Sonstiges

Playstation 4 vs. Xbox One: Darum könnten Sony und Microsoft den Spielekonsolen-Krieg verlieren

Er hat begonnen – der Krieg der Spielekonsolen. PS4 vs. Xbox One – wer gewinnt das Duell? Wenn man der Meinung der Analysten und der Gamer glaubt, wird Sony triumphieren. Und das könnte höchstwahrscheinlich so eintreffen. Aber nur kurzfristig. Denn der „Console War“ ist eigentlich keiner, der unter zwei Rivalen ausgetragen wird. Nicht mal unter drei, wenn man die Wii U von Nintendo dazurechnet. Nein, Sony, Nintendo und Microsoft haben ganz andere Konkurrenten. Einige davon sind schon auf dem Markt, weitere werden nächstes Jahr das Licht der Welt erblicken und den Platzhirschen mächtig das Fürchten lehren.

Playstation 4 vs Xbox One

Im Westen nichts Neues

Sind wir mal ehrlich: Auch wenn Playstation 4 und Xbox One vor Technik strotzen und ein paar coole Features bieten – richtig revolutionär sind sie nicht. Schnelle Prozessoren, Video-Sharing, bessere Bewegungssteuerungen, mehr Entertainment, etc. – das ist Evolution statt Revolution. Und Microsoft und Sony peilen wieder einmal die so genannten Core Gamer, also die Vielspieler, an. Das ist schlau. Denn in der Geschichte der Technik sind es meist die Freaks, welche als „early adopter“ für die ersten Verkäufe sorgen und so den Weg für weitere Zielgruppen bereiten (die Wii war hier eine rühmliche Ausnahme). Somit sind die nächsten Monate für Sony und Microsoft gesichert. Doch was kommt danach? Werden die geplanten Indiegames- und Casual-Games-Initiativen die typischen Verkaufseinbrüche nach dem ersten Hype abschwächen können? Ich bezweifle es sehr.

Denn seit ein paar Jahren zeichnet sich ein Ende der Ära der klassischen Konsolen ab. Mittlerweile haben Smartphones und Tablets nicht nur Handhelds wie dem Nintendo 3DS oder der PS Vita mächtig das Wasser abgegraben, sondern sägen auch am Stuhl der Konsolen. Die Verkäufe der mobilen Geräte nimmt seit Jahren im zweistelligen Bereich zu – und das wird laut Analysten noch einige Jahre so weitergehen. Viele denken sich: Warum eine weitere „Daddelkiste“ unter den Fernseher stellen, wenn man mit iPhone, iPad & Co. genauso gemütlich auf der Couch zocken kann? Oder in Bus und Bahn.

Android statt proprietäre Insellösungen

Dass das gewaltige Spieleangebot im Google Play Store ein gewaltiges Argument ist, haben viele Hardware-Hersteller und Start-Ups erkannt. Ouya, Gamestick, Unu und unzählig weitere Mini-Konsolen und Derivate drängen auf den Markt. Verständlich, denn „Software sells Hardware“ – und die ist in den App Stores unbegrenzt und günstig vorhanden. Eine Plattform für alle Systeme, echtes „seamless multiplattform gaming“ – dieser lang gehegte Traum der Spiele-Entwickler ist nun endlich wahr geworden. Die fragen sich zurecht: Warum wieder auf die neuesten, proprietären Inseln der eitlen Giganten Microsoft, Sony und Big N setzen, wenn man doch auch in der weiten, offenen See fischen kann?

Apropos Gigant: Apple hat den Smartphone- und Tablet-Boom ins Rollen gebracht. Und genau deswegen wird schon lange vermutet, dass sie auch das Wohnzimmer-Entertainment revolutionieren könnten. Man nehme die Millionen von iOS-Apps und packe sie in einer formschönen Verpackung unter oder gar in den Fernseher – das könnte der PS4 ihren Siegeszug gewaltig vermasseln!

unu-2

Potentielle Konkurrenten ohne Ende

Bleiben wir mal in der Liga der Mächtigen: Woran arbeitet eigentlich Amazon? An neuen Kindle-Geräten, klar. Aber vielleicht auch an einer Spielekonsole? Gerüchte dazu gibt es ja immer wieder. Und für mich klingt es logisch: Amazon ist jetzt schon das größte Warenhaus der Welt, das von Büchern bis Badewannen, von MP3s bis zu Software-Downloads nahezu alles im Sortiment hat. Mit ihren verschiedenen Kindle-Fire-Tablets schaffen sie es bereits, Medien-Inhalte für die Kunden schnell und einfach zugänglich zu machen. Warum die Kindles nicht einfach mächtig aufbohren und zur richtigen Gaming-Plattform erweitern? So groß ist der Schritt nicht.

Und dann wäre da ja noch Valve mit seiner Steam-Box … Verzeihung: mit seinen Steam Machines. Auf Linux-basierende Computer für dein Einsatz auf dem „Big Screen“ optimiert – klingt auch spannend. Aber dahinter steckt teure Hardware, somit sind aus meiner Sicht die Steam Machines erstmals kein großer Angriff. Noch nicht.

Wen man auch nicht vergesse sollte: Nintendo. An was arbeiten die eigentlich gerade? Ihre Next-Generation-Konsole ist schon seit einem Jahr da und schwächelt vor sich hin. Wird es da nicht Zeit, über dem Nachfolger der Wii U zu brüten? Ich bin mir sicher, die innovativen Japaner tun das bereits. Wer weiß – vielleicht lassen sie schon naher Zukunft, in ein-zwei Jahren, eine ähnliche Revolution wie einst die Wii aus dem Sack? Zuzutrauen wäre es ihnen.

Mister X könnte alle ins Trudeln bringen

Wen bislang noch keiner auf dem Schirm hat und auch wirklich haben kann, ist er: Mister X. Der noch unbekannte Teilnehmer, der mit einer bahnbrechenden Idee den Markt aufrollen kann. So wie Apple einst mit dem iPhone den eingesessenen Handyherstellern das Fürchten lehrte, so könnte auch Mister X den Spielekonsolen-Markt in Windeseile für sich einnehmen. Vielleicht kommt dieser Mister X aus einer Garage im Silicon Valley? Oder aus unserer Nachbarschaft? Vielleicht aber auch aus dem Forschungslabor eines Konzerns, der bislang noch gar nicht als Spieleplattform-Hersteller aufgetreten ist? Samsung, Huawei, Blizzard, Disney oder vielleicht sogar die Angry-Birds-Macher Rovio?

Womöglich wird die Zukunft der Spielekonsolen aber auch ganz langweilig und Sony, Microsoft sowie Nintendo beharken sich weiter. Ich bezweifle das zwar stark, aber wissen kann man es nicht. So ist es nun mal, wenn man in die Glaskugel schaut. Deswegen halte ich es wie Franz Beckenbauer: Schau’n mer mal.

Bilder: Sony, Microsoft / Snakebyte


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

46 Kommentare

  • super, das ist so ziemlich der schlechteste Artikelden ich je gelesen hab. Was war die Vorgabe? wir brauchen dringend einen Artikel über die neuen Konsolen, also schreib mal einfach Sachen die so schon 100x geschrieben wurden? Übrigens hat die Ouya und ihr Konzept ja riesigen Erfolg 😉

  • Also bisher haben sich Xbox 360 und PS3 sehr gut verkauft, vgl. Abverkäufe im letzten Weihnachtsgeschäft. Warum sollte sich das ändern? Preisbewusste Gamer werden mit der Xbox360 und PS3 geködert, sofern, diese noch keine Konsole haben und die Hard Core Gamer kaufen sich eine der neuen Konsolen. Der ewige Vergleich zwischen kleinen App Spielen und „richtigen“ Games wie GT5,Uncharted oder the last of us sollte irgendwann mal aufhören.

  • Warum sollte die Welt vor ein paar Jahren glauben, dass Apple den Platzhirschen Nokia, Motorola und Sony in Bedrängnis bringen könnte? Apple war doch total unerfahren und die Großen hatten den Handymarkt unter sich aufgeteilt. Doch ein paar Jahre später redet keiner mehr von diesen, nun dreht sich die Welt um ein paar ganz andere Big Player.
    Und genau das gleiche Schicksal könnte schon bald MS, Sony und Big N ereilen!

  • Ja aber der Konsolen/Spielemarkt funktioniert ein bisschen anders, als der Handymarkt. Es ist ja schon falsch, dass die Konsolenverkäufe der Current Gen schlecht sind. Selbst Nintendos 3DS, der sich wahrscheinlich noch am ehesten als Konkurrenz zu Smartphone und Tablet sehen könnte verkauft sich trotzdem, nach einer anfänglichen Schwächphase blendet, und warum, weil es kein Zelda, Mario und Pokémon für ios und andriod gibt. Und bei den staionären Konsolen sieht die Sache ähnlich aus, der Vergleich zwischen „billigen“ App Spielen und vollwärtigen Games hinkt einfach,ein Angry Birds wird nicht plötzlich ein GTA5 nur weil es per Apple TV auf dem Fernseher zu sehen ist. Es gab im Konsolenbreich immer neue Player, die die Alten auf die Plätze verwiesen haben, siehe Sony vs. Nintendo bzw. Sega, aber die neuen Konslolen für tot zu erklären, nur weil es ein paar Android „Konsolen“ gibt und Apple ja angeblich mit einem Handstreich den ganzen Markt übernehmen könnte halte ich für nicht sehr stichhaltig. Wo haben die Herausforde denn die Killer APPs wie Gears of War, Uncharted, God of War oder Forza 5?

  • @Null: Nein.

    @benson: Es gibt bereits unzählige Killer-Apps, die jedes Forza oder Uncharted links liegen lassen. Zum Beispiel Candy Crush Saga, dass weltweit von 40 Mio Menschen gespielt wird und King täglich ca. 1 Mio Umsatz beschert!

    Klar, das sind teilweise Äpfel mit Birnen verglichen, denn ein CoD-Spieler wird sich nicht bunten Süßigkeiten beschäftigen wollen – aber andere Spieler. Oder bisherige Nicht-Spieler. So wie die Wii auch komplett neue Zielgruppen erschlossen hat und damit zum Erfolg wurde.
    Bloß weil ein anderer Marktteilnehmer auftritt, muss das ja nicht gleich das Ende von PS4 bedeuten – aber er könnte daran deutlich nagen!

  • Ach ja, @benson: Du sagst es – der 3DS verkauft sich blendend. Aber beim Vergleich der Umsätze mit Smartphones/Tablets und Handhelds liegen die Handhelds mittlerweile weit abgeschlagen!

    Hier zeigt sich aber auch die Weisheit „software sells hardware“. Weil Nintendo seine IPs hat, verkauft sich der 3DS gut und neuerdings auch die Wii U wieder einigermaßen.

    Somit gilt im Umkehrschluss: Wenn Nintendo keine guten Spiele mehr liefert (mittlerweile kommen die meisten Top-Seller nur noch von ihnen selbst), werden ihre Plattformen bald den Bach runtergehen, weil sie keinen anderen USP haben. Diese Schwäche können andere Systeme sehr schnell zu ihrem Vorteil nutzen!

  • Ich glaube kaum das tabletd und Smartphones für echte Spieler eine Alternative zur Konsole sind. Für mich nicht. Nett für zwischendurch aber mehr auch nicht.

  • Dass ein bisher unbekannter Hersteller den Markt von hinten aufrollen könnte ist ja nun nichts weiter als rein hypothetische Spekulation. Auf der gleichen ebene könnte man argumentieren dass Sony und Microsoft zugrunde gehen weil ab morgen womöglich die ganze Menschheit aufhört zu spielen.

