Medien

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Dominik Kupilas

Homescreen, iPhone X, Apple, Tim Schumacher, Sebastian Kellner, Samsung Galaxy S9, Robert Weller, Julian Kramer, Torsten Schiefen, Robert Wetzker, Benjamin Heinz, Rouven Kasten, Dominik Kupilas, Armagan Amcalar, Alex Eissing, Wolfgang Bscheid
geschrieben von Christian Erxleben

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Dominik Kupilas, Leiter Content & Digital bei Werder Bremen.

Mein Homescreen bildet einen Mix aus privaten und beruflichen Anwendungen ab, die ich allesamt überdurchschnittlich häufig verwende. Ich bin bei der Anordnung der Apps ein Gewohnheitstier und mag es, wenn ich blind weiß, wo ich welche Anwendung finde.

Um ein möglichst aufgeräumtes Bild zu haben, versuche ich immer wieder, die Apps in einer logischen Ordnerstruktur anzuordnen. Das gelingt meist jedoch nicht besonders gut.

Die berufliche Kommunikation

Die wichtigste App im Alltag ist definitiv WhatsApp (für Android) – sowohl für die berufliche wie auch private Kommunikation. Das wird auch an der exponierten Stellung auf meinem Homescreen deutlich.

Aber auch die Notizen verwende ich regelmäßig, häufiger sogar als beispielsweise Evernote (für Android) und Wunderlist (für Android), die ich auch beide installiert habe. Testflight für die Weiterentwicklung und die Werder-App (für Android), um das Ergebnis zu überprüfen, dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Und der Media Guide der DFL ist ein Segen, wenn man schnell einen Kontakt eines Bundesliga-Kollegen benötigt. Die Organisation von Projekten und To-Do’s läuft bei mir über Trello (für Android), weshalb auch diese App auf der ersten Seite zu finden ist.

Dominik Kupilas, Werder Bremen, Homescreen

Der Homescreen von Dominik Kupilas, Leiter Content & Digital bei Werder Bremen.

Tools für Social Media und Bildbearbeitung

Weitere wichtige Apps finden sich auf den folgenden Seiten wieder. Berufliche Relevanz hat für mich vor allem der zweite Bildschirm. Denn hier finden sich zum Beispiel alle Apps der einschlägigen Social-Media-Kanäle – natürlich bestens sortiert in einem Ordner.

Da ich das Smartphone auch häufig zum Fotografieren verwende, sind entsprechende Bildbearbeitungs-Tools ein Muss. Da probiere ich relativ viel aus, lande am Ende aber meist wieder bei Photoshop Express (für Android) oder Snapseed (für Android).

Digital-Projekte bei Werder Bremen

Da wir bei Werder Bremen auf ein einheitliches Branding all unserer Bilder einen großen Wert legen, ist die App „Ezy Watermark“ (für Android) unabdingbar.

Seit Sommer bieten wir einen Werder-Podcast an. Das spiegelt sich ebenfalls auf dem zweiten Screen des Handys wider. Neben Soundcloud (für Android), wo wir den Podcast hosten, ist auch Spotify (für Android) (nutze ich auch zum Musikhören) und Apple Podcast installiert.

Für die schnelle Analyse zwischendurch nutze ich Pulse (für Android). Das ist die Analyse-App von Soundcloud. Zur besseren Organisation der Podcasts teste ich derzeit Pocket Casts (für Android).

Ansonsten dürfen die Apps Kicktipp (für Android), Kicker (für Android), Pocket (für Android), Slack (für Android) und We Transfer (für Android) auf gar keinen Fall fehlen. Ebenso übrigens wie Fluege.de (für Android), Booking.com (für Android) und Tripadvisor (für Android). Aber das ist dann weniger ein berufliches Thema.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren