Technologie

iPad-Notizen: Diese 5 Apps dürfen auf deinem Apple-Gerät nicht fehlen

iPad-Notizen, iPhone, Stifte
Für das iPad gibt es eine Reihe von Apps, mit denen du deine Notizen problemlos erstellst. (Foto: Pixabay.com / Mediamodifier)
geschrieben von Stephanie Kowalski

Wir schleppen nur noch wenige Notizbücher mit uns herum. Den Großteil unserer Gedanken und Ideen bewahren wir – in Zeiten des oft beschworenen papierlosen Büros nicht überraschend – digital auf. Auch für die beliebten iPad-Notizen gibt es eine ganze Reihe von Apps. Wir stellen dir unsere fünf Lieblinge vor.

Die Zeiten, in denen wir unsere Gedanken ausschließlich auf Papier niederschrieben, ist längst vorbei. Viele Menschen nutzen lieber elektronische Notizbücher – beispielsweise in Form von Applikationen.

Für Tablets und Smartphones gibt es mittlerweile dutzende von Notizen-Apps. Deshalb wollen wir dir einmal unsere Lieblinge für iPad-Notizen vorstellen.


Neue Stellenangebote

Senior System Engineer – Social Media (m/w/d)
BWI GmbH in Erfurt, Frankfurt, Hamburg, München, Nürnberg, Strausberg, Ulm, Wilhelmshaven, Berlin, Bonn
Social Media- & PR Manager (m/w/d)
AllOfficecenters GmbH in Frankfurt am Main
Paid Social Media Manager (m/w/d)
Starcom in Frankfurt am Main

Alle Stellenanzeigen


Je nach Wünschen und Anforderungen an Funktionsumfang, Design und Handhabung kann die Wahl deines Favoriten dabei natürlich unterschiedlich ausfallen.

Apple Notizen: Der Standard auf jedem Apple-Gerät

Der Klassiker der Notizen-Apps ist Apple Notizen. Die Anwendung findest du auf jedem Apple-Gerät, in der Regel ist es auf deinem Gerät vorinstalliert. Wenn du die Anwendung richtig nutzen willst, solltest du allerdings den Online-Dienst iCloud einrichten.

So kannst du beispielsweise deine iPad-Notizen zwischen deinen Geräten synchronisieren. Viele andere Funktionen der App funktionieren außerdem ebenfalls primär mit der iCloud und nicht mit anderen Anbietern.

Notizen kannst du manuell oder von Sprachassistentin Siri erstellen lassen. Die automatische Methode kannst du nutzen, indem du Siri den Sprachbefehl „Neue Notiz erstellen“ gibst und ihr dann die gewünschte Notiz diktierst.

Du hast einen Apple Pencil? Perfekt. Wenn du iOS 11 auf deinem iPad Pro oder iPad 9.7 installiert hast, kannst du in der Notizen-App Zeichnungen und handschriftlich zusätzliche Gedanken festhalten.

Es gibt aber noch eine Reihe von Funktionen, die dir vielleicht weniger bekannt sind:

  • Checkliste: Du hast viele To Dos oder willst eine Liste für den nächsten Einkauf erstellen? Mit Apple Notizen lassen sich ganz einfach Checklisten erstellen. Drücke einfach auf das To-Do-Listen-Symbol.
  • Anhänge anfügen: Mit der Funktion „hinzufügen“ lassen sich ein Standort aus Karten, eine Website aus Safari oder andere Dokumente einer neuen oder bestehenden Notiz hinzufügen.
  • Foto oder Video einfügen: Um ein Video oder ein Foto in eine Notiz einzufügen, tippst du auf das Pluszeichen. Dann kannst du auf deine Fotomediathek zurückgreifen und ein vorhandenes Foto oder Video einsetzen.

Microsoft OneNote: Das Microsoft-Universum auf dem Apple-Gerät

Falls du dich nicht ausschließlich im Apple-Universum bewegst, gibt es auch für Microsoft-Nutzer Lösungen, die sie auf Apple-Geräten verwenden können. Microsoft OneNote ist ein gutes Beispiel dafür.

