Sonstiges

Netzkunst: Wenn Vögel den Ton angeben

Dies ist eine kleine Story, die uns aus Brasilien erreicht hat. Die Zeitung „Estado“ hatte das Bild des Fotografen Paulo Pinto abgedruckt: Es zeigte die Stromleitungen einer Straßenbeleuchtung, auf denen sich in eigenwilliger Symmetrie Vögel zum Ausruhen niedergelassen hatten – etwa so, wie man das Bild schon von Hitchcocks „The Birds“ her kennen könnte. Der Leser Jarbas Agnelli aus São Paulo war von der Aufnahme so beeindruckt, dass er sie ausschnitt und sich Gedanken darüber machte. Die fünf Stromleitungen ähnelten Notenlinien und so begann er, das Bild unbearbeitet als Vorlage für eine kleine Intonierung via Apple Logic zu benutzen. Dazu tauschte er einfach jeden Vogel gegen eine Note aus.

Das Ergebnis schickte er dann an den Fotografen Pinto, der ziemlich baff war: „Ich konnte nicht glauben, dass er verstanden hatte, was ich in dem Moment sah, als ich das Foto schoss. Auch mir erschienen die Vögel wie Noten“, sagte er später im Interview (Google Translate). Als Dank schickte er Agnelli das Originalbild zu, auf dem noch mehr Vögel als bei der Zeitungsversion zu sehen waren. Insgesamt kamen so acht Tiere hinzu. Noten also, die Agnelli sehr gelegen kamen, um den Schluss der kleinen Melodie zu schreiben.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

17 Kommentare

Kommentieren