Social Media

Facebook bringt Stories auf den Desktop – und keiner versteht warum

Facebook, Facebook Stories, Snapchat, Snapchat Stories, Social Media, Instagram Stories, Messenger Day
Die Facebook Stories kommen auf deinen Desktop. (Bild: Facebook)
geschrieben von Christian Erxleben

Facebook hat insgesamt vier Klone der Snapchat Stories angefertigt. Zwei sind erfolgreicher als das Original und zwei werden fast nicht genutzt. Zu letzterer Kategorie zählen die Facebook Stories. Nun will das soziale Netzwerk seinem Format mit Nachdruck mehr Reichweite verschaffen. Sinnvoll ist das nicht.

Mit seinem ersten Klon, den Instagram Stories, hat Facebook dem Konkurrenten Snapchat längst den Rang abgelaufen. Mehr als 250 Millionen Nutzer verwenden das Instagram-Format jeden Tag, während Snapchat noch nicht einmal insgesamt 200 Millionen tägliche Nutzer hat.

Ein ähnliches Bild scheint sich langsam auch mit Bezug auf den WhatsApp Status abzuzeichnen. Zumindest die Anzahl der Nutzer ist ebenfalls bereits größer als beim Original. Weitere Zahlen sind jedoch nicht bekannt.

Völlig anders sieht es bei den anderen Klonen aus. Weder der Messenger Day noch die Facebook Stories konnten als alleinstehende Formate die Nutzer überzeugen. Beide Formate leiden unter chronischer Missachtung seitens der Nutzerschaft – mit Ausnahme einiger Digital-Experten.

Mit Nachdruck zu mehr Reichweite für Facebook Stories

Dass nur zwei von vier Copycats erfolgreicher sind als die Snapchat Stories, reicht Mark Zuckerberg offensichtlich nicht aus. Deshalb verschafft er den Facebook Stories nun mehr Reichweite.

Dafür werden die Facebook Stories nun auch auf dem Desktop eingebunden. Im Gegensatz zur mobilen Einbettung über dem Newsfeed wandern die Stories am großen Bildschirm in die rechte Randspalte. Das hat Facebook gegenüber dem US-Magazin Techcrunch bestätigt.

Facebook Stories

So sieht werden die Facebook Stories am Desktop eingebunden. (Foto: Screenshot / Techcrunch.com)

Aktuell befinden sich die Desktop-Stories noch in der Testphase. Facebook lässt jedoch durchblicken, dass ein größerer Rollout durchaus in Planung ist. Die Frage ist jedoch: Warum möchte Facebook seine Stories auch am Desktop-Bildschirm sehen?

Eine eindeutige Antwort drauf gibt es aktuell nicht. Einerseits wird sich wohl die Reichweite der Stories erhöhen, weil mehr Nutzer sie am Desktop anklicken. Allerdings sind Views nicht sonderlich aussagekräftig. Andererseits wird Facebook mit Sicherheit versuchen, Anzeigen zwischen die Desktop-Stories zu schalten.

Die Nutzerzahl der Facebook Stories wird vom zusätzlichen Ausspielkanal allerdings nicht profitieren. Der Grund dafür ist schnell gefunden. Wie soll ein Nutzer an seinem stationären Computer eine interessante Story aufnehmen? Mehr als Monologe via Webcam sind nicht möglich.

Und wenn die Produktion von Inhalten für die Nutzer schwerfällig ist, dürfte das kaum zu höheren Nutzungsraten führen.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit 2017 Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren