Grün

5 Tipps für nachhaltige Technik-Geschenke

nachhaltige Technik-Geschenke, Geschenkideen, nachhaltige Geschenke, Tipps Geschenke
Adobe Stock/ stokkete
geschrieben von Marinela Potor

Moderne Geräte müssen nicht schlecht fürs Klima sein. Wir geben dir fünf Tipps für nachhaltige Technik-Geschenke, die umweltfreundlich sind und Freude machen. 

Du möchtest einer lieben Person zu den Feiertagen eine Freude machen und ein cooles Tech-Gadget verschenken, gleichzeitig aber auch klimabewusst handeln? Zugegeben, ein zu 100 Prozent nachhaltiges Technik-Geschenk gibt es vermutlich nicht.

Doch es gibt durchaus Möglichkeiten, beim Verschenken von Gadgets auf den Klimaschutz zu achten. Wir haben im Folgenden fünf Tipps für nachhaltigere Technik-Geschenke zusammengestellt.

1. Stromsparende Geräte kaufen

Egal, ob du eine smarte Kaffeemaschine, eine Spielkonsole oder einen Staubsaugerroboter verschenken möchtest: Es gibt bei mittlerweile so gut wie für alle Technik-Produkte eine breite Auswahl. Unser Tipp für nachhaltigere Tech-Geschenke: Achte beim Kauf auch darauf, wie viel Strom sie verbrauchen. Denn dabei gibt es durchaus beachtliche Unterschiede zwischen Modellen.

So kannst du deinen Liebsten nicht nur eine Freude bereiten, sondern auch langfristig für nachhaltigeren Konsum sorgen.

2. Geräte aus recycelten Materialien wählen

Neben einem stromsparenden Gerät kannst du bei der Auswahl von nachhaltigeren Tech-Geschenken auch auf die Materialien selbst achten.

Von grünen Bluetooth-Speakern über nachhaltige Kopfhörer bis hin zu Handyhüllen aus natürlichen Materialien: Viele Hersteller achten mittlerweile ganz bewusst schon bei der Produktion auf klimafreundliche Materialien und Prozesse.

Es gibt auch Firmen, die noch einen Schritt weiter gehen. Acer hat beispielsweise einen grünen Fahrrad-Schreibtisch aus recyceltem Plastik entwickelt, mit dem du beim Arbeiten nicht nur fit bleibst, sondern gleichzeitig den Strom für deinen Computer generierst. Und Kärcher hat zum Beispiel einen smarten Küchen-Komposter auf den Markt gebracht, der das Kompostieren von Abfällen noch nachhaltiger macht.

ANGEBOT

3. Wiederaufbereitete Gadgets verschenken

Es muss nicht immer ein brandneues Gadget sein! Es gibt Refurbished-Unternehmen wie Refurbed oder Back Market, die sich auf das Aufbereiten und recyceln von Tech-Geräten spezialisiert haben und Refurbished-Produkte in guter Qualität und zu guten Preisen bieten. Auch auf Plattformen wie Ebay oder Facebook Marketplace lassen sich oft kaum benutzte Schätze finden.

Hier kannst du auch Glück haben und gute Stücke direkt vor Ort finden, sodass du damit auch noch die Emissionen für den Versand der Pakete einsparst.

So kannst du Gadgets verschenken, die so gut wie neu sind, aber sehr viel weniger Rohstoffe und Energie erfordern als ein Neukauf. Und: Es ist auch günstiger. So kannst du nicht nur umweltbewusst handeln, sondern auch Geld sparen.

4. Fair-Trade-Produkte suchen

Neben dem CO2-Fußabdruck, den neue Produkte mit sich bringen, werden die dafür erforderlichen Rohstoffe wie Kobalt nicht immer unter den besten ethischen und sozialen Bedingungen gewonnen. Wenn du also beispielsweise ein Smartphone oder einen Laptop verschenken möchtest, kannst du schon beim Kauf darauf achten, dass diese aus dem fairen Handel stammen.

Das niederländische Unternehmen Fairphone bietet zum Beispiel eine gute Alternative oder auch die deutsche Firma Shiftphone, die Handys bewusst so herstellt, dass sie von Besitzer:innen selbst repariert werden können. Zwar produzieren auch diese beiden Unternehmen ihre Geräte in China, setzen sich vor Ort aber für faire Arbeitsbedingungen ein.

5. Repair Cafés nutzen

Dein Vater oder deine beste Freundin haben seit Jahren dieses eine Gerät, das nicht mehr (so richtig) funktioniert, sie aber nicht ersetzen wollen? Anstatt hier ein komplett neues Produkt zu kaufen, kannst du es für sie reparieren.

Repair Cafés, die es in vielen deutschen Städten gibt, bieten hierfür eine tolle Anlaufstelle. In gemütlicher Atmosphäre kannst du dir von erfahrenen Tüftler:innen dabei helfen lassen, die defekten Gegenstände selbst zu reparieren.

Das macht Spaß und ist natürlich auch nachhaltiger als etwas Neues zu kaufen. Deine Mühe und der reparierte geliebte Gegenstand wird den Beschenkten auch eine ganz besondere Freude machen.

Und wenn du dir das Reparieren selbst nicht zutraust, gibt es in den meisten Orten auch Fachleute, die das gerne für dich übernehmen.

Fazit: Nachhaltige Technik-Geschenke sind möglich und lohnen sich

Während es so gut wie unmöglich ist, ein zu 100 Prozent klimaneutrales Gadget zu finden, kannst du beim Kauf dennoch auf viele Dinge achten, die das Tech-Geschenk zumindest nachhaltiger machen. So ist es möglich, gleichzeitig klimabewusst zu handeln als auch deinen Liebsten eine Freude zu machen.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, für die wir eine kleine Provision erhalten. Das hat jedoch keinen Einfluss auf die inhaltliche Gestaltung unserer Beiträge.

Auch interessant: 

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitäts- und Technologietrends aus der ganzen Welt.

Kommentieren