GEZ meets Kritiker: Mit Blog, Forum und Chat in die Charmoffensive

GEZ

Die Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten (GEZ) beschreitet neue Wege. Dieses Mal aber nicht etwa, um in die Buden säumiger Zahler einzudringen und zu überprüfen, ob sich dort nicht doch ein Radio, Fernseher oder ein sogenanntes “neuartiges Rundfunkgerät” befindet, für das noch keine Gebühr entrichtet wurde. Nein. Diesmal lädt man den Besuch zu sich nach Hause ein, und zwar auf das gerade frisch gelaunchte Portal gez-meine-meinung.de – weil man “einigen Diskussionsstoff” liefert, sich dessen bewusst ist und sich nun dem Dialog stellen möchte. Wie fein.

Anzeige

Neben einem neuen Namenszug, der aufgrund der drei – nun farblich ausgefüllten – Buchstaben und des Schlusspunktes doch arg an den von AOL erinnert, bekommt der dialogwillige Besucher noch Folgendes geboten: ein Forum, mehrere GEZ-Mitarbeiter-Blogs, Expertenchats sowie weiterführende Informationen zur GEZ. Klingt zunächst einmal einladend und daher hab ich mich mal umgeguckt.

Die von mir oben genannten Unterseiten werden an prominenter Stelle der Website (nämlich mittig und den gesamten Startplatz einnehmend) genannt, sind aber nicht verlinkt. Wer also zu ihnen gelangen möchte, muss dies über links angeordnete Buttons tun. Rechts befinden sich die Blogs der GEZ-Schreiber nach den Namen der Autoren sortiert, darunter das obige “Boxer-Video” in Mini-Format, mit dem nochmals die Ambitionen unterstrichen werden sollen, neue Wege gehen zu wollen:

GEZ-Start

Das Design ist also sachlich, nüchtern und kühl, ist aber auch nicht der Hauptgrund, warum man die Seite aufsucht. Gucken wir daher mal auf das Forum und die Blogs. Letztere sind das genaue Gegenteil der zuvor genannten Adjektive: In herzlichen und warmen Worten berichten die Mitglieder des “GEZ-Blogger-Teams” aus ihrem beruflichen und privaten Alltag – fast den Eindruck erweckend, als sollte der Leser überzeugt werden, dass auch sie (nur) Menschen sind. Da berichtet beispielsweise Anja M. davon, wie sie sofort “Hier” gerufen hat, als es darum ging, sich mit den Rundfunkteilnehmern via Blog über Themen zu unterhalten, die ihnen unter den Nägeln brennen. Und Daniela K. erzählt von einer Geburtstagsfeier eines Bekannten, auf der sie von einem Gast gegenüber einem anderen als GEZ-Mitarbeiterin “geoutet” wurde, woraus sich eine spannende Geschichte ergab…

Die Blogeinträge könnte man fast schon sympathisch finden, wenn sie nicht so konsequent auf “Friede-Freude-Eierkuchen” getrimmt wären und die Geschichten nicht so konsturiert-klischeehaft anmuteten. Dies lässt sich aber offenbar – zumindest am Anfang – noch nicht abstellen, da sie dem übergeordneten Zweck dienen, der GEZ ein nettes, wenngleich anonymisiertes (die Nachnamen der Blogger werden nicht veröffentlicht) Gesicht zu verleihen. Bin aber gespannt, was da noch kommt, wenn die Blogger mit dem ersten Feedback konfrontiert werden.

