Social Media

5 Tipps, damit dein erstes Instagram Reel kein Flop wird

Instagram Reels erstellen, Instagram Reel erstellen, Reel Instagram
Unsplash.com / June Aye
geschrieben von Christian Erxleben

Instagram Reels gehören zu den angesagtesten Content-Formaten. Doch obwohl die Reichweite groß ist, sind die Hürden für Creator und Business-Accounts groß. Deshalb haben wir fünf Tipps für dich, damit dein erstes Reel kein Flop wird.

17,6 Millionen Stunden Instagram Reels jeden Tag

Es ist gerade einmal wenige Wochen her, dass die Instagram Reels ihren zweiten Geburtstag gefeiert haben. Im August 2020 hat das soziale Netzwerk das damals neue Content-Format eingeführt.

Zwar sagt die Führungsebene von Instagram selbst, dass noch „Luft nach oben“ ist. Allerdings sind 17,6 Millionen Stunden am Tag kein schlechter Wert. Genau so lange schauen die Nutzer:innen laut einer internen Auswertung jeden Tag Instagram Reels.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (m/w/d)
Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co. KG in Köln
Social Media Marketing Manager*in (m/w/d)
LIS Logistische Informationssysteme AG in Greven
Social Media Manager (m/w/d)
BESSEY Tool GmbH & Co. KG in Bietigheim-Bissingen

Alle Stellenanzeigen


Instagram Reels vs Tik Tok: Ein unfairer Vergleich

Damit liegen die Reels zwar deutlich hinter den 197,8 Millionen Stunden, die Nutzer:innen täglich auf Tik Tok verbringen.

Allerdings ist es dabei wichtig zu erwähnen, dass Reels nur ein kleiner Bestandteil von Instagram sind. Storys, Videos und normale Posts spielen in diesem Vergleich keine Rolle. Dementsprechend sind die Instagram Reels keinesfalls ein Flop-Format.

Instagram Reels erstellen: 6 Tipps, damit dein erstes Reel erfolgreich wird

Insbesondere für Unternehmens-Accounts und Influencer bieten die Reels eine wahnsinnig hohe Reichweite. Diese Chance besteht – wie bei vielen neuen Formaten – nur eine Zeit lang. Aktuell besteht die Chance noch, mit Instagram Reels schnell, viel Aufmerksamkeit zu erzielen.

Zwischen dem Wunsch, Instagram Reels erstellen zu wollen, und der Umsetzung liegt jedoch oftmals eine große Hürde. Deshalb wollen wir dir für deinen Start mit den Instagram Reels insgesamt sechs Tipps geben, die wir selbst bei der Arbeit mit dem Instagram-Format gesammelt haben.

1. Lerne von den Besten

Dieser Tipp klingt zunächst einmal banal. Allerdings können wir nur dringend dazu raten, ihn zu beherzigen. Bevor du dein eigenes Instagram Reel erstellen willst, solltest du dir unbedingt ein bis zwei Stunden Zeit nehmen und die Reels von erfolgreichen Accounts anschauen.

Auf diese Art und Weise gelingt es dir, die ersten Erkenntnisse zu gewinnen und ein Gefühl für das doch etwas andere Content-Format zu bekommen. Außerdem gilt wie immer: Es ist keine Schande, von den besten Accounts zu lernen. Schließlich sind diese nicht ohne Grund erfolgreich.

2. Nutze die Vorlagen, um Instagram Reels zu erstellen

Natürlich kannst du für dein erstes Instagram Reel einfach die implementierte Funktion zum Aufnehmen der Reels nutzen. Auch damit wirst du mit viel Arbeit und Geduld ein ansehnliches Ergebnis erzielen.

Viel einfacher ist es für den Anfang jedoch, wenn du Vorlagen zu bereits existierenden Instagram Reels nutzt. Dafür schaust du dir einfach ein Reel mit deinem Business-Account an und klickst über dem Titel am unteren Bildschirmrand auf „Vorlage verwenden“ und schon bekommst du die Zeit- und Längenaufteilung als Schablone.

