist ja nun schon ewig her aber die Leute schreiben immernoch darüber.

  189. Rory

    ja, bin auch gerade mal wieder drüber gestolpert und muss sagen das ich den vorrednern recht geben muss. immernoch alles super und immer wieder interessant zulesen. ihr gebt euch echt mühe!

  190. Oliver

    Ich bin gerade bei der Recherche für einen Artikel über Blog-Themen und Blog-Diskussionen die sich überdurchschnittlich lange halten. Das wären also zum einen Themen die immer wieder in neuen Beiträgen behandelt werden, und zum anderen Beiträge bei denen die Diskussion einfach nicht abreissen will.
    Im Zuge dessen bin ich auch über diesen Beitrag gestolpert welcher eindeutig in diese Kategorie passt.
    Ist schon erstaunlich das es sich dabei garnicht um besonders ungewöhnliche oder kontroverse Themen handeln muss, nicht selten sind das sogar Themen die eigentlich schon längst gegessen sind und nach so langer Zeit sogar uninteressant sein müssten.
    Wie auch immer, ich hab da schon einige denkbare Erklärungen. All das werd ich in absebarer Zeit mal zusammenfassen und posten.
    Nur eins kann ich schon verraten.. dieser Beitrag ist bei weitem nicht der älteste.

    Gruß Oliver

  191. Peter

    Habe damals im Fernsehen das der Blog Verkauft wurde und irgendwie kam mir das gerade in den Sinn und wollte mal schauen was daraus geworden ist. Anscheinend ist der blog ja weiterhin mächtig erfolgreich.

  192. Lena

    Liegt sicher daran, dass das Thema einfach gut beschrieben und dargestellt ist. Habe die Seite auch erst heute gefunden, finden sie aber wirklich klasse!

  193. Steffen

    Robert, wenn du das lesen solltest: egal, wie die neuen Inhaber es verkaufen, für mich hat BT verloren durch den Verkauf. Verloren hat es vor allem den Spirit der ‘Gründerzeit’

  194. Roland

    ein paar wirklich interssante meinungen sind hier zu lesen. ein thema, dass die blogspäre beschäftigt hat!

  195. Daniel

    Ich hab die Aktion damals auch mit großer Spannung und Erwartung verfolgt. Der Kaufpreis für den Blog war damals nicht so hoch, wie ich erwartet hätte…

  196. Stefan

    Mit der Aufgabe des 321 Blogs hast du imho zu früh das Schlachtfeld verlassen. Dennoch viel Glück beim nächsten Projekt :)

  197. Gemälde

    “jedenfalls scheint der Blog nach wie vor recht beliebt, kein Zweifel ;-)”
    @ Bruckner:
    Das denk ich auch :)

  198. Beulendoktor

    Der Spaß und die Freude ist doch das Entscheidende. Hauptsache ist doch, dass die Qualität stimmt!

  199. Steuerberater

    Ich denke, mit dem Verkauf des Blogs wurde ein gutes Zeichen gesetzt, damit die Leute endlich verstanden haben, dass durch ein Blog ein Wirtschaftsgut geschaffen werden kann, das einen bestimmten veräußerbaren Wert hat.

  200. Seo Matrix

    Ich würde den Blog nicht verkaufen – ich habe selbst einige gute Projekte laufen von deren Einnahmen ich leben muss.

  201. xoom

    Inkognito wäre ja irgendwie auch Schwachsinn bei einem Blog. Ich glaube die Seite ist ohne dich nicht viel Wert. Das ist aber bei 95% der Blogs so, sind halt Tagebücher…

  202. Anwalt

    Als Blogger braucht man ja heutzutage ast einen eigenen Rechtsberater, wenn man sich die Fälle in letzter Zeit anschaut.
    Mit dem Verkauf wird man zumindest auch einen Teil dieser Last los, wenn man keinen ungünstigen Kaufvertrag abschließt.

  203. Christian

    Auch nach so vielen Jahren lese ich die Geschichte immer wieder gerne. Ich frag mich wann BT in die Krise kommt und von Robert zurückgekauft wird.

