Sonstiges

Subanbieter auf Social Networks: Verdienst?

Mashable verweist auf die Zahlen von SNAP Interactive, die mit den Facebook Applikationen „€œMeet New People“€? and „€œAre You Interested?“€? rech erfolgreich sind: Are Facebook Application Users Worth $1.40 a Piece?. Immer interessant zu sehen, wenn ein Mikrokosmos rund um Webanbieter entsteht. So dürften Template-Anbieter auf MySpace nicht arm sein. Ebensowenig eBay-Spezialisten, die dedizierte eBay-Tools anbieten, usw. Tja, seit der zunehmende Öffnung von Social Networks für Drittanbieter müsste es klar sein, dass dies ebenso ein Markt ist. Wozu ein eigenes SN aufziehen, wenn bereits eine recht kleine, aber bestechende Idee ausreicht, um weitaus mehr User anzuziehen, als man es jemals selbst eventuell mit einem Nischenangebot packen könnte? Aber, es wird imho sehr spannend zu sehen sein, inwieweit die einzelnen Großanbeiter wie MySpace, Facebook, Bebo, StudiVZ & Konsorten dafür Sorge tragen, dass man Werkzeuge in die Hand bekommt, um Usermarketing betreiben zu können. Facebook ist, soweit ich das überschauen kann, hierbei mit Abstand führend (user2user invitation + Flyersystem). Ist ja nicht ganz unwichtig, um zu entscheiden, auf welches SN man sich stürzt.

Und wir reden ja wirklich nicht von kleinen Zahlen, schaut man sich, für wieviel Photobucket an MySpace verkauft wurde (300 Mio USD!). Oder iLike, RockYou und Slide (die heute mit 500 Mio USD bewertet wurden) mit ihrer Fokussierung auf SNs User erreicht haben.

Eines jedoch gibt mir zu denken: Es ist bei vielen Drittanbietern auf Facebook zunächst angesichts der Art des Angebots völlig schleierhaft, wie die das finanzieren wollen. Sobald aber die Frage geklärt ist, ob man Daten zu Werbezwecken nutzen darf oder nicht(was n.n. der Fall ist!), wird auch das Thema klar sein.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

  • 1,40$ pro User sind durchaus realistisch. Für die Facebook-Applikation meines „Partners“ und mir, wurde damals (ca. 6 Monate her) rund 1$ pro User Bezahlt 🙂

Kommentieren