Sonstiges

Nokias Sondereinsatzkommando im Fahrstuhl: Russischer Humor ist – anders

Nokia hat derzeit nicht viel zu lachen, investiert aber weiterhin kräftig in Werbung für seine letzte Ausfahrt, die Lumia-Geräte. Und da haben die Finnen diesmal ein besonders interessantes Beispiel dafür, dass man in anderen Ländern anders werben sollte. Der folgende Werbespot stammt aus Russland.

Dort wurde harmlosen Passanten aufgelauert. Als diese den Fahrstuhl verlassen wollen, stürmt ein maskiertes Sondereinsatzkommando hinein und hindert sie am Aussteigen. Seht selbst, was dann passiert.

Hinter dem Spot steckt die russische Nokia-Niederlassung. Darin fährt der Fahrstuhl noch nach oben. Wäre man böse, würde man schreiben: Gedreht hat Nokia den Werbeclip dann wohl schon vor den Hiobsbotschaften dieser Woche. Desaströses Quartalsergebnis, deutlich weniger verkaufte Smartphones, Verlust der Marktführerschaft bei Mobilfunkggeräten an Samsung, Software-Probleme beim Lumia 900. Es ist nicht nur Freitag der 13. bei Nokia, es ist eine ganze Woche des 13. Kann jetzt ja eigentlich nur noch aufwärts gehen…

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

13 Kommentare

  • Naja die ergebnise sind nicht gut, aber nichts was Nokia nicht selbst vorher gesagt hat.
    Wie bereits in der Rede im okt. 2011 erwähnt geht man bis zum Sommer von schlechten Ergbnissen aus.
    und erst wenns zum Jahresende nicht besser wird sollte man vom Freitag den 13 reden. 🙂

  • Wie cool ist das denn: „I will survive“! Da musste ich nun aber mal ganz heftig schmunzeln, der Rest des Clips ist ja eher mau, aber die Musik-Auswahl im Nokia-Kontext ist ja wohl genial.

  • Das Mitleid mit Nokia hält sich doch stark in Grenzen.
    Wer in einen boomenden Smartphonemarkt solche Verlusten Einfährt, was soll er erst in einer „Smartphone-Krise“ machen?
    Zudem hatte er nun über ein Jahr Zeit für neue Windows Modelle , da ist „schwächelnde Hartware“ und Software-Probleme beim ehemaligen Bangen-Primus nicht Entschuldbar.

  • Also russischer Homor muss echt anders sein, wenn diese Werbung lustig sein soll…! Außer der Musik, wie Karsten sagt, kann ich daran nichts witziges finden. Ich muss sagen, ich fand Nokia Handys immer toll. Habe derzeit auch eines, allerdings kein Smartphone – diese Entwicklung hab ich wohl genauso verschlafen wie Nokia 🙂

  • Kaum einer hat die Smartphone Entwicklung wokl so verschlafen, wie Nokia, aber keiner hat auf einen Schlag auch ein so gut aussehndes Gerät, wie das Lumia 800 und jetzt auch noch 900 gebracht.

  • Über witzig oder nicht lässt sich wohl streiten – mag sein, dass sich in Russland jeder biegt vor lachen.
    Aber auch wenn ich bei „I will survive“ grinsen musste, der Clip ist mir dann insgesamt doch zu lang.
    Und wie es auch immer mit Humor in der Werbung ist – egal für welches Land: Zwei- oder dreimal gesehen, dann ist die Pointe spätestens nicht mehr lustig.

  • Die Stimme des Sängers ist, naja, gewöhnungsbedürftig.
    Aber ansonsten find ich den Werbespot ganz ok. Sicher nicht sonderlich lustig, aber die Russen haben ja einen eigenen Humor.

  • hmm… kann mich noch an die Zeiten mit meinem Nokias erinnern. Die Liebe begann mit nem grünen PT11! Später waren es 14Tage Standby. Bin stolz mit nem 6210 in der Hose rumgerannt 🙂
    Ich habe keine Ahnung was sie gemacht haben, aber eins weis ich genau.. es war wohl das Falsche.
    Ich erinnere mich aber gern an die Zeiten zurück ähnlich wie an meinen C64. Schade das innovative Unternehmen oft Opfer ihrer eigenen Manager werden.
    Naja egal… waren wir gespant auf die Zukunft.

Kommentieren