Unterhaltung Wirtschaft

Apple Music, TV Plus und One: Apple erhöht Preise um bis zu 40 Prozent

Apple Streaming Abos Preise, Apple TV Plus, Apple Music, Apple One, Preiserhöhung, Streaming, Videostreaming, Kosten
Apple
geschrieben von Beatrice Bode

Apple zieht die Preise für seine Streaming-Abos deutlich an. Apple Music, TV Plus und das Apple One-Bundle werden ab sofort bis zu 40 Prozent teurer.

Zuletzt hatte Apple für Schlagzeilen gesorgt, weil das Unternehmen ab Ende Oktober 2022 mehr Werbung in seinem App Store schalten will. Nun kündigte der US-Konzern an, die Preise für seine hauseigenen Streamingdienste deutlich zu erhöhen.

Apple Music, TV Plus und One: Abos ab sofort bis zu 40 Prozent teurer

Die Preiserhöhung betrifft die Streamingangebote Apple Music und TV Plus sowie die verschiedenen Apple One-Bundles. Die Preise steigen laut 9-to-5-Mac ab sofort um zehn bis 40 Prozent.

Apple Music

Apple Music kostet für Einzelpersonen demnach ab sofort elf Euro. Zuvor lag der Preis bei zehn Euro. Das Familienabo wird künftig wiederum 17  statt 15 Euro monatlich kosten. Die Kosten für das Studenten-Abonnement hatte Apple bereits im Mai 2022 erhöht.

Apple TV Plus

Apple TV Plus kostete bislang fünf Euro monatlich. Ab sofort steigt der Preis allerdings um zwei Euro pro Monat. Außerdem soll es künftig nicht nur im App Store, sondern auch auf Apple TV Plus Werbung geben. Denn wie Netflix und Disney Plus plant nun offenbar auch Apple die Einführung eines werbefinanzierten Abonnements.

Apple One

Die Preiserhöhung für die Streaming-Abos von Apple wirkt sich auch auf das Apple One-Bundle aus. Das kleinste Paket kostet nun 17 Euro im Monat. Zuvor zahlten User wiederum 15 Euro monatlich.

Der Preis für Apple Ones Familienpaket steigt derweil von 20 Euro auf 23 Euro. Das Premium-Bundle kostet ab sofort wiederum 32 Euro. Zuvor lag der Preis bei 29 Euro.

Apple: Höhere Lizenzkosten und Original-Produktionen Grund für Preiserhöhung

Gegenüber 9-to-5-Mac begründete Apple die Preiserhöhung mit erhöhten Lizenzkosten. Beispielsweise würden Künstler:innen und Songwriter durch die Preisanpassung pro Stream auf Apple Music künftig mehr verdienen, so das Unternehmen: „Wir fügen auch weiterhin innovative Funktionen hinzu, die Apple Music zum besten Hörerlebnis der Welt machen“

Bezüglich Apple TV Plus sei der Grund für die Preiserhöhung der wachsende Katalog an Original TV-Sendungen und Filmen. Apple sagte dazu:

Wir haben Apple TV Plus zu einem sehr niedrigen Preis eingeführt, weil wir nur mit einigen wenigen Sendungen und Filmen begonnen haben. Drei Jahre später bietet Apple TV Plus eine umfangreiche Auswahl an preisgekrönten und von der breiten Öffentlichkeit gelobten Serien, Spielfilmen, Dokumentationen sowie Kinder- und Familienunterhaltung von den kreativsten Erzählern der Welt.

Höhere Preise betreffen Neu-und Bestandskunden

Die neuen Preise betreffen Neukund:innen und Bestandskund:innen. Letztere werden 30 Tage vor der Verlängerung ihrer Abos über die Preiserhöhung informiert. Nutzer:innen haben dabei weiterhin das Recht, zum Ende des Abrechnungszeitraums zu kündigen.

Es ist das erste Mal, dass Apple die Preise für seine Streaming-Abos erhöht. Dass sich auch der Preis von Apples Cloud-Diensten ändern wird, erwähnte das Unternehmen bisher nicht.

Auch interessant: 

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Nach einem Zwischenstopp als Content Creator und Reporterin bei Antenne Thüringen landete sie vor einigen Jahren als Cutterin bei der 99pro media GmbH. Vor einiger Zeit hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und ist in die Dominikanische Republik gezogen, um dort als Taucherin die Rettung der Korallenriffe zu unterstützen. Von dort aus schreibt sie nun als freie Autorin für BASIC Thinking.

Kommentieren