  204. Randolph Jaffe

    Ich würde definitiv verkaufen Blog, wenn ich Sie wäre. Besonders wenn Sie eine neue Herausforderung suchen. Wenn der Blog verkauft wird, haben Sie immer noch Grund, stolz zu sein, was du niedergeschlagen.

  205. Frederik

    Blogs und Websites haben einfach nur einen Preis. Ich habe einmal eine Website verkauft für 10.000 USD. Ward war auch stark übertragen installiert … Aber wenn ich an den Wert und die Gemeinde, finden Sie hier sehen, denke ich, dass Ihr Blog mehr in die Richtung von 20.000 – 30.000 USD geht

  206. Matze

    Ja da sollte ich mich wohl langsam auch anschließen und was neues starten, mal sehen was so kommen wird!

  207. Rene

    Wenn ich mich recht erinnere ging der blog für 55.000 Euro weg ? wenn ich das bei meinen blogs mal erziehlen würde das wäre schön :)

    alle verkaufen, haus bauen und neu anfangen :)

  208. Steffen

    Geld ist aber nicht alles. Der Spaß ist das entscheidene. Hauptsache ist doch, dass die Qualität stimmt.

    Da hat Rene recht, solange einem eine gewisse Arbeit spaß macht, kann es machen, aber jeder Mensch entwickelt sich weiter und möchte neue Wege gehen. Und mit dem neuen Projekt Buzzrider wird Robert bestimmt auch so viel Erfolg haben.

  209. Dennis

    Wenn man nicht zu sehr an der Site bzw Blog “hängt” kann man sich ruhig davon trennen. Was spricht dagegen? So on. Wenn die Seite allerdings schon sehr lang im Internet ist, würde ich es mir schwer überlgen,Sie zu verkaufen.:)

  210. Lili

    Ich weiss schon garnicht mehr, wie oft ich schon nahe dran war, meine Shops hinzuschmeissen, wenn wieder mal ein Kunde unverschämt war oder mir irgendetwas anderes gegen den Strich ging. Ich halte es aber prinzipiell auch so, dass ich nicht nur wegen der Gewohnheit oder der Meinung anderer Leute an irgendwas festhalte. Jeder muss seinen eigenen Weg gehen..

  211. Ahmet

    na ja, irgendwann wird man zu müde, um auf so nen Kram noch mit einem freundlichen Lächeln christlich gesonnen die Wange hinhaltend zu reagieren:)

  212. Daniel Wagner

    Bin zwar neu hier auf deinem Blog. Was ich aber bis jetzt gelesen habe, macht lust auf mehr. Wenn du der Typ dafür bist, der immer eine neue Herausforderung sucht, warum dann nicht verkaufen. Ich wünsche dir auch in Zukunft viel Erfolg mit deinen neuen Projekten.

  213. Reinigungsservice

    Ist schon richtig, gelegentlich einmal auszumisten und reinen Tisch zu machen. Viel Erfolg bei den neuen Projekten.

  214. STS Tires

    Thanks for some other wonderful post. Where else could anyone get that kind of information in such an ideal way of writing? I have a presentation next week, and I’m at the search for such information.

  215. Royal Küchenzubehör

    Obwohl ich verstehen kann, dass man immer gerne etwas Neues macht, würde ich es nicht verkaufen. Meist erhält man nicht das, was man an Herzblut hineingesteckt hat.

  216. berni

    das ist heut garnicht mehr so leicht was iwi zu verkaufen sieht man ja auf folgender seite wenn man textlinks und backlinks verkaufen möchte über folgendes portal.

    http://goo.gl/ONEo0

    sicher verdient man dort im monat schnell mal 200 euro und mnehr kein thema aber denoch muss mann dafür erst eine starke seite haben und der blog hier an sich ist auch sehr intressant zu lesen gewesen gruß.

  217. Feuerwehr

    Die wichtigstes Frage bei solchen Verkäufen ist ja ob das Team an Board bleibt. Da du aber direkt zur Konkurrenz (dir selber) wechselst verschenkst du 95%.

  218. titi

    Robert, bitte nicht aufhören! Die Blogosphere braucht dich! Und sie braucht Basic Thinking. Und sie braucht nicht nur Basic Thinking. Sondern sie braucht Basic Thinking von Robert Basic.. Also Basic Thinking bitte auch nicht verkaufen. :-)

  219. Fantasy

    Fantastisch in der Tat! Und dieser Blog hat noch nicht mal ein besonderes Thema wie Autos, Finanzen oder etwas, was sich “Geld-mäßig” lohnt. Der Fantasy Blog eines Freundes versucht auch groß zu werden: http://nerd-wiki.de/fantasy Aber, ob es genug Nerds gibt, die ihn lesen? Basic Thinking ist eben recht “Basic”…da ist für jeden was dabei ^^

  220. Rene

    Hmm. Hat eigentlich mal jemand seinen Blog verkauft und nur annähernt soviel verdient wie robert damals ?

    Ich habe auch schon öfters mal drüber nachgedacht meinen blog zu verkaufen aber naja der wird sicher nix bringen :P

  221. Max

    Der Verkauf des Blogs hat tatsächlich gezeigt, daß Blogger ein Beruf sein kann. Es war nicht wirklich so, daß die Nicht-Blogger viel davon mitbekommen hätten, aber privat hatte man einfach mal ein gutes Beispiel, um den “Beruf” des Bloggers zu vermarkten.
    Dieser Blog gefällt mir persönlich ganz gut. Da hat der Verkauf nicht geschadet. :-)

  222. Simone

    Ich finde es toll, dass es den Blog einige Monate danach immer noch gibt und ich lese Ihn immer wieder gerne! Von dem Vorbesitzer hört man ja aktuell eher weniger.

  223. Frank

    du hast recht Simone. So etwas passiert nicht oft im Internet. Ich meine, mehr als 400 Kommentare. Basic Thinking ist wirklich populär!

  224. Thomas

    An deiner Stelle würde ich das Blog verkaufen, da ich der Meinung bin, dass jedes Projekt bestimmte Lebensdauer hat. Und dies Geld würde ich in ein neues Projekt reinstecken. So kann man seine endlichen Ziele erreichen, nicht an einem Platz lange Zeit stehen bleiben.

  225. Nixchecker

    Versteh die ganzen letzten Beiträge nicht… diese ganze Geschichte ist jetzt mehr als 2 Jahre schon über die Bühne gegangen und trotzdem gibts hier Beiträge die zum Verkauf raten oder abraten… Leute, lernt lesen!!

  226. Merkur

    Ist denn schon was dabei herumgekommen ?
    Und wieso das Video ” Zeit das sich was dreht ?!”
    Dann weiter mit dem basic Denken. Gruss

  227. House

    Es zeigt aber das ein Blog nicht unbedingt an eine Person gebunden ist. Robert blogt ja selber auch wieder und trotzdem bleibt basicthinking ein großer und interessanter Blog.

    Wenn man sich alleine diesen Post anguckt über 450 Kommentare das sagt schon einiges..

  228. Daniel

    Auch heute noch bin ich von der Aktion begeistert. Dadurch wurde bewiesen, dass ein Blog durchaus eine lukrative Einnahmequelle ist und Beachtung findet in der Medienlandschaft.

  229. Marco

    Basicthinking ist ein toller Blog. Kein Wunder dass sich damit auch Geld verdienen lässt.

  230. Jochen

    Das verstehe ich nicht, willst du nicht die geseeten Früchte ernten? Was willst du denn dafür haben?

  231. Alex

    Ich würde ihn auch behalten! Ich lese mich sehr gerne hier durch, ein Verkauf kann es nicht besser machen. Hoffe das hilft bei der Entscheidung. Wie ist der Stand?

  232. MV

    Solange du mir sagst, wo du “hinziehst” ist es mir absolut egal was mit diesem Blog passiert.
    Kohle ist zweitrangig.

  233. Marco

    So ein Blog ist doch eine tolle Sache und i.-wie hängen da doch auch Erinnerungen dran! Würde ihn nicht verkaufen.

  234. Andi

    Dem Käufer bringt das nichts. Dieser Blog müsste weiter durch gleiche Person geführt werden.

