Sonstiges

Quadratisch, praktisch, gut: Der neue Trend bei Handys?

Noch immer streiten sich die Gemüter, ob das jüngst vorgestellte iPhone der neue, große Wurf des Steve Jobs ist oder ob dem Gerät hauptsächlich Funktionen spendiert wurden, die bei anderen Herstellern längst an Bord sind. Dabei sollten wir selbstverständlich nicht übersehen, dass die Konkurrenz auch nicht schläft und in Sachen Funktionsumfang und Design ebenfalls immer auf der Suche nach dem nächsten großen Trend sind.

Fast ein wenig in Vergessenheit gerät angesichts der immer dominanter werdenden iPhones und Android-Handys (nebst neuer Konkurrenz wie das Samsung Wave mit dem neuen Bada-Betriebssystem) der einstige Marktführer Nokia. Dessen Benutzeroberfläche S60, welche auf dem Symbian OS aufsetzt, ist langsam aber sicher ein wenig in die Tage gekommen und angesichts eines fehlenden Nachfolgers für das S60-System konzentriert man sich scheinbar zunehmend auf Design-Experimente.

Bereits Ende letzten Jahres hat Nokia mit dem 7705 Twist ein Gerät in quadratischer Form vorgestellt und jetzt legen die Finnen mit dem X5 nach:

Der Slider, der mit einer Qwertz-Tastatur daherkommt, soll seinen Fokus auf Social Media-Awendungen haben, ist bis auf 32 Gigabyte erweiterbar (microSD) und Nokia hat dem Neuling mit dem ungewohnten Format auch eine fünf Megapixel-Kamera mit 4-fach Digital-Zoom und LED-Fotolicht spendiert.

Ehrlich gesagt möchte ich jetzt aber nicht die technischen Daten runterbeten, sondern lieber die Frage in den Raum werfen, wieso man auf dieses Quadrat-Format setzt. Im Hinterkopf habend, dass vor wenigen Tagen Motorola mit dem Flipout ebenfalls ein quadratisches Gerät vorgestellt hat, kann man vielleicht sogar leise von einem neuen Trend reden. Was meint ihr? Entsteht wirklich ein Trend, der sich von den kleinen, handlichen Telefonen weg entwickelt, hin zu größeren Multifunktionsgeräten, mit denen man zufällig auch telefonieren kann?

Meine Meinung möchte ich euch natürlich auch mit auf den Weg geben: Unabhängig davon, dass ich mich nicht mehr für ein S60-Gerät entscheiden würde, stört mich das Design ungemein. Dabei irritiert mich weniger der optische Eindruck, ich kann mir stattdessen einfach nicht vorstellen, dass ich das X5 (74,3 mm x 66,4 mm) auch nur halbwegs geschmeidig am Körper tragen kann – für mich ein K.O.-Kriterium.

(Carsten Drees)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

19 Kommentare

  • Ich denke auch, Trend vielleicht weniger, aber viel mehr ein breiteres Spektrum an Geräten auch in Nischenbereichen, wo sicherlich die Margen höher sind, als in den Massenmärkten.

  • Wie wäre es mit einem „wir bringen das MOBIL zurück in „-Trend?
    Darüber würde ich mich freuen. Ein kleines Telefon, rein numerischer Tastatur… So wie früher.

  • Also optisch spricht micht das X5 nicht an. Hängt sicher auch vom Nutzungsverhalten ab. Wer wenig online geht braucht kein grosses Display. Zielgrupper kann so nur die Offline Dame sein. Der Vergleich mit dem Iphone hinkt. Apple hat nunmal immer einen technischen Rückstand auf den ersten Blick, aber es läuft und hat nicht soviele Bugs wie mein S60. S60 kann sich weiter entwickeln bzw. Kann es den Nachfolger geben. Seit der Öffnung des Codes dürfte es eher eine Frage der Zeit sein. Wenn der der Versions Hickhack beim Android aufhören würde, dann denke ich trotzdem das Google die Nase vorn haben wird.

  • Finde dieses ähh „Ding“ als mobiles Gadget für mich unbrauchbar.
    a) Zu unhandlich; Kein praktischer Formfaktor. Weder für die Hemd- noch für die Hosentasche geeignet.
    b) Zu kleines Display; Wenn schon so ein Design, dann hätte man bei der Fläche einen wesentlich grösseren Bildschirm anbringen können. Damit hätte es wenigstens als Surfeinheit eine Daseinsberechtigung.
    c) Damit zu telefonieren stelle ich mir recht lustig vor 😉

    Aber wenn es welche gibt, die dafür Geld ausgeben wollen, von mir aus.

  • Spricht mich überhaupt nicht an und ich kann mir schwerlich vorstellen, wie jemand mit so einem Ding telefonieren will?! Soll das Telefon komplett in der Handfläche verschwinden?! Einfach greifen, wie ein normaler Barren ist ja damit nicht so einfach möglich..

    Ich selbst habe das N900 und finde es auch nach wie vor super (der Akku..) – aber ich verstehe Nokia nicht, dass die nicht in der Lage sind vor allem Softwaremäßig an Android oder an IOS4 ranzukommen…

  • Können wir bitte aufhören bei jedem Pups den irgendwelche Hersteller tun (Apple included) von Trends, neuen Zeitaltern der Technologie, Magie oder ähnlich hochtrabenden Begriffen zu reden und versuchen etwas einfach neutral zu analysieren?

  • Ich bin davon nicht überzeugt. Als jemand, der sein Handy zu 99% zum Telefonieren benutzt (1% ist das Nachschauen, wieviel Verspätung der Zug hat… ), muss es mir gut in der Hand liegen. Wenn die Dinger viereckig werden, kann ich mir das nur schwer vorstellen. Und ob die Sprachqualität besser wird, wenn das Mikro dann ja wohl weiter nach oben Richtung Ohr rutscht, wage ich zu bezweifeln.

  • Wohl dem, der große Hände (und lange Daumen) hat. 😉

    Oh Mann, und ich habe immer noch mein uralt T610… naja, reicht mir ja auch.

  • Schließe mich Carsten an:

    74,3 mm x 66,4 mm muss sich einfach komisch in der Hand, Hosentasche und am Ohr anfühlen! Da kann die 5 Megapixel Kamera mit ihrem LED Fotolicht noch so toll sein.
    Für mich kein Trend sondern der krampfhafte Versuch mit dem Faktor Optik ein bißchen aus der Handy-Vetrine heraus zustechen. -.-

  • …halbwegs geschmeidig am Körper tragen kann – für mich ein K.O.-Kriterium…

    Frauen tragen Telefone fast nie am Körper sondern in der Handtasche. Für die wäre das Ding sicher interessant!

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so praktisch ist.

    Mal abgesehen von der Notwendigkeit einer großen Hosentasche, glaube ich auch nicht, dass es denn so toll in der Hand liegt…

  • ritter sport ist doch auch praktisch quadratisch und rund und schmeckt gut. warum sollte es bei einem handy nicht auch so sein?

  • für mich sieht das mehr nach einem Navi mit Telefon drin aus… und Navis sind halt eher klobig.
    Trotzdem könnte ich mir vorstellen, dass es für Twitter-gierige als gutes Tool dient, wenn sich die Tastatur gut bedienen lässt.

  • Das Design macht ja was her, aber ob es wirklich praktisch ist wage ich zu bezweifeln. Die Langgezogene Form liegt ja doch besser in der hand.

Kommentieren