eBay Verkaufstext (Entwurf)

schreiten wir zur Tat, der folgende Text soll als Verkaufstext zur Auktion auf eBay rein. Wenn was fehlt, bitte melden. Ich nehme mal an, dass der Auktionseintrag in diese eBay-Kategorie kommt: “Kaufen > Business & Industrie > Sonstige Branchen & Produkte > Geschäftsverkäufe & Domains > Webseiten & -projekte”. Oder?

Titel: Basic Thinking Blog

Anzeige

Text:
Das Blog wird seit Anfang 2003 betrieben, zwischendurch gab es eine Pause, so dass es im Sommer 2005 wieder mit voller Power weiterging. Unter dem Strich hat es sich zu einem der bekanntesten Blogs im deutschsprachigen Raum entwickelt. Obwohl es kein dediziertes Themenblog ist, gibt es dennoch wichtige Schwerpunkte, die hauptsächlich web- und techniklastig sind. Es geht allgemein um wichtige Trends im Netz, um Blogging, Twitter, Social Networks, Web-Startups, um Ideen, Chancen und Bewertungen in diesem Gesamtumfeld. Manch einer spricht vom “deutschen Techcrunch”. Das trifft es zwar nicht ganz, geht aber in die grobe Richtung, was das Blog im Kern abbildet.

Die hohe Bekanntheit und der Rummel um den Verkauf bietet dem Käufer kurz- und mittelfristige Vorteile: Er kann von einer etablierten Stelle aus von Null auf Hundert durchstarten. Zudem wird der Kauf für einen sehr hohen Werbeeffekt sorgen, das erscheint mir gesichert. Und sollte nicht unterschätzt werden (über den anstehenden Verkauf gibt es überraschenderweise jetzt schon Berichte auf Spiegel Online, FAZ Online, FAZ Print, FR Print, usw….). Mittelfristig gesehen besteht eine sehr gute Chance, aus dem jetzigen Blog weitaus mehr zu machen, als ich es jemals wollte und konnte. Und offen gestanden, es ist wirklich nicht allzu schwer, die Kiste auf ein dem Blog-Status entsprechendes Qualitätsniveau anzuheben, das die Leser stets einfordern und erwarten. Leser lesen Inhalte, die wenigsten lesen mich. Das als Hinweis, das Blog hinge untrennbar mit meinem Namen zusammen. Wenn es als Blog bestehen bleiben soll, dann als dediziertes Fachblog, das bietet meiner Meinung nach die besten Chancen.

Zu dem Zahlenfutter:
1. Das Blog hat letztes Jahr rund 37.000 Euro an Werbeeinnahmen verzeichnet. 30.000 Euro für Direktbannerkunden und 7.000 für Linkverkäufe. Die Linkverkäufe haben annahmegemäß dazu geführt, dass Google den Pagerank des Blogs von 6 auf 4 gesenkt hat. Setzt die paid Links raus und Google wird wohl wieder lieb sein. Auf die Suchmaschinenrankings hat sich die Maßnahme nicht ausgewirkt. Was den Werbeumsatz mit Direktkunden angeht, so basiert das auf passiver Eigenvermarktung. Ich habe keine aktiven Werbevetrieb von mir aus betrieben, die Werbekunden kamen dankenswerterweise von sich aus. Sprich: Die Umsetzung eines aktiven Anzeigenvertriebs dürfte mit Leichtigkeit die potentiellen Werbeeinnahmen erhöhen. Das Blog ist in der Firmenlandschaft gut bekannt, gerade im ITK-Sektor.

2. Traffic: Laut Statcounter waren es letzten Monat 185.000 Unique Visitors und 254.000 Page Impressions. Auf Jahresebene 2008 waren es knapp unter 2,5 Mio UVs und 3,6 Mio PIs
Yearly

3. SEO-technisch kann ich nicht viel sagen, das Blog sollte gut verlinkt sein. Typische Blog-Daten, aktuell bzw. letzte Statusreport je nach Updatezyklus:
Technorati: Authority 1.331, 8.520 Blog reactions
Deutsche Blogcharts: No.1.
Rivva Leitmedien-Ranking: No. 3. (nach Spon und Heise)
Wikio Europe Ranking: No. 1
– RSS-Abonnenten lt. Feedburner.com: ~16./17.000 (obgleich der Counter +35.000 anzeigt, was ein Bug ist imho)

Zum dem Verkaufsobjekt
Verkauft wird das gesamte Webprojekt auf der Domain BasicThinking.de. Dazu gehören sämtliche Blog-Inhalte auf basicthinking.de/blog (rund 12.450 Artikel). Das Blog läuft auf der Softwarebasis “WordPress”, das keine Lizenzkosten verursacht. Die Domain wird natürlich mit verkauft und übertragen. Die Startseite basicthinking.de enthält zwei Bilder und einen werblichen Text. Das wird natürlich nicht mit verkauft;) Das Blog enthält +105.000 Kommentare. Sollten die Kommentierenden Mailadressen hinterlassen haben, werden diese vor Übergabe des Webprojekts gelöscht. Die Inhalte unter “Speakers Corner” sind von Gastautoren und gehören mir nicht. Bitte stimmt Euch mit den Gastautoren ab, was mit den Inhalten passieren soll. DIe Inhalte auf “BBTV” sind Videovorstellungen von Bloggern. Auch da fragt bitte nach, ob die Inhalte entfernt werden sollen.

Was die Übergabe per se angeht: Natürlich stehe ich zur Seite, um nicht nur den Verkauf vetragstechnisch gemeinsam abzuwickeln, sondern auch helfend bei den technischen Fragen rund um WordPress, und wenn gewünscht, auch bei der inhaltlichen Konzeption.

Break, to be continued

Zwischenfrage: Wie kann man einigermaßen ausschließen, dass man die Seite nicht zu einer Porn/Pokerseite verkommen lassen möchte?

Versteigerung wird morgen um ~13:00 Uhr gestartet.

Abgelegt unter

Newsletter

223 Kommentare

  1. Marcel

    Ich bin ja wirklich gespannt was dann draus wird, wer sich der Domain annimmt und was dieser Jemand dann damit vorhat. Weil aussuchen kannst du’s dir dann ja kaum: wer am meisten zahlt gewinnt. Zum Schluss wird hieraus noch ‘ne Pornoseite oder sowas.

  2. der Christian

    Schade!

    Da kann man (also der Leser) nur hoffen, dass das Blog auf diesem Niveau weiterbetrieben wird.
    Ich habe hier immer gern gelesen – vielen Dank dafür.
    Ach ja, da is noch n kleiner Fehler im Text: Suchmaschonenranking

  3. Matthias

    Horcht sich ganz gut an, du hast dich nur einmal verschrieben: und zwar bei Zahlenfutter: “Auf die Suchmaschonenranking”. Meiner Meinung nach würde ich die erste Stelle – “Ich will nicht allzu viel erklärende Worte verlieren, was das Basic Thinking Blog ist bzw. was ein Blog überhaupt ist. Dazu ist mittlerweile an vielen Netzstellen genug geschrieben worden, insbesondere jetzt wegen dem Verkauf:)” – weglassen, klingt zwar nett, aber Verkaufstechnisch nicht sehr förderlich. ;oD so das wars von mir viel Glück beim Verkauf und ich warte schon gespannt auf die ersten Zahlen.

  4. Klara Himmel

    Klingt sympathisch, passt zu Dir. Formulierungen sind wirklich zweitrangig, jeder, der diese Auktion verfolgt, weiß, wer Du bist, weiß, was das für ein Blog ist.
    Also frei von der Leber weg, ich finde es schon ganz gut so.

  5. Daniel

    Ja, die Kategorie ist korrekt.

    Setzt Du einen Mindestpreis oder lässt du es darauf ankommen?

    Sonst finde ich den Text recht vollständig. Ich würde allerdings noch erläutern, in wie weit die bisherigen Werbekunden mit übernommen werden können bzw. welche Verpflichtungen da noch bestehen.

    Auch wenn es schon diskutiert wurde: Ich sehe Deinen Blog definitiv als einen personenbezogenen Blog, was es einem Nachfolger nach der ersten Welle imho schwer machen dürfte. Aber warten wir mal den Verkaufspreis ab, ich tippe auf ~50 k (Monatsumsatz mal 18).

    Good luck!

  6. Roadrunner

    Klingt soweit erstmal ganz gut. Ich würde nur versuchen das Potential des Blogs noch ein wenig in Vordergrund zu stellen. Sowas wie “Wer sich aktiv um Werbepartner bemüht kann x Euro mehr einnehmen”
    Auf alle Fälle wünsche ich viel Erfolg beim Verkauf.

  7. w3bbY

    Ich finde, dass du wie immer sehr bescheiden bist.
    “3. SEO-technisch kann ich nicht viel sagen, das Blog sollte gut verlinkt sein.”
    Sollte gut verlinkt sein?
    Ergebnisse 1 – 10 von ungefähr 122.000 für link: basicthinking.de.

    Mir ist auch aufgefallen, dass in dem gesamten Text nicht ein direkter Link zum Blog ist! Klar, jeder der bietet, wird die URL wissen, aber schaden kann es wohl nicht…

    Und… Wolltest du nicht drauf eingehen, was nicht mit dem Blog passieren darf? Z.B. kein pron?

  8. Klara Himmel

    Ach so, “bitte stimmt Euch mit den Gastautoren ab” ist alles andere, als ein klare Regelung.
    So und aus Textersicht:
    Wenn man die 12.500 Artikel mit 200 Wörter pro Artikel zugrundelegt (es sind mit Sicherheit mehr) und mit dem schlappen Preis von 4 Ct. pro Wort multipliziert, kommt man schon allein auf 100.000 Euro. Den ganzen Content der Kommentare nicht mitgerechnet, Status, PIs …

    Gute Arbeit, Robert! Ich denke, hoffe, sechsstellig.

  9. Bernd

    also irgendwie sieht der stastitik oben so aus als ob der blog hier rapide an besuchern abnimmt.

  10. Robert Basic

    ok, danke soweit, muss gleich los nach FFM, fasse zusammen
    – Schmoschinen
    – Einleitung anpassen
    – Werbepotential hervorheben
    – Abstimmung mit Gastautoren präzisieren
    – weg/ Links kann ich nix stichhaltiges sagen, da ich nicht weiß, was zuverlässig ist

    @Bernd, Winterzeit Runterzeit, Frühjahrzeit Hochzeit, so wars immer… bei mir zumindest

  11. Wingi

    @Hasan: Was beim Verkauf einer Domain total hinrissig ist … aber was solls.

    Vielleicht verkauft Robert auch direkt im Blog mit einer manuellen Auktion – wie früher ins newsgroups, als es ebay noch nicht gab.

    Bye, Wingi.

  12. w3bbY

    @ #13, #14
    Das sieht wirklich so aus, als wenn der Blog an Besuchern abnimmt. Das Problem ist, dass die Jährliche Statistik ausgewählt wurde und die Eckpunkte die kompletten Jahreszahlen sind und logischerweise 2009 noch nicht annährend soviel Besucher auf der Seite waren wie im gesamten Jahr 2008. Dadurch geht die Kurve dann von z.B. 100.000 Besucher 2008 auf 1.000 Besucher 2009 natürlich sehr steil nach unten…

  13. peter wiesenstock

    @robert: ich denke du wirst keinen einfluss darauf haben was der neue inhaber macht… es sei denn es wird vertraglich festgehalten.. wobei mh. schwierig. ;)

    @hasan: direktlinks sind erlaubt wenn es zum produkt gehört!

  14. himbeerfuchs

    Also als Kaufpreis sollten mindestens die Jahreseinahmen mal Zwei rauskommen. Das ist das woran man sich beim Kauf von Webprojekten ungefährt orientieren sollte.

  15. Slowjack

    Wichtig für den Käufer sollte sein, welche Verträge an der Übernahme hängen. Welche Verpflichtungen gegenüber Dritten bestehen.

    Damit ein hoher Verkaufswert erziehlt wird, empfehle ich eine Privatauktion bei Ebay. Das aktuelle Gebot bleibt somit unbekannt. Vielleicht möchten Firmen das Blog erwerben, aber nicht mit der Kaufsumme hausieren gehen.

    Ich hoffe Robert du gewinnst einen guten Nachfolger und ein zufriedenstellendes Sümmchen. Sechstellig.

    Gruß Gustav

  16. donvanone

    Wie sieht es eigentlich mit den Nutzungsrechten der Artikel aus, die hier auf dem Blog sind? Darf der Käufer die dann z.B. auch als Buch rausbringen, wenn er lustig ist?
    Beim Graphen kann man übrigens links an der Achse die Zahlen nicht komplett lesen. Da sind definitiv zu viele Nullen ;-)

  17. Robert Basic

    @Donvanone, öhm.. ja.. öhm… hm… Gedanken machen:)
    @Pascal, ich kann ja eine Trendlinie after sales machen.. steil nach oben:)))
    So, muss ab ins Kino

  18. Andreas

    Privat heißt, dass die Bieternamen nicht dargestellt werden… der Preis steht natürlich da. Und wer es am Ende gekauft hat wird später wohl im Impressum stehen…

  19. Schnappi

    Robert Du solltest Dich unbedingt noch bei Ebay melden. Ich denke da kann man ein “Featured Angebot” (Startseite, etc.) draus machen, denn das steht ja auch im Interesse von Ebay.

  20. Martin Meyer-Gossner

    Zwei Anmerkungen… Vielleicht lässt sich einer der Werbekunden zu einer Referenzaussage überreden (logischerweise bekanntes Unternehmen) Desweiteren bietet die Option als Gastautor dem Blog treu zu bleiben dem Käufer sicherlich noch einen weiteren Anreiz. Ansonsten sprechen die Fakten ausreichend für das Mitbieten, die ,Sahnehäubchen’ im Text könnten ein wenig gestutzt werden. Viel Erfolg!

  21. Oliver

    Hi Robert,
    mit den Unique Visitor Zahlen von Statcounter wäre ich sehr vorsichtig. Laut Deinen Angaben im Interview passen die Zahlen 185.000 Unique Visitors pro Monat und 2,5 Mio Unique Visitors im Jahr nicht zusammen und können so nicht stimmen.
    Gleichzeitig ist es aber die wichtigste Währung für die Reichweite..
    Entweder sind es 185k UV im Monat und dann jährlich höchstend 250-350k Unique Visitors, oder jeder Visitor kommt nur einmal (in einem Monat) und dann nie wieder. Unique Visitors kann man jedenfalls nicht einfach über Zeiträume aufsummieren.
    Siehe auch http://visualrevenue.com/blog/2007/06/cookies-and-their-effect-on-unique.html und http://www.webanalyticsassociation.org/attachments/committees/5/WAA-Standards-Analytics-Definitions-Volume-I-20070816.pdf

    Viel Erfolg!
    Oliver

  22. creezy

    Langsam wird’s aber albern. Willst Du uns wirklich weiß machen, Du hättest nicht genügend Chupze und Verkaufsgeist, um Dein Ding hier in ebay alleine an dem Mann zu bringen? Gerade Du? Wo Du hier seit Stunden eh schon eine einzigartige Verkaufsstrategie fährst und Deine Leser dazu benutzt? (Was okay ist, sie lassen sich ja freiwillig benutzen.)

    «Zwischenfrage: Wie kann man einigermaßen ausschließen, dass man die Seite nicht zu einer Porn/Pokerseite verkommen lassen möchte?»

    Kannst Du allenfalls kurzfristig zeitlich limitiert. Man kann per deutschem Gesetz niemanden vorschreiben, womit er sein Businesss betreibt und wie er seinen verwendeten Dildo aka Homepage dazu benennen möchte – es sei denn, Du hast namensrechtlich vorgesorgt aber dann kauft Dir das Ding eh keiner ab. Und selbst wenn, ist «basicthinking» ein sehr geiler Name für ein Porn-Biz. Aber keine Sorge, denen geht es finanziell gerade eh nicht besonders dolle. ,-)

  23. tholsen

    nimm mal dei aktiven verlinkungen raus. steht ebay nicht drauf. und ich gebs mal an einen kontakt bei ebay weiter, die können das sicherlich aufgreifen und dich supporten….

  24. Meerblickzimmer

    Bin mir unsicher bezüglich der Formulierung “Die Inhalte unter “€œSpeakers Corner”€? sind von Gastautoren und gehören mir nicht. Bitte stimmt Euch mit den Gastautoren ab, was mit den Inhalten passieren soll. DIe Inhalte auf “€œBBTV”€? sind Videovorstellungen von Bloggern. Auch da fragt bitte nach, ob die Inhalte entfernt werden sollen.” – Ich würde vom Bauch her sagen der Verkäufer steht in der Pflicht. Entweder du übergibst sie mit an den Käufer oder nicht. Mir klingt das zu lasch und ungenau und irgendwie gehts hier ja nicht um 2 Eurofünftzig. Ebenso was die Werbeverträge angeht. Gibts das Verfplichtungen? Hängen die am Blog? Wie lange laufen die?

    Bin aber eh gespannt, ob die Aktion erfolg hat und ob das ganze nicht eine Nummer zu gross ist. Ich weiss nicht ob sich jemand findet der mal eben ein paar zehntausend Euros ausgibt und das ganze eher an ne Basar erinnert. Aber schauen wir mal. Ich werds weiter verfolgen :)

  25. Tim

    Wen einer eine p*rn-Seite draus machen will, wird das nicht zu verhindern sein. Denn Wiederverkauf ist ja nicht ausgeschlossen. Bei sowas werden auch gerne Strohmänner vorgeschickt.

  26. eric

    Sag mal, Robert, im Ernst: Glaubst du tatsächlich, dass der Text besonders relevant ist? Selbst wenn jemand “nur” 10.000 Euro auf den Tisch legen wird, wird der deinen Blog und auch die Diskussion darum eh kennen und fleißig im Web recherchieren…

    ABER: die Frage danach, wie du den Verkauf an P&P verhindern kannst, ist ziemlich gut. Ich denke nämlich nicht, dass man bei eBay Auktionen starten kann, bei denen nur Leute mit ehrenhaften Absichten mitsteigern dürfen.

    Ganz ehrlich: Allein aus diesem Grund würde ich dir empfehlen, noch mal über diese Versteigerung nachzudenken. Auch wenn das irgendwie cool ist – aber wie wirst du dich ärgern, wenn dein gesammelter Trust einzig zur Förderung einer Porno-Seite eingesetzt wird? Das werden dir deine Enkel nicht vergessen.

    Und es gibt meiner Meinung nach auch rein finanzielle Gründe, das alles nicht so ganz öffentlich abzuziehen. Es sei denn, du hast schon einen Meistbietenden in der Hinterhand…

    eric

  27. lucas

    Hi Robert!
    Ich denke, es ist durchaus moeglich, sich dahingehend vertraglich abzusichern, dass Deine Domain durch den Kaeufer nicht im Kontext P&P verwendet wird.
    Es sollte auch moeglich sein, den Kaeufer dazu zu verpflichten, im Falle eines Wiederverkaufs eine bestimmte Klausel des originalen Kaufvertrages auch zu uebernehmen… das waere wichtig, damit der Kaufer die Domain nicht einfach nochmal an seine Frau verkauft und somit Dein Anliegen umgeht…
    In dem Verkaufstext auf ebay sollte dann die jeweilige Klausel auch einfach schon vorgestellt werden, mit der Bedingung, dass der Kauf nur dann rechtskraeftig abgeschlossen werden kann, wenn diese Klausel so akzeptiert wird..

    Bin kein Jurist, scheint mir aber sinnvoll…

  28. Marcus Schmidt

    Hi Robert,

    habe gerade eine Einschätzung gelesen, dass die wenigsten “Kenner der Szene” dein Blog kaufen möchten. Die Begründung lautet eigentlich fast immer gleich: “Ein Blog ist ohne seinen Blogger nichts wert”.

    Wenn also du der eigentliche Wert von basicthinking bist, warum wertest du dein Verkaufsangebot nicht auf und verpflichtest dich als Gastautor, weiterhin regelmäßig in diesem Blog zu schreiben, z.B. ein bis zweimal die Woche? Die restlichen Beiträge könnten ja dann die neuen Hauptblogger verfassen.

    Viel Erfolg beim Verkauf!

  29. Erhard Renz

    schade …

    Einer der relevanten Blogs die mich inspirierten. Ohne “Basicthinking” müssen wir Blogger wieder verstärkt selbst denken!

    Gruß
    Erhard

  30. SteBu

    aus:
    das erscheint mir gesichert. Und sollte nicht unterschätzt werden (über den anstehenden Verkauf gibt es überraschenderweise jetzt schon Berichte auf Spiegel Online, FAZ Online, FAZ Print, FR Print, usw….).

    würde ich fogendes machen (ließt sich sonst merkwürdig)

    das erscheint mir gesichert, und sollte nicht unterschätzt werden. Über den anstehenden Verkauf gibt es überraschenderweise jetzt schon Berichte auf Spiegel Online, FAZ Online, FAZ Print, FR Print, usw….

    Also 2 Sätze ;-)

  31. Gilly

    ‘”Zwischenfrage: Wie kann man einigermaßen ausschließen, dass man die Seite nicht zu einer Porn/Pokerseite verkommen lassen möchte?”

    Überhaupt nicht, überlege Dir bitte mal wieso jemand Geld für diesen Quatsch hier suageben sollte. RICHTIG um den Einkaufspreis in Massenweise Geld zu verwandeln. Wie geht das? Porno und Werbung…

  32. Paul

    Wäre es nicht einfacher die Domain über Sedo oder so zu verkaufen?
    Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass der Content der Website so übernommen wird.
    Und so würde er in deinem Besitz bleiben und könntest ihn irgendwo anders archivieren.

  33. Ormus

    Bieterkreis einschränken ist auch bei ebay erlaubt. Wenn du nicht willst, dass es an Poker und Porn geht, dann schreib das rein:

    Blabla… keine Personen und Firmen mit Adult Entertainment oder Glücksspielhintergrund. Weiterhin darf auf der Domain für 24 Monate keinerlei derartige Inhalte aktiv dargestellt oder beworben werden.

    Der Vertrag kommt vielleicht über ebay zustande, aber Bedingungen darfst du sehrwohl formulieren und wenn diese für alle einzusehen sind, dann sollte das ja auch kein Thema sein.

    p.s. Wenn ich mal vermuten muss, dann tippe ich, dass einer der großen deutschen Verlage die Geschichte kauft und weiter betreibt.

  34. peter wiesenstock

    @marcus: ich möchte an dieser stelle gerne mal auf blogschrott verweisen (verkaufswert damals 6.000€, der blogger hatte dort keine lust mehr am blog) und denke ich mal weniger bekannt als basicthinking. von daher dürfte der wert um einiges höher sein…

    nicht vergessen sollte man auch die werbeeinnahmen, normalerweise rechnet man 1jahresverdienst (oder auch 2) = verkaufspreis.

    wären also in diesem fall 37k-74k. und je nachdem wer das blog übernimmt kann da ja nochmehr rausholen.

    der richtige inhaber oder neue blogger kann schon was draus machen, denn viele werden den werdegang dieser seite hier verfolgen. es kann eine chance sein was großes zu machen… kann aber auch gnadenlos in die hose gehen wo man nie wieder drüber sprechen wird.

    außerdem eine sehr günstige methode für große unternehmen aufmerksamkeit zu bekommen. ;)

  35. peter wiesenstock

    wirst wohl nicht der einzigste interessent sein. ist nur die frage für wieviel der blog einen neuen inhaber findet.

  36. Jekylla

    Ich sehe das mal wieder komplett anti-mainstreamig. Selbst wenn ich das Geld hätte, würde ich das Blog nicht kaufen, obwohl die Zahlen sicherlich ihre eigene Sprache sprechen. Für mich ist ein gutes Blog IMMER mit dem verbunden, der es erschaffen hat. Das ist wie in eine möblierte Wohnung ziehen, würde mir auch nicht gefallen. Und wenn ich nach und nach meinem Geschmack dann doch entsprechend ummöbliere, hätte ich es lieber von Anfang an leer.

    Mit dem, was ich -theoretisch- den Zahlen nach investieren müsste, würde ich eher etwas Eigenes auf die Beine stellen wollen, das untrennbar mit MIR identifiziert wird. Werbung hat doch auch mit Personality zu tun. Identifikation mit dem Produkt. Und vice versa.

    Gelingt die “freundliche Übernahme”, dann ist der Käufer genauso gut und hätte es auch selbst schaffen können. Gelingt es nicht, in den relativ großen Bloggerschuhen des Robert B. zu wandern, ist es eine teure und für mich absehbare Pleite.

    Aber das kann man natürlich alles auch ganz anders sehen. Darf man auch.

  37. Stefan

    Was könnte den neuen Domain-Inhaber eigentlich daran hindern, das Blog zu löschen und eine “Hier entsteht eine neue Internetpräsenz”-Seite drauf zu tun? Da müsste wohl schon ein ausgetüftelter Vertrag her – falls sich sowas überhaupt vertraglich regeln lässt.

    Als Käufer würden mich die Kündigungsfristen der aktuellen Werbepartner interessieren.

    Bei den Statistiken würde ich 2009 rauslassen – zieht optisch ziemlich nach unten und ist ja auch erst 7 Tage alt das Jahr.

  38. Pierre Daeubner

    obwohl meine blog leser noch nichts von meinem vorhaben wissen, wissen die die mich kennen wahrscheinlich sogar, wie viel ich bei meinem erstgebot bieten werde….

  39. markus z

    könnte ein wirklich interssantes Projekt werden.
    bin sehr gepsannt, was denn der tatsächliche erlös sein wird…

  40. iUte

    wenn du es schon machst, dann mach es ordentlich ;)

    ich würde direkt an ebay herantreten! und zwar an Leonie Bechthold, um es genauer zu sagen.

    durch sie wäre die möglichkeit gegeben, es auf die startseite z bringen.
    und die andere sache sind ja die hinweise, auf deine internetadresse.

    diese sollten ja nicht den !löschzwergen ;) bei ebay unangenehm auffallen und sie löschen dann deine ganze auktion und vielleicht noch gleich deinen account.

    dann würde ich nachdenken (um spassbieter und sonstiges mal weg zu haben) es mittels akkreditierung laufen z lassen

    so, lieber robert – soviel mal von meiner seite aus und ich drücke dir die daumen. für etwaige kontaktherstellung (ebay hq), bin ich dir gerne behilflich.

    dann hau mal rein…….. ;)

  41. Reizzentrum

    Anmerkungen:

    Den Verkauf der Kommentare halte ich für ÄUSSERSST grenzwertig, da die Kommentatoren DIR das (indirekte) Nutzungsrecht gaben, aber ich z.B. habe dir NICHT den Verkauf meines geistigen Eigentums (Kommentar) zugestanden.

    Denke daran, dass auch sämtliche Logfiles und Backups derselben als “persönliche” Daten der Nutzer gelten. Aus diesen lassen sich IP-Adressen oder gar direkt der Nutzer (bei statischer IP-Adresse) sowie das Nutzerverhalten ableiten. Auch diese Daten sollte man wohlweislich NICHT mitverkaufen.

  42. datenkind

    Ich frage mich, was ein Basic Thinking ohne das Thinking von Herrn Basic wert sein soll. Meine Meinung: Nichts.

    Respekt für deine unumstößliche Leistung der letzten Jahre. Eine wahre Zwickmühle, in der du dich rumtreibst. Aber sobald der Blog verkauft ist, fliegt der RSS-Feed aus NetNewsWire. Eventuell freut der sich dann aber über deine neuen Blogs. ;)

  43. peter wiesenstock

    @reizzentrum: wenn nur die domain verkauft wird, und der rest praktisch “gratis” beigabe is mh.. kA

    wie auch immer, aber das problem steht ja bei jedem webseitenverkauf an. damit muss man rechnen.

  44. Jojo

    Ich würd mir über Porn oder Pokerseiten keine Sorgen machen. Porn ist nun auch nicht mehr die Goldgrube, die es einmal war. Hier einfach ne Pornseite draufklatschen, so dürfte das nicht funktionieren. Poker ist noch schwieriger, da man in Deutschland ja nur die Free-Dinger bewerben darf. Da ist eine .de-Domain nicht so spannend.

    Ich würd es nicht ausschließen …

  45. Stefan

    @ Reizzentrum, der schrieb
    “aber ich z.B. habe dir NICHT den Verkauf meines geistigen Eigentums (Kommentar) zugestanden.”

    Zunächst einmal muss ein Kommentar ja ein eigenständiges, “künstlerisches” Werk sein um überhaupt einen Schutz zu genießen.

    Zweitens wird dein Eigentum nicht verkauft, es wechselt lediglich der Eigentümer. Wenn du einen Leserbrief an die Zeitung schreibst (und die Nutzungsrechte abtritts), und die Zeitung wird von Murdoch etc. übernommen ist das legitim.

    Wenn du bei FLICKR ein Bild einstellst, das Ding wird von XY gekauft, ist FLICKR auch verkauft, das Urheberrecht bleibt aber ungenommen bei Dir und die Nutzungsrechte gehen einfach auf den Käufer über.

    Oder hast du eine abweichende Nutzungsvereinbarung mit Robert getroffen? Ich denke mal nicht.

  46. Manfred Bauer

    Wie hast Du die Zahl von 12.450 Artikeln ermittelt?
    Wenn Du die ganzen 6 Jahre jeden Tag geblogt hättest, hättest Du jeden Tag 5.6 Artikel schreiben müssen.
    Is nicht so wichtig, nur damit Dir nachher keiner ans beim pinkelt wenn es doch nur 11.000 Artikel waren.

  47. Ulrike Langer

    @ Robert: Was ich nach wie vor nicht verstehe – wieso wirfst Du eBay die hohe Provision in den Rachen? Und gehst dazu noch, wie Du selbst schreibst, das Risiko ein, dass am Porno- oder Pokeranbieter das höchste Gebot abgibt. Alles, was ein potenzieller Käufer wissen sollte, steht doch bereits auf diesem Blog. Den nötigen PR-Rummel, um genügend Interessenten anzulocken, haben wir Kommentatoren, Blogger, Onlinemedien und sogar gedruckte Zeitungen für Dich erledigt. Verkauf den Blog (ja, bei mir heißt es DER Blog) doch über diesen Blog. Lass Dir Angebote per email, PM, IM und was auch immer schicken und wähle dann das höchste Angebot von einem Bieter, den Du passend findest.

  48. Reizzentrum

    @71

    Nein, damit DARF man nicht rechnen, denn dies bedeutet dass ein weiterer Schritt in Richtung “Aufgeben der freien Rechte” gegangen wird. Schliesslich hat Robert Basic noch im April 2007 gesagt:“Mich kannst Du nicht kaufen, damit auch nicht mein Blog.” Insofern durfte jeder Kommentator davon ausgehen, dass die hier gemachten Kommentare nicht veräussert werden. Schliesslich hatte man das Wort des Betreibers.

