Technologie

Gelöschte Fotos wiederherstellen: Unter Android und auf dem iPhone

gelöschte Fotos wiederherstellen
stock.adobe.com/Wayhome Studio
geschrieben von Beatrice Bode

Wer aus Versehen ein Foto von seinem Smartphone löscht, muss nicht direkt in Panik verfallen. Denn: Wir erklären dir, wie du gelöschte Fotos auf dem iPhone und unter Android wiederherstellen kannst. 

Fotos mit dem Smartphone zu machen, ist heutzutage Standard. Doch genau deswegen platzt bei vielen die Mediathek aus allen Nähten. Wer versucht etwas aufzuräumen, löscht allerdings schnell einmal eine Aufnahme, die eigentlich gar nicht im Papierkorb landen sollte.

Früher wäre das Foto einfach verloren gewesen, doch moderne Smartphones bieten verschiedene Möglichkeiten, um gelöschte Fotos wiederherzustellen. Wir zeigen dir, wie du deine Fotos auf dem iPhone und auf Android-Geräten retten kannst.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Content Marketing Expert / Social Media Expert Publications (w|m|d)
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh in Münster
Senior Communication Manager – Social Media (f/m/d)
E.ON Energy Markets GmbH in Essen

Alle Stellenanzeigen


Gelöschte Fotos wiederherstellen: Auf dem iPhone

Wenn du ein gelöschtes Foto auf dem iPhone wiederherstellen möchtest, kannst du in der Foto-App den Reiter „Alben“ anklicken. Dort findest du den Ordner „Zuletzt gelöscht“.

Dein iPhone legt dort alle gelöschten Fotos für 30 Tage ab. Nun kannst du ausgewählte Fotos einfach über „Wiederherstellen“ zurück in deine Mediathek bewegen.

Nach 30 Tagen löscht dein iPhone die im Album enthaltenden Fotos allerdings endgültig. Dann sind die Bilder auf jeden Fall verloren.

So holst du gelöschte Fotos unter Android zurück

Wenn du ein Android-Gerät benutzt, hängt die Wiederherstellung gelöschter Fotos davon ab, welche App du benutzt. Verwaltest du deine Bilder beispielsweise mit Google Fotos, kannst du sie nach dem Löschen ganz einfach wieder zurückholen.

Dazu tippst du in der Navigationsleiste auf „Galerie“ und wählst dann den Papierkorb aus. Nun hältst du die Fotos, die du zurückholen möchtest, gedrückt. Danach klickst du auf „Wiederherstellen“. So gelangen die Aufnahmen zurück an den Ort, von dem du sie zuvor gelöscht hast.

Übrigens: Wenn du deine Fotos über die Cloud-Funktion von Google Fotos speicherst, bleiben sie 60 Tage lang im Papierkorb erhalten. Lokal gespeicherte Objekte verbleiben 30 Tage lang.

Allerdings nur, solang die Speicherkapazität von 1,5 Gigabyte nicht überschritten wird. Ist das der Fall, löscht die App Fotos für immer. Auch andere Galerie-Apps für Android enthalten häufig eine ähnliche Funktion.

Endgültig gelösche Fotos wiederherstellen ist fast unmöglich

Im Fall von iPhone und Android gilt gleichermaßen: Ist die jeweilige Frist der Fotos, die sich im Papierkorb-Album befinden, abgelaufen, wird es schwer, endgültig gelöschte Fotos wiederherzustellen.

Drittanbieter:innen und externe Expert:innen versprechen zwar mitunter Hilfe. Für den Erfolg gibt es allerdings keine Garantie. Außerdem kann es schnell sehr teuer werden. Allerdings kannst du einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um deine Fotos von vornherein zu schützen.

Die 3-2-1-Regel: Durch Backups gelöschte Fotos wiederherstellen

Um deine Fotos vor dem versehentlichen Löschen zu schützen, solltest du regelmäßig Backups deiner Galerie erstellen. So kannst du deine Bilder auch im Ernstfall wiederherstellen oder im schlimmsten Fall eine iPhone Datenrettung durchführen.

Ob du dafür Cloud-Speicher oder ein externes Medium nutzen möchtest, bleibt dir überlassen. Expert:innen empfehlen allerdings die sogenannte 3-2-1-Regel. Übrigens lässt sich diese Regel auf alle Datenspeicherungen anwenden.

  • 3. Kopien: Zunächst sicherst du deinen Daten in dreifacher Form. Neben dem Original erstellst du also zwei Kopien – in diesem Fall von deinen Fotos.
  • 2. Medien: Nun speicherst du die drei Ausfertigungen deiner Daten auf zwei unterschiedlichen Medien. Falls eines der beiden beschädigt werden sollte, hast du also immer eine Sicherheitskopie.
  • 1. anderer Ort: Um auf Nummer sicher zu gehen, speicherst du deine Backups schließlich auch noch „außer Haus“. Dazu kannst du zum Beispiel einen Cloud-Dienst nutzen.

Auf diese Weise hast du auch im Fall, dass du deine Fotos aus Versehen löschst oder sie anderweitig verlierst, immer die Möglichkeit, die verlorenen Bilder wiederherzustellen.

Auch interessant:

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist Multi-Media-Profi. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC thinking.