Sonstiges

eBay Australien: Nur noch per PayPal zahlen

wie? laut Focus soll man auf eBay Australien nur noch per PayPal bezahlen dürfen, da dieser Weg um den Faktor 4 weniger Ärger zwischen Käufer und Verkkäufer verursachen soll. Cool, zwangsbeglücken von Kunden, Kunden lieben das bestimmt wie die Hölle:)

via Werbeblogger


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • Ich habe einmal eine Bezahlung per PayPal akzeptiert:
    http://olbertz.de/blog/2006/07/25/noch-mehr-aerger-mit-paypal/

    Seitdem nicht mehr und werde es auch nicht mehr tun, weil mir ja die Gebühren von eBay schon viel zu undurchsichtig sind.

    Wenn die mal ein Tool machen würden, wo ich die Gebühren für eBay und PayPal übersichtlich und schnell mit berechnen könnte, würde ich es ja vielleicht auch wieder anbieten. Aber so? Da (ver)kauft man ja die Katze im Sack.

  • das ist das Ende von eBay,
    aktiv bin ich da schon länger nicht mehr – sind eh nur noch Händler mit schlechten (teuren) Preisen vertreten. Da ist der Spaß der Anfangszeit längst verloren gegangen.

  • hoffentlich wird dieser teuer-paypal-ich-mach-dich-glücklich für 35cent service in deutschland auch pflicht.
    nutze tu ich paypal nicht

    ebay ebay… ob das den aufschwung bringt 😉

  • Also ich hab einige im Bekanntenkreis, die öfter mal per Pay-Pal bezahlen, und sagen, das ginge auch ganz gut.

    Ich persönlich werd da aber auf meiner skeptischen Position verharren. Lieber auf konventionelle Art bezahlen, und genau Bescheid wissen.

  • Ich liebe PayPal. Hab jeden meiner 60 eBay Käufe mit PayPal gezahlt.

    Was viel schlimmer ist: eBay hat eine neue Suche und die ist wirklich beschi*****. Unbenutzbar.

  • Viele Shopbetreiber akzeptieren PayPal auch erst ab einem gewissen Wert. Wenn wir Kleinteile verkaufen, ist der Prozentuale Anteil an Gebühren bei PayPal sehr hoch. Wir bleiben allerdings erstmal dabei, da sich diese Zahlungsmethode durchaus rentiert hat für uns.

    Da wir selbst nie direkt auf eBay verkauft haben (und es auch nicht planen) kann ich dazu gar nichts sagen. Für die Käufer ist PayPal jedenfalls eigentlich eine gute Methode.

  • Wobei es ja auch schon mal vorkommt, das bei dem ein oder anderen die Versandkosten bei PayPal bezahlungen höher sind.

  • PayPal. Nie mehr wieder im Leben! Bin einmal als Verkäufer in den Käuferschutz hineingeraten. Nie mehr!
    Bei ebay mach ich auch schon lange nix mehr. Bin jetzt bei auvito.

  • Vielleicht macht ebay in Australien gar keinen Gewinn. Wenn das der Fall sein sollte, ist dieser Schritt nachzuvollziehen. Doch in Deutschland wäre so ein System nicht durchführbar. Sämtliche Händler würden sich sehr schnell alternativen suchen. eBay hat in Deutschland sowieso schon Probleme. Denn Händler weichen auf andere Verkaufsplattformen aus.

Kommentieren