Sonstiges

Nokia macht weniger Umsatz, verkauft weniger Lumias. Ab dem nächsten Mal gilt’s

Wir haben uns an schlechte Quartalsergebnisse von Nokia gewöhnt. Beim aktuellen muss man die Kirche im Dorf lassen: Klar sinken sowohl Umsätze als auch Verkaufszahlen, nicht nur im Jahresvergleich, sondern auch im Vergleich zum 2. Quartal. Das war aber zu erwarten gewesen, nachdem schon im Frühling bekannt geworden war, dass aktuell erhältliche Lumia-Smartphones kein Update auf Windows Phone 8 erhalten würden. Guten Gewissens konnten wir niemandem zu diesem Zeitpunkt zu einem Kauf der aktuellen Lumias raten. Und wer kauft schon etwas, wenn er weiß, dass die Nachfolgemodelle bereits in den Startlöchern stehen.

Aktuell sinkt Nokias Umsatz auf 7,2 Milliarden Euro (Q3/11: 9 Milliarden, Q2/12: 7,5 Milliarden), die Zahl verkaufter Mobiltelefone auf 82,9 Millionen Geräte (Q3/11: 106 Millionen, Q2/12: 83,7 Millionen). Vor allem der Rückgang bei den Smartphones ist eklatant: 16,8 Millionen waren es vor einem Jahr, 6,3 Millionen sind es aktuell noch, davon 2,9 Millionen Lumia-Geräte. Nokia legt aber Wert darauf, dass man 6,5 Millionen Asha-Telefone verkauft habe, die einige Smartphone-Funktionen bieten, aber als Dumb Phones gelistet werden.

Immerhin gibt es jetzt keinen „echten“ Milliardenverlust mehr wie in den Ergebnissen davor, sondern laut dpa netto „nur“ noch 969 Millionen Euro. Die Verluste jetzt also: geschenkt. Die Börse ist auch einigermaßen zufrieden. Beim nächsten Mal aber gilt’s. Die neuen Lumia Smartphones 920 und 820 wird es ab dem 1. November zu kaufen geben. Sie zählen zu den aktuellen Spitzenmodellen auf dem Markt, laufen mit Windows Phone 8, werden mit Windows 8 kompatibel sein, künftige Updates erhalten, teilweise winterfest sein, von Microsofts milliardenschwerer Marketingkampagne profitieren. Ausreden darf es da in drei Monaten keine mehr geben, wenn man noch glaubwürdig bleiben will. Ich erwarte aber, dass das aktuelle das vorerst letzte schlechte Ergebnis der Finnen gewesen sein wird. Schauen wir mal.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

19 Kommentare

  • Frankreich: Platz 1 vor dem Iphone 5 in den verkaufscharts (Auch bei phone house der europaweit ausliefert)
    Italien: Bereits ausverkauft
    USA: 56% von 120.000 wired haben sich gegen das iphone hin zu Lumia entschieden. AT&T hat keine Bestände mehr.

    —> DAs wird echt spannend was in drei monaten für Zahlen präsentiert wird!

  • Solche Meldungen wecken ja immer ein Mitgefühl in mir.
    Ich hab bis heute immer nur Nokia Telefone gehabt und war/bin zufrieden. Wenn ich das Desaster um iOS 6 und den Kartendienst sehe oder wie viel/oft Leute in meinem Umfeld über ihre Androids bzw. deren Hardware von Sony, Samsung, HTC schimpfen, verstehe ich diesen Niedergang nicht. Die Nokia-Hardware ist top, Windows 8 wirds wohl am Ende entscheiden/ausmachen. Ich bleib auf jeden Fall erstmal bei meinem E6.

  • Kurze Ergänzung.

    Nokia stellte keine Reifen her, sondern Gummistiefel und Watthosen.

    Was viele meinen bei Reifen ist die Marke Nokian (aktuelle Test Sieger bei beinahe alle Winterreifen Test).

    Diese haben aber nichts mit Nokia gemeinsam.

  • Die beiden aktuellen Phones sind noch nichts für mich, aber ich hoffe, dass bis zum nächsten herbst noch richtige Nokia-Kracher erscheinen.
    Dann werde ich wohl mich aus der Apple Welt komplett verabschieden, d.h. im Moment im Haushalt:

    1 iPad 1
    1 iPad 2
    1 iPhone 4
    1 iPhone 4S
    1 iPod touch (4G)
    1 Apple TV 2 (720p)
    1 Apple TV 2 (1080p)

    Schaun mer mal

  • > wer kauft schon etwas, wenn er weiß, dass die Nachfolgemodelle
    > bereits in den Startlöchern stehen

    Ich halte gegen Jürgens optimistisches Weltbild, auch wenn Nokia irgendwelche Nachfolgemodelle am Markt haben sollte, kauft die kaum noch jemand, denn dann heisst es „wer kauft schon etwas, wenn er weiß, dass das Unternehmen schon bald Insolvent sein kann!.

  • @Peter
    „Nokia stellte keine Reifen her, sondern Gummistiefel und Watthosen“

    Die Frage ist doch stellt Nokia überhaupt noch etwas Selber her oder kaufen sie nur die Komponenten und lassen sie in China zusammenbauen?
    Selbst ein eigenes Betriebssystem haben sie nicht mehr, was bleibt da eigentlich noch außer der schon „beschädigte“ Markenname?
    Solche Firmen sind früher oder später zum Scheitern verurteilt, man benötigt ein „Alleinstellungsmerkmal“ und ein eigenes Image.
    Gummistiefel und Watthosen waren wenigstes noch „made in Finnland“ und man beherrschte die Produktion.

  • Volle Kraft Voraus! Selbst wenn es falsch war auf Windows Phone zu setzen, schon wieder die Strategie zu ändern wäre erst recht fatal.

    Man sah ja wie viele Probleme das erste WP Nokia hatte- Akkuupdates beim Lumia 800 usw. Außerdem wäre der Alleinstellungsmerkmal Navigation auch erst sonstwann verfügbar. Nokia ja bis jetzt nicht geschafft die WP Navigation mit gleichen Features auszustatten wie die Symbian Version.

    Umstruktuierungskosten sollten irgendwann auch verschwinden, dass Sorgekind Nokia-Siemens Networks hat seine Umstruktuierung hinter sich- die Konkurrenten wie Alcatel und ZTE müssen sich den Problemen erst jetzt stellen.
    Die Dumb-Phones schlagen sich ganz wacker, schon im zweiten Quartal in Folge sind die Verkaufszahlen stabil geblieben, ja sogar gestiegen.

    Das Problem sind die Smartphones und die geringen Lumia Verkaufszahlen fand ich überraschend, ja die Produkte sind veraltet, sind aber im Laufe des Quartals stark im Preis gesunken. Anscheinend ist die Masse technisch doch ganz gut informiert.

    Also wenn Lumia 920 & 800 gut ankommen, ist Nokia über den Berg, versemmeln sie es, gehen dort endgültig die Lichter aus.

  • @Mika B.

    Diese Frage könnte man alle Hersteller stellen.

    Apple lässt in China produzieren,aber auch Samsung,HTC und LG.

    Selbst „Urdeutsche Marken“ wie Siemens,MAN,Linde & Co lassen ein nicht unwesentliche Teil von Ihre Gesamtproduktion bei Mau’s Erben produzieren.

    Und ein Andriod Betriebssystem gehört auch nicht Samsung,HTC oder Co!

    Was mir am meisten wurmt,ist das viele sagen und schreiben „Windows wäre kein gute Betriebssystem für Smartphones“. Dabei haben 99% von diese Leute so was noch nie ausprobiert.

    Ehrlich gesagt ist Windows zumindest die andere Alternativen gleichwertig.Auch bei die Apps.Gut es gibt für Windows weniger,aber bei andere Plattformen stammen die hohe Zahlen nur davon das zu eine bestimmte Anwendung es auch 50 oder 100 Apps gibt.

  • @Peter:
    Recht hast du ja. Windows ist eine etablierte Marke, von der jeder eine Meinung hat. Und trotzdem finde ich es irgendwie unsexy, zu einem Windows Phone zu greifen. Ich weiß auch nicht warum. Ein Freund hat ein Lumina und ich finde es eigentlich sehr gut. Trotzdem macht mich die Marke Android mehr an. Geschmack und Image zählt also unterbewusst auch eine Rolle und nicht ausschließlich die hard facts. Menschen sind nun mal keine rational denkenden Maschinen.

  • @Peter
    Es geht nicht um die Produktion in China sondern mehr um das “Alleinstellungsmerkmal”, Apple hat sein eigenes OS und „Ökosystem“ auf welches die Produkte Ausgerichtet sind.
    Samsung, LG leben nicht nur von Smartphone , haben zudem immernoch eigene Chip und Display Produktion.
    HTC geht es nicht viel Besser als Nokia, es reicht nicht mehr nur einen Markennamen zu Besitzen, mit den reinen Hardware Verkauf wird immer weniger verdient schon eher mit Patenten eigenen Display oder Chip Werken oder einem Betriebssystem Ökosystem.

  • Die Aufregung um die Tatsache, dass die Geräte nicht auf Windows Phone 8 aktualisierbar sind, verstehe ich nicht ganz. Android Geräte sind zu einem Großteil nicht auf die nächste Generation aktualisierbar, Apple schließt spätestens ab der 2. Vorgängergeneration die iDevices von den neuen Funktionen aus.

  • @Chris: Genau so ist. es. Egal wie gut die neuen NOKIA / Win8 Phones sind. Das wird sich nur eine verschwindend kleine Midnerheit kaufen. Gerade Smartphones sind Statussymbole, und die wenigsten wollen freiwillig eine so unsexy brand wie „Microsoft“ auf dem Handy haben. Noch dazu verbinden viele Menschen mit Microsoft heute immer noch, dass das abstürzen kann, virenanfällig ist, etc. Jetzt mal ganz abseits von den Fakten.

    Ich denke, NOKIA hat damals einen kapitalen Fehler begangen, als sie sich mit MS zusammengetan haben. Hätte man Androids produziert, könnten Sie heute Weltmarktführer bei den Smartphones sein. Die Hardware war bei Nokia schon immer toll und aus diesem Grund war man mal Weltmarktführer. Mit einer so guten Software wie Android 4.0 und einem hübschen skin (nicht so grottig / nerdig wie das standard android..) hätte man den turnaround garantiert geschafft.

    Ich frage mich ganz ehrlich warum in so einem Konzern wie NOKIA nicht die Ressourcen 7 das Geld vorhanden war, da fundierte qualitative Research zu machen. oder sie haben es gemacht und einfach fachlcihe Fehelr gemacht, wie zb „einfach“ nur direkt den Endkonsumenten zu fragen und nicht die Opinionleader/Muliplikatoren. „Whatever – verkackt is verkackt. Ich glaub die können sich jetzt auf den Kopf stellen und die Dinger verschenken – über 5% Marktanteil kommen die bei Smartphones mit Windows nicht.

Kommentieren