Sonstiges

outgesourcte Kollegenrecherche

Thomas Knüwer, seines Zeichen Handelsblattjournalist und Blogger, seziert die Recherchefähigkeiten des Herrn Graffs von der Süddeutschen, über den wir uns vor einigen Tagen ob eines Rants gegen das Web amüsieren konnten. Graff hatte ja vollmundig behauptet, nur die Presse hielte das heilige Feuer der Qualitätsschreiber am Leben, im Gegensatz zu den Webschreiberlingen. Freut mich zu sehen, wie zwei gestandene Journalisten zusammenarbeiten, sozuagen:) Thomas tut mir dennoch etwas leid, da schwirren so Leckerlis wie die StudiVZ-AGBs durch die Gegend und er darf nicht danach greifen, sonst würde man mit Holtzbrinketts nach ihm werfen… also muss er sich an Kollegas von der Konkurrenz laben. Mal schauen, ob Firmenblogger wie er eines Tages das First Amendment genießen werden dürfen, oder soll man sagen „free second interest“:)) Ach egal, just kidding.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Was hat die US-Verfassung damit zu tun? Oder erteilt der Bundestag seit neuestem Redeverbot bzgl. Holtzbrinck? Du vergleichst da Äpfel mit Birnen.

  • Naja ich bezweifle mal sehr stark, dass es in diesem Bereich so schnell Redefreiheit geben wird, Stichwörter Reputation und Firmengeheimnisse. Und das ist in den USA ja auch nicht anders, völlig egal, was der Gesetzgeber einem für Freiheiten zusichert.

    Und bzgl. erstes Kommentar, es hat nur so wunderschön gepasst, in einem Beitrag über Qualitätsjournalismus vs. Webschreiberlinge einen solchen Vergleich zu finden, der die These ja gewissermaßen unterstützt – wenn man nicht weiss, dass du zu den Quick’n’Dirty-Bloggern gehörst 😉 ‚tschuljigung, kommt nich mehr vor -)

Kommentieren