    Was Android und IOS angeht, so würde ich mobile gaming und die klassischen Konsolen als zwei relativ unabhängige Märkte sehen, die sich an unterschiedliche Zielgruppen richten. Ich würde dir zwar durchaus darin zustimmen, dass Sony und MS im Bereich der Casual games langfristig nicht mehr mithalten können, aber der klassische nerd gamer wird nicht auf IOS oder Android umsteigen. Allein schon deshalb nicht weil er das free2play (bzw. Pay2win) system nicht ab kann. Insofern hat sich Sony mit der ps4 völlig zurecht auf eben diese Hardcore gamer ausgerichtet. Und wenn ich mir die Verkaufszahlen von gta anschaue, so hab ich keine Zweifel, dass der Markt für proprietäre Konsolen auch weiterhin gut laufen wird.

  • @benson

    Der Vergleich zwischen GT5, Forza 5 und Angry Birds ist auch schlecht. Wie siehts aus zwischen GT5 & Forza 5 vs. GT Racing 2 & Real Racing 3?

    Ich denke da iast der Unterschied nicht mehr so gross…

    Ein BT-Kontroller und streaming via chromecast oder Apple TV und schon kommt man der Sache noch näher. Eine gute und günstige alternative und man kann mit dem tablet mehr machen als mit der Konsole.

  • Was man auch nie vergessen sollte: Bessere Grafik und mehr Power macht kein besseres Spiel!
    Und auch wenn Core-Gamer nach High-End-GFX schreien, spielen sie am Ende trotzdem Starcraft, Diablo und CS.

  • Der Begriff teure Freak-Hardware und die Tatsache, dass die Größte Spiele Plattform (MS Windows) nicht einmal Erwähnung findet disqualifiziert eigentlich den gesamten Beitrag.

    Ein ordentlicher Gaming PC in Verbindung mit z.B. Battlefield 4 + Maus und Tastatur ist in deinen Augen also weniger gut für Gaming Geeignet als ein Ipad mit 32GB Speicher auf dem man dann eine Hand voll Spiele Installieren kann?
    Wenn man bei dem Gerät schon vorher an der miserablen Tuch Eingabe verzweifelt ist stellt sich das Spielende dann sehr bald mittels leerem Akku ein.
    Ach ja ich habs vergessen gegen die Touch Probleme gibt es Ja auto Aiming.
    Und gegen das Akku Problem kann man ja auch ein Ladekabel anschließen wobei dass dann natürlich Mobile Gaming an sich ad absurdum führt.
    Und die Überteuerte Freak Hardware ist dabei sogar noch günstiger als das 560€ Ipad.
    Ach ja und es ist im Gegensatz zur Meinung mancher Kosoleros natürlich Problemlos möglich einen PC im Wohnzimmer aufzustellen (Bzw. ein langes HDMI Kabel zu verlegen).
    Und ein ganz neues Feature sind diese kabel losen Kontroller für den PC 😉

  • Warum verkaufen sich Smartphones gut?
    Weil so ziemlich jeder ein Handy möchte / braucht.

    Auf meinen iPad machte mir das Spielen nie wirklich viel Freude. Schon gar nicht über einen längeren Zeitraum.
    Auf meinem nexus 7 sieht die Sache schon besser aus. Allerdings greife ich trotzdem immer noch viel lieber zu meinen PS3 Controller, der bald von einem PS4 Controller abgelöst werden wird.

    Warum?

    Weil die Qualität von Konsolenspielen um einiges höher ist, als die der ganzen Tablet oder Smartphone Spiele.
    Angefangen beim Umfang, über die allgemeine Performance und das nicht vorhandene Freemium-Gehabe.

  • Also vom Spielen scheint der Autor hier null Ahnung zu haben!! Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Die typischen ipad & Co Casualgames haben auch gar nix mit der grafischen und erzählerischen Tiefe einen modernen Blockbuster – Titels auf einer Konsole zu tun. Und aufgrund des Interfaces wird sich auch daran so schnell nix ändern. Und die Android/Linux – Projekte wie Ouya und Steambox haben schon zu Beginn kaum ne Chance sich über das Nischendasein hinaus zu etablieren.Wie schon Thomas andeutet hat die Ouya aufgrund von Bugs usw. zu Beginn alles total vermasselt. Und Steambox ist auch nix anders als eine Konsole, die aber nicht den gleichen Komfort bietet.

  • Hast du dir die ouya mal angesehen. Die kann man nicht mit high ende Konsolen vergleichen. Die Xbox ohne positioniert sich auch nicht mehr als reine spielekonsole, sondern als Entertainment Center im Wohnzimmer. So lange die power eines PCs oder ein Konsole nicht in ein Tablet passt, sehe ich da keine Zukunft.

  • Hallo, ich glaube das die Zukunft weder Konsole, noch dem Smartphone oder Handhelds alleine gehört. Sondern die Verbindung der Stärken aller Systeme wird die Zukunft sein. Man stelle sich ein Spiel vor dass ewig gespielt werden kann MMO style oder sowas. Deinen Character jedoch kann man nicht im Spiel oder nur teilweise leveln, sondern man muss Apps benutzen die Spiele anbieten um z.B Geschicklichkeit, Strategie oder Wissen weiterzubilden. Keine Minigames sondern richtige Spiele alle verbunden mit der Aufgabe das „große“ Spiel voranzutreiben. Spiele die man nebenbei spielen kann so wie Candy Crush nur man gewinnt dabei andere Dinge die man braucht um Quests zu lösen oder Rätsel zu lösen. Es gibt unendliche Möglichkeiten wenn man Spiele verbindet. Alleine welche Spiele man spielt und wie weit wird deinen Charakter formen und besser machen. Also bei sowas gewinnen alle, Smartphones, PC, Konsolen etc…Das Spiel macht es aus 🙂

  • Danke fürs eifrige Diskutieren! Es freut mich, dass einige konstruktiv mitreden. Und dass die meisten auch verstanden haben, dass ich nicht hellsehen kann.

    Deswegen an alle, die hier einen harschen Ton an den Tag legen: Keiner von uns weiß, was das Morgen bringen wird. Niemand! Man kann nur Tendenzen sehen, erkennen oder denken, man könne etwas erahnen.
    Deswegen behaupte ich hier auch nirgends, dass die Konsolen untergehen WERDEN – sondern, dass sie an Bedeutung verlieren KÖNNTEN. Ob es so kommen wird, weiß keiner.

    Was gerade deutlich erkennbar ist: der Markt ist wieder mal kräftig im Umbruch. Handhelds haben an Bedeutung verloren, Smartphones & Tablets wachsen rasant und es gibt viele Firmen, die etwas Neues wagen (z.B. Steam Machines und all die Android-Geräte). Für die einen sieht die Zukunft rosiger als für andere aus. Ob aber eines dieser Konzepte Bestand haben wird, weiß keiner.

    Was aber sicher ist: der Markt für Gaming-Plattformen ist in den letzten Jahren extrem gewachsen! Auf nahezu jedem System kann man heutzutage spielen – von Casual Games bis Core Games. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Somit ist es weder gut, noch schlecht, wenn man auf der einen Plattform „nur“ Angry Birds spielen kann und die andere für Battlefield geeignet ist. Jedem das seine!

    Deswegen sehe ich den Start der PS4 und Xbox One kritisch. Weil hier wird so getan, als wären das die einzigen und ultimativen Systeme, quasi die Bibel der Gaming-Religion, und alle anderen Plattformen haben dagegen keine Chance.
    Und das stimmt eben nicht! Meine Oma ist mit ihrer Wii zufrieden, meine Frau findet ihr Tablet besser als eine Konsole und mein Onkel zockt am liebsten Simulationen auf dem PC. Jeder ist glücklich.

    Und weil der Markt größer wird und sich ständig verändert – und damit auch die Geschmäcker – sollten sich Sony, Microsoft und Nintendo nicht auf ihren aktuellen Lorbeeren ausruhen!

  • Ach man muss offen für neue Ideen sein! Der Gedanke Apps und Browserspiele übernehmen die Herrschaft ist so 2011!

    In der Zwischenzeit hat Zynga hunderte Millionen Dollar Verlust geschrieben und tausende Mitarbeiter entlassen^^
    Und ist Rovio zum wichtigen Spielehersteller aufgestiegen? Nein, die haben nur ihre eigene Marke, Angry Birds ist zwar erfolgreich- von Brasilien bis Zimbabwe tragen Kinder T-Shirts mit den lustigen Vogeln, ein neues Maskottchen ist geboren, aber Erfolg mit weiteren Titeln bleibt doch aus.

    Klar ist weder free2play noch Smartphonespiele eine Eintagsfliege, sie haben sich etabliert, aber mehr nicht. So neu sind Smartphonespiele nicht- der 3DS wurde ja schon angesprochen, als dieser rauskam wurden ihm von vielen keine Chancen zugerechnet, jetzt verkauft er sich doch ganz gut. Klar ändern sich die Zeiten, die Zahlen des DS werden nicht erreicht, dennoch für eine angeblich tote Gattung kann man doch recht zufrieden sein- nach dem Weihnachtsgeschäft mit Pokemon, Zelda und Co. erst recht. Warum soll man ein Spiel für 40€, statt für 2€ kaufen? Nun ja anscheinend gibt es genug Gründe, Nintendo verkauft Millionen Spiele für den 3DS. I

    Warum soll es sich plötzlich ändern? Wie gesagt als der 3DS rauskam, war iPhone 4 schon längst auf dem Markt und iPhone 4 ist immer noch recht beliebt, ist ja nicht so das Nintendos Handheld aus dem letzten Jahrtausend stammt, er hat sich schon den Smartphones gestellt und seinen Platz gefunden.

    Ouya ist dort gelandet wofür sie gebaut war, aus der angeblichen Revolution wurde ein Nischengerät für Nerds.

    PC-Gaming wurde auch schon oft genug totgesagt, jetzt soll es wieder die Zukunft sein. Klar kann man nicht wissen, was der morgige Tag bringt, aber jedem Trend nachzulaufen (am liebsten hätte Nintendo nach einigen Experten Ouya aufgekauft), ist einfach gefährlich.

    Und was ist schon Marktführerschaft? Wenn Sony und Microsoft (naja eher nicht, was aber nicht an Konkurrenz, sondern an Microsoft selbst liegt.) genau so viel oder gar mehr Konsolen als in dieser Generation verkaufen, sind sie zufrieden. Egal ob nun „Tetris Meets Angry Pac Man“ für SteamOS eine Milliarde Leute spielen oder nicht^^

  • Ich finde es sehr interessant, dass hier (und auch an anderer Stelle) alle immer die Ouya hochhalten – so, als hätte ich gesagt, dieser Konsole würde die Zukunft gehören. Nein, habe ich nicht.

    IMHO ist die Ouya aktuell ein Nischenprodukt, ihr traue ich im jetzigen Zustand keine großen Sprünge zu. Aber vielleicht kommt ja die „Killer-App“, welche der Android-Konsole einen deutlichen Push geben könnte?!?

    Und nein, ich sage auch nicht, dass der PC dem Untergang gewidmet ist. Ganz im Gegenteil: dem Computer wurde schon so oft der Untergang prophezeit, dass er nun als Zombie ewig leben wird 😉

    Ob Browsergames und App die Weltherrschaft übernehmen? Hmmm … aktuell sieht es nicht so aus. Aber stellen wir uns mal vor, Apple bringt eine leistungsstarke Spielekonsole auf iOS-Basis heraus – das könnte den Markt ganz schön durchwirbeln!

