Social Media

Gewalt, Pornografie und Hass bei Facebook melden: So gelingt es dir

Hass bei Facebook melden, Hasskommentare, Facebook
Auch im digitalen Raum sollte für Hass kein Platz sein. Bei Facebook gibt es einfach Möglichkeiten, Verstöße zu melden. (Foto: pexels.com / Johan Bos)
geschrieben von Philip Bolognesi

Verstoßen Inhalte auf Facebook gegen die Community-Standards oder das deutsche Grundgesetz, hast du mehrere Möglichkeiten, diese Beiträge zu melden. Da dies jedoch nicht immer offensichtlich ist, erklären wir dir, wie du Gewalt, Pornografie und Hass bei Facebook melden kannst.

Was muss unternommen werden, damit Facebook Inhalte entfernt oder mit einer Altersbeschränkung versieht? Klar definierte Kategorien, die als Maßstab für Hatespeech gelten, gibt es nicht.

Doch grundsätzlich sind Inhalte in Bezug auf Antisemitismus, Flüchtlingsfeindseligkeit, Islamfeindlichkeit und Rassismus nach den Facebook-Standards nicht gestattet.

Hass bei Facebook melden: Du hast viele Optionen

Fallen dir entsprechende Inhalte auf, kannst du Hass bei Facebook einfach melden. Das gilt selbstverständlich auch für Themen wie Pornografie und Gewalt.

Dabei ist es auf jeden Fall zielführender, nicht direkt eine Person, Gruppe oder eine ganze Fanpage zu melden. Besser ist es, ganz konkret ein Posting – egal ob Kommentar, Bild oder Video – zu markieren und Facebook davon in Kenntnis zu setzen.

So meldest du einen Post

Fällt dir ein Post – Video, Text oder Bild – entsprechend negativ auf und möchtest es melden, klickst du auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke. Anschließend wählst du im erscheinenden Menü „Feedback zu diesem Beitrag geben“.

Nun erscheint eine ungeordnete Sammlung von Kategorien wie „Nacktheit“, „Gewalt“, „Hassrede“ und Co. Du klickst auf das entsprechende Wort. Dann erscheint der Hinweis „Weitere Schritte“. Zuletzt klickst du auf „Beitrag melden“.

Im nächsten Schritt kannst du bei Bedarf genauer werden und angeben, warum der besagte Post in deinen Augen unangemessen ist. („Hilf uns, zu verstehen, was passiert ist.“)

So meldest du einen Kommentar

Das Prozedere, einen Hass-Kommentar bei Facebook zu melden, ist dem eines Posts ähnlich. Hier fährst du am Desktop mit der Maus über den Kommentar und sogleich erscheinen ebenso drei Punkte auf der rechten Seite.

In der Facebook-App rufst du sie auf, indem du für einen Moment auf den Kommentar mit dem Finger auf deinem Smartphone drückst. Unterhalb der Option „Verbergen“ wählst du „Gib Feedback oder melde diesen Kommentar“ aus.

Nun erscheint das Dialogfeld „Hilf uns, zu verstehen, was passiert ist.“ Hier kannst du wie bei einem Post ins Detail gehen und den entsprechenden Inhalt einordnen.

So meldest du ein Profil- oder Titelbild

Auch in diesem Fall ist der Vorgang des Meldens zu den beiden oben genannten Beispielen ähnlich: Unterhalb des jeweiligen Bildes findest du „Optionen“.

Bei einem Klick erscheinen drei Wahlmöglichkeiten: „Einbetten“, „Feedback geben oder Foto melden“ sowie „Einbetten“. Wählst du die Option in der Mitte, erscheint ein Dialogfenster mit „Hilf uns, zu verstehen, was passiert ist.“

Nun kannst du „Es sollte meiner Meinung nach nicht auf Facebook sein.“ wählen oder „Etwas anderes“. Mit einem Klick auf „Weiter“ grenzt du den Verstoß thematisch entsprechend ein.

Anschließend klickst du auf „Weiter“ und wählst „An Facebook zur Überprüfung senden“ aus.

So meldest du eine Fanpage oder eine Gruppe

Wie bereits erwähnt, ist das Melden einer ganzen Seite oder Gruppe bei Facebook wenig hilfreich. Ist der Verstoß aber offensichtlich, kannst du natürlich auch diesen Schritt unternehmen.

Dazu rufst du die jeweilige Page beziehungsweise Gruppe auf und klickst anschließend unterhalb des Titelfotos auf die bereits bekannten drei Punkte.

Im jetzt erschienenen Menü klickst du auf „Melden“ und wählst anhand des oben erwähnten Dialogs die Kategorie aus: „Es sollte meiner Meinung nach nicht auf Facebook sein“ aus.

Im Anschluss klickst du dann je nach Verstoß „Es enthält Hassrede“ an und wählst im Fall von Hatespeech „Es ist voller Hass gegen“ und dann einer der angegebenen Optionen aus.

Fazit: Du bleibst anonym

Meldest du einen Hatespeech-Post oder den Betreiber einer Fanpage oder Gruppe, erfährt derjenige nichts von deiner Person. Jedoch wird dich Facebook anschließend davon in Kenntnis setzen, was mit deiner Meldung passiert ist und welche Schritte daraus folgten.

Falls Facebook wider Erwarten nicht auf deine Meldung reagiert und zum Beispiel rassistischen Content unberührt lässt, kannst du die Frage „Wie zufrieden sind sie mit dieser Erfahrung?“ nachgehen und beantworten.

Nun hast du die Möglichkeit, plausibel zu erläutern, warum der besagte Inhalt den Standards nicht entspricht. Erst in dieser zweiten Bearbeitungsrunde wird der Inhalt definitiv gelöscht.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Philip Bolognesi

Philip Bolognesi arbeitet seit Anfang September in der Redaktion von BASIC thinking. Er hat Kommunikationswissenschaften studiert und ist zertifizierter Social-Media-Manager. Zuvor hat er als freiberuflicher Online-Redakteur für CrispyContent (Serviceplan Berlin) gearbeitet und mittelständische Unternehmen in ihrer Online-Kommunikation beraten. Ihn trifft man häufig im Coworking-Space Hafven in Hannover. Er ist begeisterter Tischtennisspieler, Fitness-Fan, Typ-1-Diabetiker und permanent auf der Suche nach interessanten Themen aus den Bereichen Social Media, Marketing und Ernährung.

Kommentieren