Social Media

Neuer Krypto-Hype? Darum trendet „Accept Doge“ auf Twitter!

Hund
Unsplash / Charles Deluvio
geschrieben von Marinela Potor

Auf Twitter ist der Begriff „Accept Doge“ heute ein großes Gesprächsthema. Wieso eigentlich? Wir erklären den aktuellen Hype um die Kryptowährung.

Aufmerksamen Twitter-Usern ist heute ein ungewöhnlicher Trend aufgefallen. Überraschend viele Menschen fordern auf der Social-Media-Plattform plötzlich: „Accept Doge!“ Gemeint ist damit die Kryptowährung Dogecoin.

Doch wer soll Dogecoin akzeptieren und warum? Und warum reden jetzt alle darüber? Dahinter steckt, mal wieder, Krypto-König Elon Musk.

Accept Doge: Elon Musk löst mal wieder Krypto-Hype aus

Alles begann mit einem Tweet von Tesla-Chef Elon Musk am Dienstag. Darin behauptete Musk: „Ich werde ein Happy Meal im Fernsehen essen, wenn McDonald’s Dogecoin akzeptiert.“

Damit löste Musk eine ganze Welle von Antworten aus, nicht nur von Dogecoin-Fans, sondern auch von der Fast-Food-Kette selbst.

Am nächsten Tag tweetete McDonald’s nämlich Folgendes als Antwort: „Nur, wenn Tesla Grimaecoin akzeptiert.“

Der Grimassencoin, Grimaecoin, ist keine echte Kryptowährung, sondern von McDonald’s als Scherz gemeint. Doch wer weiß. Auch der Dogecoin begann schließlich als Scherz. Und auf Twitter gibt es mittlerweile sogar ein Profil für den Grimaecoin, das aktuell knapp 9.000 Follower verzeichnet.

McDonald’s-Restaurant auf dem Mond?

Der Hashtag „Accept Doge“ inspiriert seitdem User weltweit. So gibt es Vorschläge, einen Grimaecoin-NFT herauszubringen oder ein McDonald’s-Restaurant auf dem Mond zu eröffnen. Damit spielen die User auf die Tatsache an, dass ein Teil einer Falcon9-Rakete von Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX voraussichtlich am 4. März auf dem Mond landen wird.

Dogecoin-Gründer Shibetoshi Nakamoto ließ es sich natürlich nicht nehmen, ebenfalls den Hashtag „Accept Doge“ und Elon Musks Tweet weiterzuverbreiten.

Shibetoshi ist zwar nach eigenen Angaben nicht mehr am Dogecoin-Projekt beteiligt. Dem Kurs der Währung würde es aber sicher helfen, wenn eine große Fast-Food-Kette den Dogecoin als Zahlungsform akzeptieren würde.

MrBeast Burger fordert Musk heraus

Und schließlich mischten sich auch noch McDonald’s-Konkurrenten Burger King und MrBeast Burger in das Gespräch mit ein. MrBeast Burger ist eine relativ junge Fast-Food-Kette, die sich im Dezember 2020 gründete und dem bekannten YouTuber Jimmy Donaldson gehört.

MrBeast Burger versprach : „Elon Musk, wenn du das retweetest, werden wir daran arbeiten Dogecoin zu akzeptieren.“

Bislang ist Musk dieser Aufforderung allerdings nicht gefolgt.

Accept Doge: Kommt Dogecoin als Zahlungsmittel?

Es ist unklar, ob eine der Fast-Food-Ketten der Aufforderung „Accept Doge“ letztlich wirklich folgt und die Kryptowährung akzeptiert. Undenkbar ist dies aber nicht. Andere Ketten, wie etwa Subway und Starbucks, akzeptieren bereits seit Jahren Zahlungen in Bitcoins. Und auch Burger King hat schon mit Kryptowährungen experimentiert.

In Brasilien etwa akzeptiert die Kette tatsächlich Dogecoins, allerdings nur für ein Hunde-Leckerli namens „Dogpper“.

Für Elon Musk wiederum ist es  nicht das erste Mal, dass eine Aussage von ihm rund um Kryptowährungen für Gesprächsstoff sorgt. In der Vergangenheit haben sogar einzelne Tweets vom Tesla-Chef den Kurs einer Kryptowährung zum Steigen oder Fallen gebracht.

In diesem Fall jedoch scheint der Musk-Tweet keine Auswirkungen gehabt zu haben. Der Dogecoin-Kurs ist in den vergangenen 24 Stunden um -3.56 Prozent gefallen.

Auch interessant: 

mittwald

Werbung


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitäts- und Technologietrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

Kommentieren