Mit der App von Microsoft kannst du etwa Gedanken, Entdeckungen und Ideen wie in jedem anderen Notizbuch festhalten. Alle Geräte, auf denen die Anwendung installiert ist, können auch auf deine erstellten Notizen zurückgreifen, die Synchronisation läuft beispielsweise über Microsofts OneDrive.

In der Anwendung lassen sich mehrere Notizbücher anlegen, die sich in Abschnitte und Seiten untergliedern lassen. Mit einer einfachen Navigation und Suche findest du auch die Stelle wieder, bei der du zuletzt aufgehört hast.

Innerhalb von OneNote kannst du auch Zeichnungen mit dem Apple Pencil erstellen, um deine Ideen oder spontanen Gedanken festzuhalten. Der Vorteil: Im Anschluss kannst du diese Handzeichnungen per Tastatur oder Stift weiter bearbeiten.

Wenn deine Kollegen oder Freunde auch OneNote nutzen, kannst du mit ihnen deine Dokumente und Zeichnungen teilen. Austausch und Feedback gehen so wesentlich leichter – ihr müsst nicht einmal im gleichen Büro sitzen, um die Funktion zu nutzen. Ihr könnt überall zu jederzeit kreativ sein und zusammenarbeiten.

MyScript Nebo: iPad-Notizen für Apple Pencil

Diese Notizen-App funktioniert nur in Kombination mit dem Apple Pencil so richtig gut. Mit der Anwendung lassen sich iPad-Notizen schnell per Hand schreiben, zeichnen, bearbeiten, formatieren und sofort konvertieren. Bei Bedarf kannst du sie auch als digitale Dokumente versenden.

Die Besonderheit von MyScript Nebo ist dabei die „interaktive Tinte“. Texte schreiben, Inhalte einfügen oder entfernen, dekorieren oder Stile anwenden, all das ist mit ihr möglich. Mit der „Tinte“ kannst du zum Beispiel auch interaktive Diagramme zeichnen, die Elemente beinhaltet, die sich bearbeiten, löschen oder verschieben lassen.

Das Layout ist bei der Inhaltserstellung flexibel. Der Inhalt lässt sich unbegrenzt scrollen und passt sich an jede Bildschirmgröße und –ausrichtung an. Einzelne Bildelemente lassen sich beliebig vergrößern, verkleinern oder verschieben.

MyScript Nebo erkennt die Handschrift von 59 Sprachen und bietet eine lokalisierte Benutzeroberfläche in 11 Sprachen. Deine angefertigten iPad-Notizen kannst du mit iCloud, Google Drive oder Dropbox synchronisieren – andere Apps sind auch möglich.

Du führst oft (einfache) mathematische Berechnungen durch? Diese lassen sich auch in einer Nebo-Notiz problemlos durchführen. Schreibe bearbeitbare Gleichungen, Formeln und Matrizen über mehrere Zeilen. Die Berechnung von Ergebnissen oder eine Konvertierung in Latex sind auch möglich.

GoodNotes 4: Handschrift, iPad-Notizen, PDF und mehr

Mit GoodNotes 4 kannst du handschriftliche Notizen erstellen und PDF-Dokumente kommentieren. Nicht nur deine iPad-Notizen sind durchsuchbar – auch deine handschriftlichen Dokumente kannst du finden. Mithilfe von der iCloud-Synchronisation werden deine Dokumente automatisch zwischen all deinen Apple-Geräten synchronisiert.

Darüber hinaus bietet dir GoodNotes folgende Funktionen:

  • Mehr Flexibilität: Schreibe lange Texte, füge Bilder ein, zeichne mithilfe automatischer Erkennung perfekte geometrische Formen, wechsel zwischen verschiedenen Papiervorlagen, füge PDF-Dokumente hinzu oder sortiere einzelne Seiten jederzeit neu.
  • PDFs bearbeiten: Mit GoodNotes 4 kannst du problemlos PDFs kommentieren, Formulare ausfüllen und unterschreiben. Damit sparst du Zeit, Papier und schonst gleichzeitig die Umwelt. Die GoodNotes-Dokumente werden auch von Microsoft PowerPoint und Word unterstützt.
  • Das gewisse Etwas: Wenn du auf der Suche nach einem besonderen Layout bist, dann bietet dir GoodNotes Vorlagen, die mit Liebe gestaltet und vektorbasiert sind. Stelle nach Belieben Notizbücher aus linierten Papieren, karierten Papieren, Notenblättern und Einbänden zusammen.
  • Digitales Whiteboard: Wenn du GoodNotes als Whiteboard nutzt, sieht dein Publikum nur die Inhalte, aber nicht die Bedienelemente deiner App. Lege fest, welchen Teil der Seite dein Publikum sehen soll und welche nicht.
  • Wertvolle Gedanken schützen: Allzu oft kann es passieren, dass man wichtige Gedanken unachtsam in den Papierkorb legt und sie endgültig löscht. GoodNotes hat einen eigenen Papierkorb. Deine iPad-Notizen verschwinden also nicht sofort, wenn du sie aus Versehen entfernst. Die Synchronisation mit Dropbox, Google Drive oder OneDrive stellt sicher, dass auch wirklich nichts verloren geht.

Notability: iPad-Notizen und Anmerkungen einfach erstellen

Die App eignet sich sowohl für den privaten als auch den beruflichen Alltag. Mit Notability erstellst du nämlich Dokumente fertig, signierst diese und sendest diese an Freunde oder Kollegen. Dateien, Texte, Fotos, GIFs und Webseiten und Inhalte aus vielen weiteren Apps lassen sich per Drag & Drop einfach kopieren und einsetzen.

Wie alle anderen Notizen-Apps kannst du mit dieser Anwendung, handschriftliche Notizen erstellen. Handschriftliches geht nicht verloren, da du danach suchen kannst. Die App unterstützt 14 Sprachen und wandelt handschriftlich erstellte Texte in normale Texte problemlos um.

Das besondere an Notability ist die Multi-Notizen-Funktion. Dieses Feature ermöglicht dir nämlich die Arbeit mit zwei nebeneinander angezeigten iPad-Notizen. Mithilfe des Notiz-Navigators kannst du so zwischen einzelnen Notizen hin und her wechseln. Eingetippte Texte und Bilder kannst du so per Drag & Drop zwischen Notizen verschieben.

Notability bietet dir zudem eine Sprachnotizen-Funktion an. Deine iPad-Notizen werden so automatisch mit den Sprachaufnahmen synchronisiert. Du kannst die Aufnahmen auch anhören, während du mit Schreiben beschäftigt bist.

Alles, was du zum Notizenschreiben auf dem iPad brauchst

Natürlich gibt es neben den hier beschriebenen Apps noch viele weitere Notiz-Möglichkeiten auf dem iPad (Pro). Schlussendlich kommt es jedoch vor allem darauf an, was du genau an Funktionen brauchst und wofür du die App einsetzen willst.

Bei der Auswahl der passenden Notiz-App helfen dir die folgenden Fragen:

  • Wie wichtig sind mir handschriftliche Notizen?
  • Muss ich Handschrift in einen bearbeitbaren Text umwandeln können?
  • Wie oft arbeite ich mit anderen an der gleichen Notiz?
  • Welche Sync-Dienste verwende ich?
  • Will ich nur einmalig zahlen oder ist ein Abo-Modell für mich in Ordnung?

Und wenn du die Notiz-App auch beruflich einsetzen willst, solltest du natürlich prüfen, ob die App überhaupt mit den Vorgaben deines Arbeitgebers vereinbar ist.

Sind all diese Punkte jedoch geklärt, hast du mit dem iPad (Pro) und der für dich richtigen App ein tolles digitales Tool, um deinen Notizblock zuu ersetzen.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Stephanie Kowalski

Stephanie Kowalski ist Bloggerin und unterstützt als freiberufliche PRlerin kleine und mittelständische Unternehmen bei ihrer Kommunikation. In ihrem Blog Online PR Guide erklärt sie, wie man mithilfe bewährter PR-Strategien und moderner Online-Kanäle erfolgreich digital kommuniziert.

Kommentieren