Sonstiges

1-Buchstaben Domains bald zum Verkauf?

News.com:

Kurt Pritz, ICANN’s VP for business operations, says: „Obviously this is a valuable commodity. How would the name be sold?“ On one level, ICANN is responding to requests from companies that would like to snap up some of this virtual real-estate. On another, though, this would give ICANN a windfall — perhaps letting it auction off single-letter domains for a total of tens of millions of dollars. This follows other ways it’s recently found to boost its revenue stream by levying fees on domain name owners.

Interessant, folgende 1-Buchstaben-Domains sind bereits im Besitz folgender Inhaber:
Domain – Inhaber 1993 – Inhaber jetzt
i.net – INet Solutions Ltd – INet Corporation
q.com – JG – Qwest Communications
q.net – Q Net – „Q Networks“
x.com – Weinstein & DePaolis – PayPal
x.org – The Open Group – The Open Group
z.com – HomePage.com – Nissan

Nun könnte man sich fragen, was man davon hat, wenn man so eine Domain besitzt? Ist das wirklich so viel besser als eine „normale“ Domain? Auch wenn ich Milliarden zuviel besitzen täte, ich wüßte nicht, wozu. Außer, ok, weil man es halt warum auch immer cool findet. Spannender finde ich Investitionsobjekte wie sex.com, money.com etc…

via digg.com

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare