Sonstiges

Google Plus-tert YouTube auf: Neues Design soll die Videoplattform sozialer machen

„Social“ ist nicht nur zum Modewort geworden, es klingt mittlerweile fast wie eine Bedrohung: Nach dem Reader, Google Mail und der Google-Suche hat Google nun auch YouTube ein neues Design verpasst. Für den Reader hat das Nachteile bedeutet, und für YouTube?

Kaum, denn viel hat sich nicht geändert. Auf der Video-Einzelseite auf den ersten Blick sogar sehr wenig. Im Videofenster gibt es jetzt andere Symbole, mit denen man zwischen kleiner Darstellung, großer Ansicht und Vollbild hin- und herschalten kann. Die Abo-Möglichkeit eines Kanals ist jetzt deutlich präsenter oberhalb des Videos zu sehen. Intuitiver zugänglich sind die bereits vor kurzem neu vorgestellten Statistiken, die man mit einem Klick auf das Statistik-Symbol unterhalb des Videos aufklappen kann. Ansonsten hat sich vor allem die Startseite verändert.

Design zwischen alt und neu

Hier hat YouTube links eine neue Menüleiste eingefügt, über die man empfohlene Kanäle abonnieren und sich Videos oder Musik empfehlen lassen kann. YouTube lässt sich mit dem Klick auf das Google-Plus-Symbol mit dem Account des Social Networks verknüpfen. Dann listet die Plattform die neuesten Videos auf, die die Kontakte in Google Plus gepostet haben.

Gleiches ist möglich, wenn man seinen Account mit Facebook verknüpft (haha, ich werd den Teufel tun!). Hier würde YouTube anzeigen, welche Videos die Freunde gerade posten. Zusätzlich tauchen die Videos, die man schaut, künftig via Seamless Sharing im neuen Facebook-Newsticker auf. Der Rest der Neuerungen betrifft größtenteils Farben und die Anordnung von Symbolen. Channels lassen sich jetzt leichter auf neue Ereignisse, Videos oder Kommentare, überprüfen. Ansonsten ändert sich wenig. Google bringt seine Dienste seit einigen Wochen optisch auf Linie. Das neue YouTube-Design orientiert sich hier bereits leicht an der neuen Navigationsleiste mit Auswahlmenü, stellt aber eher einen Zwischenschritt dorthin dar.

(Jürgen Vielmeier)

Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

20 Kommentare

  • „Zusätzlich tauchen die Videos, die man gerade schaut, via Seamless Sharing im neuen Facebook-Newsticker auf.“ Ich habe den test gemacht und mein Account mit Facebook verknüpft! ABER die Videos die ich grade angeschaut habe erscheinen nicht bei Facebook!

  • Kann daran liegen, dass die Seamless-Funktion in Deutschland noch nicht implementiert ist. Ich werde aber ein „künftig“ voranstellen zur Verdeutlichung. Danke für den Hinweis!

  • Das mit dem Seamless ist so ein Schwachsinn … wieso soll jeder sehen können welchen Artikel ich gerade lese oder welches Video ich mir anschaue!?

  • @Markus: in den Berechtigungen bei Facebook kannst sagen war Youtube machen darf und was nicht … darüber könnte man den automatischen Seamless abschalten!

  • Witzig ist, egal mit wem man spricht, den meisten Personen ist das Update gar nicht auf gefallen. Wenn man nicht unbedingt auf der Startseite einsteigt, muss man schon genau hinsehen, damit man das grau hinterlegte Design überhaupt erkennt.

  • @Carsten: So viel ist im Endeffekt ja auch nicht neu und eine Revolution ist es sicher nicht. 🙂

    @S.K.: Ich könnte jetzt sagen, das läge daran, dass der einzige Mensch, den wir dort als Admin anlegen durften, zur Zeit im Urlaub ist. Weil er die Seite anlegen musste, als ich gerade im Urlaub war. Aber das klänge zu verrückt, oder? 😉

  • also ich find das neue youtubedesign super, obwohl mich die startseite jetzt auch ein wenig an Facebooks statusmeldungen errinert.
    nur gefällt mir die neue analytics oberfläche dagegen überhaupt nicht. aber vielleicht sit das erstmal immer alles eine sache der umgewöhnung…

  • Vor nicht allzu langer Zeit war ich noch absolut skeptisch gegenüber google und deren Dienste und Sammelwahn. Hatte mich gesträubt ein googlemail-Konto zu eröffnen wegen der Emailscans in der Verbindung von Platzierung von passender Werbung. Mittlerweile benutze ich soviel von den Jungs. Werde mir im neuen Jahr das Galaxy Nexus holen und installieren gerade meinen Exchange-Server über google Apps. Ach ja Chrome benutze ich auch. Unglaublich. Deren Produkte sind einfach zu gut. Das gilt auch für Youtube.

    „Gleiches ist möglich, wenn man seinen Account mit Facebook verknüpft (haha, ich werd den Teufel tun!)“ -Also ich würde es auch niemals machen da ich Facebook absolut nicht mag und dieses Social-Network ein notwendiges übel ist bei dem 20 meiner Freunden im Ausland verkehren, zu denen ich sonst keinen Kontakt hätte. Aber was sind Deine Beweggründe als, Autor von Social-Media- und „Web-2.0“-Themen den Connector mit Facebook nicht einzuschalten aber auf google+ schon?

  • Faszinierend wie lange manche Internetriesen benötigen, um ihr optisches Erscheinungsbild zu modernisieren. Eigentlich könnte man meinen, dass Google jährlich an der Optik und Usability feilen könnte.

Kommentieren