Sonstiges

Dropbox für das iPhone kommt – vielleicht

photo4Beginnen wir mit einer kurzen Frage: Wer von euch benutzt schon Dropbox? Ah… ich sehe. Nicht so viele. Schade eigentlich, denn der Dienst ist der Hammer. Robert hatte Dropbox bereits im September kurz vorgestellt, da sich aber seitdem einiges verändert hat, fasse ich noch einmal kurz die Vorzüge des Tools zusammen.

Also, es geht um ein kostenloses Hosting-Angebot, über das ihr plattformübergreifend (Windows, Mac und Linux werden unterstützt) Daten ablegen und synchronisieren könnt. Dazu wird ein kleines Plugin installiert, das euch einen Ordner auf die jeweilige Oberfläche zaubert. Um Dateien zu sichern, werden sie einfach nur hineingeschoben, zudem können so viele Unterverzeichnisse angelegt werden, wie man möchte. Ihr müsst nicht warten, bis der Upload fertig ist, Dropbox erledigt das im Hintergrund – und zwar auch dann, wenn ihr Dateien direkt im Remote-Ordner bearbeitet. Eine Undelete-Funktion ist ebenfalls an Bord. Alles, was auf diese Weise online gestellt wird, lässt sich jederzeit mit anderen teilen, es gibt eine Rechtezuweisung oder auch eine Art One-Klick-Hosting, da sich für einzelne Dateien Download-Links für unregistrierte Dritte erstellen lassen. Wer sich entscheidet mitzumachen, muss sich natürlich auch über die datenschutzrechtlichen Aspekte im Klaren sein – immerhin werden die Daten extern gehostet. Dropbox stellt für die Gratis-Accounts zwei Gigabyte zur Verfügung; wer mehr möchte, kann gegen einen Obolus bis auf 100 Gigabyte aufstocken.

Überzeugt? Prima. Heute soll es aber eigentlich darum gehen, dass Dropbox schon seit einiger Zeit an einer iPhone-App arbeitet und nun gerade stolz verkündet hat, dass man das Werk vollendet habe. Sowohl die ersten Screenshots als auch die Feature-Liste können sich sehen lassen:

dropbox2

  • Der mobile Zugriff gestattet den Zugriff auf alle Daten. Hinterlegte Musik und Filme lassen sich sogar streamen.
  • Dateien können direkt auf das iPhone geladen und später offline verändert werden.
  • Das funktioniert auch andersherum: Geschossene Fotos und Videos lassen sich in der Dropbox sichern – die öffentlichen Links können dann direkt per E-Mail verschickt werden.
  • Eigentlich lassen sich nun alle Dropbox-Daten von unterwegs teilen.
  • Es gibt eine Fotogalerie, so wie der Dienst sie schon im Web-Interface anbietet.


Doch kommen wir nun zu den vielleicht schlechten Nachrichten: Apple muss die App noch absegnen, bevor sie im Store auftauchen kann. Das Team hat das Programm vergangene Woche zur Überprüfung abgegeben und nun beginnt das Wartespiel – das nicht zwangsläufig ein erfolgreiches Ende haben muss. Ich habe schon an anderer Stelle geschrieben, dass Apple in unheimlicher No Comment-Manier iPhone-Programme ablehnt, die angeblich redundante Features beinhalten. Auch in diesem Fall könnte es so sein, wie ein Kommentator im Dropbox-Blog lakonisch anmerkt:

Liebe Dropbox,
wir weisen Ihre Applikation zurück, da sie Endanwender verwirren könnte. Wie das sein kann, mögen sie fragen. Nun, haben Sie jemals von me.com gehört? Wir sind wirklich stolz darauf, und obwohl es Müll ist, werden wir weiterhin Anwendungen wie die Ihre ablehnen, damit die Leute auch in Zukunft gezwungen sind, 99 Dollar für etwas zu bezahlen, was Sie eigentlich kostenlos anbieten möchten.
Von ganzem Herzen,
Apple

Hoffen wir also mal, dass die Dropbox-App unter dem Radar der strikten Kontrolleure fliegt. Bis dahin gibt es noch ein embedded Erklärvideo für die stationäre Dropbox:

Via: Macnotes

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

23 Kommentare

  • Naja. Es ist ja schon so, dass die Mehrheit der Programme unbehelligt von Apple abgenickt werden. Und die iDisk gehört nicht zu den Kernfeatures des iPhones, sondern wird ebenfalls über den Appstore angeboten. Darum zieht das Argument des Duplizierens von Features des iPhones in dem Fall nicht wirklich.

    Edit: Und war der Grund für das Ablehnen der Google Voice App (auf die hier verlinkt wird) nicht , dass die Anwendung da einfach mal so die ganzen auf dem iPhone gespeicherten Kontakte an Google übertragen hat, ohne das deutlich zu machen, bzw zu erklären, was mit den Daten geschieht und was nicht? Klar, die Erklärung kam spät, aber sie kam und war nicht das Kopieren von Features.

  • Das App wird 100% abgelehnt weil es ja das selbe macht wie das App iDisk von Apple welches aber auf den Me Account zugreift…

    Und da Apple sich bestimmt nicht selber das geschäft kaputt machen will… wirde es abgelehnt…

  • #4 Nach der Logik hätten auch andere Apps, die das gleiche machen wie Dropbox bzw iDisk, abgelehnt werden müssen. Zum Beispiel dieses Media Center von T-Mobile. Das ist nämlich das gleich in grün… bzw magenta.

  • @Kay das stimmt schon aber da gibt es noch den Unterschied das der rosa Verein ja bekanntlich exklusiv Partner in Deutschland ist und deswegen das App im Appstore zu haben ist…

    Wahrscheinlich machen die mit T.Mob Deustchland den meisten Umsatz da wir uns hier ja ausnehmen lassen wie kein anderes Land 😉

  • @daniel vielleicht ist das so, ich glaub da aber nicht dran, google ist auch in vielen bereichen wichtiger partner von apple. und trotzdem wurde deren app abgelehnt.
    ich denke, wenn die apps die kernfeatures kopieren ablehnen, dann ist das eine sache, ob man die begründung nun gut findet oder nicht. konkurrenzprodukte zu eigenen appstore angeboten abzulehnen werden die sich nicht leisten ohne eine bessere begründung zu haben. dafür hat es schon zu viel negative kritik gegeben in letzter zeit.

  • Apples „Absegnungsverhalten“ ist mir sowieso ein Rätsel – die einen können Unmengen an nutzloser oder Plagiatssoftware einstellen ohne das was passiert, die anderen haben Probleme mit hochwertigen Apps, da sie irgendwie eine iPhonefunktion kopieren.

    Ich bin zwar Mac User, aber an dieser Stelle muss sich noch ganz gewaltig was ändern, bevor ich mir irgendwann ein iPhone holen sollte.

    Wer übrigens noch nicht Dropbox hat, kann gerne meinen Referal benutzen, kann ein paar zusätzliche MB wohl gebrauchen 🙂
    *moderiert*

  • Auch wenn es keine Garantie für eine Zulassung ist, wurde die App von Sugar Sync bereits vor geraumer Zeit akzeptiert. Die Funktionalität von Sugar Sync deckt sich zu großen Teilen mit der von Dropbox (und teilweise me.com). Insofern sehe ich schon eine gute Chance für die Dropbox App.

  • Dropbox ist eine großartige Anwendung. Durch seine nahtlose Integration ins Betriebssystem und die vollständige Transparenz bemerkt man gar nicht, dass die eigenen Daten synchronisiert werden: Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich ein Dokument im Büro erstelle und es später zu hause öffnen kann ohne etwas getan zu haben — wie durch Geisterhand.

    Doch nicht nur Dokumente sondern auch Programmdaten und -einstellungen kann man mit Dropbox synchronisieren. Wer sich die Arbeit Firefox o.ä. auf mehreren Rechnern zu konfigurieren sparen möchte, der findet eine kurze Anleitung in meinem Blog:
    http://www.eigadget.com/2009/08/programmregal-oder-einstellungen-fur-unterwegs/

  • Dropbox ist so ziemlich das genialste was seit langem so durch den Freewaresektor geht. Inzwischen mappe ich viele viele Programmsettings dorthin.
    Leider reichen die 2gb nicht lange. Die Option durch Uservermittlung mehr Speicherplatz zu bekommen ist aber durchaus fair. Wer Dropbox testen möchte darf sich gerne über meine Referrallink anmelden. Ich würde mich sehr freuen.
    *moderiert*

  • Find ich „klasse“, wie hier einige offensichtliche Intensivnutzer über Referrals mehr Platz zusammenschnorren wollen.

    Bloß für nichts bezahlen, egal ob man es klasse findet und regelmäßig benutzt…

    Wie lange wird denn das Projekt Dropbox eurer Ansicht nach noch so funktionieren, wenn niemand einen Pro Account erwirbt?

  • Da iDisk ja im Prinzip das gleiche ist, gehe ich von aus das die Dropbox kaum eine Chance hat in den Store zu kommen.

    Ich nutze einen Mobileme-Account, von daher wäre die Dropbox nichts für mich, dennoch bietet Sie wenn das App tatsächlich in den Store kommt einige Vorteile.

    Die iDisk ist ja rein Online – die Daten werden nicht aufs iPhone geladen was schade ist…

  • @14 Nicht ganz richtig. Die iDisk App speichert geöffnete Dateien zwischen, sodass du die auch offline verwenden kannst, wenn du sie einmal offen hattest.

  • @mt
    Ersteinmal, bin ich sicherlich kein Intensivnutzer, mein Platz bei DB ist bei 10%, also noch genug Luft, und wenn die Möglichkeit geboten wird, dieses mit Referals (welche ich auch deutlich als solche ausgewiesen habe) zu erweitern, denke ich dass hier nichts verwerfliches dran zu finden ist, da sicherlich auch dadurch dieser Service sehr viele Mitglieder und Nutzer bekommen hat.

    Ausserdem, wenn ich etwas gut finde, regelmäßig nutze und sich eine Provariante für mich lohnt, zahle ich dafür. Und das habe ich schon sehr oft getan, auch wenn es mein Budget (als Praktikant) teilweise schon zusetzt.
    Also bitte keine Unterstellungen und lass den Moralfinger unten.

    @André Ich entschuldige mich trotzdem für das Posten des Links beim BT Blog und wird nicht wieder vorkommen.

  • Benutze dropbox zwar schon ne weile, aber irgendwie noch nicht so ganz intensiv…

    Aber wird glaub ich Zeit das ich mich nochmal an das Teil ransetz und mir zu Nutzen mach. Aba glaub das die App genial wär. und auch den bekanntheitsgrad drastisch erweitern würde – ich drück mal die daumen!

  • nutze dropbox auch und tausche daten mit versch. leuten durch gem. ordner.
    leider nur 2gb.
    humyo.de bietet hier 25gb. was ein unterschied.
    aber leider keine lokale software zum bequemen hoch-und-runterladen im kostenlospakt.

    dropbox als app wäre wirklich toll.
    ich drück ihnen die daumen.

  • Ich nutze es schon so lange und seitdem ich das Iphone habe (noch nicht so lange 😉 frage ich mich warum es die app nicht gibt. Hoffe es ist nicht wieder so ein Schuss ins nichts wie Ikeepass (sorry).

  • glaube nicht, dass die App abgelehnt wird: es gibt doch bereits eine ähnliche App im Store zum (kostenlosen) Download: ZumoDrive – selbe Features wie Dropbox – nur noch besser … (naja Geschmackssache) und schon seit einem halben Jahr auch iPhonetauglich.

Kommentieren