Wirtschaft

Mehr Zusammenhalt! So stärken 10 Unternehmen das Wir-Gefühl in der Krise

Insbesondere in den Zeiten der Krise ist es für Unternehmen essenziell, das Wir-Gefühl und den Zusammenhalt im Team zu stärken. Doch wie gelingt das? Wir stellen dir heute zehn deutsche Firmen und ihre Lösungen für mehr Team-Geist vor. 

Das Coronavirus und seine Folgen trifft uns nicht nur privat, sondern ebenso auf beruflicher Ebene. Das zeigt sich einerseits darin, dass zahlreiche Unternehmen ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken müssen, um finanziell zu überleben. In manchen Sektoren ist es sogar bereits zu Kündigungen gekommen.

Zehn Maßnahmen, um das Wir-Gefühl und den Team-Geist zu stärken

Andererseits offenbaren sich die beruflichen Konsequenzen allerdings auch in der persönlichen Konstitution der Menschen. Viele Mitarbeiter vereinsamen im Home Office. Ihnen fehlt der soziale Kontakt zu den Kollegen.

Schließlich gibt es in den eigenen vier Wänden in der Regel niemanden für ein kurzes Gespräch in der Kaffeeküche. Ebenso entfällt das gemeinsame Mittagessen oder das Feierabendbier um die Ecke.

Deshalb ist es für Geschäftsführer und Unternehmen wichtig, die Mitarbeiter aufzufangen und den Zusammenhalt zu stärken. Doch wie lässt sich das Wir-Gefühl in den Zeiten von Social Distancing und Remote Work verbessern?

Genau auf diese Frage haben Dutzende Firmen in Deutschland die unterschiedlichsten Antworten gefunden. Wir wollen dir heute einmal zehn besonders schöne Beispiele aus der Technologie- und Marketing-Branche vorstellen. Vielleicht findest du ja Inspiration darin.

Odaline

Insbesondere kleine Teams leben vom Zusammenhalt und auch dem externen Austausch. Denn auch Zoom-Calls bleiben in kleinen Runden gleich.

Deshalb hat die Agentur Odaline damit begonnen, Führungskräfte aus unterschiedlichen Branchen zu sogenannten öffentlichen Calls einzuladen. Das schafft Aufmerksamkeit und erweitert zudem den Horizont und das Netzwerk der Mitarbeiter.

Odaline, öffentlicher Talk, Zoom-Call, Wir-Gefühl

(Foto: Unternehmen)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

1 Kommentar

  • Vielen Dank für den interessanten Artikel. Gerade in schwierigen Zeiten wie jetzt, ist es enorm wichtig zusammenzuhalten. Deswegen ist es mir auch unverständlich, wie manche Menschen so unvernünftig sein können und sich jetzt in großen Versammlungen zu treffen um gegen die Vernunft zu protestieren.

Kommentieren