    Dass dieses Blog ohne Robert und die Kommentare kaum etwas wert ist, kann nicht das Problem von Robert oder der Kommentatoren sein, sondern ist ein Problem des Käufers.

  49. lucas

    Hmm…

    ich hab ne Frage die hier irgendwie total Offtopic ist, aber die Chancen stehen, gut dass sie mir hier jemand beantworten kann :)

    Kennt jemand einen guten wirtschaftswissenschaftlichen Blog?

    Sorry fuer OT…

  50. Stefan

    @REIZZENTRUM:

    es geht doch nicht um rechnen,hoffen,glauben, “Worte”, es geht um die konkreten Nutzungsrechte (die mit absenden des Kommentars erteilt werden). Und die wurden erteilt. Egal ob mal der Inhaber wechselt, und man das nun gut findet oder nicht.

    Alternativ halt eine individuelle Abweichung, aber die liegt hier nicht vor, es sei denn du hast das schriftlich oder elektronischem Wege getan. Irgendwelchen beiläufigen Aussagen (“och, vielleicht mache ich in 40 Jahren das mit dem Blog, vielleicht trage ich mal nen blauen Hut” – der Nutzer erwartet dann eben genau diese Hutnutzung in genau 40 Jahren / der Chef sagte: “bei ihnen ist bestimmt eine Gehaltserhöhung drin”) sind hiermit nicht gemeint.

    “Dass dieses Blog ohne Robert und die Kommentare kaum etwas wert ist, kann nicht das Problem von Robert oder der Kommentatoren sein, sondern ist ein Problem des Käufers.”
    Korrekt, es ist aber auch nicht das Problem des Käufers wenn ein Kommentargeber keine Sonderabsprachen getätigt hat.

  51. peter wiesenstock

    @reizzentrum: mh. wie sah es denn damals z.b. bei der youtube übernahme aus? oder bei übernahme von ganzen portalen mit user generated content? dort ist das problem dramatischer.

    die email adressen werden gelöscht. das finde ich schonmal eine gute sache. schöne geste wäre es, wenn den kommentatoren eine mail geschickt wird, wo einem freibleibt ob man seine kommentare gelöscht werden oder nicht.

    und richtig, das problem hat der käufer. einige kommentatoren werden auch bestimmt verlangen das deren beiträge gelöscht werden, dem wird dann ja auch nachgekommen. robert versucht ja auch weitestgehend das kein schindlunder mit der seite und den inhalten hier getrieben wird.

    und letzlich möchte ich noch meinen alten sowi lehrer zitieren “was interessiert mich mein geschwätz von gestern”. ;) meinungen ändern sich halt schonmal. zumal man sachen auch anders bewertet oder macht wenn man selbst betroffen ist.

    “€?Mich kannst Du nicht kaufen, damit auch nicht mein Blog.”€? -> da war es ja wohl noch so das robert nicht verkaufen wollte. jetzt will robert verkaufen.

  52. Christian

    Die Sache mit der Porno-Seite kannst Du abwenden wenn Du das im Kaufvertrag explizit ausschliesst und auch weitere Verwendungen dieser Art nur mit Deiner Zustimmung möglich sind. Wie weit das geht muss ein Jurist klären – sollte aber im Rahmen eines “Lizenzübergangs” möglich sein.

  53. freaky

    Schade das du dicht machst. Ich würde den Blog auf keinen Fall verkaufen, wenn, dann 6 stellig bei der Anzahl organischer Links. Das ist der Blog auf jeden Fall wert. Die Beschreibung für Ebay würde ich auch nochmal überdenken. Du bist da viel zu bescheiden…

    Beste Grüsse und viel Glück bei der Auktion

  54. Thomas

    Ich denke auch, dass du viel zu bescheiden bist bei der Beschreibung. Aber ansonsten hört sie sich gut an. Sie ist sehr genau und bietet alles was man wissen muss. Und sollten doch noch Fragen aufkommen kann man immer noch eine Mail schreiben. Du kannst aber leider nicht verhindern wer kaufen darf und wer nicht außer du grenzt den Käuferkreis ein. Das glaube ich geht bei Ebay. Da musst du einfach mal kucken. Ich würde mich freuen, wenn du uns auf dem Laufenden hältst über die Auktion.

  55. Hendrik

    Zu den Umsätzen: Vielleicht könntest Du noch mal detaillieren, ob es sich bei den genannten Zahlen um BRUTTO oder NETTO Umsätze handelt… macht immerhin 19% Unterschied.

  56. Anonymous

    Ich will etwas Neues anfangen und schlafe dafür mit einer solventen Mittzwanzigerin. Aussehen egal. Hauptsache sie hat Geld.

  57. Sascha Petereit

    Hi Robert,

    bezüglich anderer Nutzung der Inhalte nach Verkauf:

    Du bist und bleibst auch nach dem Verkauf des Blogs URHEBER der Beiträge, es wird medienrechtlich eigentlich nur Nutzungsrecht übertragen, diese beziehen sich (wenn nicht anders) vertraglich geregelt ausschließlich auf die Weiternutzung im Blog und nicht auf eine eventuelle Herausgabe eines Buches oder ähnliches. Du kannst das allerdings auch explizit mit einbeziehen. (Für Details siehe UrhG oder Kontakt zu medienrechtlich spezialisierten Anwalt).

    Ich hoffe das hilft ein weing. Viel erfolg und danke für die tollen Beiträge hier. Bin gespannt wie es mit dem Blog und dir (mit deinen neuen Projekten) weitergeht.

    Viele Grüße
    Sascha

  58. Hugo

    Eine Frage Robert: Würdest du auch Paypal als Zahlungsart anbieten? Und wie hoch sind die Versandkosten? Versendest du versichert?

    Liebs Grüßle, Hugo

  59. Florian

    (Poker- & Sexseiten) Einfach durch einen Kaufvertrag… ganz simpel. Weiß nicht ob das schon jemand vorher gersagt hat, aber wollte mir nicht alle Kommentare durchlesen ^^

  60. Genervt...

    Also dann ciao. Das Blog bestelle ich jetzt ab. War schön bis jetzt, auch wenn ich nicht immer alle Deine auffassungen geteilt habe. Das ist ja normal.

    Allerdings nervt diese minütliche aktualisierte (dramatisized) Verkaufsveranstaltung ganz schön. Vielleicht solltest Du bei QVC anfangen. Die labern auch über triviale Dinge eine halbe Stunde.

    Deshalb: leb wohl, Robert…

  61. Philip May

    Die ersten 3 Sätze sind zu negativ. Das versaut den ersten Eindruck beim lesen. Du solltest das Ganze positiver formulieren…
    Denk dran – Du willst etwas verkaufen – also solltest Du es auch anpreisen.
    Ich meine dabei nicht, dass Du lügen sollst – aber der Ton macht halt die Musik und die ersten Sätze sind oft entscheidend.

  62. Ahmet Topal

    Oh mann, bist du dir jetzt echt sicher mit dem Verkaufen….. Schlecht schlech schlecht, und ich hab dich als Vorbild im bloggen genommen, ich will mein Blog nicht verkaufen (naja kommt darauf an :D)

    ——————————————————————————————————
    Naja Ich hoffe auch April April, also dass du vielleicht reinstellst, aber nicht annimst…

    Oh mann… Was soll ich noch dazu sagen, aber höre bitte nicht auf mit Bloggen, und ne frage:

    Wie willst du die email adressen von ALLEN Kommentierenden löschen?

  63. Mrdr

    … hm brennend interessant!!

    Ich werde wohl früh mal aus Spaß bieten, bevor der Preis durch die Decke rauscht ;-)

    Zu dem blabla über den Kaufvertrag:
    Zum Vertragsrecht bei Ebay haben sich die Gerichte und Rechtsanwälte die letzten Jahre echt einen ausgefochten. Und es ist bisher ja nicht mal möglich seine AGBs vernünftig in den Kaufvertrag bei Ebay einzubinden, weil der Käufer vor dem (finalen) Gebot diese nicht bestätigen oder akzeptieren kann…

    Es gelten für Verkäufe die Ebay AGBs, und bisher war deshalb das Widerrufsrecht bei Ebay z.B. 4 Wochen statt der gesetzlichen 2 Wochen…

    Heißes rechtliches Pflaster. Das könnt Ihr vergessen, dass bei einem Verkauf auf der Ebay Platform dem Käufer irgendetwas diktiert werden kann…

    Ganz im Gegenteil, ein Ebay Käufer ist ein besonders schützenswerter Endverbraucher dem alles in den ***** geblasen werden muss ;-)

  64. Jens

    Hallo, ich bin nur alle paar Wochen mal auf Deinem Blog. Ich lese hier sehr gerne und bin auch überaus gespannt auf den Kaufpreis (nein, nein – ich werde nicht mitbieten) – bin aber nicht ganz so euphorisch und möchte als Tip ein Höchstgebot unter 30.000 vermuten.

  65. Ahmet Topal

    Ich werde fals ich es schaffe zum Spaß mitbieten, wie MrdR, aber nur ganz am anfang fals ich es schaffe:

    mindestpreis (mv): 15.000€
    höchstpreis (mv): 80.000€
    Und meine vermutung (=mv): 70.000€

  66. Susanne

    hehe, da verzockt Euch mal nicht… – zum Spaß bietet man auf sowas eigentlich nicht und die Diskussionen, wenn das Spaßgebot zum Höchstgebot wird, sind immer die selben. Ich wünsche trotzdem viel Erfolg – finde es aber auch sehr sehr schade. Der Blog wird verlieren fürchte ich auch.

  67. efendi

    Ohne den Blogger ist ein Blog nichts wert, aber das wurde ja einige Male angesprochen. Irgendeine SEO-Klitsche wird es wohl ersteigern, der Preis dürfte irgendwas um die 50 K liegen, nach einer gewissen Zeit kommt eine elegante 301 auf irgendeine brach liegende Reiseseite drauf, die dann wahrscheinlich in ein paar Monate TOP-10 gelistet ist, weil sie vom Trust dieses Blogs profitieren wird und so dürfte sich der Preis in ein paar Monaten gerechnet haben – wenn Google mitspielt.
    Oder so ähnlich. Was weiß ich.

    ps
    Ich könnte ja jetzt noch hübsch meine Seite verlinken, mach ich aber nicht.

  68. Hugo

    du solltest abklären, welche partei für etwaige transaktionskosten aufkommt (anwalt/kaufvertrag) etc. sonst ist dein kaufpreis am ende wieder weg ;-)

  69. Roland

    Hallo!

    Ich möchte an dieser Stelle doch nochmal, wenn es nicht schon zu spät ist, die Frage stellen, ob Ebay wirklich die richtige Plattform ist. Du weißt, dass du bei Ebay immer nur das zweithöchste Gebot + 1 Euro bekommen wirst. Das ist okay, wenn man eine Grafikkarte verkauft oder irgend einen anderen Artikel, denn es hundertfach gibt und man einen Preis hat, an dem man sich orientieren kann. Man weiß, was man bekommt.

    Hier ist das anders. Das Blog ist, den Werbeeinnahmen zufolge, rund 60T€ Wert. Aber das allein macht es nicht aus. Es gibt sicher Menschen, die für die Domain samt Inhalt und Namen 100T€ zahlen würden. Gesetz dem Falle, dass diese beiden Herren die zuletzt bietenden sind, bekommst du 60001 Euro.

    Das Problem ist eben, dass es noch keinen Markt gibt für Blogs und das die Einschätzung des Wertes subjektiv ist. Und das in einem Bereich, in dem die Einschätzung des einzelnen sicher wie oben genannt weit auseinander liegen dürften. Vielleicht nicht in der genannten Geldmenge, aber wohl im genannten Verhältnis.

    Ich plädiere deshalb für einen Verkauf gegen Höchstgebot :)

    Liebe Grüße und ehrlich gemeinten Erfolg bei deiner Aktion!
    Roland

  70. Michael

    Interessant.

    Das wichtigste Blog Deutschland generiert €37.000/p.A. (wesentlich weniger, als ich eigentlich gedacht hätte) – da bin ich wirklich gespannt, was für Gebote da eintrudeln.

    Der momentane Umsatz ist ja eher bescheiden (€7.000 für ein Downgrade des Pageranks von 6 auf 4 scheint mir ein richtig schlechter Deal) – der Verkaufspreis wäre dann ein Indikator, was der Investor alles in der Zukunft für möglich hält.

    Viel Erfolg!

  71. Bloggerin

    Bestimmt wird dein nächstes Blog ein fachbezogenes Spektrum mit sich bringen, was mir zu hoch ist.
    Kann man das hier nicht als Tochterunternehmen weiterführen??

  72. Mac

    @#60 Jekylla (schrieb am 07.01.2009, 19:11 Uhr)

    Danke für diesen wunderbaren Satz:

    ..für mich ist ein gutes Blog IMMER mit dem verbunden, der es erschaffen hat. Das ist wie in eine möblierte Wohnung ziehen, würde mir auch nicht gefallen…

    SO SIEHTS AUS…

  73. Stefan Hagen

    Ich halte einen Preis von EUR 100.000 – 200.000 für absolut realistisch (und auch gerechtfertigt).

    Ich wünsche Dir, dass Du einen solchen Preis auch erzielen kannst. Toi, toi, toi…

    Stefan

  74. Bieter

    Jetzt zugreifen! Es ist nur noch EIN EINZIGES Basicthinkingblog zu haben! Sichern sie sich jetzt diese einzigartige … äh… Sache!!

  75. Bodenseepeter

    Robert, eine Domain ist ein nicht abschreibbares Wirtschaftsgut, weil sie sich nicht abnutzt. Dh dein Käufer kann die Ausgaben nicht absetzen, wenn er die Domain kauft.

    Ich handhabe es so, dass 95% des Wertes (im Kaufvertrag!) die Datenbank ist und nur ein kleiner Teil die Domain. Dann ist das Finanzamt zufrieden, und du kriegst am Ende mehr netto für des Käufers brutto.

  76. Claus

    Was ich interessant finde, ist wie die Qualität der Kommentare stufenweise abnimmt.

    Beim pondering Verkaufen ja nein, waren die Kommentare für und wieder höchst interessante Lektüre,
    dann nach der Entscheidung auch noch einige interessante, aber die letzten 50 hier, naja.

    Ob das dann die secondär Leser sind, die nur durch Meldungen auf den Verkauf aufmerksam wurden?

  77. paddya

    @Ahmet Topal

    Er kann die Kommentare ganz leicht um die E-Mail-Adressen erleichtern:

    UPDATE wp_comments SET comment_author_email = ”

    und die User-Tabelle sollte er auch noch entleeren:

    UPDATE wp_users SET user_email = ”;

    Wenn man etwas Ahnung von SQL hat, kann man sich viele manuelle Arbeit sparen ;)

  78. Jan

    Ich tippe auf einen Verkaufspreis um die TEUR 70, wenn der Blog überhaupt einen Käufer findet.

    Allerdings würde ich selbst nicht mitbieten. Derjenige der den Blog fortsetzt, wird vermutlich einen anderen Stil haben. Sofern sich dieser von dem des Roberts stark unterscheidet, könnte dies zu Unmutäußerungen der Leser führen.

  79. Stefan

    “Ich halte einen Preis von EUR 100.000 – 200.000 für absolut realistisch (und auch gerechtfertigt).”

    Sorry, aber wie soll sich das rechnen? Rechnet sich weder für die Inhalte, noch für den Namen, noch für die derzeitige Wirtschaftskrise. Für den Preis kann man selber aufbauen bzw. warten. Deutlich unter 50.000 wären ok. Durch den reinen Kauf hat man ja noch garnichts zuStande gebracht.

  80. SlowVader

    Basic Thinking würde ich locker über 100 000 € ansetzen –jede Werbemaßnahme mit ähnlicher „Präsenz“ würde mehr Geld verschlingen ;) und diese spezielle Neugier, auf das was kommen mag, ist mit Werbung schwer zu erzeugen. Will man die Domain + Blog haben und hat dazu noch eine Idee, Know-how, Quellen, Kontakte ist es eine recht günstige Veranstaltung.

    Dabei spielt Robert Basic eine untergeordnete Rolle, auch wenn viele StammUser ihn mit dem Blog-Namen untrennbar verbinden – Alles Mumpitz! und bei Abwanderungsgedanken, im Falle des Verkaufs oder enger persönlicher Bindung, beim Verkauf als akzeptabler Kollateralschaden zu betrachten.

    Es würde für mich bei einem Kauf vorwiegend um die Domain – BasicThinking.de – gehen, wobei der Rest (vorhandener Content + sonstige Beigaben) gerne mitgenommen wird – besonders wegen der „recht ordentlichen“ Verlinkung und den Comments

    Kaufargumente wäre vor allem die Domain + Name
    -Basic Thinking hat einen gewissen Bekanntheitsgrad und Verlinkung, ordentlichen Content und bei einem Kauf, eine sofortige Medienpräsenz (Dauer = ungewiss – hängt sehr vom neuen Startangebot ab), also quasi eine kostenlose Werbung.

    -Wobei Werbung ein weiterer wichtiger Punkt ist.
    Wenn dass, was zu sehen ist und angegeben wurde ca. 37 000€ erbracht hat, kann man bei gleich bleibenden Erfolg locker das Mehrfache erwirtschaften – wobei keine Pop-ups oder ähnlich ekelige Geschichten im Sinn sind.

    -Basic Thinking als Name an sich bietet Entfaltungsmöglichkeiten in viele verschiedene Richtungen. Mir fallen spontan mehrere ein.
    Der Name ist in gewissen Kreisen geläufig, weltweit einsetz- und vermarktbar, dazu leicht zu merken und kein Kunstwort. Gespeist mit ordentlichen anspruchvollen neuen Angeboten und Ideen eine Goldgrube.
    Auf die Idee kommt es an, siehe BigPicture u.ä. Erfolge ;)

    Die Vorarbeit von Robert (Hut ab) ist bei einem Kauf am Ende nur als „Startanschub“ zu sehen und tritt schon nach kurzer Zeit in den Hintergrund. Dennoch würde ich bei einem Kauf Robert gerne für ca. 6-12 weitere Monate an das Blog gebunden wissen. Wobei als Einsatzgebiet Gastbeiträge oder eine Art Kolumne bis hin zum Verbalen begleiten des Umbruchs in Frage kommen.
    Anstehen würde natürlich ein kompletter Design- und Konzeptwechsel und sehr viel mehr …

    Meine Grundgedanken zum Kauf von Basic Thinking

    Die einzige Frage ist ob der Kunde will das jeder weis was er dafür geblecht hat – denn das Gerede soll nach dem Kauf nicht die Summe sein, sondern das Neue BasicThinking. Nur mal so am Rande.

  81. Mac

    @Stefan:

    Naja … ich sehe aber hier auch keine Adsense Werbung.
    Bei den Zugriffzahlen kann man wohl noch einiges rausholen.

  82. Alex

    Hallo Robertm keine Ahnung, ich habe Dich mal live beim ersten StartUp-Weekend in Hamburg kennengelent und Du hast mich nach Altona gefahren….

    Uch bin ziemlich sicherm dass Deine Domain 4 Möglichkéiten hat:

    1. Domain – geht an eine Pornofirma
    2. Domain – geht an einen SEO
    3. Domain – geht an einen Spammer
    4. Domain – geht an einen oh einen seriösen Blogger ;-:

    Alex……
    PS.: Nun muss ich neue Blogs lesen….. hmmmmmmm

    Achso – die Adsenese-Abitrage-Jäger werden wohl die Auktion gewinnen!!!!!!

  83. Delta-Blogger

    Ja, Robbie hat schon recht, ich würde auch verkaufen, wenn die Luft raus ist…

    “Wie kann man einigermaßen ausschließen, dass man die Seite nicht zu einer Porn/Pokerseite verkommen lassen möchte?”

    Also sichergehen, daß die Seite zu einer Porn-Pokerseite verkümmert?

    Na ganz klar: An einen Porn-Poker-Anbieter verkaufen! :o)

  84. Frank Peters

    Das Angebot ist bei ebay eingestellt.
    Einfach nach BasicThinking suchen.
    Allerdings saftiges Mindestgebot.

  85. Marc

    Ich gehe von einem witzigen PR-Coup aus und/oder es ist alles aus einer Sylvester-Laune heraus geboren worden… nach dem Motto “mal sehen, was passiert und was die Gemeinde sagt”.

    1. erscheint mir der Zeitpunkt für einen Verkauf ungünstig gewählt

    2. wirkt die Vorbereitung für einen so kurzfristigen eBay-Verkauf arg unvorbereitet.

