Marketing Social Media

Bildergalerie: So arbeitet Squarelovin in Hamburg

Fotos, Videos und Stories von Nutzern eignen sich für den Verkauf deutlich besser als klassische Produkt-Motive. Damit Shop-Betreiber diese Inhalte nutzen können, hat Squarelovin eine Software-as-a-Service-Lösung entwickelt. Im Standort-Porträt blicken wir hinter die Kulissen.

Kaufst du dir ein Produkt bei Amazon, Otto oder in deinem Lieblings-Onlineshop, wenn du außer ein paar Zeilen Text und einem schlechten Foto keinerlei Informationen erhältst? Vermutlich eher nicht.

Wenn du jedoch siehst, wie andere private Nutzer dein ersehntes Produkt nutzen, sieht die Situation schon anders aus. Ein Schreibtisch in einem eingerichteten Arbeitszimmer entfaltet eine andere Wirkung als vor einem weißen Grund.


Neue Stellenangebote

Praktikum Marketing Social-Media Redaktion / Presse / Publishing *
enercity AG in Hannover
Social Media Manager (m/w/d)
HAPEKO Hanseatisches Personalkontor GmbH in Großraum Paderborn / Höxter / Warburg
Social Media Manager / Content Manager in Teil- oder Vollzeit
P.U.N.K.T. Gesellschaft für Public Relations mbH in Hamburg

Alle Stellenanzeigen


Auf diese Art und Weise kannst du die Größe und auch den Look eines Produktes viel besser einschätzen. Die perfekten Kanäle sind dafür selbstverständlich ausdrucksstarke soziale Netzwerke wie Instagram, Pinterest oder auch Facebook.

Doch wie gelingt es dir als Shop-Betreiber oder Unternehmer nun, diese visuellen Perlen auf deine Website zu bringen, ohne dabei jeden einzelnen Nutzer gezielt zu kontaktieren? Die Antwort für diese Problem liefert die Software-as-a-Service-Lösung von Squarelovin.

Zu Gast bei Squarelovin in Hamburg

Wenn du die Software auf deiner Seite integrierst, kannst du spezielle Inhalte nach Hashtags oder Orten bequem und unkompliziert auf deiner Seite einbinden. Doch wie arbeitet Squarelovin überhaupt? Wie sieht es hinter den Kulissen in Hamburg aus? Das zeigen wir dir im Standort-Porträt.

Squarelovin, Hamburg, User Generated Content, Instagram Analytics

Dem „Schietwetter in Hamburg“ wirken die beiden Gründer Moritz Finke und Benedict Stöhr mit frischen Blumen und einigen Pflanzen entgegen. (Foto: Unternehmen)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren