Sonstiges

Apple über heiße iPhones: Sie sind vielleicht rosa – aber sicher nicht gefährlich!

hotiphoneIn den vergangenen Tagen tauchten im Netz immer häufiger Bilder von seltsam verfärbten iPhones auf. Auf dem Rücken der weißen Modelle zeigten sich rosa bis bräunliche Spuren, die in ihrer Struktur verdächtig exakt das Innere des Apple-Handys abzubilden schienen. Ursache für die Farbveränderung scheinen heißgelaufene Akkus zu sein, mancher berichtet sogar: „Ich hatte zwanzig Minuten telefoniert, als das Ding so heiß wurde, dass ich den Freisprecher benutzten musste.“

Ob alle weißen Geräte früher oder später mit einem Hauch von Farbe überzogen werden oder nur einzelne Produktionsserien betroffen sind, ist derzeit noch unklar. Es scheint aber mittlerweile die inoffizielle Politik der Apple Stores zu sein, auffällig gewordene iPhones anstandslos umzutauschen. Apple selbst hat sich erwartungsgemäß noch nicht öffentlich zu dem Problem bekannt. Dafür wurde aber klammheimlich ein neuer Support-Artikel auf die Hilfeseiten von Apple.com gestellt. Sein Titel: „Erfahren Sie mehr über die Arbeitstemperaturen und das Temperatur-Management des iPhone 3G und iPhone 3GS“, heißt es da.

Hier lernen wir, dass das Handy keinen Temperaturen unter 0° und keinen über 35° Celsius ausgesetzt werden sollte. Falls es doch einmal heißer zugeht, könnten drei Dinge passieren: Das Gerät wird Probleme beim Laden des Akkus zeigen, der Empfang des Mobilfunksignals wird schwächer und das Display kann sich verdunkeln. Aber – und das betont Apple mit aufdringlichster Nichtbetonung – es wird nicht explodieren. Bevor der Punkt erreicht ist, blendet sich ein Warnbildschirm (s.o.) ein. Wenn dies geschieht, soll das Handy umgehend ausgeschaltet und in eine „kühlere Umgebung“ gebracht werden. Überhaupt spielt die Umgebung die größte Rolle, so Apple. Das impliziert, dass man das iPhone um Gotteswillen nicht im Auto liegen lassen und niemals Sonneneinstrahlung aussetzen sollte. In anderen Worten ist die Gefahr in folgenden Szenarien am größten:

Beim Ausführen bestimmter Anwendungen über längere Zeit in heißer Umgebung oder im direkten Sonnenlicht – etwa GPS-Tracking im Auto an einem sonnigen Tag oder im direkten Sonnenlicht Musik hören.

Puh, und ich dachte schon, dass es an falsch verarbeiteten Akkus und an vielleicht doch nicht ganz so hochwertigem Kunststoff liegen könnte. Dabei ist es nur das schöne Wetter da draußen! Puh. Puhhh… Das sind gute Nachrichten – und schlechte für alle iPhone-Besitzer: Kauft euch ein ordentliches Navi, bevor ihr in den Urlaub fahrt.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

20 Kommentare

  • Tja, aus dem Grund hab ich auch ein Navi im Auto. Mir wird das auch verdächtig warm. Nunja, man kann nicht alles haben.

  • „Puh, und ich dachte schon, dass es an falsch verarbeiteten Akkus und an vielleicht doch nicht ganz so hochwertigem Kunststoff liegen könnte. Dabei ist es nur das schöne Wetter da draußen! Puh. Puhhh… Das sind gute Nachrichten – und schlechte für alle iPhone-Besitzer: Kauft euch ein ordentliches Navi, bevor ihr in den Urlaub fahrt.“

    Besser hätte ich es nicht sagen können.

    Besitze aber glücklicherweise in meinen Autos Werksnavis. 😀

  • hm. haben die das in cuptertino im sonnigen californien nur in den klimatisierten räumen probiert?

    wird das iphone nur rosa, wenns vom rosa-riesen kommt? oder auch bei sim-lock freien geräten?
    was ist mit schwarzen iphones?

    ich muss sagen, mein iphone bleibt cool. keine wärmeentwicklung bisher und ich nutze es auch. wohl, weil meins aus italien kommt und solche temperaturen kennt???

    leute, ich find das lustig mit euren rosa geräten.

  • Wer benutzt denn bitte das iPhone zum Navigieren im Auto?!? Vielleicht mit dem neuen TomTom für das iPhone, aber mit Google Maps?

    Vielleicht gibt es ja bald einen Kühl-Aufsatz mit Ventilator im Zubehör, wie man sie ja schon für Laptops bekommt 🙂

  • Ich warte ja auch schon auf mögliche Kühl-Möglichkeiten aus dem Zubehör-Handel. Würde sich als iCooler bestimmt auch noch gut verkaufen.

  • Na da bin ich froh mir das schwarze geholt zu haben, trotzdem jetzt Panik das mir das Ding irgendwann in die Luft fliegt oder so!

  • „es wird nicht explodieren. Bevor der Punkt erreicht ist, blendet sich ein Warnbildschirm (s.o.) ein. “ das klingt nicht sehr beruhigend 🙂 das heisst doch das es explodieren könnte oder nicht ?

  • @satyasingh hehe habe ich mir auch eben so gedacht. Denn mein iPhone aus Italien entwickelt kaum Wärme und Verfärbungen sind auch überhaupt nicht zu erkennen.
    Toi toi toi 😉

  • demnächst gibts für den akkudeckel eine erweiterung mit drehendem lüfter…

    wohl, das iphone hat sehr viel vor gemacht, mangelhaft aber oft in dingen die andere handy als basis haben (videokamera, es funktioniert auch im sommer, etc)

  • Nicht gerade beruhigend, wenn sich mein weißes iPhone 3GS verfärbt ist 10 Minuten später im T-Punkt aber die Hölle los!
    Hoffe nur, die sind im Fall der Fälle auch immer so kulant.

    Was mich interessieren würde ist, ob es ein Hardware- oder Softwareproblem ist. Softwareprobleme lassen sich ja durch Firmwareupdates lösen, bei Hardwareprobleme könnte ja eventuell sogar ein Rückruf in Frage kommen. Und das wäre mal eine Aktion…

  • Hm… das klingt aber fast so, als sei bei den iPhone-Nutzern hierzulande das Problem noch nicht angekommen, oder?

    @16: Gute Frage. Habe heute die Nachricht bekommem, dass auch der Touch heißer wurde – nachdem er die Firmware 3.0 verpasst bekommen hat.

  • Als ich hier den Screenshot von dem Warnbildschirm gesehen habe, dachte ich zurst das wäre selbstgebastelt. Dann klicke ich auf den Link zu dem Apple Artikel….und die Warnung gibts wirklich!

Kommentieren