  • Also weder Sony oder Microsoft haben irgendeine Führerschaft, es sind die Spielehersteller welche Entscheiden für welche Hardware oder Plattform sie Produzieren wollen. Das wird leider immer wieder Vergessen und nur von PS4 und Xbox One geredet nur wären diese „Nutzlos“ ohne die Software.
    Der Markt ist Zweigeteilt in die „Grafikmonster“ Spiele auf PC , Xbox oder PS welche viel Rechenpower benötigen und den Rest der Spielewelt für günstige oder vorhandene Geräte , wer sich durchsetzen wird ist noch völlig Offen,nur lassen sich immer weniger beide Konzepte unter einen Hut bringen so das sich Spielehersteller bewust entscheiden müssen.
    Momentan Schielen die Spieler etwas mehr nach der „besseren“ Grafik auf prioritären Systemen , statt des Überall Spielens.
    Dies kann sich aber durch völlig neue Spielerlebnisse, Spielwelten mit neuer Hardware durchaus Ändern was schon Smartphone oder Tablet zeigen oder man denke an zukünftige Augmented Reality Spielwelten auf Google Glass.
    Eines kommt aber immer mehr aus der Mode Spiele welche nur auf ein System oder OS laufen, dies merkt auch langsam Microsoft oder die Konsolenwelt welche immer noch auf ihre „Walled Garden“ Strategie setzt, damit aber gleichzeitig viele Kunden verprellt.

  • @Alexander Karl:
    Im großen und ganzen Stimme ich deinem Beitrag zu, aber diese Aussage bzgl. der Steambox ist Quatsch:
    „Steambox haben schon zu Beginn kaum ne Chance sich über das Nischendasein hinaus zu etablieren. Und Steambox ist auch nix anders als eine Konsole, die aber nicht den gleichen Komfort bietet.“

    Man muss hier differenzieren, die Steambox ist keine Konsole, sondern ein PC. Sie (oder Steam OS an sich) ist für PC-Spieler gedacht, die zusätzlich einen schwächeren HTPC im Wohnzimmer stehen haben und dort mit einem XBox-Controller ihre mit Controller anständig spielbaren PC-Spiele zocken wollen.
    Deswegen hat die Steambox bzw. SteamOS eine Chance sich zu etablieren, wird aber imho keine Konkurrenz zu den HighEnd-Konsolen.
    Und Ouya ist doch eh ne Totgeburt…

  • Die Steam Machines werden sich etablieren. Die Frage ist nur, was man unter „etablieren“ versteht? 5000 Nutzer, 50.000 oder 500.0000?

    Ich denke schon, dass es einige Leute geben wird, die sich so eine Kiste neben den Fernseher stellen. Ich denke aber nicht, dass die Steam Machines den Massenmarkt – und darum geht es mir – erstmals erreichen können. Aber wer weiß, was Valve noch alles aus dem Hut zaubert? Vielleicht eine große Kooperation mit einem namhaften Hersteller wie Samsung, welcher mit großer Marketing-Power das Ding am Markt etablieren könnten.

  • Warum „neben“ dem Fernseher, ich erwarte eigentlich das diese demnächst in die Fernsehgeräte integriert werden, wie heute schon ein Mediaplayer ober IPTV.
    Wie würden wohl die Nutzerzahlen steigen wenn zb. in jeden Samsung Fernseher eine „Steam Machines“ oder andere Spiel-Plattformen Integriert wird möglichst ohne Aufpreis
    Also man Steam Spiele sofort ohne Zusatzgerät spielen könnte, vielleicht schon beim Kauf mit der Dreingabe eines Spiels?
    Das ist der Weg welcher dann wohl die teuren Stand Alone Konsolen ablösen würde zumindest auf die Technikaffinen beschränken würde

  • @Jürgen:
    Der Grund warum der Artikel schlecht ist sind unteranderem folgende:
    Nachteil android für spiele:
    Keine systemnahe Programmierung (das ist was Entwickler wollen), keine Standardisierung (Fragmentierung), Die Akku Technologie ist weit davon entfernt, praktikabel zu sein, der Technik sind einfach physikalische grenzen gesetzt (siehe aktuelle Entwicklung bei Nvidia//AMD, die Leistung steigt nur weil die größe der Chips steigt. Auf einem Handy wäre die Leistung einfach nicht realisierbar. Und soetwas wie RYSE wird es nicht geben (Physik gibt einfach grenzen).
    Konsolen werden nicht aussterben. Es gibt einfach einen neuen markt für soft-games. nicht mehr und nicht weniger.

  • Dafür, dass Android laut dir viele Nachteile hat, gibt es aber ganz schön viele Spiele-Apps 😉

    Mal im ernst: Dass auf Android schon ganz schön viel geht, zeigen ja schon Hochglanz-Titel wie „Modern Combat“, „GT Racing“ oder „Asphalt“. Klar, die können (noch) nicht mit einem „GTA V“ oder „Battlefield 4“ mithalten. Aber müssen sie das?

    Auch wenn die Gamer immer nach der aktuellsten Top-Grafik schreien, werden Games wie „Starcraft“ oder „CS“ noch Millionenfach gespielt. Und was ist mit all den Casual Gamern und dem breiten Massenmarkt, der noch weniger auf Optik schielt? Spielspaß und Innovation statt Rechenpower – nach diesem Konzept hat die Wii ihren Siegeszug angetreten.

    Und genau dieser Erfolg könnte von einem anderen kopiert werden! Vielleicht von einem Amazon mit einer Kindle-Konsole (basierend auf Android)? Oder von Apple mit einer iConsole? Oder Samsung, indem sie ein Android-System in ihre Fernseher integrieren?

    Aber ja, ich stimme dir zu: die Gamer, die nur AAA-Spiele mit der modernsten HighEnd-Grafik wollen, wird’s immer geben. Und dafür wurden PS4 und Xbox One geschaffen. Aber das ist halt nicht alles!

    Dass der Markt abseits davon viel breiter, vielfältiger und auch sehr ertragsreich sein kann, zeigen z.B. Spiele wie „Candy Crush Saga“, die über 40 Mio User haben. Diese Zahlen muss ein „Ryse“ mal toppen können!

    Somit sehe ich sehr viel Potential im Markt, das mit PS4 und Xbox One definitiv noch nicht ausgeschöpft wurde!

  • Naja du hast zwar recht, aber es geht bei der systemnahen Programmierung nicht nur um Grafik, sondern auch die Möglichkeiten, um welten wie skyrim zu bauen oder gta5 und ryse habe ich als Beispiel genommen, weil dieses ein neues level an mimik gestik und atmosphere raus bringt. Das wäre mein erstes Argument du brauchst einfach Leistung um bestimmte kreative Ideen umzusetzten.

