Guttenberg tritt zurück: Stürzte das Web den Minister?

Nach dem heute angekündigten Rücktritt von Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, stellt sich die Frage, ob das Web ihn gestürzt hat. Spiegel Online und Carta interpretieren das zum Beispiel so. Selbst die “Bild”-Zeitung habe dem Copy-and-Paste-Minister nicht mehr helfen können, schreibt SpOn. Möglich gemacht habe den Rücktritt erst das Wiki GuttenPlag, das die Arbeit übernahm, Guttenbergs Doktorarbeit crowdgesourcet nach Plagiaten durchsuchen zu lassen. Die Suche dort läuft. Carta schreibt dazu:

Anzeige

Gutenplag Wiki sticht Bild: Karl-Theodor zu Guttenberg ist der erste Minister, der vor allem auch aufgrund der im Internet ausgestellten Beweislast zurücktreten musste.

Die Plagiatwächter wollen nach dem Erfolg mit anderen wissenschaftlichen Arbeiten Prominenter weitermachen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt haben sie auf gut zwei Dritteln der Seiten der Arbeit Guttenbergs Plagiate enttarnt.

Zum Rücktritt des Ministers schreiben sie:

Wir bedauern, dass Herr Freiherr zu Guttenberg bei der Ankündigung seines Rücktritts keine klaren Worte zur offensichtlichen Täuschungsabsicht und zur Urheberschaft der Dissertation gefunden hat. Der Rücktritt des Bundesministers der Verteidigung war nicht Ziel dieses Projekts. Ziel ist die detaillierte Aufklärung der Umstände, unter denen die Dissertation entstanden ist.

Dass er trotzdem zurückgetreten ist, dürften die GuttenPlagger zumindest nicht mit großer Trauer erfüllen. Sie wollen die Suche nach Plagiaten fortsetzen und haben außerdem noch für heute einen weiteren Zwischenbericht zur Plagiatssuche in Guttenbergs Arbeit angekündigt.

Stimmt das denn? Hat das Web Guttenberg gestürzt? Es dürfte zumindest einen großen Teil dazu beigetragen haben. Wenn vom “Web” die Rede ist, dann dürfte eine nicht unerhebliche Rolle auch Spiegel Online gespielt haben. Die Titelgeschichte über die “Bild” im Schwesterblatt “Spiegel” war von Medienjournalisten mit wenig Begeisterung aufgenommen worden, passt aber ins Gesamtkonzept. Es ging darum, den Minister zum Rücktritt zu bewegen. Und hier hat SpOn gerade in den vergangenen Tagen viel dafür getan, dass das auch passiert. Und zwar zu einem Zeitpunkt, als sich viele andere schon damit abgefunden hatten, dass Guttenberg wohl im Amt bleiben würde.

SpOn ließ erboste Wissenschaftler zu Wort kommen, berichtete von Ende der Unterstützung des Ministers durch seinen eigenen Doktorvater, berichtete von einer Demo gegen den Minister, ließ Unions-Parteigenossen gegen Guttenberg schießen und brachte eigene Kommentatoren gegen ihn in Stellung. Ich sehe also bei beiden Initiatoren einen großen Anteil am Rücktritt Guttenbergs. Das GuttenPlag machte die Handarbeit, Spiegel Online übernahm das Marketing.

Letztlich dürfte aber vor allem der massive Druck aus der Wissenschaft auf Kanzlerin Merkel und ihr dadurch schwindender Rückhalt an Guttenberg den Ausschlag gegeben haben. Die Kanzlerin musste sich die Frage stellen, was sie lieber wollte: einen Minister “opfern” oder die Wissenschaft im Land der Dichter und Denker diskreditieren. Letztere Wahl dürfte langfristig keine Option gewesen sein. Die Redakteure von Spiegel Online und die GuttenPlagger jedenfalls dürften heute mit einem breiten Grinsen auf den Lippen schlafen gehen.

(Jürgen Vielmeier, Grafik: GuttenPlag)

Abgelegt unter:

37 Kommentare

  1. Maith

    Stimme Martin zu… Wer scheiße baut, muss mit den Konsequenzen rechnen… er hat krisen überlebt, die früher 2-3 verteidigungsminister gekostet hätten, aber sich selbst überlebt er nicht…

  2. Kalliey®

    Das peinlichste der ganzen Sache ist doch das die doch so scharfen Prüfungskontrolleure das nicht festgestellt haben…

    Theo bekommt ne fett Pension, da wäre ich auch gegangen – 7000 Euro !?!?! bekommt er wohl. Das sollte ausreichen zum (über)leben.

  3. Sven

    Eine großzügige Pension bekommt auch jeder, der Mitglied des Bundestags war. Aber man kann sicher sein, dass er genug andere Einnahmen haben wird. Der Mann ist ja noch jung.

    Im schlimmsten Fall verkauft er halt Tastaturen bei ebay:
    http://www.guttengate.de/?p=51

    505€ pro Stück ist doch ordentlich ;-)

  4. Johannes

    ich bin ehrlichgesagt dafür, dass der sogenannte “Doktorvater” der die arbeit mit 1 bewertet hat seinen uni.prof abgibt … wer angeblich in vielen sitzungen mit guttenberg über das thema gesprochen hat, mit ihm die arbeit öfters durchgegangen ist und dann ein (gemäß den medien) so krasses plagiat mit 1 bewertet, kann seinen job nicht gemacht haben!