  235. Gustavo

    Das sehe ich anders als mein Vorredner. Den Blog finde ich gut – weiter so! Und von Robert Basic hört man ja immer noch was…

  236. Mathias

    Bei einem wechsel des Betreibers, würden sicherlich unterschiede in der Qualität spürbar sein. Was dann evtl. traffic runter oder hoch schrauben würde. Ich denke eher mal nach unten.

  237. Rene

    Also ich wünschte mein Blog hätte auch soviele Kommentare unter den artikeln wie dieser hier das ist ja der wahnsinn lol. aber laut alexa ( wenn man das glauben kann ) hat er ja auch sehr viele besucher.

  238. Daniel

    Ich finde das auch bewundernswert, dass man mit einem Bog Geld verdienen kann. Jeodch sollte man auch bedenken, dass damit eine Menge Arbeit verbunden ist, weil ständig frischer content generiert werden muss…

  239. Max

    Ich sehe das ein wenig wie House. Zwar kann ich mich nicht wirklich an den Blog noch mit Robert Basic erinnern, aber ein schlechter Blog ist das hier nicht geworden. Auch wenn Jürgen immer öfter Vorhaltungen gemacht werden. Der neue Blog von Robert Basic ist allerdings auch lesenswert, aber thematisch eine völlig andere Baustelle. :)

  240. jorge

    Ich lese auch schon eine Zeit lang den Blog und möchte auch mal einen Kommentar hinterlassen. Es ist immer schade wenn man eine lange gehegte Sache aufgiebt. Anderseits sind neue Ziele natürlich ein besonderer Reiz für einen denke ich sehr aktiven Menschen wie dich.

  241. Acompanhantes

    dass sich durch den Verkauf zum Glück nichts an der Qualität der Beiträge geändert hat! Weiter so!

  242. Felix

    Also ich lese schon seit Jahren diesen Blog und ich freue mich so riesig, das nach dem Verkauf die Qualität des Blogs sich nicht verschlächtert hat, eher gebessert :) Als ich damals diesen Beitrag hier gelsen habe, war ich sehr enttäuscht, doch scheinbar funktioniert es auch anderst. Dafür möchte ich hiermit mal ein riesen großes Lob aussprechen :)

  243. Arnold

    Als ich damals diesen Beitrag hier gelsen habe, war ich sehr enttäuscht, doch scheinbar funktioniert es auch anderst. Dafür möchte ich hiermit mal ein riesen großes Lob aussprechen

  244. Erick

    Ich sehe das ein wenig wie House. Zwar kann ich mich nicht wirklich an den Blog noch mit Robert Basic erinnern, aber ein schlechter Blog ist das hier nicht geworden. Auch wenn Jürgen immer öfter Vorhaltungen gemacht werden. Der neue Blog von Robert Basic ist allerdings auch lesenswert, aber thematisch eine völlig andere Baustelle.

  245. Fierck Balls

    Bei einem wechsel des Betreibers, würden sicherlich unterschiede in der Qualität spürbar sein. Was dann evtl. traffic runter oder hoch schrauben würde. Ich denke eher mal nach unten.

  246. Alex

    Ich würde an deiner Stelle nicht aufhören. Schau mal wie viel Zeit du in diesem Projekt investiert hast. Zudem hast du regelmäßig eine schöne Anzahl an Leser, die deinen Blog gut finden.

  247. titi

    Hängt der Erfolg nicht doch zu sehr an deiner Person?
    Aus meiner Perspektive: Ich lese da, wo du schreibst.
    Wenn du jetzt schon Co-Autoren hättest, wäre es evtl. was anderes, dann könnte man von BT als eigenständigem Angebot sprechen. Aber so…?

  248. Đại Lý Thuế

    Unter den deutschsprachigen Blogs ist Deine Seite mit Abstand die Nummer 1 und das liegt nun mal an Dir. Aus dem Grund kann ich mir nicht vorstellen, dass es einen würdigen Nachfolger für das Blog geben kann. Denn niemand kann Deine Persönlichkeit bzw. Schreibstil kopieren – das würde nur wie ein billiger Abklatsch wirken. Kurz gesagt: Das Blog und Du sind eine verschmolzene Einheit. Also wie viele Unterschriften müssen wir sammeln, damit Du bleibst? :-)

  249. Klara Himmel

    Das ist ja unglaublich, dass hier immer noch kommentiert wird. Ich fühle mich ein bisschen zeitversetzt. Wollt Ihr nicht mal ein Portrait über Robert machen? Sooo viel hört man ja grad nicht von ihm, mich interessiert was er so treibt.

