Social Media Wirtschaft

Wird die Robinhood-Aktie zum Meme-Stock?

Meme-Stock, Robinhood, Aktie, Börse
unsplash.com/ Tech Daily
geschrieben von Fabian Peters

Ende Juli 2021 legte die Robinhood-Aktie ein eher unspektakuläres Börsendebüt hin. Es folgte eine regelrechte Kursrallye. Ironischerweise droht der Trading-App nun ein ähnliches Schicksal wie Gamestop und AMC. Wird die Robinhood-Aktie zum nächsten Meme-Stock?

Es ist die Geschichte von Arm gegen Reich, vom Kampf David gegen Goliath. Es ist die Geschichte von Robin Hood, dem Verfechter der Unterdrückten und dem Rebell gegen den Reichtum. Im Falle der Trading-App Robinhood ist das reine PR. Doch die Geschichte gleicht einmal mehr der Realität.

r/wallstreetbets lässt die Börse verrückt spielen

Via Social Media – allen voran via Reddit-Foren wie r/wallstreetbets – verabreden sich (junge) Kleinanleger:innen und investieren kollektiv in Aktien. Für ihre Investments setzen sie vor allem auf kostenlose Trading-Apps wie Robinhood. Demgegenüber stehen oftmals Shortseller und Hedgefonds, die zuvor auf fallende Kurse gesetzt haben.


Neue Stellenangebote

Werkstudent Social Media und Community Management (m/w/d)
Walbusch Gruppe in Düsseldorf
Social Media Manager (m/w/d)
Xella International GmbH in Duisburg
Online Marketing Manager SEA /SEO /Social Media (m/w/d)
JACOBS DOUWE EGBERTS DE GmbH in Bremen

Alle Stellenanzeigen


Die Reddit-Community zwingt zahlreiche Shortseller dabei quasi dazu, ihre Leerkäufe zu schließen und ebenso zu investieren. Der Kurse steigen so immer weiter. Doch das Risiko für die Anleger:innen aus der Reddit-Community ist enorm. Geht die Spekulation nach hinten los, verlieren mitunter zahlreiche (junge) Trader ihre gesamten Ersparnisse.

Im Falle der Gamestop– und AMC-Aktien führte die Entwicklung zu zahlreichen Klagen, Gerichtsverhandlungen und gescheiterten Existenzen. Und auch wenn Robinhood vom Hype profitiert hat, setzte die Trading-App den Handel mit den Aktien Ende Januar 2021 aus.

Seit Ende Juli 2021 ist Robinhood nun selbst an der Börse. Ironischerweise droht dem Unternehmen und zahlreichen Anleger:innen ein ähnliches Schicksal wie der Gamestop- und AMC-Aktie.

Die Kursrallye der Robinhood-Aktie

Mit einem Ausgabepreis von rund 38 US-Dollar legte die Robinhood-Aktie unmittelbar nach dem Börsengang eher ein bescheidenes Debüt hin. Doch nur wenige Tage später stieg der Kurs binnen eines einzigen Tages um bis zu 82 Prozent auf über 70 US-Dollar.

Währenddessen war die Aktie im Reddit-Forum r/wallstreetbets eine der meist diskutierten. Mittlerweile ist der Kurs jedoch bereits wieder gesunken – von über 70 US-Dollar auf rund 50 US-Dollar. Offenbar scheint sie sich auf diesem Niveau zu stabilisieren.

💰 Starte als Aktionär!

Du möchtest günstig in den Aktien-Handel einsteigen? Hier kannst du dir ein kostenloses Depot bei Smartbroker oder Trade Republic eröffnen.

Und somit zeichnet sich ein vergleichbares Bild wie bei AMC und Gamestop. Auch deren Kurse stiegen sehr stark – um mehr als 1.000 Prozent teilweise – und sind im Anschluss wieder gefallen. Allerdings haben sie sich auf einem deutlich höheren Niveau eingependelt.

Wird die Robinhood-Aktie zum Meme-Stock?

Nachdem Tausende Reddit-User die Kurse der Gamestop- und AMC-Aktien in jüngster Vergangenheit künstlich in die Höhe getrieben und zu sogenannten Meme-Stocks gemacht haben, erlangte Robinhood als Handelsplattform weltweit Bekanntheit.

Ironischerweise ist die Aktie der Trading-App nach ihrem Börsendebüt nun selbst zum Spekulationsobjekt der Reddit-Community geworden. Wie bei Gamestop und AMC entstand via r/wallstreetbets ein enormer Hype, der hauptverantwortlich für den rasanten Kursanstieg ist.

Der folgende Kurseinbruch dürfte bereits zahlreiche Anleger:innen um ihr Erspartes gebracht haben. Doch auch wenn die Aktie sich aktuell zu stabilisieren scheint, könnte sie zum nächsten Meme-Stock werden – wenn sie das nicht bereits geworden ist.

Auch interessant:

Über den Autor

Fabian Peters

Schreibt seit Januar 2021 für BASIC thinking. Studierte Germanistik & Politikwissenschaft and der Universität Kassel (Bachelor), Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master). Hat bereits für die Frankfurter Rundschau sowie die Magazine Pressesprecher und Politik&Kommunikation geschrieben.

Kommentieren