Sonstiges

UMTS-Skype kommt auf Nokia-Smartphones: 200 Millionen VoIP-fähige Handys

Bahnt sich da etwa eine Revolution im Mobilfunk-Sektor an? Zur Erinnerung: Gestern gab Sipgate bekannt, dass man iPhone-Besitzern mit regulärem T-Mobile-Vertrag ab sofort eine kostenfreie VoIP-Anwendung zum Download anbietet. Und zwar mit UMTS-Freischaltung. Wie die Mobilfunkanbieter darauf reagieren, allen voran T-Mobile, ist noch nicht bekannt. Meine Anfragen werden noch bearbeitet. Und heute flattert eine gemeinsame Pressemitteilung von Nokia und Skype ins Haus. Kernbotschaft: Skype für Symbian. Vorab die Info, dass ich auch hier nachgehakt habe und eine Antwort noch aussteht. Aber zurück zur Ankündigung des weltgrößten Handy-Herstellers und des VoIP-Anbieters.

Allen Besitzern eines Nokia-Smartphones mit Symbian^1-OS – bald aber auch denen von Symbian-Mobilgeräten anderer Hersteller – steht ab sofort eine Skype-App auf der Unternehmensseite oder im Ovi Store (Nokias Online-Shop) zum kostenlosen Download bereit. Damit können etwa 200 Millionen User nun weltweit Internet-Telefonie betreiben, und zwar sowohl über eine WLAN-Verbindung als auch über GPRS, EDGE oder 3G. Das Skype-Paket enthält unter anderem folgende Features: Kostenlose Anrufe von Skype zu anderen Skype-Nutzern, Senden und Empfangen von Sofortnachrichten, Eingang von Anrufen über die bestehende Online-Nummer, Anzeige der Skype-Kontakte, die online und für einen Anruf oder Sofortnachricht verfügbar sind. Aber wie gesagt, das unter der Bedingung, dass die Telcos hierzulande mitspielen. VoIP über das Mobilfunknetz erlaubt hierzulande bislang nur o2 ohne Aufpreis.

Und das kann ich mir irgendwie noch nicht so recht vorstellen, dass die anderen nachziehen. Denn das würde bedeuten, dass sich in Zukunft weder exklusive Partnerschaften mit Anbietern wie Apple lohnen, noch irgendjemand teure Sprachpakete kaufen würde. Ein Smartphone, ein günstiger Datentarifvertrag und die Skype-App würden vollkommen ausreichen.

Sollte dem aber dennoch so sein, dass die Mobilfunkbetreiber mitspielen, dann dürfte vor allem Sipgate das nachsehen haben. Denn Skype kann ohne Übertreibung als Marktführer im Bereich Internetkommunikation angesehen werden, der bereits eine riesige Fangemeinde hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass mit einer Skype-App fürs iPhone Sipgate mehr als ein paar Krümel vom großen VoIP-Kuchen übrig bleiben.

Eine Liste mit Nokia-Modellen, die mit der VoIP-App kompatibel sind, findet ihr übrigens bei Skype.

(Marek Hoffmann)

facebook-fan

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Wie groß ist denn die Datenmenge, die für ein Durchschnittliches Gespräch so anfällt (glaube irgendwie 2 min. sind das bei mir).

    Edit: Hab schon selber ausgerechnet.

    Bei 80kbit/s, sind das ca. 0,6MB pro Minute.
    Ich könnte also mit meinem Datentarif von o2 (5GB) über 8000 Minuten telefonieren.

    Krass.

  • Ich verstehe die ganze Aufregung darüber nicht. Vielleicht sollten einige das ganze mal im Alltag ausprobieren, beispielsweise mit Fring, welches Skype Telefonie schon seit einiger Zeit auf Handys ermöglicht. Die Qualität ist viel zu schlecht um es ernsthaft zum telefonieren zu nutzen. Die Netzabdeckung ist zu unregelmäßig und die Bandbreite nach einer Drosselung sicher auch nicht mehr das was man braucht. Eine ernste VOIP Nutzung kann erst mit den LTE Netzen kommen. Bis deren Nutzung aber erschwinglich und flächendeckend ist, wird noch ein wenig Zeit vergehen.

  • Die beiden bewegen sich in unterschiedlichen Märkten. Ich habe mir das kleinste Bezahl-Paket von Sipgate zugelegt, um mich für immer von Faxgeräten und der unsäglichen Faxfunktion der TNet-Box verabschieden zu können. Bei Skype gibt es das nicht.

    Dass ich VOIP auch mit meinem iPhone nutzen kann, ist ein schöner Nebeneffekt.

    Anzumerken wäre noch, dass sipgate selbst skype integriert:

    http://www.pressebox.de/pressemeldungen/sipgate-gmbh/boxid-320213.html

  • Das T-Mobile und Vodafone das nicht gut finden werden ist klar. Die Frage ist eher, was werden sie dagegen tun? Offensichtlich sind VoIP (und IM) schon lange auf diversen Smartphones möglich und trotz Verbot in den AGB finde ich beim schnellen Google keinerlei Berichte von Anwendern, die wegen VoIP oder IM Ärger bekommen haben. Das klingt doch sehr nach Duldung des Übels, weil ein aktives Gegenwirken noch teurer wäre…

  • Hallo,
    was mich Interessieren würde ist; Ist Skype Mobile (Symbian) den genau „so“ sicher wir die Desktop Version? Wird der Datentransfer verschlüsselt wie bei der Desktop Version?

    Wenn jemand bescheid weis, würde ich mich über jede Info freuen..

    Danke im Voraus…

    blu

  • Ist das jetzt neu? Skype für Nokia, zumindest fürs 6800er gibts doch schon seit Wochen. Ganz sicher Minimum seit Sonntag vor ner Woche, weil ich mir da eben überlegt habe das 6800er zu holen und über den Download auf der Skype-Seite gestolpert bin.

    Auf http://www.skype.com/intl/de/download/skype/symbian/ ist zu lesen:
    Download-Informationen
    * Aktuelle Version: 1.0 Versionsdatum: 15. Februar 2010

  • Und hier die Antwort auf meine Frage

    „Hello xxx,

    Thank you for contacting Skype Support.

    We are glad to hear that you are interested in Skype for Symbian
    application’s security.

    Yes, the Skype for Symbian application is as secure as the Skype for PC
    application. All the calls and chats are encrypted.

    For more information on staying secure please visit:
    http://www.skype.com/security/

    ……

    Best regards,

    Skype Support“

    mfg

    blu

  • Ist es denn so neu? Habe neulich mich mal mit meinem Handy und VoIP beschäftigt. Resultat:
    -Skype scheint es schon seit IIRC 2008 mobil zu geben.
    -Skype lohnt sich – so wie ich es ermittelt habe – nur, wenn der andere auch Skype nutzt. Die günstigen 2ct Telefonate sind wenn ich mich recht erinnere in D leider nur in das Festnetz möglich. Mobil geht nur in den USA, Japan(?) und 2-3 andere Länder. Von daher ist die Aufregung meines Erachtens unnütz. Zumal ich deutlich mehr Mobil- als Festnetznummern habe…

  • Interessant ist das erst einmal vor allem dort, wo man mit seinem Handy per WLAN mit dem Internet verbunden ist.

    Über WLAN hat man eine stabile und ausreichend schnelle Verbindung.

    Es ist kaum anzunehmen, dass T-Mobile und Vodafone jetzt irgendwas ändern werden, die lassen sich die VoIP-Optionen bisher recht teuer bezahlen.

    Gespannt kann man sein, ob O2 etwas ändert. Solange das Netz nicht zu stark belastet wird, ist es ja eine Chance, sich von der Konkurrenz abzuheben.

    In manchen Städten überlasten ja schon die iPhone User mit ihrer mobilen Internetnutzung die Mobilfunknetze. Bevor VoIP sich in großem Stil durchsetzen kann, müssen die Kapazitäten erhöht werden. Da warten wir wohl erst einmal auf LTE.

  • Wenn man nicht gerade in einem Kuh-Dorf wohnt, ist die Netzabdeckung für schnelles mobiles Internet absolut zufriedenstellend. Also stünde einer flächendeckenden Nutzung von VOIP auf Smartphones nur der Mobilfunkanbieter im Weg und das ist sehr wahrscheinlich. Wenn Skype erst mal auf den besten Smartphones auf dem Markt, wie dem HTC HD2 und dem Motorola Milestone läuft und nicht auf veralteter Hardware wie dem N900, ist der Siegeszug von VOIP auf dem „Handy“ sicher.

Kommentieren