SchülerVZ’s Out forever: Der Anfang vom Ende der VZ-Netzwerke

schuelervz

Achja, was machen eigentlich unsere Freunde bei den VZ-Netzwerken aka poolworks?! Das hab’ ich mich tatsächlich erst letzte Woche gefragt, nachdem still und heimlich ein neues Projekt mit VZ-Siegel an den Start gegangen war. Zwar gab es einen kurzen Artikel bei bild.de, Pressemitteilungen oder ähnliches hingegen Fehlanzeige. Falls es euch daher entgangen sein sollte: Es heißt “VZ-Fotobuch” beziehungsweise bilderVZ, erinnert optisch (und das ist bestimmt nur ein blöder Zufall, da bin ich sicher) an Pinterest und soll die VZ-Netzwerke um eine tolle neue Anwendung bereichern.

Anzeige

Überraschend? Aber nein!

Wie das genau gehen soll – das habe ich poolworks letzte Woche per E-Mail gefragt, und bisher keine Antwort bekommen. Seit heute bin ich um eine Erklärung reicher, warum: Offenbar befindet sich dort einiges, wenn nicht sogar alles, in Auflösung. Indizien gab es ja schon länger. Zur Erinnerung: Mitte letzten Jahres schaffte es Holtzbrink endlich, die absaufenden VZ-Netzwerke loszuwerden zu verkaufen.

Zuvor erfolgte die Umbenennung in Poolworks mit großen Plänen für SchülerVZ, das ab dem vierten Quartal 2012 zu IDPOOL werden sollte. Damals hieß es, man wolle das aktuelle Jahr nutzen, um einen Befreiungsschlag für VZ umzusetzen. Bis heute ist das der letzte Eintrag auf dem poolworks blog. Das allein spricht schon Bände. Die Kernaussage hat sich aber bewahrheitet – wenn mit Sicherheit auch anders als geplant. Man hat sich befreit. Der erste Sandsack mit Aufschrift SchülerVZ trudelt nun Richtung Boden. Der Ballon bleibt aber im Sinkflug.

Ansonsten passt der plötzliche Abgang zum Rest des Dramas um die einst so erfolgreichen VZ-Netzwerke, die mittlerweile wohl nur noch für Aprilscherze gut sind, sonst aber niemanden mehr interessieren. Und genau das dürfte es sein, was nun das Ende von SchülerVZ besiegelt hat. Offline geht die Website am 30. April, bis dahin müssen die Nutzer ihre Daten gesichert haben, ansonsten sind diese “unwiederbringlich” verloren.

Der Rest hat Gnadenfrist

Viele Profile dürften aber ohnehin seit langem verwaist sein. Zuletzt sollen auf SchülerVZ nur noch rund 200.000 Nutzer unterwegs gewesen sein. In Zeiten, in denen sogar Facebook die Jugend wegläuft, kann man nur noch sagen: Es ist überfällig. Dazu reicht auch ein Blick auf die Gesamtentwicklung der VZ-Netzwerke, die Statista in einer schönen Grafik veranschaulicht hat. Diese reicht allerdings nur bis Dezember 2012 – seitdem werden die Sozialen Verzeichnisse von der IVW nicht mehr gemessen.

Entwicklung der Visits der VZ-Netzwerke 2010 - 2012

Für die übrigen Plattformen, studiVZ und meinVZ, wirft das natürlich ebenfalls Fragen auf. Ironischerweise hatte poolworks ausgerechnet für diese beiden Portale ursprünglich nur ein – euphemistisch ausgedrückt – vages Zukunftskonzept, bei dem Ende 2012 “neue Optionen” geprüft werden sollten, während für SchülerVZ mit IDPOOL eine feste Strategie existierte. Insofern bewundere ich jeden um seine Risikobereitschaft, der nun darauf wettet, dass der VZ-Rest bis Jahresende noch online ist – vielleicht gibt es ja einen zweiten Frühling als Satire-Plattform oder Online-Rollenspiel, Stichwort FakeVZ. Ich werfe mein Geld aber lieber zum Fenster raus.

Bild: Screenshot; Grafik: Statista

Abgelegt unter:

17 Kommentare

  1. Fred

    Klasse geschrieben!
    Es ist aber nicht der Anfang vom Ende. Der Anfang vom Ende begann schon, als Seiten wie wannstirbtstudivz.de ins Leben gerufen wurden.

  2. Toni

    Da hat Facebook der ganzen VZ Gruppe wohl den Traffic gestohlen, die restlichen Portale werden wohl auch bald geschlossen! :)

  3. nothing

    Die Ähnlichkeit von BilderVZ zu pinzerest ist ja so genial, selbst das Favicon haben sie kopiert, obwohl das P total unlogisch ist für BilderVZ

  4. Sebastian

    Ich möchte hier kurz etwas zu dem Thema sagen, was wohl viele nicht wissen oder vergessen.
    Als es damals den großen Daten-Skandal gab, als vor einem Jahr Poolworks entstand und nun heute sind drei Beisielepochen. In allen drei Zeitpunkten waren die Chefs/Angestellte vor Ort jeweils andere. Man könnte behaupten alle drei Zeitpunkte haben nichts bis auf den Namen miteinander zu tun, aber das wär zu einfach. Trotzdem als Hinweis für alle. VZ ist damals echt groß geworden, auch wo es den Skandal gab. Als vor einem Jahr aber der Name geändert wurde waren aus den ca 300 Angestellten nur noch ein Bruchteil übrig. Die Geschäftsführer und einzelnen Abteilungsleiter wurden zu dem Zeitpunkt schon entlassen bzw gingen freiwillig. Ebenso wurden echt viele entlassen. Nun wo das neue Portal online geht bzw das andere offline ist die Situation wieder eine andere: Es gibt andere/noch weniger Angestellte und der amerikanische Investor kümmert sich außerdem nun um die Seiten.

    Zu schülerVZ sei noch zu sagen. Hier hat Holtzbrick (trotz Verkauf) noch Rechte an dem Portal und verscherbelt diese (Rechte) wohl lieber (offiziell wird bei dem Zeitpunkt alles gelöscht), als die Daten auch dem US-Investor zu geben. Traurig aber wahr.

    Schade, das aus dem einst deutschen Netzwerk nichts mehr geworden ist. Leider waren die Ziele eher der Umsatz, als der User. Es waren aber echt coole Leute dort vor Ort gewesen.
    Das nur am Randinfo.

  5. Florian

    Hallo,

    das hat sich doch angedeutet. Leider?! hat Facebook den Kampf gegen die VZs gewonnen. Mal sehen wie sich bilderVZ entwickelt. Vielleicht haben Sie damit mehr Erfolg.

    Time will tell :P

    Grüße

  6. Die Karavane

    Die Karavane zieht weiter… Am Ende gehen alle den Weg von myspace.

    Ich persönlich muss sagen, dass bei mir ein Information overload stattfindet. Ich bin an einem Punkt, an dem ich zuviel sinnlos im Netz gesurft bin. Zuviele Blogs, zuviele Nachrichten, zuviele nutzlose Informationen. Ich zieh den Stecker. Back to the roots.

  7. Chris vom Freizeitcafe

    Gut kombiniert Watson! Ich denke, dass man auch mit bilderVZ keinen großartigen Erfolg verbuchen wird…rein vom Gefühl her & von der Erfahrung her, wie dort in den letzten Monaten runtergewirtschaftet wurde…wo ist das Herz frage ich mich manchmal? Gute alte StudiVZ & Co. Zeit (die gibt es ja noch)…fragt sich nur wie lange!

  8. Olga aus Weißrussland

    @sebastian Wenn ich einen Troll frage, ob er ein Troll ist, muss er dann ehrlich antworten?

  9. Chris vom Freizeitcafe

    Vielleicht sollte der Loddar mal Werbung machen für die VZ-Netzwerke; der schafft es lediglich mit einem Strauß Blumen in der Hand eine Massenhysterie zu erzeugen ! :-) Soeben was drüber verfasst…lg

  10. Sebastian

    @flo @Olga aus Weißrussland
    Was genau versteht ihr nicht an dem Kommentar? Das die Story verwirrend ist, weiß ich auch. Aber ist aber nunmal so abgelaufen. Und was hat das mit Tollen zu tun? Nur weil ich weitere Hintergrundinfos gebe? Wohl kaum.

  11. Jonas

    Tja – leider leigt es in der Natur der Sache das es bei Social Networks nur einen Monopolisten gibt der alles bestimmt.
    Auch wenn die VZ Netwerke wohl keiner vermissen wird, schade dass es jetzt soweit ist.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.