  5. Micha

    Ich stimme Martin zu, daß die Gründe für den Sturz in KTG selbst liegen. GuttenWik.Plaggi hat mit den Mitteln, die denen zur Verfügung standen die Kärrnerarbeit geleistet, SPP und SPON sicherlich zum Marketing beigetragen.
    Die Gesellschaft muß sich jetzt über die Konsequenzen dieser Möglichkeiten klar werden. Möglicherweise endet dies in einer neuen Gauckbehörde für politisch aktive Promovierte.

  6. basic

    Das Web hat hier eher die “Allmacht” des Boulevardjournalismus einer “Bild” ect. Gestürzt , deren bisherige Hoheit über der Meinungsbildung des Volkes hat ernsthafte unkonrollierbare Konkurenz bekommen.
    Gestürzt hat er sich im prinzip Selbst , aber Twitter, Facebook und Blogs haben schon eine bedeutende Rolle dabei gespielt.
    Die Meinungsmacht des Volkes durch das Internet macht nicht nur arabischen Herschern das Leben schwerer auch in Europa wird sich die Poltik dadurch Ändern.
    Es wird spannend wie die Politiker darauf reagieren werden?
    Denn was sie bei ihren Gegnern als Sieg des freien Netzes feiern könnte auch nun auch ihnen zuzehmend Angst bereiten..

  7. Jochen Hoff

    Der Spiegel, die SZ und die FAZ sind lediglich auf einen fahrenden Zug aufgesprungen weil sie diesen Zug nicht mehr aufhalten konnten.

    http://www.duckhome.de/tb/archives/8933-Guttenberg-ist-endlich-zurueckgetreten.html

    Der Rücktritt Guttenbergs ist vor allem ein Erfolg der Netzgemeinschaft. Die Leute vom GuttenPlag Wiki haben durch ihre systematische Arbeit nachgewiesen das Guttenberg ein jämmerlicher Plagiator und Betrüger ist. Des weiteren hat die Netzgemeinde in Hunderten von Blogs immer wieder auf sein Fehlverhalten und seine Lügen hingewiesen.

  8. Tine

    @Markus. hätte er sich selbst dematrikulieren wollen, dann wäre diese Information wahrscheinlich nie an die Öffentlichkeit gelangt. Von daher wird das wohl eher weniger in seinem Interesse gewesen sein. Ich denke aber, dass er nun die richtige Entscheidnug getroffen hat.

  9. calido

    nach ein paar jahren ist sowieso gras drüber gewachsen und er hat dann wieder ein gut bezahltes pöstchen… so ist das system nunmal. die guten kontakte gibt er wohl nicht so schnell auf…

  10. Vincent

    Ich denke er ist nicht wegen des Netz´s zurückgetreten sondern weil er sich selbst betrogen hat! Aber die Guttenplag Wiki könnte einen minimalen Anteil daran gehabt haben ;D

  11. jh72de

    Sogar die FAZ hat mehr Entlarvendes gebracht als SpOn. Uns SpOn hat ihn ja erst jahrelang maßgeblich mit hochgejubelt. Selbst jetzt kam da noch der Mist von Jan Fleischhauer.

  12. jh72de

    Sogar die FAZ hat mehr Entlarvendes gebracht als SpOn. Und SpOn hat ihn ja erst jahrelang maßgeblich mit hochgejubelt – kein bisschen weniger als BILD. Selbst jetzt kam da noch der Mist von Jan Fleischhauer.

  13. as

    interessant das man bei der dailydeal werbung nichts kommentieren kann. wie nervig ist das denn. Zu dem Thema Brüder passen da die anderen drei besser.

  14. Paul

    Unsere Professoren waren sich sicher das dieser Fall eintreten wird. Ich finde es auch gerecht das er gegangen ist.

  15. Jonas

    Warum sind denn in dem Sponsored Post zu Dailydeal die Kommentare geschlossen? So was finde ich nicht gut, dachte immer das ist eine Community hier. Ich habe nichts gegen Sponsored Posts, sobald sie einen Mehrwert geben, aber die Probleme mit der COmmunity vermeiden indem man die COmments schließt halte ich nicht für die richtige Strategie.

  16. Oliver

    So gut er seine Arbeit gemacht hat, aber sowas geht nicht. Dumm gelaufen.

    Jetzt bin ich gespannt, wann sein Doktorvater zurücktritt um Schaden von der Uni abzuwenden. Mal sehen, ob er dabei auch so großspurig ist

  17. woW

    @#2: “Tobt” – der war genial! Nur sind die Befürworter Dreihunderttausend voraus… ;-)

    @#5: Als ob es Guttenberg auf die Rente ankommt. Der hat schon heute zig Millionen, seiner Faqmilie gehört einer der großen Klinikskonzerne mehrheitlich – daneben noch viele andere Firmen(-beteiligungen).

  18. Reiner

    Ich finde seinen Rücktritt richtig und gut. Schande ist dass er meinte dass diese Gerüchte Abstruss wären und unwahr, also erstmal abgestritten.
    Dann den Vorfall mit Oberst Klein, wo er meinte, dass der Angriff auf die gestohlenen Tanklaster richtig wären und dann plötzlich gemerkt habe, dass die Mehrheit diesen Angriff nicht gut fanden und dann plötzlich das Ruder umgerissen hat mit der Begründung er hätte nicht genug Informationen gehabt.
    Ich bezweifle aber auch dass sein Nachfolger so ein Sympathieträger wird wie er.

  19. uniquolol

    „…Guttenberg tritt zurück: Stürzte das Web den Minister?…“

    Selbstverständlich – Es erschuf, stützte und stürzte ihn! ;-)

  20. ben

    Nicht etwa das Web stürzte den Plagiator, sondern die linke Meinungshoheit. Wann wird sich auf Herta Däubler-Gmelin eingeschossen? Eben!

  21. Laurin

    Ich würd auch die Meinung unterstützen, dass das Internet auf jeden Fall enorm an seinem Sturz beteiligt war! Sonst wäre das nie so schnell publik geworden und es hätte nicht so viel medialen “Druck” gegeben wie er es nannte. Aber es stimmt auch, dass er seinen eigenen Sturz durch das Plagiat selbst vorprogrammiert hat.

  22. Paule

    Warum soll sich Guttenberg entschuldigen, dass er seine Doktorarbeit zusammenkopiert hat?

    Er ist doch unschuldig. Sein Ghostwriter war es :-)

  23. basic

    Es zeigen sich zudem große Unterschiede in den Sozial media Netzen.
    Wärend Twitter eher vom aufgeklärten Bildungsbürgertum dominiert wid , entwickelt sich Facebook immer mehr zum “Unterschichten” Medium.

  24. eiopa

    So, der Guttenberg ist nun Geschichte. Jetzt wollen wir mal hoffen, dass wieder etwas Ruhe in die Geschichte kommt und sein Nachfolger sich um seine eigentliche Aufgaben kümmert. Das ist vor allem der Rückbau der Bundeswehr und der Abzug der Soldaten aus Afghanistan. Die Soldaten hätten dies wirklich verdient.

  25. Odelia Sikkema

    Ich denke das Thema Karl Theodor zu Guttenberg ist von Minute zu Minute besser! Billiglohnland in fortgeschrittener Form! Am Samstag demonstrieren 2000 Mitbürger für den adligen ex Dr. und Regierungsmitglied. Jetzt erhält er die besten Weihen und Ehren des Staates. Alles gerecht ;-) P.S.: Falls Ihr irgendwelche Fragen habt, könnt Ihr sie auf folger Seite stellen: the ba – Die besten Antworten auf deine Fragen!.

  26. Tim

    Also ich finde die ganze Diskussion über seinen Rücktritt übertrieben. Es gibt in Deutschland und auf der Welt viel bedeutendere Dinge, als die Tatsache, dass jemand geschummelt hat. Wie heißt es doch so schön in der Bibel: “Wer ohne Sünde ist, solle den ersten Stein werfen!”
    Ich denke jeder hat mal geschummelt, ob nun bei einer wichtigen Klausur oder halt bei einer Doktorarbeit. Deshalb jetzt daraus so ein Drama zu machen finde ich Unverhältnismäßig.

    Aber ich finde, jetzt da schon etwas Zeit verstrichen ist, dass er noch ein paar Monate, wenn nicht sogar Jahre im Verborgenen hätte bleiben sollen. Er ist meiner Meinung nach viel zu früh wieder ins Rampenlicht gerückt. Naja ich hoffe zumindest, dass er in den nächsten Jahren wieder in der Deutschen Politik mitredet.

  27. Claus

    ich glaube nicht das man über das Web diskutieren sollte, sondern eher darüber wie es genutzt wird, in der deutschen Politik ist man verloren wenn man zum Abschuss freigegeben wird. Aktuelles Beispiel Wulff…Was ist den nun eigentlich übrig geblieben von den Vorwürfen die rechtlich relevant wären? Keine Anklage nichts! Also hat mit Halbwahrheiten gearbeitet und so den Präsidenten zum Rückzug gezwungen. Was einmal im Netz verbreitet ist ist in der Praxis nicht mehr Rückgängig zu machen. Und jetzt noch einmal auf Gutenberg zurück zukommen…Er kann bleiben wo er ist, ich frage mich allerdings warum es Menschen gibt die nichts besseres zu tun haben als Doctor arbeiten auseinander zu nehmen und vor allem wer Sie dafür aucch bezahlt.
    Claus

  28. Frank

    Ich stimme da Claus zu. Was einmal im Netz verbreitet wurde ist in der Realität nicht mehr Rückgängig zu machen. Guttenberg ist meiner Meinung nach allerdings zum größten Teil selbst daran Schuld. Ich habe nach seinem Rücktritt viele Meinungen gehört. Die einen waren froh, dass er weg ist und andere finden es extrem schade, auch heute noch.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.