Technologie Wirtschaft

Ebay Kleinanzeigen erhält neue Funktionen – und einen neuen Namen

Ebay Kleinanzeigen, Online-Shopping, Marktplatz
unsplash.com/John Schnobrich
geschrieben von Beatrice Bode

Der Name des Online-Marktplatzes Ebay Kleinanzeigen ändert sich. Zudem erhält das Portal einige neue Funktionen sowie Einstellungen zur Sicherheit der Nutzer:innen. Wir erklären die Hintergründe.

Der beliebte Online-Marktplatz Ebay Kleinanzeigen ändert seinen Namen. Einer Pressemitteilung zufolge soll das Portal künftig nur noch „Kleinanzeigen“ heißen. Auch die Adresse, über die Nutzer:innen auf die Website zugreifen können, wird in „Kleinanzeigen.de“ umgewandelt.

Auftritt von Ebay Kleinanzeigen ändert sich ab 2024

Grund für die Namensänderung ist der Verkauf von Ebay Kleinanzeigens Mutterfirma im Jahr 2021. Seitdem gehört das Online-Portal zum norwegischen Konzern Adevinta, der nun die größten Anteile am US-Unternehmen Ebay hält.


Neue Stellenangebote

Werkstudent:in Social Media Performance (m/w/d)
Bayernwerk AG in Regensburg
Social Media Manager (m/w/d)
Waldhausen GmbH & Co. KG in Köln
Werkstudent Kommunikation & Social Media (m/w/d) – befristet für 2 Jahre
Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG - apoBank in Düsseldorf

Alle Stellenanzeigen


Im Zuge des Deals vereinbarten die Parteien, dass der Online-Marktplatz seinen vollständigen Namen nur noch drei weitere Jahre behalten soll. Bis Juni 2024 bleibt der Auftritt der Website sowie das Logo erhalten.

Mehr Sicherheit für den Online-Marktplatz

Neben der Verkürzung des Namens bekommt Ebay Kleinanzeigen zusätzlich einige neue Funktionen. Beispielsweise soll das Portal künftig eine „Direkt kaufen“-Option bekommen. Verkäufer:innen, die Angebote mit Festpreisen versehen, können einen Deal somit abschließen, ohne vorher direkte Nachrichten mit Käufer:innen auszutauschen.

Dabei können User der Plattform die „Sicher Bezahlen“-Funktion verwenden. Dieser Vorgang läuft direkt im Portal ab. Ein Anteil des zu zahlenden Betrags fließt somit an Ebay. Insgesamt wünscht sich das Unternehmen, dass Nutzer:innen den gesamten Verkauf- und Kaufprozess auf diese Art abwickeln.

Trotzdem sollen Nutzer:innen des Online-Marktplatzes weiterhin die Möglichkeit haben, Verkäufe unter sich per Bargeld oder per anderer Zahlungsformen abzuschließen, ohne dass Kleinanzeigen involviert ist. Beim Zahlungsverkehr werden zudem neue Vorkehrungen in Sachen Sicherheit getroffen. So führt die Plattform künftig beispielsweise eine Zwei-Faktoren-Authentifizierung ein. Somit sollen Fake-Angebote, die unter falscher Identität laufen, reduziert werden.

Keine Telefonnummern mehr auf Ebay Kleinanzeigen

Der Button „Telefonnummern“ soll künftig komplett verschwinden. User konnten bisher selbst entscheiden, ob sie diese Kontaktinformation hinterlegen wollen. Allerdings kam es in der Vergangenheit vermehr zu Phishing-Vorfällen. Dem möchte das Unternehmen entgegenwirken.

Somit können Nutzer:innen zwar weiterhin Telefonnummern in Direktnachrichten austauschen, Ebay will allerdings vermehrt Warnhinweise anzeigen, sobald User eine mehrstellige Zahlenfolge in ein Nachrichtenfeld eingeben. Das Gleiche soll auch für E-Mail-Adressen gelten.

Auch interessant: 

Werbung

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC thinking.

Kommentieren