Sonstiges

HP hat die Preisschraube für immer verdreht: Wie viel seid ihr noch bereit, für Tablets und Smartphones zu zahlen?

Wir haben es in den vergangenen Tagen live miterleben dürfen: Wenn der Preis stimmt, verkaufen sich selbst die Tablets und Smartphones eines Nischenanbieters wie Eiscreme am Tag des Fegefeuers. HP dürfte mit seinem TouchPad damit auf Platz 2 der meist verkauften Tablets vorgestoßen sein. Allein bei BestBuy sollen alle 250.000 Tablets über die Ladentheke gewandert sein, die man vergangene Woche noch erbost an HP zurückschicken wollte. Ein Problem, das sich daraus aber in Zukunft ergibt: Der Preis stimmte nicht, zumindest nicht für den Hersteller: HP hat das TouchPad und die beiden Smartphones Pre 3 und Veer nicht einmal zum Selbstkostenpreis verramscht. Die Erwartung der Kunden ist aber gleichzeitig mächtig gestiegen: Sie haben Tablets für 100 Euro und Smartphones für 60 und 80 Euro bekommen. Erheblich mehr werden sie in Zukunft nicht mehr dafür ausgeben wollen.

Es dürfte jedem einleuchten, dass das kein Preis ist, mit dem ein Hersteller langfristig arbeiten kann. Aber wenn es doch so billig geht, wieso dann noch 500 Euro für ein Tablet und ebenso viel für ein Smartphone bezahlen? Künftig werden sich die Preise selbst der Marktführer weit unterhalb dessen ansiedeln. Die Vorboten erspähte man schon in den Wochen davor: Da hatte HP den Preis für das Veer bereits auf knapp 180 Euro gesenkt, selbst als das baldige Ende des Modells noch nicht feststand. Bei einigen Online-Shops war in den vergangenen Wochen eine Zeitlang das Windows Phone Samsung Omnia 7 für unter 200 Euro zu haben. Das Samsung Galaxy S in der immer noch topaktuellen ersten Version kostet mittlerweile kaum noch mehr als 300 Euro. Und passend zur HP-Rabattaktion machen natürlich auch wieder Gerüchte über ein Billig-iPhone die Runde. Preis freilich noch unbekannt, ein Analyst erwartet aber etwas um 200 Dollar, auch wenn das in meinen Ohren utopisch klingt.

Amazon-Tablet für 200 Euro?

Trotzdem: Als iPhone-Nutzer und jemand, der sich gerade nach einem neuen Smartphone umsieht, muss ich sagen: Ich bin nicht mehr bereit, 600 oder gar mehr Euro für ein Smartphone auszugeben. Auch nicht für ein neues iPhone. Dazu sind die Unterschiede zu anderer Hard- und Software inzwischen zu gering. Und ein Tablet für 100 oder 200 Euro? Meinetwegen. Aber 400, 500 oder gar 600 Euro für etwas bezahlen, dass ich kaum brauche – und von dem ich weiß, dass es den meisten anderen genauso geht? Sehe ich nicht ein. In-Stat erwartet eine regelrechte Explosion der Tablet-Verkaufszahlen, wo iOS- und Android-Systeme den Markt unter sich aufteilen. Das wird aber zu bisherigen Preisen nicht passieren. Amazon könnte indes auf HPs Schnäppchen-Zug aufspringen: Nico Lumma fasst Vermutungen zusammen, nach denen Amazon sein geplantes Tablet für unter 200 US-Dollar ins Weihnachtsgeschäft bringen könnte.

Mein nächstes Smartphone wird wohl leider kein WebOS mehr werden. (Ich hatte das in der Tat vor.) Aber ich hätte auch keine Probleme damit, Apple den Rücken zu kehren, wenn Leistung und Preis stimmen. Andere haben die Preisschraube in den vergangenen Wochen schon mächtig ins Drehen gebracht, und HP hat nun noch einmal gezeigt, was im Prinzip möglich ist. 300 Euro, mehr will ich für mein nächstes Smartphone nicht ausgeben. Und ich glaube mittlerweile auch nicht mehr, dass ich das muss.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

33 Kommentare

  • Abwarten…ich glaube nicht dass alle den Preis drastisch reduzieren werden. Hp hat da jetzt mal nen knaller gebracht, dass es ein ziemlich heftiger knaller war, sehen wir daran, dass die Masse alle Server in die Knie gezwungen hat.

    Wieso haben sie das getan? Weil sie wissen, dass so etwas nicht allzu schnell noch einmal passieren wird. HP wollte halt schnell die Lager leerräumen, deswegen der Preis.

    Bei Apple oder Samsung ist das aber gar nicht der Fall. Das einzige was ich mir vorstellen könnte, ist das bald eine Menge: billig verarbeitete, tüntelige, leistungsschwache Tablets auf den Markt geschmissen werde.

    Geiz ist geil eben.
    Ich zahl lieber 400€ für ein Tablet was dann auch super ist. Das Touchpad hätte ich natürlich auch gerne für 99€ mitgenommen 😛

  • Ja und Nein.

    Ich sehe es wie Timotime und glaube nicht, dass sich jetzt alle Preise drastisch reduzieren. Mittel- langfristig kann man aber davon ausgehen, dass die Preise sinken. Das war bei Notebooks so, das war bei Flachbildschirmen so und das wird auch bei Tablets so sein.

  • Ehrlich gesagt glaube ich kaum dass die Masse der Käufer so blauäugig ist zu glauben das die Preise anderer Geräte auch nur annähernd an den HP Firesale rankommen.

    Das man mit unerfolgreicher Hardware schnäppchen machen kann ist ja nichts neues, aber so eine Aktion verändert nicht einfach mal die komplette Denkweise der konsumenten.

    Ich habe vor kurzem für 150 Euro ein HTC Mozart gekauft, das ein sehr gutes Phone ist. Da Windows Phone 7 Geräte kaum verkauft wurden, kommt man da an gute hardware zu geringem Preis.

    Ich wäre aber dennoch jederzeit bereit für das nächste Hammer Nexus Gerät von Google wieder 500 Euro zu zahlen.

    Das die Preise runter gehen sieht man btw auch schon an Angeboten von Asus und Acer, die bei 360 Euro anfangen. Ist schon mal realistischer als das was Motorola und Samsung verlangen…

  • Die „hohen“ Kosten von 600 EUR o.ä. für ein iPhone oder iPad fallen doch aber eh nur beim ersten Kauf an. Ich kaufe mir jedes Jahr das neue, verkaufe aber gleichzeitig das alte Gerät. Damit reduziert sich der Preis auf teilweise nur 200-300 EUR. Und dass ist doch wirklich tragbar.

  • Der Ramschverkauf setzt mitnichten ein neues Preisniveau. Damit wird das HP Tablet zum Wegwerfartikel. By the way, wieso duzen wir uns?

  • @Jürgen… von Angebot- Nachfrage bzw Nachfrage Angebot haste wohl noch nie was gehört was? klar kann man auch einen Haufen Hundekacke verkaufen wenn der Preis stimmt. Je niedriger der Preis desto mehr stürmen die Leute sich drauf.

    Das war nicht erst so seit Ikea und Aldi sondern schon seit Menschengedenken. Genauso hätte man ja auch sagen können, hey jetzt gibt es Aldi und alle andern Anbieter müssen jetzt auch günstig sein. aber dem war nicht so. Klar gibt es verschiedene Preissegmente und Attribute wie: Premiummarke, Kostenführerschaft, beste Qualität, beste Preis- Leistung, Status etc. Dies gilt nicht nur im Bereich Automobilindustrie, sondern in jedem Sektor ebenso bei Handys. Blechen halt gerne welche 600 Euro wenn sie dafür das iphone bzw das ipad als Penisverlängerung hernehmen können.

    schaut euch das hier mal an. ein Handy für 21 euro?? selbiges handy hätte vor 8 jahren wohl noch um die 200 gekostet und man hätte es sich bei ner vertragsverlängerung um 2 weitere jahre geholt! 😉 Ich meine, wenn ich was für zwei Personen zum Essen bestell kostet das schon mehr als so n Handy!!

    http://www.amazon.de/Samsung-E1150i-Klapphandy-Display-silber/dp/B005COWXT0/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1314120755&sr=8-7

  • Was für ein Quatsch!
    Ich kann mich noch an solche Konsolen wie die Dreamcast erinnern, die nachher verramscht worden sind.
    Und was ist mit dem Konsolenmarkt passiert? – Siehste! Also wieder nichts als ein unnötiger reißerischer Artikel.

    Und um mal konkret zu werden, was ist den aus solchen „Allerleuts-Tablets“ wie z.B. dem 1&1 Smartpad geworden?
    Ich hatte vor kurzem nochmal eins in der Hand, dass war einfach unbenutzbar.
    Da lässt sich selbst die Unterschicht mit geringem Einkommen nichts vormachen.

    Und was nützt die Hardware, wenn die Software nicht aktualisiert wird, keine neuen Anwendungen dafür entwickelt werden? – Also auch ein Schuss in den Ofen.

    Natürlich wird sich das Preisniveau in den nächsten Monaten und Jahren für relativ brauchbare Geräte nach unten entwickeln – das ist aber der normale Lauf der Dinge.

    Vielmehr muss den Kritikern, die HP, Palm und WebOS nicht kritisch genug betrachtet haben, wie auch dieser Blog hier, vorhalten lassen, dass ihr euch von den ganzen Marketing-Geschwätz habt einlullen lassen.
    Der Endverbraucher war in diesem Fall der Schlaue und hat die Geräte einfach im Regal stehen gelassen.

  • Totaler schmarn der Beitrag, wieso schreibst Du das Du dir ein Tablet kaufen möchtest und im selben satzt sagst Du das Du es kaum benutzt bzw. brauchst.

    Ich besitze ein iPad2 und benutze es mehrere Stunden am Tag. Man muss einfach nur den Sinn und Zweck eines Tablets verstehen.

    Zudem kommt hinzu das in dem Preis mehr steckt als nur Hardware… Im Preis des iPads steckt zb auch die Software und so weiter. Wir dürfen nicht vergessen das wir auch ständig Updates sowie neue Features bekommen und die Entwickler wollen auch bezahlt werden.

  • Super Artikel, ich habe noch eins ergattern können von den 99,-€ HP-TouchPads und muß sagen Du sprichst mir aus der Seele das die derzeitigen Preise der anderen Hersteller echt eine Lachnummer sind für Geräte die die meisten Leute nicht wirklich benötigen. 200,- bis max 250,- sind faire Preise, zumal der Wertverfall so verdammt schnell ist. Denn mittlerweile erscheinen fast im 2 Monatsrythmus neue Geräte und die Hersteller kommen nicht einmal mehr mit den Updates hinterher, was noch mehr ein Grund dafür ist das die Geräte günstiger werden müßen. HP hat zwar Verlust gefahren aber vermutlich in den letzten 4 Tagen mehr Tablets verkauft als Apple zum iPad Release.

  • Kann den Artikel auch nicht nachvollziehen – schauen wir doch nurmal das Samsung Galaxy S2 an – oder noch krasser: Das iPhone4 oder iPad2

    Die Geräte kosten beide über 500€ – und trotzdem verkaufen sie sich wie geschnitten Brot.
    Es gibt wohl genug Menschen die bereit sind, für ein Tablet oder Smartphone über 500€ zu zahlen.

    Das man für 299 ein Samsung Galaxy S bekommt welches locker mit dem iPhone mithalten kann – zeigt doch nur noch viel mehr das ein Smartphone oder Tablet heute mehr ist als nur Hardware!
    Sondern einfach das neue Statussymbol, und wenn ich das für 500€ bekomme dann scheint das den Leuten einfach immernoch 500€ wert zu sein!

    und kommt mir jetzt nicht mit eurem „aber iOS ist soviel besser als Android“ – ich hab selber ein iPhone gehabt, und Android steht iOS in garnix nach!

  • Aber um die frage zu beantworten:
    300€ ist ganz klar die Grenze! Ich brauch aber auch nicht permanent das neuste vom neuen, hab zur Zeit ein Defy und bin mehr als zufrieden damit!

  • Windows Phone 7 Geräte gab es ohne Vertrag bei Amazon schon unter 200 Euro, und selbst mein Dell Venue Pro mit Schiebetastatur habe ich günstig für 196 Euro bekommen.

    Mehr würde ich auch definitiv nicht mehr für ein Smartphone ausgeben. Warum auch?

  • Sehr kuriose, kaufmännische Sichtweise. Ich behaupte mal, dass 80% der zukünftigen Tablet Käufer von der HP Preissenkung nichts mitbekommen hat.
    Die restlichen 20% sind sich darüber bewusst, dass dies ein Ausverkauf war und nicht mit normalen Maßstäben zu bemessen ist.
    Würde man der Argumentation folgen, würden die Kaufhäuser nach einem WSV im nächsten Jahr keine Winterjacken mehr zum normalen Preis verkaufen…

  • Also ich find ja sowieso dass tablets und smartphones gerade von apple billiger sein könnten. Bei apple zahlt man ja teileweis wirklich nur für den Namen. ein Mac kostet da schnell mal 1000 € mehr wie ein Pc mit vergleichbaren Leistungen.

  • Ich bezweifle, dass das raushauen von HP irgendwelche längerfristigen Auswirkungen haben wird. Der Trend geht aber generell dahin, dass die Leute nicht mehr bereit sind, Mondpreise für Apple-Produkte zu bezahlen. Deutschland hinkt wie üblich noch weit hinterher, aber weltweit ist Apple ja schon jetzt bei verkauften Smartphones weit hinter den zumeist viel billigeren Android-Smartphones zurück. Darum ist Apple gezwungen, über billigere Modelle nachzudenken. Dass das iPhone technischen Vorsprung vor vernünftigen Android-Modellen hat können auch nur schwer werbegeschädigte glauben. Die Frage ist: wie lange werden Apple-Produkte noch als Mini-Statussymbole gehandelt, bei denen man dabei sein muss?

  • @Realmadridnerd: da kann Hundekacke kosten was es will, die kauf ich nicht, liegt doch zuhauf (sic!) auf der Straße… 😉

    Die Frage ist doch: wer sollte sich jetzt ein ein HP Tablet kaufen?
    Jemand der ein zukunftsweisendes Gerät erwerben möchte? Sicherlich nicht, da die Weiterentwicklung eher gegen Null geht.
    Jemand, der einfach mal in die Tablet-Welt schnuppern möchte, vom Sofa aus bequem surfen, oder ein paar Spiele spielen? Schon eher. Preis stimmt, also warum soll man da nicht zuschlagen? Wenn es gefällt, man aber unzufrieden mit der Leistung ist oder sich andere, neuere Features wünscht kauft man sich halt ein teureres oder aktuelleres Modell. Why not?
    Ich hab mich nicht um ein HP Tablet bemüht, aber zum rumspielen hätte ich die 100€ geschmissen. Wenn es dann nach ein paar Wochen in der Ecke liegt: who cares? Das wäre bei einem Ipad ein etwas teurer Spaß. Die Preise werden sich durch diese Aktion aber nicht merklich ändern.

    Nochwas im Bezug auf die verschiedenen Tablets: Vielleicht hinkt der Vergleich aber bei Autos ist es doch ähnlich: fast alle erfüllen ihren Zweck (von A nach B fahren) aber es wird immer Autos geben die diesen Zweck besser (schöner, komfortabler, angenehmer, schneller, etc.) erfüllen, auch wenn es teils nur subjektiv. Der Mehrpreis dafür wird vom Konsumenten bezahlt, wenn es ihm sinnvoll erscheint.
    Deswegen verstehe ich dieses gebashe um 1&1 Tablets, IOS (Apple), Android etc. nicht. Muß doch jeder Konsument selber wissen was er bereit ist zu zahlen und welche Beweggründe er hat sich dieses oder jenes zu kaufen.

  • Es gibt halt verschiedene Marktsegmente. Am 1.9. gibt es bei Lidl ein Android 2.3 Smartphone für 99 €. Das ist der Preis, bei dem ich einsteige. Mein Handy ist von Tschibo und hat unter 30 € gekostet.

    Was wollte ich: Telefonieren, wenn es nicht über Festnetz ging.

    Was will ich jetzt: Telefonieren wie oben, Emails lesen oder löschen können, eine gute Schach-App zum Training in Wartezeiten, vielleicht noch GPS-Funktionen beim Wandern.

    Was ich auf keinen Fall will: Immer und überall erreichbar sein. Das Gerät wird normalerweise aus sein und nur dann angeschaltet, wenn ein abgesprochener Anruf kommt oder in Wartezeiten Schach trainiert wird.

    In meinem Umfeld sehe ich die verheerenden Folgen der Simserei, schlechter Musik auf den Ohren, den Stress der ständigen Erreichbarkeit und die Folgen der Telefoniererei in der Öffentlichkeit. Kinder, da mach ich nich für Kuche mit! Und mehr als 120 € im Jahr Gebühren? Bin ich bekloppt!

  • Ich steige bei max.250 aus, mehr mache ich nicht mit und würde ich auch nicht einsehen. Es kann nicht normal sein für ein Smartphone 500 Euro hinzulegen. Nein Danke dann habe ich vorher lieber keines und überlebe trotzdem.

  • Schwacher Artikel. Aus einem Ausverkauf einen riesigen Preisverfall zu prognostizieren mangelt es jeglicher Logik. Das passier im SSV nicht und auch nicht beim WSV und war auch bei sonstigen Lagerräumungsaktionen nicht der Fall.
    Was sich schlecht verkauft, muss verramscht werden um Platz im Lager zu schaffen. Jeder Penner im Laden verringert die Rentabilität pro belegten Quadratmeter. Also muss Platz für Renner geschaffen werden.

    Das es zunehmend günstigere Geräte geben wird bzw. die Technik sich im Allgemeinen nach unten orientiert konnte man schon vor der HP-Aktion beobachten. Das ändert nichts an der Tatsache, dass es von billigen bis teuren Geräten immer noch alles geben wird.

    Übrigens ist es äußerst fragwürdig einen hohen Preis schlecht zu argumentieren, weil man viel Geld für ein Gerät ausgegeben hat, welches man nach eigenen Aussagen selbst nicht benötigt. Kaufsucht? Konsumgeil? Ob man bereit ist einen Preis zu bezahlen, sollte man schon vor dem Kauf durchdenken. Hinterher ist das unsinnig, zumal nicht über eine schlechte Qualität lamentiert wird.

  • @Ingo:
    Ein Statussymbol wird es doch zum Teil auch so lange bleiben, wie es so teuer ist. Das steckt doch da irgendwo mit drin, schau mal, ich kann mir das leisten und zahle doppelt für etwas, das ich für die Hälfte bekommen könnte.
    Für manche ist das Dummheit, für andere die wahrscheinlich längste Penisverlängerung der We– halt, falsches Produkt.

  • @#15

    Ja ein Mac kostet 1000 Euro, dafür ist der aber kompakt, funktioniert und super varbeitet. Hinzu kommt das Apple garantiert das dieser in 1 Woche repariert ist, meine Mutter hat nen Msi Laptop und hat 4 Wochen auf ihr gerät gewartet und musste es nach 2 Wochen wieder einsenden.

    Eine kumpeline musste 6 Wochen auf ihr Gerät warten. Vergesst bitte mal nicht das auch der SERVICE im Preis enthalten ist.

    @16 OMG… Nur weil du dir etwas nicht leisten kannst sind das Mondpreise?
    Es gibt Leute die geben fast jedes Wochenende 100€ für Disco aus, macht 400€ für nix, es gibt Leute die gehen fast jeden Tag ins Restaurant (ca. 20*25€), aber dann jammern wenn ein Tablet 500€ kostet, wovon ich mehr habe als 4 Wochen spass.

    Sicherlich kann man sich auch ein Tablet für 300€ kaufen, das ist dann aber auch aus Plaste, schlecht verarbeitet die Software ist grausam und über den Service brauch man garnicht erst Anfang zu reden.

    @17 genau so sehe ich das auch.

    — Meine verlobte hatte mit mir vorgestern ein Motorola xoom in der Hand…… Die Software (in dem falle andoid) war grausam. Auch fühlte sich das ganze Gerät nicht so hochwertig an, zumal es noch etwas schwerer als das ipad2 ist.

    Die Details machen eben den Unterschied.

  • @#15
    Ein Mercedes oder BMW kostet auch wesentlich mehr als ein Japaner der genauso Schnell fährt mit gleichem Platzangebot, diese sind also auch eher ein Statussymbol , niemand regt sich ernsthaft darüber auf ?
    Nur den Apple Geräten wird dies fast täglich Geneidet, vermutlich weil Apple keine deutsche Firma ist ?

    Natürlich beeinflussen solche Aktionen kaum die Preise da bei diesen Geräten wesentlich mehr dazugehört als lediglich die „nackte Hardware“, ohne ein aktuelles „Öko-System“ um das eigentliche OS sind diese Geräte nicht allzu viel Wert , dies zeigt sich schon an den Versuchen ein Android darauf zum laufen zu bringen.
    Das iPad oder iPhone ist ja nicht Marktführer wegen seiner Hardware.

  • Wer ernsthaft mit software tastatur arbeitet, macht sich doch lächerlich. Alles andere sind Nischen-Einsatzzwecke wie Zugfahren, Browsen im Garten oder der Couch, etc. Und sorry, für DIESE Einsazzwecke ist ein Tablet wie das andere, da rechfertigt der Qualitätssprung den Preis in keinem Fall. Denn ein Tablet ist in erster Linie ein Consumer Produkt (wer daran zweifelt hat den Knall nicht gehört.) 200-300€ dafür ausgeben? OK, aber bei 600€ wird das Gerät nur von Leuen gekauft, die es bedienen um des Gerätes Willen und nicht, um etwas damit zu erledigen.

  • Ein schwacher Artikel mit einer merkwürdige Logik.
    HP hat einen Schlussstrich gezogen und wollte nur noch die vorhandenen Geräte losschlagen und das „Problem“ lösen. Finanzielle Angelegenheiten spielten da schon keine Rolle mehr. Die vorherigen Preissenkungen von HP waren ein letzter Versuch doch noch Zutritt zum Markt zu bekommen und eine kritische Masse zu erreichen für eine langfristige Weiterführung des Bereichs WebOS. Gleiches versucht doch Microsoft im Smartphone Bereich, Subventionierung der Hardware um als dritte Plattform neben iPhone und Android wahrgenommen zu werden. Hat bei der Xbox ja auch geklappt. Wenn der Marktanteil von Microsoft grop genug ist, werden die Preise angepasst.

    Der Tablet Bereich ist noch in der Entstehungphase, die Preise werden aber auch langfristig wohl um die 300 – 400 € für Geräte mit Grundausstattung liegen. Billig Tablets bekommt man ja auch jetzt schon für 100-200€, aber wer will die schon mit einem iPad oder gutem Android vergleichen?

    Wenn Du ein Tablet kaum brauchst, warum kaufst Du dann eins?

  • Das Hauptproblem ist doch, dass keines der am Markt verfügbaren Geräte wirklich soviel wert ist, denn immer fehlen bestimmte teilweise rudimentäre Funktionen (Bluetooth), die Software ist noch nicht ausgereift (Android), der Benutzer wird gegängelt (iTunes), Updates teilweise nichtmal mehr nachgeliefert (HP). Wenn ich ein prima Tablet bekommen würde, mit dem ich rundum zufrieden bin, dann kann das 200 € kosten. Mehr nicht, weil dazu der Nutzen nicht die Kosten rechtfertigt. Doch wie gesagt, irendwas fühlt sich doch immer buggy an, zuletzt hab ich bei Handys und anderen Geräten oftmals eher nach dem kleineren Übel gesucht, als nach guter Leitung zu gutem Preis.

  • Ich finde auch 200€ ist ein angemessener Preis für ein Tablet. Ein Preis von um die 500€ ist bei der Leistung und dem Nutzen einfach nicht gerechtfertigt.

    @Clemens Danke für den Link.. das klingt doch ganz interessant. Werde ich eventuell weiter verfolgen 😉

  • @capu
    Wenn die Materialkosten schon höher liegen + Forschung/Entwicklung + Marketing + Support etc. diesen Preis übersteigen, dann wären 200 EUR keineswegs ein „angemessener“ Preis. Höchstens aus subjektiver Sicht, wenn man mehr nicht zahlen möchte/kann, aber dennoch meint ein Tablet haben zu müssen/einen Anspruch darauf zu haben. Ein Porsche ist schließlich objektiv betrachtet genausowenig nur 10.000 EUR o.ä. Wert.

  • vorhin (18:10 Uhr) per E-Mail bekommen:

    Dear Customer,

    Thank you for your interest in the HP TouchPad and webOS. The overwhelming demand for this product in recent days has made it difficult to fulfill your request at the present time, and we are working to make more available as soon as possible. While we do not yet have specific details, we know it will be at least a few weeks before we have a limited quantity available again. We will keep you informed as we have more specifics that we can communicate, and we encourage you to join the conversation here for the latest information.

    In light of this and other recent HP news, we want you to know that we remain committed to you. We will continue to honor our warranties now and in the future. We will continue delivering products that make a difference in your life and we will continue to provide the best possible service to you every day.

    We are grateful for your patience and loyalty and to show our gratitude, we are offering you an exclusive one-time opportunity to save an additional amount on all of our products, valid through the end of the day tomorrow, Wednesday, August 31, 2011. You’ll save 25% off all printers, ink, HP accessories, and PCs starting at or above $599. To take advantage of this offer, use your unique coupon code … at checkout, and for more information on the details of this offer, please look at the bottom of this email.

    Sincerely,

    hpdirect.com

  • @#30: Klingt, als würden die vielleicht noch eine Produktionslinie mit restlichen Bauteilen irgendwo aus China fahren.

Kommentieren