Technologie Unterhaltung

Die Höhle der Löwen: 9 Fragen an die Gründerin von Freibeik

Freibeik ,DHDL, Die Höhle der Löwen,
RTL Bernd-Michael Maurer
geschrieben von Fabian Peters

In diesem Fragebogen stellen wir den Gründern und Teilnehmern der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ Fragen zu ihren Produkten und Erfahrungen in der Show. Diesmal: Iris-Sabine Langstädtler, die Gründerin von Freibeik

Freibeik: Ein Bewegliches Sattelgelenk für mehr Flexibilität

Im April 2022 ging die elfte Staffel der Vox-Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ an den Start. In der fünften Folge präsentierte die Fahrradexpertin Iris-Sabine Langstädtler gemeinsam mit ihrer Tochter das bewegliche Sattelelement von Freibeik.

Die Gründerin konnte bei ihrem Pitch in der Vox-Gründershow „DHDL“ sogar zwei Partner für ihr Start-up gewinnen, denn: Mit Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel investierten gleich zwei Löwen gemeinsam.

BASIC thinking: Hallo Iris, ihr seid in der elften Staffel von „Die Höhle der Löwen“ mit dabei. Wie fühlt sich das an?

Das ist alles wie in einem Film, wie in einem Märchen, wir freuen uns sehr. Der Pitch verlief so positiv und das Angebot sowie der anschließende Deal waren ein einmaliges Gefühl, wir hätten es mit Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer nicht besser treffen können. Es fühlt sich einfach supertoll an.

Was macht das Freibeik-Sattelgelenk so besonders?

Dass es wirklich einzigartig ist und dazu noch europäisch patentiert. Unser Produkt ist ein innovatives Sattelgelenk für das Fahrrad. Das Gelenk sitzt zwischen dem Sattel und dem Fahrradrahmen. Dadurch wird der Sattel beweglich und kann sich in jede Richtung bis zu 15 Grad drehen. So passt er sich dem Fahrer beim Fahren optimal an und sorgt für einen runden Bewegungsablauf.

Das Konzept und die Idee hinter Freibeik

Wie seid ihr auf die Idee und euer Konzept gekommen?

Meine Familie und ich haben ein Zweiradgeschäft und kennen unsere Kundschaft und ihre Wünsche und Probleme beim Fahrradfahren sehr genau. An einem ruhigen Samstag im Oktober 2015 kam ich auf die Idee. Wir räumten die „Sattel-Ecke“ in unserem Fahrrad-Laden auf.

Dabei kam die Frage auf, warum der Mensch seit zwei Jahrhunderten Sattel mit neuen Füllungen, Polsterungen und Formen erfindet, für viele dennoch kein ausreichend komfortables Modell zu finden ist. Wir fragten uns, warum sich Fahrradsattel nie der Bewegung anpassen und mitbewegen.

Da kam mir die Idee, ein Gelenk unter den Sattel zu bauen. Schnell war ein erster Prototyp gebaut und bei der anschließenden Probefahrt ließ sich erahnen, wie bequem das Fahren ist. Schnell merkte ich, wie viele Kund:innen Interesse hatten. Ich nahm mit meinem Prototyp an einem Wettbewerb teil und gewann direkt den ersten Platz. Das war der Startschuss.

2019 haben wir uns beim „WRG Innovationspreis Göttingen“ beworben, dort direkt den 2. Platz gemacht und direkt danach im November 2019 die Goldmedaille auf der „Internationalen Erfinder- und Neuheitenmesse IENA Nürnberg“ verliehen bekommen. 2020 wurde Freibeik für den „Eurobike Award“ auf der Eurobike 2020 nominiert, die leider aufgrund von Corona nicht stattfinden durfte.

Freibeik: Der Pitch und „Die Höhle der Löwen“

Und wie seid ihr bei „Die Höhle der Löwen“ gelandet?

Wir wurden fast zeitgleich mit der Absage von der Eurobike von der Redaktion von „Die Höhle der Löwen“ kontaktiert. Anschließend haben wir uns ganz normal beworben und wurden glücklicherweise eingeladen. Ich bin treue Zuschauerin seit der ersten Sendung und kenne fast jedes Produkt. Dort einmal aufzutreten war immer ein Traum.

Was ging kurz vor eurem Pitch in euch vor?

Wir waren schon aufgeregt. Aber nicht ängstlich, eher in freudiger Erwartung. Wir waren siegessicher, die Löwen überzeugen zu können, wenn sie eine Probefahrt machen würden.

Ich hatte nur etwas Bedenken, meinen Text nicht so konzentriert und bündig wie geplant aufsagen zu können. Meine größte Sorge war alles Wichtige unterzukriegen, da das Sattelgelenk so viele Eigenschaften mitbringt, die wir deutlich machen wollten.

Die Verhandlungen

Wie liefen die anschließenden Verhandlungen?

Noch während wir erzählten, standen Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel auf und Carmen machte einen Freudensprung. Denn das bedeutete ja, dass die beiden sich absprechen und uns dann vielleicht gemeinsam ein Angebot machen würden.

Als sie uns dann wirklich ein Angebot unterbreiteten, haben wir uns sehr gefreut, aber dennoch kurz telefoniert. Denn die von den Löwen gewünschten Prozente lagen über dem, was wir ursprünglich abgeben wollten. Allerdings war auch ein starker Löwe mehr an Bord – daher haben wir schnell zugesagt.

Was ist seit dem Dreh und der Teilnahme mit euch und eurem Produkt passiert?

Wir haben uns und unser Produkt weiter perfektioniert und es nun direkt bis zur Serienreife gebracht. Zudem arbeiten wir bereits an einem Folgeprodukt mit einem höheren Systemgewicht.

Freibeik: So geht es jetzt weiter

Und wie geht es weiter? Was sind die nächsten Schritte?

Unsere Vision ist, eine Welt voller Fahrräder mit freibeik-Sattelgelenken und dankbaren, glücklichen Kund:innen, die ihr Fahrrad öfter und mit mehr Spaß nutzen. Die nächsten Schritte sind erstmal die weitere Eroberung des Marktes, dieses dann auch außerhalb Deutschlands.

Wenn ihr zurückblickt: Wie bewertet ihr eure Erfahrungen bei „Die Höhle der Löwen“?

Sehr, sehr positiv. Wir bekamen tolles Feedback der Löwen und sogar Backstage freute man sich für uns! Alle waren so nett zu uns, das war wirklich toll. Wir haben dann direkt nach unserem Deal mit der Arbeit begonnen und seitdem arbeiten wir gemeinsam mit unseren Löwen in einem supertollen Team zusammen. Wir würden diesen Schritt immer wieder machen.

Auch interessant: 

mittwald

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Studierte Germanistik & Politikwissenschaft and der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master). Hat unter anderem bereits für die Frankfurter Rundschau sowie die Magazine Pressesprecher und Politik&Kommunikation geschrieben.

Kommentieren