Sonstiges

Woher kommen Deine Besucher? Google Maps

GVisit.comnette, kleine Anwendung auf GVisit.com: You will be given your own URL that lets you track the visitors to your website using Google Maps.

Freeware, aber:
* Track your 100 most recent visitors, instead of just 20
* We will remove all advertisements, as well as the donation link, from your map

Meine Besucher >> (dauert bis zu einer Stunde bis ein Besucher angezeigt wird)

via Fletchers Weblog (seine VisitMap)

Also? Ganz nett, mehr aber auch nicht, denn für mehr müßte man das Ganze schon mit der eigenen Logdatei irgendwie koppeln können. Dann wär es wirklich sehr nett.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Besucher aus Marl? Basic Thinking for Grimmepreis?

    Und wo bin ich? Ich surfe doch über einen Darmstädter Provider.

  • Marl? Hä? kicher, sorry, aber was/wer ist Marl?
    Ich habe Dich (oder jemand anders) schon gefunden: Darmstadt ist auf der Map als Icon zu sehen. Denk dran, daß die Besucher erst mit bis zu einer Stunde Verzögerung angezeigt werden, nicht realtime. Wie gesagt, ganz nett, aber auch nicht mehr.

  • Wo liegt Karlsruhe?

    Gestern noch über GVisit.com geblogged und heute ein interessantes Randdetail beobachtet: Karlsruhe ist weggezogen, in den Sommerurlaub, zum Strand, verständlich :-))

  • Ja, sehr hübsch. Darmstadt gibt es nun auch. Wien in Österreich kann ich mir ja erklären, aber woher habe ich meinen Leser aus London?

  • Danke – interessanter Artikel.
    Wobei letztendlich klar ist, dass die IP dem ISP bzw. dem Hoster zugeordnet wird und damit dessen eingetragene Adresse ermittelt wird. Aber in dem Artikel klingt ja auch an, dass man auch den Nutzer lokalisieren kann. Ich frage mich noch immer, wie das gehen soll. Der ISP wird ja wohl kaum meine Adresse zur zugewiesenen dynamischen IP bei einer Anfrage rausgeben.
    Wie also kriegen die Geodaten, wenn nicht über die angegebene Adresse des ISP?

    Gruß vom Zielpublikum
    Alexander

  • Du kannst ein Datenpaket hinsichtlich der Georeferenzierunug eigentlich nur bis zum ersten Hop (Router) zurückverfolgen. Und die Router der ISPs werden bekannt sein, schätze ich mal. Und damit wohl auch die Location. Mach mal bei Dir ein
    „tracert [Domainadresse]“ => da siehst Du dann, wie das exakte Routing von Deinem PC zum Webserver verläuft. Wenn der erste Router, über den Deine Datenpakete weiterverteilt werden, in Deinem Ort liegt, handelt es sich um eine regional-zufällige Überschneidung. Es spielt dabei keine Rolle, ob Du eine dynamische oder feste IP hast. Denn irgendwann mußt Du raus ins Netz über einen ersten Router gehen, das ist die wesentliche Grundstruktur des Netzes.

    Selbstverständlich gibt es kein Adress-to-IP Programm der ISPs, das nur darauf wartet, Anfragen von Wildfremden bereitwillig zu beantworten. Denn das würde ja Deinem ungefährem Verdacht gleichkommen. Das ist aber doch recht weit weg von der gesetzlichen Realität, von anderen Problemen wie dem blanken Entsetzen der Datenschützer und der Kunden ganz zu schweigen.

  • np, gern geschehen, wenn Du noch Fragen hast, nur zu, ich weiß auch vieles nicht. Hab dann wenigstens eine Anlass, mich genauer zu erkundigen ;-))