  250. Xeon

    Hab mir jetzt den ganzen Artikel gegeben ohne zu merken, dass er schon Uralt ist -__-” Mich würde aber jetzt doch schon interessieren: Hat er seinen Blog nun verkauft? Und für wieviel ^_^?

  251. BD

    Ich würde ihn auch behalten! Ich lese mich sehr gerne hier durch, ein Verkauf kann es nicht besser machen. Hoffe das hilft bei der Entscheidung.

  252. GTD

    Abklatsch wirken. Kurz gesagt: Das Blog und Du sind eine verschmolzene Einheit. Also wie viele Unterschriften müssen wir sammeln, damit Du bleibst? :-)

  253. crissyhaven

    Kommentare unter den artikeln wie dieser hier das ist ja der wahnsinn lol. aber laut alexa ( wenn man das glauben kann ) hat er ja auch sehr viele besucher.

  254. Freddy

    upsinger…
    Den neuen Beitrag zum Thema hatte ich noch gar nicht gesehen.

    Das kommt davon, wenn man nur doof und unreflektiert auf Spiegel Online Links klickt ;)

  255. Delia

    Das war ja mal eine Schocknachricht. Nicht, dass mich das sonderlich von etwas abhalten würde, aber deutschlands wohl bekanntes Blog wird verkauft. So schildert Robert Basic in einem seiner zwei “Verkaufs-Artikel”:
    Neu bauen, das ist geil!…

  256. Peter Halhuber

    Neues Spiel neues Glück°!

    Ich denke manchmal muss man einen harten CUt machen um neues entstehen zu lassen.

    Grüße Peter

  257. Mark

    Der Blog ist seit 3 Jahren in neuen Händen und noch immer kommen Kommentare wie “Bitte nicht aufhören” …

  258. Paul

    Wollt Ihr nicht mal ein Portrait über Robert machen? Sooo viel hört man ja grad nicht von ihm, mich interessiert was er so treibt.

  259. Sabine

    Ist ja mittlerweile schon einige Zeit her und wenn man sich die Zahlen in den diversen SEO Tools so ansieht, geht es scheinbar seit dem Verkauf stetig bergab?!

  260. Josef

    Ich denke so richtig hat sich das für den Käufer nicht gelohnt, wobei die Artikel nach wie vor sehr hochwertig sind.
    Noch schlimmer finde ich es allerdings für den Verkäufer – hätter er durchgezogen hätte er denke ich über die Zeit mehr rausholen können.

  261. Claudia

    Ich weiß nicht so Recht, dauerhafter Linkpower und vor allem trotz Einbrüchen noch sehr hohe Sichtbarkeitswerte.
    Hätte schlimmer kommen können.

  262. Frank

    @Uta: wieso eine Übersetzung? Im Zweifel einfach die URL in Google Translate eingeben? Wobei ich mir nicht so recht vorstellen kann, dass der Artikel aus internationaler Sicht noch so interessant ist?!

  263. kevin müller

    ach irgendwie ist das hier auch nciht mehr das was es mal war…. naja. ich hoffe hier tut sich nochmal was

  264. Caspar

    Bin auch für eine Übersetzung. Würde dann auch ggf. darüber bloggen =) Viele Grüße aus Hamburg

  265. Miami dui lawyer

    Was E-Dreck angeht bin ich skeptisch da die Wirtschaftslage im Keller ist und man bestimmt nicht das bekommt was so ein Blog wert wäre.

  266. Mike

    Mich würde aber jetzt doch schon interessieren: Hat er seinen Blog nun verkauft? Und für wieviel ^_^?

  267. James

    Was E-Dreck angeht bin ich skeptisch da die Wirtschaftslage im Keller ist und man bestimmt nicht das bekommt was so ein Blog wert wäre.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.