Marketing Social Media

Gegen Manipulation: Admins können Facebook-Links nicht mehr bearbeiten

Facebook, Facebook-Campus, Hackerway 1, Facebook-Algorithmus, Silicon Valley, Tech-Tour, Facebook-Links, Pagespeed
Die Bedeutung von Pagespeed wird für Facebook-Publisher immer größer.
geschrieben von Christian Erxleben

Um alte Artikel zweitzuverwerten oder einer Überschrift auf Facebook mehr Schwung zu verleihen, haben Administratoren von Facebook-Seiten bislang gerne auf die Möglichkeit zurückgegriffen, Facebook-Links vor dem Sharing zu bearbeiten. Diese Funktion entzieht Facebook den Seitenbetreibern nun.

Die zwiespältige Option, dass Seitenbetreiber Facebook-Links bearbeiten können, haben wir bereits in einem Artikel Mitte Mai ausführlich diskutiert.

Das Problem dieser Thematik lässt sich kurz zusammenfassen. Auf der einen Seite gibt dieses Feature Administratoren von Facebook-Seiten die Chance, Facebook-Links leicht anzupassen.

Facebook, Post, Social Media

Seitenbetreiber können Überschriften vor dem teilen anpassen, um zusätzliche Informationen zu vermitteln oder um gezielt zu manipulieren.

Wie das Beispiel oben zeigt, können irrelevante Informationen wie der Teaser entfernt werden und Hinweise a lá „samt Video“ ohne Probleme hinzugefügt werden. Auch unpassende Bilder können durch neue ersetzt werden.

All diese Funktionen können selbstverständlich auch missbraucht werden. In Deutschland beispielsweise haben zahlreiche rechte Seiten die Option dafür genutzt, um durch gezielte Manipulation Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen.

Facebook bastelt an der Link-Vorschau

Um diesen Missbrauch bei der Bearbeitung von Facebook-Links zu unterbinden, hat Facebook einige Veränderungen an seiner Graph API vorgenommen. Das berichtet Matthew Robertson im Entwickler-Blog von Facebook.

Demnach wird Seitenbetreibern nun vorerst die Möglichkeit genommen, folgende Bestandteile in einem Facebook-Post zu bearbeiten:

  • Überschrift
  • Bild
  • Teaser
  • Seitenname

„Dadurch eliminieren wir einen Kanal, um falsche Nachrichten zu verbreiten“, erklärt Robertson.

Gleichzeitig beruhigt Facebook die eventuell aufgebrachten Gemüter der Facebook-Seitenadministratoren und verspricht neue Lösungen zur Bearbeitung von Facebook-Links.

Das soziale Netzwerk hat in den Gesprächen mit Publishern durchaus bemerkt, dass diese Funktion wichtig ist. Einen genauen Zeitpunkt nennt Facebook für den Launch der neuen Ansätze jedoch nicht. Robertson spricht von „den kommenden Wochen“.

Gewusst wie: So wappnest du dein Facebook-Konto für den Tod

Ab wann gilt die neue Regel?

Erstmals verkündet wurde die Änderung an der Graph API auf der diesjährigen Facebook Entwicklerkonferenz F8. Damals wurde eine 90-Tagesfrist bis zum Start genannt. Diese läuft nun ab.

Nach den Berechnungen von Jens Wiese bei Allfacebook.de wird die Option am kommenden Montag, 17. Juli 2017, eingestellt. Auf unserer Facebook-Seite konnten wir jedoch schon gestern keine Facebook-Links mehr bearbeiten.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit 2017 Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

5 Kommentare

  • Ich find es einerseits gut aber auch schlecht, dass es diese Regel gibt. Gut dass Unternehmen ihre Kommentare nichtmehr ins rechte Licht rücken können aber anderseits können Unternehmen auch nurnoch den Kommentar komplett rausnehmen.

    Fraglich ob es nun gut oder schlecht war

  • Da wird man sich als Unternehmer halt genauer überlegen müssen, was man wie publiziert.

    Finde ich eine gute Entwicklung, auch wenn sie mich bei Facebook verwundert.

  • Wir teilen auf unserer Facebook-Seite jeweils eigene Artikel. Da war es jeweils sehr praktisch, wenn wir z.B. den Lead in der Vorschau kürzen konnten etc. Mit der neuen Vorgehensweise ist das leider nicht mehr möglich und die Darstellung sieht somit einfach schlechter aus.

Kommentieren