Co.de: Billige Subdomain für 99 Euro gefällig?

codeBitte klappen Sie die Tabletts hoch und bringen Sie Ihren Sessel in eine aufrechte Position: die Abzocke kann beginnen! Es war nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Anbieter nach der Vergabe der Kurz-Domains durch die Denic ihre Ernte einfahren würden und wie uns Caschy gerade mitteilt, ist es bei einigen nun soweit. Die Websuche Search Technology GmbH & Co. KG aus Osnabrück konnte sich seinerzeit co.de registrieren und beugt sich nun mit einer großzügigen Geste zum Kunden, um ihm Domains im Stil von domainname.co.de anzubieten.

Schauen wir mal in das kleine Infopost-Werbebroschürchen, das Caschy erreichte:

Anzeige

Wie Sie wissen, gibt es in sehr vielen Ländern der Welt Domains mit einem .co vor dem Ländercode der Domain (z.B. Großbritannien). In Kürze wird dies auch in Deutschland möglich sein. Derzeit läuft die Vergabe von .co.de-Domains an Markeninhaber zur Vermeidung juristischer Probleme (Sunrise-Phase). Nach dieser Phase steht jedem die Domainendung .co.de für die Registrierung von Domains offen (Landrush-Phase).

Nun, abgesehen davon, dass sich die Firma in aller Bescheidenheit des Pseudofachvokabulars der großen Registrare bedient, ist das natürlich großer Humbug. Das .co steht in einigen anderen Ländern für “commercial” – eine Art nationale Lösung für .com-Domains. Es handelt es sich bei der hier angebotenen Variante um eine billige Subdomain mit Weiterleitung auf die bestehende Seite, wobei billig hier nicht ganz zutreffend ist, da Websuche gleich 99 Euro dafür im Jahr verlangt. Ein fix und fertig vorausgefülltes Bestellformular wurde dem Brief gleich beigelegt.

Da das als Anreiz wohl noch nicht ausreichend ist, weist die kleine Firma auch direkt darauf hin, dass bereits andere Schlange stehen könnten: “Wenn Sie auf dieses Schreiben überhaupt nicht antworten, ist es möglich, dass die Domain xyz.co.de in der Landrushphase (diesmal ohne Bindestrich, Anm. d. Autors) durch Dritte registriert wird.” Deshalb sei der Adressat angehalten, auf jeden Fall aktiv zu werden und pro forma mitzuteilen, auf “welcher Markeneintragung” die Rechte an der eigenen Domain basieren. Auch dafür gibt es ein Antwortfeld im Vordruck. Das ganze Schreiben wurde gleich vom Websuche-Geschäftsführer unterschrieben, wer den Brief beantwortet, muss ihn zurück an die “co.de Vergabestelle” schicken. Als Betreff wurde in Caschys Fall übrigens “Rechtliche Klärung wegen stadt-bremerhaven.co.de” angegeben.

Ich komme aus dem Lachen hier nicht mehr raus. Ich weiß nicht, ob der Wisch bei uns in der Poststelle gleich im Müll gelandet ist, wir haben ihn bislang jedenfalls noch nicht bekommen. Es kann auch sein, dass die Hemmschwelle, uns derartige Angebote zu unterbreiten, ein wenig höher liegt, da Basic Thinking ja einige dicke Hosting-Produkte im Rücken hat (serverloft war damals der Käufer bei eBay). Vielleicht schlage ich am Montag unserem Chef vor, Ähnliches anzubieten: xyz.basicthinking.de für sagen wir 800 Euro im Jahr. Oder 1.200 Euro. Ihr müsst dann aber unbedingt unser Angebot beantworten, sonst kann ich für nichts garantieren. Greift schnell zu, andernfalls kann sich jemand anderes euren Namen schnappen. Bei dem Gedanken fällt mir ein… ich habe noch einen Haufen ungebrauchter Domains rumfliegen. Die mache ich alle zu Geld. Vielleicht komme ich ab Montag also gar nicht mehr in die Redaktion. Wenn ich erst einmal der Subdomain-König Deutschlands bin.

Update-Posts: Wir haben das Statement eines Anwalts eingeholt. Und hier ist die Stellungnahme der Denic.

(André Vatter)

Abgelegt unter:

269 Kommentare

  1. Danny Faak

    Was für Deppen :)

    Ich mein die hätten ja ehrlich sein können und sagen: Wir verkaufen Ihnen ne Subdomain mit bischen Webspace für 2,99 pro Monat. Da hätte man noch sagen können okay, kann man machen.

    Aber sowas … grenzt für mich an Betrug das als TLD zu offerieren.

    Der Warnhinweis bei denen auf der Seite machts da auch nicht besser …

  2. Roberto

    Oh Mann…da muss man echt tief durchatmen wenn man liest was mal wieder so im Internet los ist. Aber bei denen kommt natürlich auch keiner darauf das sie eine totale Lachnummer sind.

    Und außerdem: eine domain.co.de sieht doch besch*ssen aus…wer will so eine denn haben?