    40millionen und wie viel wurde da verdient? Wie gta5 in einem Monat 900 Millionen Dollar?

    was ich einfach sagen sollte, konsolen werden nicht aussterben. Heißt aber nicht das der markt der mobilen games nicht seine das seins Berechtigung hat, aber nicht auf kosten der konsolen.

  • „Spiele wie “Candy Crush Saga”, die über 40 Mio User haben. Diese Zahlen muss ein “Ryse” mal toppen können!“

    CCS ist ein f2p Spiel und daher sind die zahlen auch kein wunder, die frage lautet eher wie viele Spielen es und für wie lange.

    „Warum eine weitere “Daddelkiste” unter den Fernseher stellen, wenn man mit iPhone, iPad & Co. genauso gemütlich auf der Couch zocken kann?“

    Weil es Leute gibt die vernünftige Spiele haben wollen und nicht so einen f2p Schrott wie CCS oder Rennspiele bei denen man noch Nichtmal selber Gas geben kann.

    „Man nehme die Millionen von iOS-Apps und packe sie in einer formschönen Verpackung unter oder gar in den Fernseher – das könnte der PS4 ihren Siegeszug gewaltig vermasseln!“

    Nur weil es Leute gibt die auf dem Pott gerne Angry birds spielen heist das noch lange nicht das sich sich deswegen keine richtige Konsole oder PC kaufen werden.

  • @Exedus: Ja, ich stimme dir in den meisten Dingen zu.
    Aber:
    – CCS mag „kostenlos“ sein und somit eine große Verbreitung haben, aber es motiviert die Spieler oft über viele Wochen. Und beschert Hersteller King ~1 Mio Umsatz pro Tag. Somit sollte man diese Zielgruppe nicht unterschätzen! Aber klar: Wer Ryse spielt, kann sich in der Regel nicht für Süßigkeiten-Spiele begeistern. Das ist eine andere Zielgruppe. Aber die Zielgruppe der Casual Gamer ist mittlerweile gigantisch, die sollte man nicht unterschätzen!!

    – Auch wenn Free2Play verteufelt wird – es gibt genügend Leute, die trotzdem derartiger Spiele spielen. Und immer mehr Entwickler, dMnd mit der PS4 und Xbox One wird diese Art der Monetarisierung auch bei den Konsolen Einzug erhalten. Die Pay-Angebote in Forza und Gran Turismo gehen ja auch in diese Richtung. Somit werden auch viele „vernünftige“ Spiele zu derartigen „Kostenlos“-Spielen. Gerade Ryse-Hersteller Crytek hat ja verkündet, dass sie in Zukunft nur noch auf Free2Play setzen wollen.

    – Ja, die meisten MobileGamer besitzen auch noch eine andere Spiele-Plattform, wie PC und/oder Konsole. Aber nehmen wir mal an, es würde eine Apple-Konsole geben. Die könnte extrem attraktiv sein, denn so könnte man seine iOS-Games auch dort noch nutzen. Und somit könnte eine Apple-Konsole – bei einer gewissen Zielgruppe, die ich aber als recht groß einschätze – sehr gut ankommen und die Kaufentscheidung Richtung PS4 negativ ausfallen lassen.

  • @Jürgen Kroder:
    Damit müsste CCS 900 Tage (3 Jahre) das spiel erfolgreich betreiben, um den Umsatz einzufahren, den GTA5 in einem Monat verdient hat?

  • Wenn du das so rechnest – dann ja. Aber GTA und ein CoD sind schon große Ausnahmen.

    Was bei solchen beeindrucken Zahlen nie vergessen sollte: ein CoD/GTA ist um Welten teurer in der Produktion und Vermarktung als ein CCS. Und von den hohen Einnahmen gehen – wie auch bei Mobile Games – auch noch beträchtliche Summen an Lizenzgebühren an Sony/MS/Nintendo!

    Es hat schon seinen Grund, warum immer mehr Entwickler und Publisher auf Mobile Games gehen. Der Markt ist sehr attraktiv und lukrativ!

  • Die Spiele, die ich auf einer „fiktiven“ Apple Konsole spielen würden, wären aber nicht automtisch weniger „Casual“, nur weil ich sie auf meinem Fernseher zocke. Candy Crush mag auf seine Weise sehr erfolgreich sein, aber eine Sache ist es nicht, ein „Konsolen“ Seller, weder CCS,noch Angry Birds sind spiele für die ich mir eine Konsole kaufen würde. Und genau an dieser Stelle kann ich das Argument mit der Apple/Android Konsole umkeheren, warum sollte ich mir ein derartiges Gerät kaufen, wenn es mir keinen Mehrwehrt zu meinen Samrtphones oder Tabelets bietet.

  • Au weia, der Autor des Artikels möchte sich offenbar im eloquenten Schreiben üben, hat aber leider von nix richtig Ahnung. Vorgehensweise: völlig unsubstanziierte These aufstellen und diese dann selbst wichtigtuerisch kommentieren. Wenn Recherche im eigenen Kopf betreibt, ist die Gefahr immer, das man dort nicht viel findet. Der Artikel ist grottenschlecht.

  • Wenn die iKonsole aber nicht bloß ein leicht aufgebohrtes Apple TV ist, dann müsste es dafür auch Blockbuster Titel wie Battlefield oder Metal Gear geben, mit andern Worten, dann müsste diese Konsole bei null anfangen und sich preilich der direkten Konkurrenz der großen stellen ohne Excluistitel wie Halo, Killzone oder Mario. Das ist es eben, der Konsolenmarkt für „nicht Causual Gamer“ ist eben auch von Apple oder Google nicht so leicht zu nehmen, wenn man mit denselben Mitteln kämpfen musss.

  • Software sells Hardware. Deswegen müssen MS und Sony nun gigantische Aufwände betreiben, um die Entwickler (und auch Kunden) von ihren neuen Insellösungen zu überzeugen.

    Ein Hersteller, der auf die bestehende Android- oder iOS-Infrastruktur aufsetzen würde, hätte diese Startprobleme nicht, da es bereits hunderttausende Spiele-Aps (und davon ein paar Hunderte wirklich gute) gibt.
    Somit müsste man „nur“ ein paar Blockbuster/Exklusivtitel entwickeln (lassen). Der Invest wäre also deutlich geringer.

    Ich behaupte mal, z.B. eine iConsole mit einem exklusivem CoD – das würde den Markt ganz schön durcheinander bringen!

  • Wie ich schon einmal sagte nicht die Konsolenhersteller sondern Spieleentwickler Entscheiden für welche Plattform sie Programmieren.
    Zum Beispiel hat DICE die Entwicklerfirma von Battlefield jüngst Angekündigt auch Linux unterstützen zu wollen und damit indirekt wohl auch Apple, da beide OpenGL als Spiele Grafik API nutzen.
    Auch ist das ganze weniger ein Hardware oder Konsolen „Krieg“ sondern vielmehr ein Grafik API „Kampf“ zwischen Prioritärer Lösung wie DirectX exklusiv für Microsoft oder offener Schnittstelle wie OpenGL.
    Spieleentwickler wollen ihre Spiele möglichst oft Verkaufen und sich nicht Abhängig machen von einer bestimmter Hardware oder einer Plattform.
    Sie können daher neue Spielplattformen, Betriebssysteme oder Konsolen kaum auf Dauer Ignorieren, wenn diese am Markt Erfolgreich sind, es sie ihnen wird die Entwicklung exklusiv Bezahlt.
    Apple hätte durchaus genügend Geld Exklusive Blockbuster Titel für eine neue eigene Plattform entwickeln zu lassen oder Einzukaufen , dabei würde es schon reichen das beliebte Titel zb. ein paar Monate vorab auf Apple Hardware erscheint und dann erst auf Xbox oder PS.

  • Die Frage ist aber auch, ob Nutzer, die an Preise zwischen 5 – 10 gewöhnt sind, plötzlich bereit sind 30 – 60 Euro für spiele auf den Tisch zu legen. Außerdem sollte noch bedacht werden, welche macht EA und Ubisoft inzwischen haben, siehe Wii U, wenn diese Unterenehmen nicht für ein Konsole entwickeln, dann gibt es kein Fifa ect. ein Umstand, den Nintendo vielleicht mit seinen Franchaises auffangen kann, aber eine neue Konsole egal von welchem Hersteller müsste erst mal die großen dazu bewegen zu entwickeln,und das tun die nur, wenn es sich lohnt. Das ist ein Henne Ei Problem. Das könnte gerade bei Apple ein Problem sein, immerhin verlangt das Unternehmen ziemlich heftige Lizenzgebühren, daran und an Apples restirkiven(erfolgreichen) Politik würde sich sicherlich auch nichts ändern, wenn es eine Konsole von Apple geben würde.

    Ich sage ja nicht, dass es Apple nicht duruchaus schaffen könnte, aber ich zweile sehr stark daran, dass die Beispiele iPhone oder iPad hier wirlkich anwendbar sind, dafür sind Sony und MS im moiele Breich auch Nintendo schon ziemlcih stark in diesem Markt.

  • Benson, ich muss deine Argumente leider entkräften. Denn:

    1) Warum sollte Apple bei einer Konsole plötzlich eine Hochpreispolitik fahren? Haben sie beim iPad auch nicht getan. Wenn, dann könnte ich mir vorstellen, dass die Preise auf max. 10€ gehen würden

    2) Free2Play ist das Schlagwort von heute. Das heißt, Spiele werden heutzutage – zumindest bei Mobile – nicht mehr verkauft, sondern gratis verteilt. Der Entwickler/Publisher verdient dann durch In-App-Purchases (IAP). Klar, das ist nicht bei jedem Spielprinzip machbar, aber die Entwickler werden hier immer „kreativer“. Z.B., dass sie eigentliche Inhalte eines Spiels als DLC verkaufen. Leider nicht schön, aber seit Jahren ein deutlicher Trend, der wohl weiter wachsen wird.

    3) Wie hier schon ein paar mal erwähnt: Software sells Hardware. Wenn EA, Activision o.ä. Potential in einer iConsole sehen, würden sie auf diesen Zug sofort mit aufspringen. Zumal die Majors in der Regel eh jede neue Plattform unterstützen und dann schauen, wie sich die Sales entwickeln. Somit dürfte zum Release einer iConsole ein FIFA oder NfS ziemlich klar sein. Außerdem würde Apple – wie es Sony und MS ja auch tun – bestimmt etwas finanzielle „Entscheidungshilfe“ hinzugeben.

    4) 30% mögen als heftige Lizenzgebühren empfunden werden. Aber bei Konsolenspielen müssen alle Publisher ebenso dicke Lizenzgebühren abdrücken (m.W. 10$) – und das pro produziertem Game. Nicht pro Sale! Bei einem Rohrkrepierer verdienen MS, Big N und Sony also trotzdem mit. So refinanzieren sie ihre subventionierten Konsolen.

    5) Sony und Microsoft stark im mobilen Bereich? Wo? Die PS Vita kann man nicht gerade als Erfolg bezeichnen, MS hat keinen Handheld. Nur bei Nintendo läuft’s mit seinem NIntendo 3DS recht gut. Trotzdem sind alleine die Sales mit Android-Spielen mittlerweile deutlich größer als die Sales von PS Vita und 3DS zusammengenommen!

  • Die Entwicklung von Blockbuster Titeln wie GTA 5 kostet eben ziemlich viel Kohle, daher wird es mit Sicherheit nicht möglich sein, ein derartiges Projetk für 10$ – 30% pro Spiel rauszuhauen. Die Spiele müssen also zwangsweise mehr kosten. InAPP käufe kann man nicht als alleinige Alternative heranziehen, EA hat etwas ähnliches in Deep Space 3 versucht, diese Sache war u.a. einer der Gründe für den wirtschaflichen Misserfolg des Spiels. voneinadner. Und DLCs sind etwas komplett anderes als 100 neue Donouts! Möglich dass EA ein Fia 15 für eine neue Konsolen bringen würde und vielleicht sogar umsonat, aber dann wird es mit Sicherheit nicht ebenbürtig zu einem Fifa 15 für Xbox und PS sein, wenn man dafür ca. 60 Euro auf den Tisch legen muss.

    Free2Play mag ein stück weit auch im Konsolenbreich einzughalten, siehe Killer Instict auf der Xbox One, aber derartige Spiele dienen nicht dazu eine Konsole zu verkaufen. Ganz nebenbei gibt es für Xbox unzähliche Arcade und Indie Spiel, mit anderen Worten auch hier bieten die Konsolen interessante Alternativen.

    10$ bei einem durschnittichen Verkaufspreis von 60$ sind übrigens weniger als 30%, aber dazu wil ich auch nichts sagen, weil ich die Preismodelle nicht kenne.

    Der 3DS ist mittlerweile enorm erfolgreich trozt der ganzen mobielen Konkurrenz, weil die Spiel teilweise hervorragend sind und das sind nicht nur Nintendo Titel Castelvania von Konami sei hier als Beispiel genannt. Das Gerät dient einfach zu Spielen allein die Steuerung schlägt die Steuerung mit einem Tochscreen in den meisten Fällen um längen.

    Ich denke es gibt einfach zwei Gruppen die Causual Gamer, die Spielen weil es eben auf dem Smartphone spiele gibt und die „richtigen“ Hobby Gamer, die bereit sind Geld für eine Kosole auszugbeben um „richtige“ Spiele zu spielen und die meisten Tabeletgames sind entweder abzocker Games mti inAPPkäufen oder uralte Games, wie GTA Vice City oder May Payne an den man sehr gut sieht, dass sie nicht für Touch gemacht wurden.

  • @benson
    Apple ist keine Arme Firma, sondern hat viel Geld auf der hohen Kante , sollten sie eine Spielkonsole auf den Markt bringen (was ich aber nicht glaube sondern eher ein Gesamtkonzept Internet Fernseher) würden sie sich sicher vorher bei den Spielentwickler Firmen umsehen.
    Es wäre durchaus Attraktiv eine Entwicklung von Titeln wie GTA 5 mitzufinanzieren um Exklusivrechte vor den anderen Plattformen zu bekommen. Die Freak Spieler würden sicher eine „Apple Konsole“ kaufen wenn solch Spiele dort einige Wochen oder Monate vor den anderen Plattformen erscheinen.

  • Danke, Benson. Genau so sehe ich das auch.
    Und was Apple kann, könnte ein anderer Marktteilnehmer ähnlich. Stell dir vor, Samsung integriert ab nun eine Android-basierende Plattform in ihre Fernseher und/oder bringt eine Android-Konsole heraus. Das alles inkl. ein paar Exklusivdeals, z.B. ein FIFA und ein Plants vs Zombies 3 (um bspw. verschiedene Zielgruppen anzusprechen) … na, das wäre mal interessant.

  • Also ich habe nun nicht alle Kommentare gelesen, aber finde den Artikel richtigen Quatsch. Klar es gibt im Vergleich zu den Konsolen, viel mehr Smartphones und Tablets auf dem Markt, aber genau die sorgen auch für ihren eigenen Untergang. Momentan geht es uns allen noch zu gut und diese Zeiten werden nicht lange anhalten. Ich selbst habe mein Smartphone nun schon 4 Jahre, weil es noch Top läuft und es mir ein neues nicht wert ist. Zudem werden diese Smartphones mit jeder Generation teurer. Das ist für mich keine Frage, wenn ich zwischen einer 500 Euro PS und einem 1000 Euro Smartphone wählen müsste. Da gewinnt die PS einfach preislich, Software mässig und Hardware Mässig. Und auch wird es in den nächsten 10 Jahren nie ein Smartphone/Tablet geben, welches an solche Leistungen herankommt und solche Spiele wie GTA5 möglich wären. Klar GTA3 und Vice City, aber im technischen Vergleich zu den heutigen Spielen, sind diese Apps absolute Witze. Und dann gibt es noch die Gamer-PC’s welche auch immer mehr und mehr an Gewicht gewinnen, da die Leistung eines Spieles nur dort zum vollen Tragen kommt. Und die Mobilität ist auch kein Garant für Erfolg. Ich nehme mein Smartphone höchst selten heraus, wenn ich unterwegs bin und wenn dann nicht zu spielen. Dann bin ich so oder so beschäftigt und finde die Reale Welt dann einiges interessanter, als diese kleinen Mobile Welten, die einem auch in der Fantasie 0-Freiheiten bieten. Wobei die meisten Spielprinzipe eh bereits schon von anderen älteren Spielen geklaut wurden und so oder so keine Innovation bieten. Die meisten sind für mich nach 10 Minuten aus dem Kopf verschwunden.
    Da haben die Apps einfach keine Chance im Vergleich zu anderen Spielen. Man denke nur an Pokemon, der Moment als man das erste mal auf Mewtu trifft. Das sitzt heute noch in den Köpfen von vielen Spieler und das ist ein Erfolgrezept. Die anfixx Prinzipe der Smartphone Spiele hingegen reine Abzocke.

    Von da her lassen sich auch die Verkaufszahlen von Smartphones mit Tablets doch sicher nicht vergleichen. Praktisch jeder Mensch benötigt heute ein Handy, da ist es doch nur logisch, dass die viel besser verkauft werden, als es eine Konsole tut, welche sich nur an Gamer richtet. Dann gibt es noch Geschäfts-Smartphones, also haben gewisse Leute sogar mehr als eines. Und nun erklär mir, welcher Gamer braucht zwei mal die selbe Konsole, geschweige welche Firma hat eine Geschäftskonsole?

Kommentieren