Sonstiges

Kezera startet Plattform für Besserwisser


– „Ich hab doch schon vor drei Jahren gesagt, dass Samsung und Apple Nokia überholen werden.“
– „Hast du nicht.“
– „Hab ich doch!“
– „Hast du nicht!“
– „Hab ich doch!!“

Und so weiter. Wenn ihr derartige Unterhaltungen kennt, dann ist vielleicht ein neues Portal namens Kezera für euch interessant. Dort kann man Aussagen für die Zukunft treffen und mit anderen darüber diskutieren. Ich habe dort ganz frech einmal die Behauptung aufgestellt, dass die Marke Blackberry in spätestens einem Jahr eingemottet oder verkauft wird. In einem Jahr kann ich dann auf den Link verweisen und euch ins Gesicht schmieren, wie übermäßig schlau ich damals (hoffentlich) war. Andererseits muss ich es mir dann natürlich auch gefallen lassen, von euch zersägt zu werden, wenn es wider Erwarten anders kommt. Und eben das könnte den Reiz von Kezera ausmachen. Behaupten kann man zwar viel, es beweisen künftig aber auch.

Kezera trägt den Slogan „Whatever will be“. Beides ist eine Anspielung auf den Klassiker „Que Sera, Sera“ (Was sein wird, wird sein), den Doris Day 1956 im Film „Der Mann, der zu viel wusste“ erstmals sang. Mich erinnert das Projekt der beiden Münchner Max Brandl und Max Tafelmayer am ehesten an das umstrittene Berliner Startup Amen. Dort kann man Aussagen in den Raum stellen wie „Wolfsburg ist die hässlichste Stadt Deutschlands“ und die anderen können dazu „Amen“ oder „Hell No“ sagen.


Im Vergleich dazu sehe ich bei Kezera durchaus einen Nutzen. Man kann selbst Beweise für eigene Aussagen anlegen, um sie im Falle des Falles zu Rate zu ziehen. Müsste man natürlich nicht zwingend auf Kezera hinterlegen, aber hier hat man sie sauber an einer Stelle archiviert, mitsamt den Kommentaren der anderen. Ich erwarte nicht, dass das ein Killerprojekt wird – auch wenn es gleichzeitig auf Englisch verfügbar sein wird. Aber es könnte eine interessante Seite sein, die man hin und wieder mit einem konkreten Anlass besucht. Max Brandl war mir bereits in der Vergangenheit mit Projekten wie dem Flash-Spiel „Ace of Mace“ oder Xing.to aufgefallen, einem Linkverkürzer für das deutsche Businessnetzwerk.

Kezera ging im April in die geschlossene Beta-Phase, hat uns aber 100 Invites zur Verfügung gestellt. Folgt dazu @kezera_com auf Twitter und schreibt einen Tweet mit den Hashtags #basicthinking und #kezera mit dem Wunsch nach einem Invite-Code. Max wird euch dann in Kürze einen Code per Direct Message zuschicken. Er bittet aber um ein wenig Geduld dabei, weil er noch bis Ende der Woche auf der Berlin Web Week und damit nur eingeschränkt zu erreichen ist.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

15 Kommentare

  • Aber denkst du nicht, dass Amen durchaus auch sinnvoll sein kann, wenn sie es endlich mal schaffen sinnvolle Listen zu generieren und diese dann auch dementsprechend hervorheben. Zur Zeit ist da halt noch relativ viel ohne Bedeutung dabei, aber ich finde es gibt Potential!

  • @Moritz: Das letzte, was ich von Amen gesehen habe, war, dass sie das Web verlassen und sich alleine auf das iPhone zurückgezogen haben. Angeblich nur 50.000 Nutzer im Monat. Mag ein Two-and-a-Half-Men-Star da gerne seine Millionen verbraten, aber ich glaube fast, da ist der Drops schon gelutscht.

  • Amen war für mich ein paar Tage interessant, daraus habe ich gelernt und warte bzgl. Kezera erst einmal ab um dann später sagen zu können, ich hätte es von Anfang an gewußt. Allerdings ohne Beleg. 😉

  • Ich hab anfangs Amen sehr intensiv genutzt und jetzt nur noch sporadisch. Deswegen teile ich deine Skepsis auch. Aber meine Skepsis betrifft eher die Art der bisherigen Version, nicht die Idee alles in Listen auszudrücken. Wenn meine beispielsweise verschieden Genres bildet und dazu immer die aktuellesten Listen bereitstellt, wäre für jeden etwas dabei. Und das schliesst ja nicht aus, dass Leute lustiges oder unsinniges Posten können.
    Wir werden sehen. Da ist das letzte Wort wohl noch nicht gesprochen 🙂

  • Also die Idee für ein Klugschisser-Netzwerk 😉 hat ja durchaus Charme.

    Aber ich bezweifle doch eher, daß sich das durchsetzen wird.

    Schon darum, weil Besserwisser es wohl nicht wirklich mögen werden, an ihre Irrtümer schwarz auf weiss erinnert zu werden.
    Da fällt dann nämlich die Möglichkeit sich die eigenen Prognosen nachträglich schönzureden leider weg. 😉

  • Schön wäre es doch, wenn jeder Politiker sich eine Seite anlegen muss und alle Versprechen niederschreibt 😉

  • Yes! Vor paar Tagen hatte ich die Idee, dass es eine solche Plattform geben sollte – und siehe da! Wenn nur alle Wünsche so einfach in Erfüllung gingen 🙂

  • Ohne Hype ist Kezera jetzt schon „tot“, weil der Dienst einfach nichts mitbringt, wieso man diesen regelmässig ansteuern würde.

  • Das ganze mit einer coolen Statistikfunktion hinterlegt, hin und wieder eine gute Infografik zu einem der heissen Themen raushauen, dann kann das schon funktionieren. Gerade wenn es zb. um Wahlen geht, oder Sportevents.

  • Kann echt nicht verstehen wie die App Amen so beliebt sein kann. Totaler Unsinn. Kezera wird’s wahrscheinlich auch so gut treffen. Vielleicht kann mich ja jmd davon überzeugen solche Sachen gut zu finden 😉

Kommentieren