Somit musst du nicht kompliziert und umständlich selbst, die Länge bestimmen, sondern kannst kostenlos die Arbeit von erfolgreichen Instagram-Accounts nutzen.

3. Bereite dich gut vor

Wenn du die passende Vorlage gefunden hast, gehst du in die Planung. Dieser Schritt ist für den Erfolg deines Reels entscheidend. Bevor du loslegst, solltest du dir unbedingt anschauen, wie viele Video-Schnipsel du für deine Reel-Vorlage sammeln musst.

Ebenso solltest du dir dringend ein kleines Drehbuch für dein Reel überlegen. Das heißt: Mache dir Gedanken darüber, was du inhaltlich in deinem ersten Instagram Reel zeigen willst. Wenn du ein klares Bild im Kopf hast, fällt dir das Drehen der Videos viel leichter.

4. Produziere (zu) viele Videos

Nichts ist ärgerlicher als ein erfolgreicher Drehtermin für ein Video – oder eben ein Instagram Reel –, um am Ende festzustellen, dass entscheidende Inhalte fehlen. Deshalb ist es für den Einstieg in die Reels bei Instagram essenziell, dass du genügend Videomaterial mitbringst.

Wenn du beispielsweise 15 Schnipsel für dein Reel auf Instagram brauchst, solltest du im Idealfall 30 Videos aufnehmen. Dafür ist es als kleiner, ergänzender Tipp sehr hilfreich, wenn du zu zweit bist und mit zwei Smartphones filmst. Dadurch erhöhst du die Wahrscheinlichkeit enorm, die richtige Aufnahme zu machen.

5. Lege ein aussagekräftiges Titelbild fest

Der beste Inhalt ist wertlos, wenn ihn niemand sieht. Was für Artikel im Journalismus und Videos bei YouTube gilt, gilt auch für Instagram Reels. Das heißt im Umkehrschluss: Nimm dir die Zeit und wähle ein aussagekräftiges Titelbild für dein Reel fest.

Eben jenes Titelbild sehen deine Nutzer:innen und potenzielle neue Fans auf der Instagram Explore Page und auf Facebook. Dein Titelbild sollte somit Neugier wecken und Aufmerksamkeit erzeugen. Besonders gut funktionieren dabei Personen und Gesichter, weil sie eine persönliche Beziehung aufbauen.

Fazit: Instagram Reels erstellen

Wer Instagram Reels erstellen will, hofft letztendlich auf viel Aufmerksamkeit für den eigenen Inhalt. Dementsprechend solltest du alle dir zur Verfügung stehenden Funktionen nutzen.

Im Fall der Instagram Reels bedeutet das: Erlaube es Instagram, dein Video nicht nur auf deinem Profil, sondern auch auf der Explore Page und im Reels-Bereich auf Facebook auszuspielen. Dadurch erhöhst du die Zielgruppe für dein Instagram Reel enorm.

Mit der richtigen Vorbereitung ist es definitiv kein sprichwörtliches Hexenwerk, dass auch du erfolgreiche Instagram Reels erstellen kannst. Anstelle einfach loszulegen, solltest du dir vorab etwas Zeit nehmen, um das Format kennenzulernen.

Ebenso ist es essenziell, dass du dir über deine Ziele und Wünsche bewusst wirst. Frage dich: Was will ich mit Instagram Reels erreichen? Was soll in meinen Instagram Reels zu sehen sein? Wenn du auf diese Fragen Antworten gefunden hast, kann es losgehen.

Auch interessant:

Werbung


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben arbeitet als freier Redakteur für BASIC thinking. Von Ende 2017 bis Ende 2021 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

2 Kommentare

  • Hallo Christian,
    ich habe zwar einen Business Account, finde aber für Reels nicht den Punkt „Vorlage verwenden“. Ist es eine Funktion, die noch nicht komplett ausgerollt ist? Remixen kenne ich, aber das ist ja nicht gemeint.

    Vielen Dank & Grüße
    Gerd

  • Hier auf dieser Blog-Seite bekommt man sehr viele Tipps, die man sofort und einfach umsetzt. Der Content steigt sehr gut an. Ich kann es jeden weiterempfehlen.

    Beste Grüße

Kommentieren