Sonstiges

Wissenschaftscafe und Special Interest Aggregatoren

freut mich immer wieder zu sehen, dass manchmal das gemeinsame Bloggen auf fruchtbaren Boden fällt: nachdem ich die Liste der bloggenden Professoren erstellt hatte, entstand das Wissenschafts-Cafe als Aggregator, in etwa mit Jurablogs (Aggregator für Blogs, die sich mit Rechtsthemen befassen) oder Genussblogs (Blogs aus dem Bereich Trinken/Essen, insb. Kochblogs dominieren von der Anzahl her) vergleichbar. Marc / Wissenswerkstatt-Blog zieht nach einem Monat nun eine kleine Zwischenbilanz. Mein kurzer Überflug über Wissenschaftscafe, Marc? Ich finde es noch etwas unübersichtlich, Du solltest am besten auf der Startseite ganz unwissenschaftlich kurz und knackig erklären, was das Teil macht, wo man sich bzw. sein Blog eintragen kann und wo es zu den einzelnen Blogs geht (Newsticker + Katalog). Das würde sicher helfen;)

Ganz interessant, wie die drei Aggregatoren aufgebaut sind (in der Reihenfolge, wie sie mir am besten gefallen):
genussblogs
Jurablogs
Wissenschafts-Cafe

Muss mal nachfragen, bekomm die Weiterentwicklungen der einzelnen Aggregatoren am Rande mit, aber kooperiert ihr eng mit den Bloggern je nach Entwicklungsstand oder habt ihr das eher egomäßig durchgezogen ohne Feedback-Schleifen?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • Hallo Robert,

    Danke fürs Verlinken bzw. die Anmerkungen zum „Wissenschafts-Café“. Und Du bist ja durchaus so etwas wie ein kleiner „Geburtshelfer“ (die Idee dazu hatte ich selbst schon im August, aber erst Deine Professorenliste motivierte mich dann dazu es auch umzusetzen…).

    Zu Deinen Fragen/Tipps:
    Ich denke, daß etwa die Genußblogs in einer anderen Liga spielen. Ich kenne deren Seite auch, finde sie gelungen, aber ich muß gestehen: ich bin selbst „nur“ Blogger und bekäme so eine „runde“ Web-Meta-Site nicht in einem vernünftigen Zeitrahmen gebacken. Und jemanden mit ins Boot zu holen (mit tollen Programmier-/Webdesignkenntnissen) kam nicht in Frage, da mit der Site vorerst sowieso kein Geld zu verdienen ist – die Domain-/Hostingkosten trage ich selbst.

    Zur Übersichtlichkeit:
    Ja, ich gestehe, es ist nicht der letzte Schrei was die Usability angeht. Ich denke aber, daß jeder, der sich 5 Minuten Zeit nimmt die relevanten Seiten findet. (Alles wesentliche findet sich übersichtlich in der rechten Seitenleiste).

    Und auf der Startseite ist schon in – für wissenschaftliche Verhältnisse 😉 – knappen Worten erklärt, daß man den Blick nach rechts wenden soll, um den Kurzticker zu fokussieren. Aber ich nehme mir Deinen Ratschlag zu Herzen und werde noch ein wenig markanter auf die 2-3 zentralen Punkte hinweisen.

    Zur Vorgehensweise / Aggregation:
    Ich hatte zum Start ja mit ca. 35 Blogs losgelegt und einige Autoren davon per Mail angesprochen, ob ich deren Feed verwenden dürfe. Die kritische Masse an RSS-Feeds im Ticker hatte ich dann schnell erreicht. Inzwischen habe ich weitere Hinweise über das Kontaktformular erhalten und viele Wissenschaftsblogger haben mir ihren Blog mitgeteilt und auch die Erlaubnis gegeben, den Feed im Ticker zu führen… Nun sind es knapp über 60 Blogs.

    Feedback gibt es ständig und wird berücksichtigt – meist ist es aber sowieso „nur“ lobende Zustimmung – wir Wissenschaftsblogger sind bescheiden und die Ansprüche sind nicht gar so hoch… 😉

    p.s. Anmerkung:
    Derzeit (das Café ist ja erst seit 4 Wochen geöffnet) soll hauptsächlich die Sammlung wissenschaftlich ausgerichteter Blogs erweitert werden. Alle neuen Blogs werden sehr prominent in der linken Seitenleiste geführt. (Rechts wie gesagt der Ticker und weitere Navigationselemente.)

    Wenn einmal ausreichend viele Blogs vorhanden sind, dann (so meine Fernplanung) würde ich ggf. die Aggregation ganz in den Mittelpunkt rücken und (die Umsetzung wird aber etwas schwieriger werden) z.T. themen-/fachspezifische Newsticker anbieten, das ist aber derzeit mangels Masse nicht sinnvoll.

  • Hallo Robert,

    wir haben im Juni 2006 – pünktlich zur WM – http://www.diegoo.de gestartet, einen Fußballblog-Aggregator mit einigen Digg-Elementen. So richtig durchgestartet ist die Seite bisher allerdings leider nicht.

    Einerseits vermutlich, weil auch bei uns die Usability sicher noch nicht optimal ist. Andererseits wohl auch, weil wir uns um Diegoo als Spaßprojekt irgendwann nicht mehr intensiv kümmern konnten.

    Über jede Art von Feedback würden wir uns dennoch sehr freuen, da wir im neuen Jahr nochmal einen neuen Anlauf nehmen wollen.

    Gruß,
    Gunnar

  • Ich bin immer sehr am Feedback der Autoren interessiert und viele Funktionen, die in den letzten drei Jahren hinzugekommen sind, basierten auf Feedback (Rankings, Newsletter, TOP-Meldungen, Presseschau..). Ohne die Autoren geht es auch nicht. Immerhin stelle ich nur die technische Plattform und ohne Inhalte würde die recht leer erscheinen 😉

    Es gibt inzwischen eine lange Liste von Wünschen, die in eine nächste – komplett neu entwickelte Version – einfließen sollen. Es fehlt leider nur an der notwendigen Zeit.

    Als JuraBlogs entstand, waren wir mit einer Marketing-Agentur primär im anwaltlichen Bereich selbstständig und JuraBlogs.com war als PR-Projekt für anwaltliche Werbung in neuen Medien gedacht. Dafür waren dann auch Ressourcen geplant. Inzwischen ist es mit einer festen Anstellung schwieriger geworden, die Zeit zu finden. An der notwendigen Motivation und Ideen mangelt es nicht – also kannst du vielleicht in ein paar Monaten mal über einen Relaunch berichten 🙂 (Danke übrigens für die Erwähnungen in den letzten Jahren!).

  • Etwas verspätet nun Anmerkungen des dritten erwähnten Metablogs.

    Newsticker und Katalog auf genussblogs.net sind bewusst ganz einfach strukturiert, nach dem Motto „weniger ist mehr“. Als einziger der oben genannten Aggregatoren publizieren wir ausschließlich Titel und Veröffentlichungszeitpunkt der Artikel. Außerdem clustern wir die mittlerweile über 500 erfassten Blogs im Newsticker – der besseren übersicht wegen – nach Themenbezug, möglichst analog zu den Angaben im Katalog. Das war auch der Wunsch der Leser.

    Auf Rankings, Top-Listen und Top-Blogs verzichten wir vollständig, die wirds auch nicht in Zukunft geben. Die Leser sollen Appetit bekommen und stöbern. Aktualität ist dabei Trumpf! Insbesondere Newcomer unter den Genussblogs wollen wir eine Genusszentrale bieten, auf der sie sich – genua wie alte Hasen – präsentieren können.

    Um Lieblinge oder Favoriten unter den Genussblogs zu ermitteln, haben wir im Herbst einen Award (jaja schon wieder ein Award) veranstaltet. Unsere Leser haben ihr beliebtestes Blog gewählt. Zudem bestimmte eine 10-köpfige Jury ihren Favoriten.

    Weiterentwicklungen wird es in naher Zukunft nicht geben, obwohl Thomas und mir etliche Ideen durch die Köpfe rauschen. Es soll ja einfach bleiben. Optimieren will ich Zuverlässigkeit und Performance des Tickers. Da kann man immer dran schrauben.

    @Marc:
    Danke für das Kompliment. Aber wir spielen garantiert nicht in einer anderen Liga. 😉 Thomas und ich haben im Vorfeld ne Menge Hirnschmalz in die Benutzerfreundlichkeit gesteckt. Wir wollen Blogger UND NichtBlogger erreichen und für die bunte Vielfalt der Genussblogs begeistern.

    Zum Schluss noch eine Anmerkung:
    Geld kann und darf man mit einem derartigen Metablog nicht verdienen wollen. Man arbeitet ja mit anderer Leute Texte. genussblogs.net verstehe ich als Service für Interessierte.

    Themenbezug ist auch voll im Trend. Im Februar wirds beispielsweise das erste TourismusCamp geben.

Kommentieren