Technologie Unterhaltung

Downpour: Mit dieser App kannst du eigene Smartphone-Spiele erstellen

Downpour, Spiele, App, App Store, iPad
Downpour
geschrieben von Felix Baumann

Mit der App Downpour kannst du in wenigen Minuten eigene Smartphone-Spiele erstellen. Dafür benötigst du nicht einmal Programmierkenntnisse. Wir verraten dir, wie das funktioniert. 

Die Gaming-Branche boomt und erzielt alleine dieses Jahr wahrscheinlich einen Umsatz in Höhe von 258,10 Milliarden Euro. Doch es benötigt nicht immer ein Entwicklerstudio oder gar Programmierkenntnisse, um unterhaltsame Smartphone-Spiele zu erstellen.

Das demonstriert nun die Anwendung Downpour. Dabei handelt es sich um eine Smartphone-App, mit der Nutzer in nur wenigen Minuten eigene Spiele erstellen können. Im Gegensatz zu anderen Tools, die oft eine umfangreiche Einarbeitungszeit erfordern, ermöglicht Downpour die Erstellung interaktiver Inhalte ohne ein umfangreiches technisches Know-how.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Content Marketing Expert / Social Media Expert Publications (w|m|d)
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh in Münster
Senior Communication Manager – Social Media (f/m/d)
E.ON Energy Markets GmbH in Essen

Alle Stellenanzeigen


Downpour: Mit Smartphone-App eigene Spiele erstellen

Die mit Downpour erstellten Spiele basieren auf einzelnen Szenen, in die Nutzer Bilder und Texte platzieren können. Anschließend können einzelne Bereiche innerhalb einer Szene markiert werden. Per Klick gelangen Nutzer anschließend zur nächsten Szene.

Das Konzept eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten für die Erstellung von Quizzen, Suchspielen oder interaktiven Erzählungen.  Downpour zeichnet sich dabei durch eine niedrige Einstiegshürde aus. Die App liefert eine Auswahl an Beispielprojekten, die den Einstieg erleichtern. Das Ziel dabei ist klar: Nutzer sollen in der Lage sein, schnell eigene Spiele zu entwickeln.

Auch die Nutzung eigener Bilder ist möglich

Die App eignet sich auch zur gemeinsamen Spielentwicklung mit Kindern. Die Kamera-Funktion ermöglicht etwa das Abfotografieren von gemalten Bildern. Diese können anschließend direkt im Spiel als Textur zum Einsatz kommen. Auch das Teilen eigener Kreationen mit anderen Nutzern ist innerhalb der App möglich. Dafür bedarf es lediglich ein kostenfreies Konto.

Erstellte Spiele lassen sich auch über den Webbrowser spielen. Ist kein Benutzerkonto erwünscht, bietet die App einen Export als ZIP-Datei an. Grundsätzlich basieren alle Inhalte auf HTML und können so von jedem Browser interpretiert werden. Die Plus-Variante für 5,99 Euro im Monat ermöglicht zusätzlich die Integration von externen Links und ein höheres Upload-Limit. Downpour ist für Android und iOS verfügbar.

Auch interessant:

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei BASIC thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in BASIC thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren