Sonstiges

Wie im Horrorfilm: Nokia eiskalt erwischt


Lassen wir heute mal den Dom in Kölle, wie man in diesen Breiten so schön sagt. Denn Nokia hatte den Horrortrip von heute Vormittag ja vergangene Woche schon prominent angeteasert. Verlust würde es geben, weniger Umsatz und weniger verkaufte Smartphones auch. Also darf sich jetzt eigentlich kein Zuschauer beschweren, dass ihm der Film zu blutig ist.

Aber doch: Nokias jetzt offiziell verkündetes Finanzergebnis vom 1. Quartal ist mit das gruseligste, das man seit langem gesehen hat: 7,4 Milliarden Euro Umsatz und damit fast ein Drittel (29 Prozent) weniger als im Vorjahresquartal (10,4 Milliarden). Operativer Verlust: 1,3 Milliarden Euro, nach 430 Millionen Euro Gewinn ein Jahr zuvor. Statt 108,5 Millionen verkaufter Mobilfunkgeräte nur noch 82,7 Millionen (-24 Prozent). Statt 24,2 Millionen verkaufter Smartphones nur noch 11,9 Millionen. Das ist weniger als die Hälfte. Nein, es war keine gute Woche für Nokia und sein System Windows Phone.

Damit hat man nicht gerechnet

Obwohl man seit einer Woche wusste, was kommt, hat das schlechte Ergebnis natürlich Konsequenzen: Die Verkaufssparte wird neu formiert und ihr bisheriger Chef Colin Giles verlässt das Unternehmen im Juni. Angeblich, um künftig mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Nokia-Chef Stephen Elop macht hohe Kosten aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen (Entlassungen) zum Teil für den Verlust verantwortlich, beschönigt aber nichts: Der Wettbewerb sei härter gewesen als erwartet. Der Verkauf der Lumia-Geräte verlaufe durchwachsen. In den USA erfülle man die Erwartungen, in U.K. eher weniger. Ziel sei jetzt, die Lumia-Linie auf Kurs zu bringen, noch mehr in Werbung zu investieren, mehr auf Kundenwünsche zu hören. Kurzfristig werde man die Trendwende schaffen und langfristig die Wünsche der Anleger zufriedenstellen.

Nokia ist seit längerer Zeit auf einem Abwärtstrend, aber dieses Mal ist etwas anders: Bislang waren die Verluste geplant gewesen. Man wechselte das System, wollte sich mit Windows Phone völlig neu erfinden und gab sich ein knappes Jahr Zeit dafür. Diesmal, scheint es für mich so durch, wurden die Finnen eiskalt erwischt. Mit einem derart schlechten Ergebnis hatte man nicht gerechnet. Nicht nach der aggressiven Werbekampagne für die Lumia-Reihe. Nicht nach dem pompösen Marktstart in den USA. Nicht, seitdem die neue Lumia-Linie langsam steht und die neuesten Phones in Tests nicht schlecht wegkamen.

Man hatte den Mörder im Keller vermutet, aber er wartete doch in der Dachkammer. Jetzt geht der Horrorfilm weiter. Wer noch helfen kann? Kurzfristig nur noch das Lumia 900, das in den USA ein Erfolg werden muss. Dann kommt Nokia da vielleicht noch irgendwie heile raus…

(Jürgen Vielmeier, Bild: Nokia)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

28 Kommentare

  • Ich spreche jetzt nur für mich, aber ich finde, das ist die Strafe für jahrelanges Umherstraucheln ohne feste Linie. Und nachdem man sich bei Nokia dessen bewusst geworden ist, holt man sich einen Chef, der bei seinem neuen Arbeitgeber (Nokia) quasi für den alten arbeitet (Microsoft).

    Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, warum Nokia vollends auf ein System setzt, welches schon seit langer Zeit vom Kunden nicht angenommen wird. Ich versteh es einfach nicht…

  • Mission accomplished.

    Stephen Elop hat Nokia heruntergewirtschaftet, in 1-18 Monaten kauft Mickeysoft Nokia zum Schnäppchenpreis, nimmt die Filetstücke, verhökert den Rest und Elop kriegt wieder einen tollen Job bei Mickeysoft.

    Wetten!

  • Ich würde nicht behaupten, dass Windows nicht mehr vom Kunden angenommen wird. Immerhin ist der Marktanteil immer noch gigantisch und gerade im Bereich Smartphones lässt sich das OS durchaus sehen. Allerdings habe ich eine ähnliche Befürchtung wie Frank, dass Nokia bald für MS arbeitet und nicht mit.

  • Man sollte sich wohl von der Annahme verabschieden, dass einstige Marktführer grundsätzlich ewig obenauf schwimmen. Ich habe mich unlängst schon zum Sony-Artikel darüber ausgelassen, dass neue technische Epochen auch zur Ablösung einiger alter einstiger Marktführer führen. Wenn man bedenkt, dass es dazu meist dann zu kommen scheint, wenn jene alten Marktführer neue technische Epochen nicht mehr prägen und bestimmen wie Handyriese Nokia das Zeitalter des Multitouch-Smartphone – ist das sogar leicht nachvollziehbar.

  • @Traugott Wember:
    Das interessanteste daran Apple stand auch mal, sie haben die Wende verschlafen und waren nicht mehr auf der Höhe der Zeit und Bums 12 Jahre später sind sie das teuerste Unternehmen.
    Also ich würde Nokia nicht abschreiben, vorallem weil die echt viel potenzial haben.

  • Nach WP Bashing kommt hier nun auch Nokia Bashing. Muss das sein?

    Nein ehrlich. WP ist kein schlechte System. Im Gegenteil es bietet sofern man mal auch bereit ist die Andriod und IPhone Brille mal abzunehmen durchaus eine auf den Nutzer gut angepasste System.

    Das Nokia in 1 Quartal und wohl möglich noch im ganzen Jahr 2012 nicht gerade gute Zahlen liefern werden, ist jeden klar.

    Berücksichtig man aber immer das Nokia zumindest bis 2003 der Marktführer war und inzwischen eine Menge Konkurrenten gibt und Nokia vor allen im Bereich Smartphone nun wahrlich in die Vergangenheit nichts hatte, so muss man hier schon ein wenig vorsichtig sein.

    Nokias Zukunft entscheidet sich Anfang 2013, auch wenn BT und andere vielleicht weil Ihr Apple Lieblingsprodukte doch noch keinen Marktanteil von mindestens 80% haben noch ein Push brauchen.

    Übrigens Apple und die Börse Entwicklung,

    Viele Experten gehen davon das das die Apple Aktien masslos überbewertet werden. In Insider Kreisen wird schon davon gesprochen das die Apple Aktien im Jahre 2013 sicherlich nicht mehr wie 200 Dollar kosten werden. Das wäre ein Kursverlust um 2/3.

    Aber die Fan Boys werden sicherlcich schon 2 Wochen vor dem neuen IPhone (kommt im Sommer) sich vor laute Aufregung in die Hose machen.

    Vielleicht sollte Apple auch gleich Einlagen mitverkaufen. Wäre sicherlich ein wahre Fan Produkte 🙂

  • @Peter: Falls du mich mit dem Bashing meintest: Ich bashe nicht, ich deute nur. 😉 Und meist aufgrund es aktuellen Anlasses (Bekanntgabe der Nokia-Quartalszahlen). Und schaue ich mir an, was die Wirtschaftspresse so schreibt, habe ich mich, glaube ich, noch vornehm zurückgehalten:

    https://news.google.de/news/story?hl=de&gl=de&q=nokia&um=1&ie=UTF-8&ncl=d9cDMF6qplLwHwM6soQDd9vBVcg_M&ei=ShOQT4DtA-Hi4QSsrOCBBA&sa=X&oi=news_result&ct=more-results&resnum=3&ved=0CDwQqgIwAg

  • Operativer Verlust: 1,3 Milliarden Euro, da fragt man sich doch hätte Nokia nicht besser Instagram dafür Gekauft statt Windows Handys zu bauen.
    Auch warum es das Nokia Lumia nicht mit Android gibt , Bastler habe wohl Android darauf Installiert und waren Begeistert.
    So schadet sich ein Hersteller doch selbst?

  • #4 Mark schrieb

    Totgesagte leben länger 🙂

    Es kann sehr schnell gehen bei einer Aktie auf „Ramsch Niveau“ und Verlust von 1,3 Milliarden Euro, dann muss nur eine Bank kalte Füße bekommen und Nokia wäre Zahlungsunfähig ….
    Man hat aber den Eindruck das auf dieses Zenario durchaus „Hingesteuert“ wird, zumindest vom derzeitigen Vorstand um dann den Konzern zu zerlegen und die Filetstücke verkaufen zu können, die „dummen“ wäre dann wohl die Mitarbeiter und Aktionäre.
    Jeder andere Chef als Stephen Elop hätte wohl schon gehen müssen , nur hängt an ihm vermutlich der Microsoft Vertrag?

  • @robert:
    „…das ist die Strafe für jahrelanges Umherstraucheln ohne feste Linie. Und nachdem man sich bei Nokia dessen bewusst geworden ist, holt man sich einen Chef, der bei seinem neuen Arbeitgeber (Nokia) quasi für den alten arbeitet (Microsoft)…“

    So ist es!

  • Ich zitiere hier nochmal gern die Mail eines Freundes vom 10.01.2007:

    Hi …,

    hast Du schon das neue Apple Phone gesehen??

    Denke Nokia und co werden in Zukunft nur noch Sendemasten aufstellen!

    Gruß ….

    Ich habe zwar dem OS Respekt gezollt, aber gemeint, dass Apple im Telekom Sektor gegen Nokia ein Winzling ist…Tja, 5 Jahre später drehen sich die Verhältnisse um.

  • Wenn ich einige Kommentare hier lese… Ne, du!

    @Mika B.
    Es gab und wird nie ein Android auf Lumia geben. Das N9 ist kein Lumia, und auf diesem war ein Android ICS lauffähig. Der Reinverlust ist zudem „nur“ 590 Millionen Euro. Damit hätte man Instagram noch nicht ganz kaufen können.

    @Franz
    Du glaubst wohl immer noch an den Weihnachtsmann und ans Gute im Elop, ne? Ausverkauft geht einfach, wenn man nur eine handvoll Lumia 900 überhaupt liefern kann. Ansonsten werden Engpässe künstlich erzeugt, um den „Ausverkauft“-Hype eben zu generieren.
    Woran wir die schlechte Performance der WP-Verkäufe erkennen? Kannst du lesen?
    Und bei Apple war die Geschichte eine etwas andere. Jobs musste gehen, Apple ging’s schlecht. Jobs kam zurück, Apple ging’s wieder gut. Nachsitzen!

    @Peter
    Bis wann nochmals war Nokia Marktführer? 2003? Wie kommst du auf den Schwachsinn?

    Elop muss gehn und es muss wieder ein Finne an die Spitze. Am besten wohl Marko Ahtisaari. WP ins WC und dann auf ein eigenes Linux-OS setzen, das mit Qt auch im Nu genügend Apps im Angebot haben wird.

  • Das war wohl echt nicht gerade eine Berreicherung und die Titulierung von euch in Sachen Horror, passt wirklich! Man darf gespannt sein wo der Weg hingeht.

  • @tigerbaby:
    Na ist der kleine Troll aufgewacht^^ 😀
    Hast du dir angeschauet wie viel Lumia handys in den USA ausgeliefert wurde? Ich schon. Künstliche Engpässe? Wenn du bisschen was von VWL verstehen würdest, dann wüsstest du das so etwas nur Sinn macht wenn bspw. eine starke Nachfrage herrscht, ein vergleichbares Konkurenzprodukt fehlt und und und….
    Sonst würden Faktoren auftretten, wie abwanderungen zu Konkurenz, negative Effekte in den Köpfen der verbraucher „das Kriegen die jetzt auch noch nicht mal hin“

    Achja…mich würde es interessieren was den tigerbaby beruflich macht?
    Marktschreier?

  • Ich hatte jahrelang PIMs mit Windows, z.B. IPAQ(!). Ich hatte schon ganz viele Handys – von Motorola, Siemens, Sony(/Ericsson), Palm(!), und ganz viele von Nokia … Unternehmen kommen – und gehen … Und? Es gibt keine Alternativen zu iOS und Android … im Moment …

  • @Franz

    Aufgrund der andauernden Perspektivlosigkeit ging Elop schon andere komische Wege. Ein System für tot zu erklären, bevor man überhaupt eine Alternative eingeführt hat, ist schon geisteskrank. Da wundert es mich nicht, wenn Elop den Weg über eine künstliche Verknappung geht, um verzfeifelt eine Hype (Wir haben alle Lumia 900 ausverkauft!!! Seht her, seht her!) zu generieren.
    Andersherum gesehen, war Nokia wohl nicht in der Lage, einen ersten Batch in ähnlicher Grösse wie er beim N9 vorhanden war, auszuliefern. Dann kann auch ein Lumia 900 durchaus ausverkauft sein. Was aber keine Leistung ist.

    Aus Insiderinformationen weiss ich, dass gewisse Händler mit der Erstlieferung gerade mal eine handvoll Lumia erhalten haben. Das heisst 5 Stück. Das kann man schon mal ausverkaufen…

    Sollte ich Marktschreier sein, so bin ich wenigstens einer, der korrekt schreiben kann. Was unser angehender VWL-Student offensichtlich nicht kann.

  • Nokia hat grundlegende Fehler gemacht, ihre Hauptschuld ist, dass sie nicht auf ihre Stammkunden gehört haben. Denn die stehen WP7 ablehnend gegenüber. Warum? Im Gegensatz zu Symbian und MeeGo ist WP ein verkapseltes System ohne die geliebten Features, die viele Nokia-User so sehr schätzten: Offline-Sync, Bluetooth-File-Transfer, USB OTG, Umgebungsprofile, Speicherkartenunterstützung u.v.m. Die Altkunden laufen in Scharen zu Android über, weil sie sauer sind, dass Nokia das MeeGo-System hängen lässt. Nokia muss sich mit WP-Smartphones neue User suchen (die kaufen aber lieber die aktuellen Marktführer Android und iOS) oder auf Wechsler hoffen (die bleiben aber bei ihrem System). Vielleicht gibt es ein paar Überläufer von Blackberry wg. Office und Bada. Entsprechend mager sind die Verkaufszahlen.

  • […] Samuel L. Jackson das technische Zeitalter. Siri, Siri, Siri anstatt Kiri, Kiri, Kiri. Richtige Köpfe rollen derzeit in so manchen Chefetage. Wenn die Zahlen eben rot sehen. Jetzt aber bloß nicht in Ohnmacht […]

  • @Tigerbaby.

    Lass mir raten – du bist ein echte Apple Fan?

    Bestimmt auch einer der sich schon 2 Wochen vor den Erscheinen vom IPhone 5 (kommt heuer im Sommer) immer wieder die Hose nass macht vor lauter Aufregung?

    Klar war Nokia Marktführer und dies bis zum Jahre 2003.

    Es gab auch Handys als es gar keine Smartphones gab.

    Übrigens schaut man sich den Weltmarkt ein wenig näher an und hier vor allen die Schwellenländer erkennt man folgendes.

    Zwar steigen die Verkaufszahlen von Smartphones und inzwischen wird vor allen in die wirtschaftlich starken Länder diese Welt mehr Smartphones wie normale Handys verkauft.

    Nimmt man aber die Schwellenländer dazu sieht die Sache ein wenig anders aus.

    Noch im Jahre 2011 würden weltweit gut 69% alle neuverkaufte Mobiltelefon als Nicht Smartphones verkauft.

    Kann sich zwar manche hier nicht denken, aber es ist nun einmal so.

    Nokia hatte vor allen in die 90er und zu Beginn der 00 Jahre ein guten Ruf vor allen wegen die Qualität. Hier war deren stärke.

    Gut die haben dann vieles verpennt und sicherlich mindestens 2 bis 4 Jahre kaum was richtiges gemacht. Jetzt wird es schwer zumindest ein vernünftigen Anschluss wieder zu bekommen. Aber ganz so düster sieht die Sache für Nokia nicht aus.

    Das ein Lumia 900 erst so spät z.B auf den deutschen markt kommt, hängt nur damit zusammen das in DE es bisher kaum Regionen gibt die von LTE versorgt sind.

    Lumia 900 und ein paar andere Smartphones sind nämlich die ersten die auch LTE können. Und im Gegensatz zu neuen IPad diese Fähigkeit nicht nur in die USA ausführen können.

    Aber träume weiter vom IPhone 5. Hoffentlich hast du schon rechtzeitig dein Urlaub eingereicht. Wäre doch schlimm wenn du nicht als einer der ersten Käufer in DE nicht dein IPhone 5 bekommen würdest.

  • @Tigerbaby,

    Verdammt dünnhäutig oder?

    Warum das Lumia 900 in Deutschland ohne LTE kommt?

    Ganz einfach. Trotz der Werbeversprechen der Provider kann man derzeit in Deutschland nur in ein paar Städte und ganz wenige Regionen LTE nutzen.

    Bezogen auf ganz Deutschland ist deren Anteil bei vielleicht 5%.

    Laut Presse Mitteilung der Provider wird diese Situation sich auch im Jahre 2013 und 2014 nicht viel verändern.

    Vor 2015 wird man LTE in Deutschland nur in sehr eingeschränkt nutzen können.

    Da überlegt sich Nokia ob es sich wirklich lohnt die LTE Fähigkeit hier anzubieten.

    Im Gegensatz dazu.

    In die USA und Kanada kann man derzeit in viele Regionen LTE nutzen. Zwar schwanken hier die Zahlen in Bezug auf LTE Abdeckung, aber schon jetzt können knapp 20% mit LTE versorgt werden.

    Hinzu kommt das gerade in diese Länder der Ausbau von LTE massiv vorangetrieben wird. Schon zu Beginn von 2013 werden wahrscheinlich 45% erreicht werden.

    Solche Werte werden in DE erst vielleicht im Jahre 2018 erreicht werden, wenn überhaupt.

    Schaut man sich nämlich die Versorgung im Jahre 2012 in DE an erkennt man folgendes.

    GSM Abdeckung = recht gut. Hier gibt es ein paar „Täler der Ahnungslosen“ aber mit diese Abdeckung (um 99%) können wird gut leben.

    UMTS (3G) Netz = höchstens ausreichend. Noch heute gibt es viele Regionen in DE wo UMTS nicht vorhanden ist. Derzeit dürfte die Abdeckung bei rund 65% liegen.

    Dabei versprachen alle Provider das bis spätestens 2010 die Abdeckung bei weit über 90% liegen sollte.

    Daher habe ich in Bezug auf LTE Ausbau in DE durchaus meine Zweifel.

  • @Peter

    Du widersprichst dir ja selbst:

    „Das ein Lumia 900 erst so spät z.B auf den deutschen markt kommt, hängt nur damit zusammen das in DE es bisher kaum Regionen gibt die von LTE versorgt sind.“

    und

    Warum das Lumia 900 in Deutschland ohne LTE kommt?

    „Ganz einfach. Trotz der Werbeversprechen der Provider kann man derzeit in Deutschland nur in ein paar Städte und ganz wenige Regionen LTE nutzen.“

    De fakto hat LTE gar nichts damit zu tun, sondern, dass man das Gerät einfach in den USA auf dem Markt haben wollte. Wenn du meinst, dass jeder nur in Deutschland lebt und seine Zeit nur in Deutschland verbringt, hast du eine sehr eingeschränkte Wahrnehmung der Umwelt. Im Zuge der Globalisierung wird immer mehr gereist, Somit würde ein Gerät, das zumindest LTE an Bord hat, sehr wohl Sinn machen. Im Ausland kann man dann vom Speed profitieren.

    Warum baut Apple LTE nicht aus, wenn man es ohnehin nicht in Europa nutzen kann? Ganz einfach, weil es einfacher ist, die Geräte damit zu bauen anstelle zweier identischer Modelle, die sich nur durch LTE vorhanden/nicht vorhanden unterscheiden. Und der Kunde könnte ja durchaus auch mal ins Ausland gehen, wo man LTE dann doch nutzen kann.

    Ich kann mir vorstellen, dass das 900er die LTE-Technik auch in Europa unter der Haube haben wird, es aber von Microsoft softwareseitig nicht unterstützt wird. Andererseits kratzt’s mich auch gar nicht, da ich mir ohnehin nie ein Windows Phone kaufen werde. Die Software ist einfach zu schlecht.

  • Nokia sollte einfach zu ihren Stärken als ein Hardwarehersteller zurückkehren und versuchen einfach nur die Beste Hardware zu bauen, statt sich Aktiv in den Kampf der Betriebssysteme einzumischen.
    Die Betriebsystem Auswahl sollten sie ihren Kunden überlassen, wer also ein Lumia mit Android möchte soll auch dieses bekommen wie auch eines mit WP7 , Symbian….. ect. Nokia kann es schließlich egal sein welche Software ihre Smartphonkunden Nutzen wollen wie es auch Samsung , HTC oder andere Mitbewerber gleich ist.
    Es ist ja nicht so das wir gerade eine „Smartphonekrise“ haben und deshalb Verkäufe und Umsatz allgemein Zurückgehen, das Gegenteil ist der Fall und das macht die Nokia Situation eigentlich so Absurd und eigentlich Unverständlich.

Kommentieren