Unternehmen

Die Höhle der Löwen: 8 Fragen an den Gründer von plankpad

Die Höhle der Löwen plankpad kaufen Ralf Dümmel
geschrieben von Tobias Gillen

In diesem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der VOX-Gründershow „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Andre Reinegger von plankpad.

Stellt unseren Lesern euer Produkt kurz vor.

Wir bewegen uns alle heutzutage viel zu wenig. Wichtige Muskelgruppen verkümmern und das kann unter anderem zu Rückenschmerzen führen. Dank der Plank Übung ist es möglich, den gesamten Körper und viele wichtige Muskelgruppen in sehr kurzer Zeit gleichzeitig und hocheffizient zu trainieren, Fett zu verbrennen und fit zu werden.

Die Plank Übung ist allerdings sehr langweilig und wenig motivierend, finde ich. Mein plankpad ist ein interaktiver Ganzkörper Trainer. Damit möchte ich es jedem ermöglichen, über interaktive Spiele und Workouts, Spaß an der Übung zu haben und mit nur wenigen Minuten am Tag, sehr effizient etwas für den eigenen Körper zu tun.

Wie bist du auf die Idee zu plankpad gekommen?

Die Idee ist aus der eigenen Not entstanden. Bedingt durch meinen Job in meiner Webagentur habe ich viel zu viel gesessen und bekam starke Rückenschmerzen. Ich habe alles Mögliche versucht um diese in den Griff zu bekommen. Am Ende habe ich am meisten von der Plank Übung profitiert.

Da ich durch meinen Job im interaktiven Bereich unterwegs bin war recht schnell die Idee geboren, ein Fitness Gerät mit einer App zum Planken zu entwickeln, damit die Übung attraktiver wird. Zuerst nur mit unterschiedlichen Prototypen für mich selbst, aber als ich gemerkt habe, wie viel mehr Spaß ich dadurch an der Übung hatte und wie viel mehr motiviert ich war, war damit die Idee geboren, eine zweite Firma nur für diese Bereich zu gründen.

Wie bist du zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

So ziemlich jeder in meinem Bekanntenkreis, der mein Projekt kennen gelernt hatte, meinte ich soll doch unbedingt bei „Die Höhle der Löwen“ mitmachen. Wie der Zufall es so wollte wurde die Produktionsfirma durch meine sehr erfolgreiche Crowdfunding Kampagne bei Kickstarter auf mich aufmerksam und hat mich kontaktiert. Da konnte ich nicht nein sagen und habe meine Bewerbungsunterlagen eingereicht. 

Kurz vor eurem Pitch: Was ging in dir vor?

Sich vor so einem Termin verrückt zu machen bringt gar nichts und ist sehr kontraproduktiv. Ich bin da sehr rational und kann sehr gut einen Schalter umlegen. Auch bin ich es durch meinen Beruf gewöhnt vor vielen Menschen zu reden und zu präsentieren und die Löwen sind doch auch nur Menschen. Ich mag es nicht Texte auswendig zu lernen. Ich mag es spontan und habe daher meine Präsentation daher vorher auch nicht eingeübt.

Ich kenne mein Produkt, ich weiß was es darüber zu berichten gibt und ich glaube nicht das mich irgendeine Frage aus dem Konzept bringen könnte. Was ich vorbereitet habe, ist lediglich das Set für die Präsentation. Ich habe ein paar Roll-Up Displays und das Packaging in den Druck gegeben.

Wie liefen die Verhandlungen?

Circa eine Woche nach dem Dreh wurde ich zu DS Produkte nach Stapelfeld eingeladen. Dort hat mir Ralf Dümmel das Team vorgestellt, welches ich in Zukunft mit mir zusammen an dem Projekt arbeiten wird. Für die gemeinsamen Geschäfte haben wir eine neue GmbH mit dem Namen Hello-Products gegründet, damit diese nicht mit meiner bestehenden Firma vermischt werden. Gemeinsam haben wir daran gearbeitet das plankpad marktreif zu machen.

Was ist seit der Aufzeichnung passiert?

Ich bin einige Male nach Stapelfeld gefahren, um mich mit dem Team abzustimmen. Ralf war jedes Mal mit dabei und hat seine Expertise mit eingebracht. Ich habe täglich Kontakt zu seinen Mitarbeitern und wir haben sehr intensiv daran gearbeitet die perfekten Materialien für das Produkt zu finden.

Das plankpad soll ja ein hochwertiges Fitnessprodukt sein, an dem man lange Freude hat. Parallel habe ich mit meinen Leuten weiter an der App gearbeitet um diese bis zur Markteinführung weiter zu optimieren.  

Die nächsten Schritte für das plankpad?

Durch meine Crowdfunding Kampagne bei Kickstarter, die ich letztes Jahr gestartet hatte, habe ich aus vielen Ländern im Ausland sehr positives Feedback erhalten. Daher ist der Plan vor allem ins Ausland zu expandieren. Bei dem plankpad soll es aber nicht bleichen. Ich habe noch so viele weitere tolle Ideen für Produkte, die ich im Laufe der nächsten Jahre gerne auf den Markt bringen will.

Wie bewertest du rückblickend die bisherige Erfahrung „Die Höhle der Löwen“ für dich persönlich und für dein Produkt?

Es war natürlich eine tolle Erfahrung das eigene Produkt vor einem Millionen Publikum zu präsentieren. Das ist wie ein 6er im Lotto. Wenn das eigene Produkt dann auch noch in etlichen Geschäften erhältlich ist, ist das die Krönung. 

Vielen Dank für das Gespräch.


→ Plankpad gibt es hier bei Amazon zu kaufen.


Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist Geschäftsführer der BASIC thinking GmbH und damit verantwortlich für BASIC thinking, Mobility Mag und Matchplan Mag. Von 2014 bis 2017 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

Kommentieren