    LG
    Marc

  86. Thomas Koch

    Huihuihui … da wird einem ja ganz schwindelig bei der vielen Juristerei hier… willkommen in Deutschland ;)

    @Robert, coole Idee, die Du da hattest. Viel Erfolg und mögen die Juristen an diesem Verkauf keinen Cent verdienen, du aber ganz viel und eBay meinetwegen auch ein bisschen :)

  87. Alter Hase

    Adsense ist (war?) in alten Beiträgen via Google zu finden.
    Robert, der FinanzBuch Verlag ist doch schon interessiert….
    Wenn der “Pierre” wirklich kaufen sollte hast du hier schwubbeldiwupp einen dicken Haufen personality auf dem Sperrmüll.

    Verkaufen hätte ich und trau ich dir immernoch nicht zu aber wayne.
    Blog ist jetzt schon aus dem Reader raus.

    Ach was red ich überhaupt es wird nicht verkauft oder was sollten diese ganzen Familienposts á la:
    “Mein Sohn wird das alles mal lesen und stolz sein und sich freuen und…”

    Mach doch ein Familienprojekt draus und lass den jungen Basic weiterthinken…

    Gruß,
    T.. Alter Hase

  88. 12

    ROBERT! Jemand verkauft unter Suchwort: Basic Thinking Blog eine WordPress Ferninstalation, wenn das mal nicht clever ist bei Deiner Medienresonanz!?

    btw GL!

  89. KLeun

    Spannend finde ich das Zahlenfutter. Hätte deutlich mehr als 3,5 Mio. PI im Jahr bei einem der bekanntesten deutschen Blogs erwartet. Eher 3,5 Mio. pro Monat. Das bestätigt aber meine Erfahrungen, dass Blogs trotz toller Verlinkungen gegenüber suchmaschinenfreundlichen CMS-Systemen mit klassischer Navigation deutlich weniger Seitenaufrufe (pro Besucher und absolut) erzeugen.

    Dafür sind aber die Werbeumsätze gut. Das entspricht ja eine effektivem TKP von über 10 EUR. Nicht schlecht ohne aktive Vermarktung und ohne aufdringliche Werbeeinbindungen!

  90. Marc

    @KLeun, das ist *der* Blog aus Deutschland.
    Und Blogger lesen Blogs via RSS-Reader…

    Die Stammleserschaft, die man immer erreicht, ist das große + dieser Domain.

  91. KLeun

    @Marc

    Das ist eine Frage des Betrachtungswinkels. Die Stammleserschaft via RSS-Reader könnte komplett verloren gehen, wenn Robert nicht mehr selbst schreibt. Die Besucher über Suchmaschinen für den vorhandenen Content kommen (zum Teil) jedoch auch weiterhin und können Werbeerlöse generieren.

  92. Marc

    @Kleun…

    Ja, völlig richtig.
    Ich wollte nur sagen, dass ich die PI für einen Blog für hoch halte.
    Viele machen es bestimmt wie ich – lesen via RSS, und wenn’s interessant ist gezielt zu dem einen Artikel und einen Kommentar in den Raum werfen.

  93. Anonymous

    Ich denke das ganze könnte was werden. Denn um ehrlich zu sein, hat es bei mir ne ganze Zeit gedauert bis ich geschnallt habe, das basicthinking mit dem Namen des Bloggers zusammenhing. Thematisch gibt es ja auch eine Grundlinie in der der Käufer weiter machen könnte. Von daher hat das ganze potential.
    Inzwischen ist die Story auch ein wenig über den großen Teich gekommen, wobei dort besonders auch darauf eingegangen wird, dass die Mail Adressen gelöscht werrden.: http://www.centernetworks.com/german-blog-basic-thinking-ebay-auction

  94. KLeun

    @Marc

    Für einen Blog mag das viel sein. Deswegen werde ich auch wohl nie mehr zu einem Blogger werden. Ich habe die Leser lieber auf meiner Seite mit meinen Ads anstatt meinen Content ohne Ads in deren RSS-Reader.

  95. Petra Panther

    100.000€ ? “Deutsches Techcrunch”? Ich glaub, ich fang gleich an zu lachen. Ich würd nicht mal 5K für die Seite ausgeben. Aber es gibt in der Auktionstheorie ja was ganz schönes: “The winner´s curse”.

    Ich schließ mich einer Vorrednerin an. Wenn jemand einen guten Blog schreiben kann, dann braucht er keinen alten Schuh. Die stinken viel zu oft uns sind halt ausgelatscht.

  96. ritchie

    Yo Rob, alles Gute für den Verkauf – und ich freu mich auf deine kommenden Blog-Projekte.

    @Petra: Platitüden :-) Allein die Dom ist mörderviel wert, schon mit einem simplen Redirect könnte man massiv Traffic bekommen… wenn ich bedenken, für wieviel seo.de über den Ladentisch ging -> da kannste noch so motiviert sein, Domainalter ist in punkto organischem Traffic schwer aufzuholen.

  97. KLeun

    @ ritchie

    Aber gerade bei Basic Thinking und dem großen Rummel um den Verkauf ist die Gefahr groß. dass Google ein Auge darauf hat und die Zähler wieder auf Null setzt. Ich glaube nicht, dass es so viele Hasardeure mit ausreichend Spielgeld in der SEO-Szene gibt, die das Risiko eingehen.

    Ich glaube eher, dass der Käufer andere Motive haben wird. Der Wert liegt nicht unbedingt im SEO-Potential. Auf jeden Fall wünsche ich Robert einen hohen Verkaufserlös. Er hat es sich redlich verdient!

  98. ticky

    …also wie war das nochmal: es geht nur die Domain über den Tisch und nicht der Inhalt. Also ist die Domain in Google in wenigen Zügen auf Null weil der Inhalt nicht gefunden werden kann. Der Pagerank spielt also keine Rolle. Im Endefekt sind also nur die Links von anderen Seiten auf Basicthinking.de interessant, weil diese über kurze Zeit hinweg Traffic generieren. Über eine kurze Zeit hinweg, weil die Blogsphere wohl irgenwann die Links “killt” und der Traffic über die Zeit dann abnimmt. Man verlinkt ja meist auf die Inhalte direkt und nicht auf die Startseite bzw. Domain.

    Im Endefekt ist die Domain auch nichts Wert weil sie mit Robert untrennbar verbunden ist, auch wenn er unser immer glauben machen möchte, dass es sich hier um die Marke Basicthinking.de dreht. Man muss hier auch nur die schlecht laufende Speakerscorner, BBTV (letzer Eintrag vom August) bzw. die Subdomain Blogs… es ist also von der Person abhänging.

    Die Domain ist also einzig und allein für jemanden interessant der den Namen toll findet. Aber ich glaub da gibts weit Bessers.

    Rob springt also zum Rechten Zeit ab, in der Zeit in der die Blogsphere kleiner wird. Viel Erfolg mit der Auktion!

  99. peter wiesenstock

    ich weiß nicht warum manche leute immer alles schlecht machen müssen. vielleicht der neidfaktor nicht sowas aufgebaut zu haben? :P

  100. Göks

    @ritchie
    Yoar aber die Domain ist nicht lange etwas Wert wenn du eine Weiterleitung machst. Die Besucher kommen kein zweites mal.

    @Petra
    Bei bisherigen jährlichen Einnahmen von 37K keine 5K zu investieren macht keinen Sinn :) Andererseits gab es ja auch eine Wirtschaftskrise und wer weiss wer sich Werbung noch leisten kann :)

    PI und Umsatz find ich allerdings auch etwas enttäuschend für einen so bekannten Blog sind das ja keine Zahlen.

  101. Anonymous

    Lustig finde ich ja auch das sich bei SPON die Kommentare auf Nutzer beschränken, die sich wohl nur angemdeldet haben um ein wenig über BT zu lästern.
    @ Göks: Ich glaube das mit den “schlechten” Zahlen muss man gar nicht so negativ sehen. Es wurde halt nicht darauf optimiert. Von daher sollte ja sogar noch petential nach oben sein.

  102. KLeun

    Den Wert wird der Markt bestimmen, deswegen ist eBay durchaus eine gute Lösung. Irgendwer wird schon eine clevere Idee haben, die einen hohen Preis rechtfertigt. Mehr als der aktuelle Jahresumsatz sollte auf jeden Fall dabei rumkommen…

  103. Dommy

    man oh man!
    wenn ich das meiner oma erzählen würde das für ein bißchen text in so einem computer so ein haufen geld fliest, die würde mich für verrückt erklären.

    ;) VIEL GLÜCK WEITERHIN!

  104. KLeun

    @Dommy
    12.450 Artikel würde ich nicht “ein bißchen text” nennen – da muss eine Oma lange für Buchstabenketten stricken…

  105. asaaki

    zu #160: stimmt, eigentlich ist die beschreibung unnötig, da jeder, der sich tatsächlich für dieses blog interessiert und es kaufen will, es auch einfach kennen muss!

    aber die media-daten sind ja nicht so verkehrt. da hat man alles in gesammelter übersicht.

  106. Ist doch egal

    Lieber Robert,

    da bin ich aber sowas von platt. Das muss ich wirklich mal sagen. Da schaut man hier länger nicht in deinen Blog rein und dann sowas. Da verscherbelt der Kerl einfach eine der erfolgreichen deutschen Webpräsenzen.

    Ein bißchen schade ist es schon, aber ich bewundere deine Konsequenz. Respekt. Chapeau. Ich kann deine Beweggründe ziemlich gut nachvollziehen. Mal ab und zu eine 180 Grad Wendung tut der kreative Seele doch sehr gut.

    Allerdings…

    Wenn du dein Baby wirklich verkaufen willst, denke ich, dass es keine schlechte Idee ist, sich auch emotional von deinem Blog zu verabschieden.

    Ist vielleicht nicht ganz einfach….aber notwendig, so glaube ich zumindest.

    Wenn dein Käufer Pornos oder Pokern bewerben will, denke ich kaum, dass du das effizient verhindern kannst. Vielleicht täusche ich aber auch. Und überhaupt…

    Pokern OK, das geht gar nicht, aber was hast du eigentlich gegen Pornos ;-).

    Viel Glück und Erfolg beim Verkaufen. Als Ganzes vermieten geht ja wohl bei deinem Blog schlecht schlecht, oder?

    Gruss Micha

    PS: Ach so, bitte ignorier einfach die Mail, die ich dir vor ein paar Wochen geschickt habe. Hat sich eh erledigt.

  107. Delta-Blogger

    @161: reportix, was wllst Du da melden? Das Angebot verspricht nichts Falsches und “Basic thinking blog” ist keine eingetragene Marke.

    Ist ungefähr so angreifbar wie die “Verpackung einer Grafikkarte”. Wer den Text nicht liest, tja…

  108. Anti-Schleim

    Könnt Ihr vielleicht mal aufhören zu schleimen!!!!!
    Das Ganze ist ja wie ein Sonderverkauf auf QVC!

  109. Tim

    @100
    Wegen Poker&P*rn: Die Vertragsbedingungen müssen aber vor der Auktion klar sein. Um eckelige Nutzung der domain sicher auszuschliessen bedarf es eines ausgefeilten Vertragswerkes. Selbst dann ist das Einklagen der Vertragsbedingungen z.B. bei einem Höchstbieter aus einem asiatischen Kleinstaat im Schadensfall eine aufreibende Angelegenheit. Also: P*rn auszuschliessen geht praktisch kaum, bei einem Verkauf über ebay schon mal gar nicht.

    Und wenn: Wenn ein P*rn-Betreiber 50.000 Euro mehr bringt, super, dann ist es eigentlich egal. Robert geht es hauptsächlich um die Kohle, sonst hätte er nicht ebay gewählt. Es geht nicht um die Weiterentwicklung des Blogs. Die sieht Robert anscheinend negativ. Eigentlich ist die Aktion hier das Waterloo der kommerziellen Blogs in der alten Form: 1 Autor, jeden Tag ein paar Artikel, ohne harten Fachfokus, mit persönliche Note.

  110. Thomas D.

    Warum eigentlich bei eBay verkaufen? Was du an Werbungs machst, geht Lichtjahre über alles hinaus, was eBay an Aufmerksamkeit liefern kann.

    Hood z.B. würde sich sicherlich über die Publicity freuen und dir mit den Auktionsgebühren und dem Drum und Dran sicherlich extrem entgegen kommen. Die wären blöd, wenn nicht.

    Bei eBay rege ich mich nämlich immer wieder über die unverschämten Gebühren auf. Wahrscheinlich müsstest du dann auch Paypal akzeptieren. :-)

  111. Sam

    @Thomas D.: wollte letzthin Werbung kaufen und habe dann gerne das Doppelte bezahlt, dafür nicht über eBay – ich selbst würde das auch nie via eBay machen (aber ich bin ja nicht der Käufer hier).

  112. Paul

    ich glaub das Setzen von Links in Auktionen ist untersagt, seien es auch so simple wie die auf technocrati etc.

  113. oLiGaRcH

    Ich habe dieses Blog einmal im Monat rückgelesen, wenn man so möchte… hoffentlich geht bei der Aufspaltung privat-business bei den neuen Projekten der Esprit nicht verloren – Sie sollten ruhig weiterhin gefühlsbetonte Non-Business-Links und Anekdoten einstreuen.

    Gute Reise!

  114. DiPi

    Aus geheimen Quellen soll schon 1.000.000 € wert sein ..stimmt das? Man ließt soviel Unfug im Netz… aber das mit der 1 mio. glaube ich nicht so recht…immer hin viel Erfolg

  115. Silke

    Kommentarhaftung und Kontaktmöglichkeit für den neuen Besitzer? Hier solltest Du dem neuen Besitzer versichern, dass er im Bedarfsfall die Möglichkeit hat, Kontakt aufzunehmen.

  116. Stefan

    Angeblich feuern die Israelis die Raketen aus dem Libanon auf Israel auch selbst ab. Man muss halt nicht jeden Mist glauben, den man sich selbst ausgedacht hat.

  117. Ahmet Topal

    @Paddya #125
    Naja, ich weiß schon wie das geht, mir musst du es nicht sagen, aber ich wollte wissen, ob er ne andere Methode benutzen will, oder halt ein Plugin ;)

    Mit MySql ist das easy dass weiß ich auch, nur sollte es nicht jeder ausprobieren der keine Ahnung hat von MySql, sonst geht die HP ohne Backup…

  118. Moritz

    der punkt ist doch: die domain wird vertickert, robert schreibt dann aber woanders weiter (weil er längst nicht mehr ohne bloggen kann, hat die sucht dabei ja selber einmal angedeutet) und wir lesen ziehen mit, weil das blog halt doch von ihm und seinen ideen / einschätzungen lebt. dann kann er das neue blog in 3-5 jahren wieder vertickern und woanders weiter machen. keine schlechte idee und dürfte wohl auch funktioneren, aber viel zahlen würde ich für die domain nicht.

  119. Angelos

    Was ist der Blog wert?
    Welches Geschäft sollte man zum Vergleich heranziehen?

    Mein Vorschlag für ein Gleichnis:

    Roberts Blog war wie eine kostenlose Zeitung namens “Basicthinking-News”, die er mit einigen Texten gefüllt hat und in der ein paar Firmen kostenpflichtig Anzeigen geschaltet haben.

    Nun kauft jemand die Zeitung, was nichts anderes ist, als das Recht ein Blatt Papier, auf dem oben “Basicthinking-News” steht, zu verteilen.
    Die bisherigen Inhalte sind wie bei allen Zeitungen wertlos (Schnee von gestern).
    Es wird also nichts gekauft, was einen inhaltlichen Wert oder eine bestehende Einnahme (wie es ein Stamm von zahlenden Abonennten wäre) darstellt.

    Der einzige Wert wäre also die Tatsache, dass die bisherigen Leser den Namen der Zeitungen kennen. Da sie die Zeitung aber wegen des Inhalts und nicht wegen des Namens lesen, müsste der neue Käufer exakt den selben oder besseren Inhalt/bzw. Nutzen bieten, damit die Leser bleiben.

    Der neue Käufer hat also mindestens den selben Aufwand wie Robert oder muss mit anderen Inhalten ein Risiko eingehen. Dabei darf er nicht vergessen, dass die zukünftigen Werbeeinnahmen seinen zukünftigen Arbeitsaufwand UND die Investitionskosten decken müssen.
    Er muss also entweder “besser” sein als Robert oder sich mit weniger “Lohn” für seine redaktionelle Arbeit zufriedengeben, da er ja die Investitionskosten rückzahlen muss.

    Ein rationaler Mensch würde also nur eine geringe Summe investieren. Hinzu kommt die Tatsache, dass die potentiellen Käufer in der Regel über wenig Kapital verfügen dürften.

  120. Dart Jürgen

    Ich finde Robert’s Idee jedenfalls spitze. Die Anzahl der Kommentare sowie die Erwähnung in einschlägigen Online und Print-Medien dürfte das unterstreichen. Für einen Käufer dürfte sich der Wirbel zunächst lohnen, langfristig sehe ich allerdings kaum eine Perspektive für diese Domain.

  121. Deine Mutter

    Du solltest die Traffic-Statistik-Grafik unbedingt bearbeiten!

    Es sieht durch die Hereinnahme von 2009 , das ja noch keine Daten hat so aus, als ginge der Traffic stark zurück! Das wirkt negativ, wenn auch einem intelligenten Betrachter klar sein sollte wieso.

    Schneide besser bei 2008 ab, dann zeigt der Trend klar nach oben ;o)

    Ist zwar nur ein Detail aber sowas sollte man aus marketingsicht nicht unterschätzen.

  122. Anonymous

    @187
    Der Vergleich passt aber nicht ganz. Die Inhalte sind zwar Schnee von gestern, aber der Schnee von gestern landet allerdings nicht im Container, sondern ist weiterhin erst mal ne große Menge an Begriffen die auf die Seiten führen. Vergleichbar währe das wohl dann, wenn BT in keiner Suchmaschine zu finden wäre.

  123. Andrea

    #3

    Wegen DEM Verkauf geht auch. Der Dativ ist halt dem Genitiv sein Tod. Aber egal, ich will auch 6 Stellen sehen. Spassig das.

  124. stefano picco

    “obgleich der Counter +35.000 anzeigt, was ein Bug ist imho”

    Allein schon weil du das schreibst, hoffe ich für dich einen hohen Verkaufspreis – Ehrlichkeit sollte sich auszahlen :)

  125. Hans

    “Manch einer spricht vom “€œdeutschen Techcrunch”€?.”
    muhaha. schon klar. weil du mal was über den ipod geschrieben hast?

  126. Holger

    Ich denke, dass der Verkauf zu einer Art Präsedenzfall für deutsche Blogverkäufe wird. Vermutlich wird das Ganze an ein großes Medienunternehmen mit journalistischem Hintergrund gehen, weil das inhaltlich passt und auch weil der zu erwartende Kaufpreis vermutlich im 6-stelligen Bereich liegen wird, was sich ja nun wirklich nicht jeder mal eben leisten kann. Ich finde es so oder so wirklich schade, das Robert diesen Weg geht…..

  127. Bengs Modellbau

    Nur noch minuten bis zum Verkaufsstart um 13 Uhr. Sehr schade, das du verkaufst, sagt ein immer stiller Stammleser. Dennoch kann ich dich verstehen und spannend wird es allemal.

    Viel Erfolg bei deinen weiteren Projekten.

    MfG P. Bengs

  128. Peter Löwenstein

    Robert,
    Basicthinking stand jahrelang unter der Creative Commons Lizenz.
    Hier hast du das selbst noch 2006 erklärt.
    Darauf habe ich vertraut.
    Mittlerweile hast du das geändert, dein Footer sagt: “All Rights Reserved”. Lösche bitte alle meine Kommentare, da ich und Du nicht wissen, an wen Du verkaufen wirst und welche Nutzungsabsichten basicthinking zukünftig unterliegt.

  129. Stefan

    “welche Nutzungsabsichten basicthinking zukünftig unterliegt.”
    das kann man nie wissen, also besteht kein Anrecht auf Löschung.

  130. Reizzentrum

    Auch ich bitte darum, jeglich von mir hinterlassenen Kommentare zum Zeitpunkt des Verkaufes zu löschen. Als Ausnahme gelten lediglich die Kommentare in diesem Thread. Diese bitte ich zu erhalten, da mir hier der Verkaufsgedanke Roberts bewusst war/ist.

  131. oliverg

    @207: Ehm auch bei CC-Linzenz hätte Robert verkaufen können. Das Löscvjen stelle ich mir aufwändig vor. wer was ins Netz schreibt, hat es geschrieben. Wäre Robert überfahren worden und jemand hätte das Ding gerabbt/gehackt, was hätteste dann gemacht?

  132. ErsteNachhilfe

    Wäre schöne, wenn Du es Dir noch einmal überlegen würdest. Ansonsten werde ich jedenfalls zu den Beobachtern bei Ebay gehören und wünsche beste ERfolge.

  133. Reizzentrum

    @211
    Oliver, Du kannst eine Straftat (hacking) nicht mit dem gewerblichen Verkauf gleichstellen – und gerade Du weisst dies auch/solltest es wissen :)

  134. oliverg

    @Reizzentrum und einige sollten nicht so tun, als hätten sie irgendw3elceh rechet an Ihren Comments. auf elcher basis. Nicht Urheberrecht/Schöpfungshöhe, nicht datenban, nicht GAR nix. An sich kann nicht mal einer beweisen, dass er in er Tat einen Comment geschrieben hat. (Auch ich kann deine Mailaddi als Urheber eintragen, Kontrolle Über Mail dürfte wenig beweisen)

    Und ich weiß noch ne ganze menge anderer dinge, z.B. dass Bloger nicht nur kommentieren, weil sie dem Blog was gutes tun wollen, sondern dass sie natürlich auch selbst profitieren.

    Also das “Hey, Robert, schieb mal Traffic rüber, ja, Alter?” ist ok, aber ‘Hey Robert, aber wehe du verkaufst meine hochwertigen comments’

    Eine KOmmentar hinterlassen zu dürfen udn dabei sein Link in fremde Pages embedden zu dürfen ist ein privileg. Und nichts wo man nachher sagt: Aber mein Sandförmchen will ich wieder.

    Im Kindergarten hieß das bei uns ‘geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen’. Und unterhalb des Kindergartenniveaus sollten wir doch nicht zurück, oder?

    ((Ich hab schon vor Jahren gesagt, dass man Trackbacks und Comments prima durch (spamgefilterte) Linkspaces ersetzen kann, dann hat jeder Kontrolle über seinen Content und wer kommentieren will, der soll halt Gottverdammt ein Gratisblog irgendwo aufmachen oder die Klappe halten ;) )) (pardon my German ;) )

  135. Gequeoman

    Meine Kommentare dürfen hierbleiben (ist nämlich mein erster). Ich finde es albern, nein zum Kotzen, wie einige Vorposter auf die Löschung ihrer Kommentare plädieren. Soll das als vorbereitende Handlung zur Abmahnung an den neuen Blogbesitzer dienen? Wie lächerlich! Als Vorschlag zur Güte: einfach zukünftig das Maul halten.

  136. Reizzentrum

    @Oliver
    In meinen Augen machst du es dir an der Stelle zu einfach – ich sehe ein Blog eher als ein “Gesamtkunstwerk”, das – inklusive Textinhalten und eben auch Kommentaren – zusammengehört. Die Domain? Völlig egal. Die kann umziehen, so oft man will.

    Ein Blog ist – für mich – zuerst eine Mischung aus ewiger Baustelle und Spielwiese des Autors. Welche sicherlich zu jedem zeitpunkt aufgegeben werden kann. Beispiele dafür gibt es reichlich, siehe Copperlane oder auch das-blonde-alien. Man stellt fest, dass man kein Interesse mehr hat, das Projekt weiter zu führen und lässt es stehen oder löscht es. Dieses ist meine meinung, so gehe ich damit um.

    Die Domain und die Texte von Robert zu verkaufen, ist ein Ding – dass kann er jederzeit tun, da es (dies steht ausser Zweifel) sein allumfangliches Eigentum ist. Bei Mailadressen, Kommentaren und Logfiles sehe ich dies anders.

    Aber mittlerweile ist es nach 15:00 und Robert hat sein Blog immer noch nicht bei Ebay eingestellt. Er “klärt noch mit Ebay”. Vielleicht macht er ja doch noch den Basic (TM a.Meißner) :)

  137. AndreasB

    Kein Porn/Pokerseite? Seit wann stinkt Geld ?
    Es wird sich kaum verhindern lassen, ausserdem besitzen solche Leute das meisten Geld.
    Ich würde die Abkürzungen wie ITK, UVs, PIs sein lassen, und sie ausschreiben.
    Meine Kommentare nicht löschen, denn ich stehe immer dazu, was ich schreibe, auch wenn ich ein paar Tage später denke, was hast denn da wieder für´n Blödsinn gemacht. Im übrigen finde solche eine Diskussion mehr als lächerlich. Ist für mich der Brüller des Tages.

  138. Silke

    Zwischenfrage: Wie kann man einigermaßen ausschließen, dass man die Seite nicht zu einer Porn/Pokerseite verkommen lassen möchte?

    Notariell beglaubigte Vertragsklausel, die die Nutzung ausschließt und bindend in zukünftigen Verkäufen in gleicher Weise einzubringen ist, so dass der Käufer den nächsten Käufer ebenfalls notariell an diese Klausel binden muss oder die Domain samt Inhalt fällt an dich zurück oder Du erhälst eine fies hohe Summe (Vertragsstrafe). :-)

    Mindert vermutlich den Preis in gleicher Weise wie ein Eintrag auf Wohnrecht ins Grundbuch. Mal so als Laie in Sachen Recht gesprochen.

  139. yaph

    Der Domainname basicthinking.de sollte unbedingt in den Titel des Angebots. Danach wird garantiert gesucht und standardmäßig wird nur der Titel des Angebots durchsucht.
    Der Titel bei ebay-Angeboten sollte eh immer bis zum letzten Zeichen genutzt werden.

  140. Silke

    BTW: Pron und Poker sind nicht die einzigen Geisel des Netzes, das sind noch ein paar garstige pharmazeutische Produkte, dann ist da der Betrugsmarkt, die schmierigen Fonds und MLM-Gauner, Schenkkreise, Domainengel, Fortuneteller, … und bestimmt noch vieles mehr das noch keiner bedacht hat, mit dem man das Netz plagen und “Bauern” fangen kann.

  141. tn2000

    Finde ich wirklich schade, war ein treuer Leser.
    Aber nun gut, ist deine Endscheidung.

    Ich denke, mit dem Verkauf, wird auch dieses Blog nicht mehr das sein, was es bis dato war.
    Irgendwo verbindet sich doch die Person mit seinem Blog !!!

    Gruß

  142. Silke

    Gerade dem Link eines Wannabe-Bieters gefolgt und das neue Basic Thinking mit Popup-Werbung, die bei “schließen”-Buttons nicht schließen, sondern das Ziel-Fenster öffnen und die SEO-optimierte tote Google-Texte hier reindonnern vor meinem inneren Auge gesehen … urghs welch eine Horrorvorstellung. Spiel mir das Lied vom Tod … die Geier warten schon … Blog of the living dead … harr harr harr

    Ich drücke fest die Daumen, dass dieses Schicksal dem Web-Projekt erspart bleibt.

  143. Hendrik

    Hi Robert,
    ich schließe mich meinem Vorkommentierer 175 (Thomas D.) an, und hätte mir auch gewünscht, dass Du die Auktion nicht über Ebay, sondern über “kleinere” Plattformen laufen gelassen hättest. Allein die Kohle, die Du gespart hättest…manno mann!

  144. Klaus Werner-Lobo

    @Luca nein, würd ich natürlich nicht, hab ich auch nicht; ich finde den ganzen hype eigentlich ziemlich befremdlich und war nur neugierig wieviele leute hier auf http://unsdiewelt.com im kommentar klicken würden. das ergebnis: über 300 innerhalb weniger stunden. strange…

  145. Oliver Schuh | agd | die gebrauchsgrafiker

    Moin, moin,
    nun bin ich erst durch eine Diskussion in XING auf den “Verkauf” dieses Blogs aufmerksam geworden.

    Mir stellt sich die profane Frage:
    Wie sieht es mit den Nutzungsrechten für die Beiträge aus?
    Der Verkaufstext suggeriert, daß diese auf den Käufer übergehen sollen.
    Für Verlage sicher eine Perle.

    Aber was ist mit den Kommentaren?
    Ich nehme sehr stark an, daß diese nicht ohne Absprache mit jedem Einzelnen ohne weiteres übernommen und genutzt werden können.
    Heißes Eisen.
    Für Abmahner sicher auch eine Perle.

    Viel Erfolg!

    Und schönen Gruß vom Elbstrand
    Oliver Schuh | agd | die gebrauchsgrafiker

  146. Christian

    Hallo Robert,
    ich kann mich meinem Vorkommentierer 175 nur anschliessen,und hätte mir wie viele andere auch gewünscht, dass Du die Auktion nicht über Ebay, sondern über “kleinere” Plattformen gestartet hättest. Allein das Geld, das Du da gespart hättest!

    Es grüßt Dich mal wieder
    Webdesign Wittenberg
    http://www.StudioWB.de

  147. HTC-Admin

    solch Shops wie meiner wehren froh überhaupt Umsatz zu haben, wow und du gibst ein Projekt ab was dir Monatlich die Chance gibt davon Leben zu können ?

    Ist daran etwas faul oder warum macht man seine eigene Sicherheit Kaput bzw. Verkauft Sie ?

    Also dir dann viel Glück und hoffe deine Fans der Seite nehmen es dir nicht Übel. Vielleicht sendest mir mal eine email was das Erfolgs Rezept ist und wie auch ich einen Shop aus dem 0 zur TOP 10 bekomme.

  148. Freibadfreunde

    Ob sich der Preis wirklich gelohnt hat, bei den jährlichen Erträgen hätte ich nicht verkauft.

  149. misterx

    Wer Produkte braucht und die dann bei Ebay zu verkaufen würde ich euch das Empfehlen bit.ly/i2n3gb
    Restposten Plattform und die Anmeldung ist Kostenlos
    Naja past jetzt nicht zu hundert Prozent aber ich hoffe ihr seit mir nicht böse

  150. Daniel

    War schöne Aktion. Leider war der Verkaufspreis etwas zu niedrig (meine Meinung). Selber bezahlen hätte ich es jedoch nicht können ;)

  151. Robin

    Ich finde ja, dass die Seite auch nach dem Verkauf vor einiger Zeit mittlerweile wieder ganz gut läuft. Da gab es mal den Moment wo alle sich aufgeregt haben und da zweifelte ich kurz. Mittlerweile sind die Posts aber größtenteils recht gut. Facebook ist etwas oft in den Beiträgen das Thema, aber sonst hat Robert doch gute Nachfolger gefunden!

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.