GEZ-Forum

Noch ein Wort zum Forum: Derzeit ist da noch nicht so viel los. Es gibt momentan 46 Mitglieder, 4 Themen und 17 Beiträge. Das wird sich aber bestimmt in den nächsten Tagen und Wochen noch ändern. Schau ich mir an, wie kontrovers Themen zur GEZ auf diesem Blog diskutiert wurden… Da die Verantwortlichen offenbar zu harte Kritik scheuen, hat das moderierte Forum “Öffnungszeiten”: Von Montag bis Freitag ist es zwischen 8 und 22 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen können keine Beiträge hinzugefügt werden. Welche Themen bisher eine Rolle spielten, seht ihr auf diesem Screenshot:

GEZ-Forum-Fragen

Wenig überraschend, dass das Thema “Rundfunkgebühren für alle” bisher die meisten Aufrufe hatte. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die GEZ-Seite ein längst überfälliger Schitt in die richtige Richtung ist. Dafür darf man den Verantwortlichen durchaus sein Lob aussprechen. Sehr störend ist momentan noch die oben erwähnte, übermäßige Freundlichkeit, mit der der Besucher empfangen wird. Und auch das Design des Angebots lässt stark zu wünschen übrig. Auf der anderen Seite ist es mir lieber, meine GEZ-Gebühr wird sinnvoll genutzt, als für das Top-Design einer Seite, auf der ich ohnehin nur das Forum besuchen möchte. Ich will ja schon gar nicht wissen, wie viel Geld der Spot und der neue Namenszug gekostet haben…

(Marek Hoffmann)

facebook-fan

Abgelegt unter

Newsletter

36 Kommentare

  1. togo

    Dass sich die GEZ der öffentlichen Diskussion stellt, ist längst überfällig. Ich bin gespannt, wie man im Forum mit kritischen Stimmen umgehen wird. Aber auch, wer von denjenigen, die die Zwangsgebühr ablehnen, sich dort registrieren werden. Die Sorge, dass die GEZ auf diese Weise doch nur “Schwarzseher” entlarven will, ist wohl nicht ganz unrealistisch.

  2. Anonymous

    Moin,

    die zehn Punkte, warum man GEZ zahlen sollte sind ja ziemlich entlarvend:

    http://www.gez-meine-meinung.de/warum-gezahlt.html

    1. “finanzielle und ideelle Unabhängigkeit”… das sieht man ja am ZDF Verwaltungsrat, wie unabhängig die sind.
    2. “eine in Europa verbreitete Form”…verbreitet schon, unumstritten nicht.
    3. “für jeden Geschmack”… braucht man eigentlich nichts dazu sagen.
    4. “bedient alle Altersgruppen”… hmm nur immer irgendwie meine nicht.
    5. “wird jede Region berücksichtigt”… das ist aber ein Verkaufsargument…interessiert das jemanden außer beim Tatort?
    6. “Korrespondenten und Auslandsbüros in aller Welt”… ok, nett.
    7. “Großveranstaltungen von öffentlichem Interesse”… stimmt, bald ist wieder Karneval und Fasching im TV
    8. “Online-Mediatheken” … nett, aber gerade das wird ja als Überschreitung der Kompetenzen kritisiert.
    9. “Landesrundfunkorchester und international prämierte Filmproduktionen”… muss das sein?
    10. “weitgehend werbefrei”… pffffffff

  3. Marek Hoffmann

    @Anonymous: Ja, zu den zehn Punkten gibt es in der Tat viel zu sagen. ;-)BTW: Wirst du dich im Forum anmelden und deine Kritik dort vorbringen? Bin gespannt, wie viel dieses Angebot tatsächlich annehmen.

  4. Henric

    Sorry, hatte hier meinen Namen vergessen einzutragen.

    Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mich dort im Forum anmelden soll. Da kommt ein ziemlich langer Text dem ich erstmal zustimmen muss.

  5. Hoppi

    ich wette, die loggen die IP und holen sich von der Staatsanwaltschaft den Teilnehmer und den “Beweis”, dass sich da jemand nicht angemeldet hat = Der Besuch zu Hause kann gespart werden -> Zwangsanmeldung.

  6. goto

    Wenn ich mir solche Threads wie “ICH MAG MEINE SIGNATUR” anschaue, dann fängt es ja schonmal gut an…

  7. Marek Hoffmann

    @Schlaumeier: Keine Ahnung? Worauf willst du hinaus? Werden die von der GEZ doch nicht etwa unrechtmäßig verwendet haben? ;-)

    @Hoppi: Du bist mein Mann! Mensch, genau das Gleiche habe ich zu André gesagt, als ich mit dem Artikel angefangen habe. Witzig! :-D

  8. Fiete

    @Hoppi
    Habe ebenfalls als Erstes das Gleiche gedacht. Ein raffinierter Schachzug von diesen Wegelagerern ;)

  9. Tobi

    Ein sehr interessantes Projekt und ein unvermeidbarer Schritt in die richtige Richtung.

    Ich muss mich hier mal “Pro GEZ” positionieren. Ohne GEZ würden mir viele interessante und wichtige Formate fehlen, die man bei den Privaten niemals in der Form finden wird. Das gesamte Programmspektrum auf “Musikantenstadl” und Karneval zu begrenzen ist schon arg kurzsichtig.

  10. Miguelito

    @ Anonymous aka Henric: Ein bischen einfach machste es Dir selbst schon, oder? Zu Punkt 1.) Jetzt stell Dir mal vor wie es dort im Verwaltungsrat aussehen würde wenn die GEZ Gebühren wegfallen würden!

    Es ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung um dieses “Abzocker”-Image (teilweise wegen mangelnder Transparenz selbst verschuldet) ablegen zu können.

  11. ChiefAlex

    Ich denke mal, diese Website ist teil des GEZ-finanzierten Onlineangebotes. Jeder der sie besucht bekommt dann das Schreiben “sie wurden angemeldet” …

    @13
    Es gibt ja nen Unterschied zwischen Anti-ÖR und Anti-GEZ.

  12. Henric

    @Miguelito – du weißt, wovon ich geschrieben habe, oder? http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,663552,00.html

    @ Tobi – klar, das war überzeichnet. Wir sind uns sicherlich einig, dass eine Tagesschau und ein heute journal eine feine Sache sind. Auch den deutschlandfunk mag ich sehr. Aber sonst? Ich halte es heutzutage einfach für unmöglich ein Programm zu bieten, das wirklich jeden ansprechen kann. Wer versucht es allen recht zu machen, macht es keinem recht. Und mir ist es dafür auch noch zu teuer. Dafür, dass so wenig vom Programm meinen Geschmack trifft möchte ich nicht extra bezahlen.

  13. Tobi

    @ Henric – Ich kann ja nur für mich sprechen. Ich als Student habe keine Probleme für das Programm zu zahlen. Die Übertragung der sportlich wichtigen Großereignisse (in HD) und die frühe Zusammenfassung der Bundesliga sind europaweit gesehen schon fast einzigartig. (In England sieht man Länderspiele teilweise nur im PayTV z.B.). Dazu der Tatort, gesellschaftlich wichtige Eigenproduktionen, wie bald über einen Scitology-Aussteiger oder über wichtige Themen, wie z.B. Contergan. Dazu Arte, 3Sat, Zapp, Extra3, der Report aus Mainz (bzw München), Weltspiegel, Panorama, W wie Wissen, Plusminus, Satire Gipfel, Frontal21, Löwnzahn, Neues aus der Anstalt und und und….
    Sicherlich würde es einiges in der Form auch ohne GEZ geben. Nur mit mehr Werbung und nach dem Diktat der Wirtschaft, wie es bei den Privaten ja nicht unüblich ist.
    Ein typischer Fall von “Ihr werdet es erst vermissen, wenn es nicht mehr da ist…”

    @ Jan – Ich hoffe mal die Moderatoren haben gute Nerven. Ansonsten seh ich folgendes Szenario voraus: Trolle trollen rum, Thread und Beiträge werden (zurecht) gelöscht, Zensur-Hammer wird geschwungen, GEZ zieht sich entnervt zurück.

    Die Kritiker sollten das Forum doch besser als Chance sehen endlich einen offenen Dialog mit der GEZ zu führen. Transparente Konservation wird doch so oft gefordert, warum nicht annehmen?

  14. Marek Hoffmann

    @Tobi: “Die Kritiker sollten das Forum doch besser als Chance sehen endlich einen offenen Dialog mit der GEZ zu führen. Transparente Konservation wird doch so oft gefordert, warum nicht annehmen?” – In diesem Punkt stimme ich vollkommen mit dir überein!

  15. Franz

    21.05 Uhr: “Zur Zeit sind 6 271 Benutzer online”. Wahrscheinlich alle von Heise. Die armen Moderatoren!

  16. Marek Hoffmann

    @Franz: Kein Sorge! In knapp einer halbe Stunde schließen die ihre Forum-Pforten und schicken alle Trolle ins Bett, Heia machen. ;-)

    Nachtrag: War gerade mal “drüben” gucken – OMG! Da haben die Admins echt alle Hände voll zu tun… Die Ärmsten!

  17. Panthera IT

    Zu diesem Thema muss ich auch was sagen. Ich werde da bestimmt mich anmelden und meine Kritik ausüben. Dennoch glaube ich, dass es gelöscht wird oder sonstiges. Wieso ich das denke? Weil bereits jetzt sieht man die Richtung – Forum nur in geregelte Arbeitszeiten, damit kein Beitrag an dem Moderator vorbeirutsch. Also ich versuche es, aber glaube nicht, dass daraus was wird. Es wird in die Richtung gezogen, dass jede Kritik gelöscht und ausgerottet wird, mit der ausnahmen, wo es nicht so dramatisch ist oder ein passender und gut Formulierter, sogar besser eine für alle nachvollziehbarer Antwort parat liegt. Damit kann man in Öffentlichkeit behaupten, wir sind doch transparent und offen.

    Wenn es dazu kommt, dann bin ich der Meinung dass einer oder anderer sich tierisch aufregt und auf anderen Seiten im Internet Kritik ausübt. Gibt es genug Möglichkeiten Blogs, Twitter und so weiter. Und auch möglicher weise in eine Welle durchs Internet wächst, dass GEZ einfach damit noch schlechter steht als davor.

  18. togo

    @tobi

    Musst Du als Student überhaupt GEZ zahlen? Sorry, aber ich finde Deine Beiträge bemerkenswert GEZ-konform. Nachtigall…

  19. Tobi

    @togo – Ich habe vor dem Studium gearbeitet und hab mich zum Studium nicht abgemeldet. Als nicht-Bafög-Empfänger muss ich aber IMO zahlen.

  20. Hannes Jähnert

    “Ich wette, die loggen die IP und holen sich von der Staatsanwaltschaft den Teilnehmer und den ‘Beweis’, dass sich da jemand nicht angemeldet hat = Der Besuch zu Hause kann gespart werden -> Zwangsanmeldung (Hoppi).

    … Ich traue der GEZ nicht. Ich besuche das Portal nicht.

  21. Robert

    Auch als BAfög empfänger geht das von der Agentur für Arbeit sich einen befreiungsbescheinigung hohlen dann ist das problem doch auch vom Tisch. Und danach fragen kostet nichts dafür aber ein problem weniger.

    Grüße

  22. realkontrol

    Angeblich finanzieren sich doch die GEZ-pflichtigen, öffentlich-rechtlichen TV-Sender voll und ganz durch die Gebühren und nicht wie bei den privaten Sendern durch Werbung. Warum wird dann doch so viel Werbung bei den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern gesendet? Zu allem Überfluss muss man auch noch beim ZDF diese total verblödeten Mainzelmännchen ertragen. Das ist doch die reinste Abzocke, damit der zum Platzen überblähte Verwaltungsapparat bezahlt werden kann. Wäre schon interessant zu wissen in welche Kanäle da noch die GEZ-Gebühren zur Finanzierung des Staates gehen.

  23. Florian

    Ein Schritt der schon längst überfällig war. Obwohl es wohl kaum Möglich sein wird, die Bürger zufrieden zu stellen, wenn diese meiner Meinung nach viel zu hoch angesetzten Preise nicht drastisch gesenkt werden.

  24. Karl-heinz Krönes

    viel schleckte ard und zdf keine guter Programme auser die Privates
    sender der Stall gehört gereinigt

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.