Marketing

Koro: Veganer Riegel für Deutsche Bahn wird zum Marketing-Fail

Deutsche Bahn, Koro, Schokoriegel, Vegan, Boardbistro, Menü, Essen, Restaurant, Fail, Marketing, Logo, Logo vergessen
Koro
geschrieben von Beatrice Bode

Lebensmittelhersteller Koro bietet seit Kurzem einen veganen Haferriegel in den Zügen der Deutschen Bahn an. Die Kooperation sollte eigentlich Marketing-Vorteile für beide Seiten haben. Allerdings hat das Berliner Start-up bei der Produktion der Verpackung ein wichtiges Detail vergessen: sein Logo.

Anfang März 2023 verkündete Lebensmittelhersteller Koro in einer offiziellen Mitteilung, dass die Deutsche Bahn künftig einen veganen Haferriegel des Unternehmen in ihrem Bordbistro anbieten will.

Mitte Mai 2023 postete das Unternehmen dann ein humorvolles Instagram-Reel mit dem Titel „Story-Time: der Koro Logo Fail“. Denn bei der Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn ist der Berliner Onlinedrogerie ein eklatanter Fehler unterlaufen.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Content Marketing Expert / Social Media Expert Publications (w|m|d)
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh in Münster
Senior Communication Manager – Social Media (f/m/d)
E.ON Energy Markets GmbH in Essen

Alle Stellenanzeigen


Koro: Veganer Riegel für Deutsche Bahn ein Marketing-Fail

„Bei uns gab es so einen richtigen Fail und einfach keinem ist es aufgefallen“: So beginnt das Instagram-Video von Koro. Das Unternehmen habe einen veganen Riegel in die Züge der Deutschen Bahn gebracht, um das Sortiment aufzupeppen.

„Der Riegel schafft es also ins Bordbistro, die Presse schreibt darüber, es findet sogar ein Shooting statt“, heißt es im Reel weiter. Doch erst als Koro selbst in die Menü-Karte der Deutschen Bahn schaut und die Produktfotos betrachtet, fällt ihnen der Fehler auf: Auf dem Riegel fehlt das Logo.

Lebensmittelhersteller vergisst Logo auf Verpackung

„Instinktiv haben wir erst einmal der Deutschen Bahn die Schuld gegeben“, gibt die Berliner Onlinedrogerie im Insta-Post zu. Doch schnell wurde ihnen klar: „Die hatten allerdings gar nichts damit am Hut.“

„Long Story Short“: Irgendwo im Design-Prozess der Verpackungen sei das Logo verloren gegangen. Zudem sei der Fehler über zwölf Leuten, die das Design gegengecheckt hätten, nicht aufgefallen.

Karo bei der Deutschen Bahn: Instagram-Post als Guerilla-Aktion

Mit dem Instagram-Reel will Koro nun scheinbar den Marketing-Fail wieder ausgleichen, indem es seinen Fehler selbst auf die Schippe nimmt. Unter dem Video schreibt das Unternehmen: „Also, nur dass ihrs wisst. Wenn ihr so n richtig leckeren No Name Haferriegel in der Deutschen Bahn esst: der ist von uns!!!!!1!“

Aus dem Marketing-Fail in der Deutschen Bahn macht das Unternehmen also eine Guerilla-Kampagne. Immerhin kann jeder, der Koro kennt, Riegel und Unternehmen anhand des Verpackungsdesigns miteinander in Verbindung bringen.

Und mit Sicherheit geht das Marketing-Team des Berliner Lebensmittelhändlers beim nächsten Produktionsschwung auf Nummer sicher, dass das Logo auch wirklich auf der Verpackung erscheint.

Auch interessant: 

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist Multi-Media-Profi. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC thinking.

1 Kommentar