    Roberto *kopfschüttel*

  3. Matthias

    Bei mir war heute auch so ein Brief im Kasten, hab drauf geschrieben das ich von der Abzocke nichts Wissen möchte und hingefaxt. So ganz unkommentiert wollte ich das nicht lassen.

  4. Nadine

    Hab den Brief auch bekommen.
    “Unterschrieben” kann man es ja nicht einmal nennen, denn die Unterschrift ist auch aufgedruckt.

    Mich bringt an der Sache die Tatsache auf die Palme, dass es sicher viele Leute gibt die sich damit nicht wirklich auskennen und drauf rein fallen.

    Von dem Betreff “Rechtliche Klärung wegen xyz.co.de” mal ganz abgesehen…

  5. Marek

    Tja, solange jeden Tag irgendjemand aufsteht, der auf sowas reinfällt, wird es auch immer Leute geben, die diese Dum*** freudig in Empfang nehmen und dann ganz freundlich und rücksichtslos ausnehmen.

  6. Sascha

    Man man. Wie dreist ist dass denn? Das ist ja echt eine Frechheit. Nepper, Schlepper, Bauernfänger usw…Wetten dass sich der Typ, der auf die Idee kam das zu machen täglich auf die Schulter klopft…Ich hoffe die bekommen mal irgendwie eines vor den Latz geknallt!

  7. D!

    Servus! Lustig wird es erst dann, wenn man gleich mehrere Briefe von denen bekommen hat und damit nun quasi die Garage tapezieren kann :-D So geschehen am gestrigen Tag. Tja, um es in die Worte von Stromberg zu packen: Im eBusiness mußt du ein Chamäleon sein. Allerdings muß du nicht nur die Farbe, sondern gleich das das Tier auswechseln können ;-)

  8. Michael

    Ich befürchte dass trotz der Warnung, die sich nun hoffentlich schnell verbreitet, etliche auf diese Bauernfängerei reinfallen werden. Bei “rechtliche Klärung” in Verbindung mit der eigenen Domain gehen bei den meisten doch direkt die Alarmglocken an und sie werden sicher auf das Schreiben antworten.

    Naja, früher oder später musste man damit rechnen, dass irgend einer auf so ne Idee kommt. :(

    Für solche Fälle sollte es, wie bei unerlaubter Telefonwerbung, auch eine Beschwerdestelle geben, die etwas gegen diese Firmen unternimmt. Eine “Bundesdomainagentur” oder sowas. ;)
    Oder gibt es das schon?

  9. Joerg

    Schon eine ziemliche Frechheit sowas, und dann auch noch andere Seitenbetreiber direkt anzuschreiben. Vorallem auf der Startseite wird an keiner Stelle erwähnt, dass es sich hier nur um subdomains handelt. Naja ab 1.6 solls ja für jeden wohl kostenlos sein lol

  10. Sven

    Ich hab den Unsinn auch gekriegt. Nach welchen die die Domains ausgesucht haben weiß ich nicht.

    Oder einfach mit der Gieskanne überall ausgekippt ;-)

  11. Björn

    Hoffentlich geht der Schuss für den Bauernfänger nach hinten los! Hab das Schreiben auch direkt vernichtet nach dem ich die 99 € pro Jahr gelesen habe…

  12. Alex

    Ja diese kleine Firma ist echt dreist. Unglaublich, wie der Geschäftsführer versucht Geld zu machen. Ich hoffe es werden keine Leute darauf reinfallen. Aber wahrscheinlich dann doch.

    Aber die Firma ist eher als Domain-Grabber bekannt..

  13. daniela

    Ich habe auch so einen Brief für eine meiner am meisten rockenden Domains bekommen. Dass das ein Nepp ist, sieht man schon am gesamten Wording des Schriebs.

    Was mich jedoch wundert ist, das die den an meine Privat-Adresse geschickt haben. Und zwar an die vollständige und korrekte. Obwohl auf besagter Domain die Adresse der Firma eingetragen ist. Im Whois sieht man auch nur die Firmenanschrift.

    Wie kommen die dann an meine Privat-Anschrift?

    Was ein dubioser Haufen.

    Und eins fällt mir noch auf: Wenn man nicht reagiert und seine Domains wegen “Markenrechtsinhabertum” “sperren” lässt: Treiben die dann in ein paar Monaten Schindluder mit genau dem Wort-und Schreiblaut meiner Domains? Neppen die dann die Suchmaschinen und man hat dadurch immer wieder mal Traffic-Einbrüche?

    argh.

  14. Michael

    @Joerg:
    Doch, erwähnt wird es.
    Zitat von co.de:
    “Bitte verwechseln Sie .co.de-Domains nicht mit herkömmlichen .de-Domains wie sie von der Denic vergeben werden. Alle co.de-Domains sind technisch gesehen Subdomains der Domain co.de und werden nur direkt von der Firma Websuche als Betreiber und Inhaber der co.de vergeben.”

    Was es aber auch nicht unbedingt besser macht.

  15. Jens Hellmeier

    *lach* eben gerade hab ich die Frage bei Twitter gestellt, ob jemand auch diesen lustigen Brief bekommen hat.

    Wirklich interessant und gut gemacht, sicher auch für den laien nicht zu durchschauen. Aber wenn jemand darauf rein fällt und für 99,- eine bllige subdomain erhält, tut mir echt leid!

    Schön das ihr für Aufklärung sorgt.

    LG Jens

  16. Chris

    Tjaja, auch mir ist die Ehre zuteil geworden, dieses nette Angebot zu erhalten.
    Und um Svens Frage zu beantworten, nach welchen Kriterien die Domains ausgewählt wurden: Das wird einem in diesem Brief auch gleich mitgeteilt:

    “Da Sie mit http://www.krangewarefahrer.de eine der wichtigsten Seiten im deutschen Markt betreiben, …”

    Ich fühle mich ja sehr geschmeichelt, aber ich muss da denke ich auch dankend ablehnen. Ich habe nämlich mittlerweile ein Angebot der Konkurrenz erhalten, für momentan 97 Euronen ;-)

  17. Tina

    jaja,
    soviel zu den ganzen neuen TLDs wie zB (gerade im Radio gehört)

    .bayern

    Erstens gibts .by schon immer ;) und 2tens wissen 90% der User eh nicht was eine Domain ist und wenn, dann .de hinten.
    Normalerweise geb ich einfach oben ebay ein. Wieso?

    Soll meinen
    Die Domain ist ansich eh total Sacki. Punkt CC täts auch wenn man nur über Google gefunden wird/werden will.

  18. Christian

    Auch ich habe heute solch einen netten Brief erhalten, *Ironie an* das nenne ich doch echt mal eine Angebot, eine Subdomain für den lächerlichen Betrag von 99€. Da kann man doch nicht nein sagen ;)

    Also das ist aufjedenfall eine Riesenfrechheit und ich stelle mir auch echt die Frage nach welchen Kriterien, diese Firma die Briefe verschickt hat.

  19. NewsShit!

    Mal ehrlich: Wer sich eine “Domain” mit .co.de registriert, der könnte stattdessen eher .de.vu, .de.cx, .de.kx – und wie sie alle heißen – kostenlos registrieren. Wer dennoch das .co.de-Dingsi bucht, sollte sich dann aber nicht über “Abzocke” beschweren – im Netz wird man schnell zu Alternativen fündig.

  20. Wolfi

    Ja, hab ich auch bekommen. Besonders scharf ist ja auch der Hinweis auf die Markeneintragung. Wollen sich wohl absichern, bevor Sie jede Menge Subdomains für sich selber anlegen. Die versuchen später bestimmt jede Menge Traffic über Ihre Seite zu ziehen.

  21. Parkrocker

    @22
    Erwähnt wird das mit den Subdomains nur auf der Webseite aber nicht im Brief, mit dem man den Vertrag komplett abschließen kann ohne die Webseite je besucht zu haben ;)

  22. mr.gene

    Dann bin ich ja definitiv nicht der einzige, der von dieser tollen Firma Post bekommen hat…hatte da heute morgen auch etwas im Briefkasten und habe dazu gleich mal etwas gebloggt…und nun auch mal im Netz nach der Firma gesucht…scheint ja wirklich ein super Laden zu sein…

    PS: Ich lasse dreister weise mal einen Link da ;)
    http://geneslebenswerk.de/internet/co-de-websuche/

    Mit bloggenden Grüßen
    mr.gene

  23. ingo

    “Das .co steht in einigen anderen Ländern für “commercial” – eine Art nationale Lösung für .com-Domains.”

    Und warum gibt’s dann keine .uk-Domain ihr Schlaumeier?

  24. Postmaster

    LOL…

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wenn jetzt alle, die einen solchen Brief bekommen haben, diesen wieder in den Briefkasten werfen und draufschreiben “unerwünscht” oder “unbekannt verzogen”, geht der Brief automatisch wieder zurück an den Empfänger – und der muß das Porto dann nochmal bezahlen…

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    :D

  25. Bernd

    Hab’ den Käse auch gerade bekommen und gleich in die Rundablage getan. Gibt’s keine Möglichkeit für Unternehmer sich gegen Schneckepostspam zu wehren? :-(

  26. Claudia

    Mein je, natürlich finde ich meine Internetseite auch total wichtig, aber dass sie “eine der wichtigsten Seiten im deutschen Markt” wäre, das höre ich so selten, dass ich für diese Ehrerbietung doch wohl 99 Euro lockermachen kann ;-)

  27. Peter

    Ich habe heute auch so ein Brief bekommen. Zuerst verwundert es mich schon das ich mit rund 30 000 Besuchern im Monat zu einer der wichtigsten Seiten im deutschen Netz gehöre (O-Ton).

    Heißt dies das ich jetzt bald gleichziehe mit eBay und Amanzon , auch bei den Einnahmen?

    Als ich dann weiter las von deren günstigen Angebot von gerade €99 im Jahr dachte ich “Woh es gibt noch Wohltäter in unseren Land”

    Übrigens diese System könnte durchaus ertragreich sein.

    1000 Domain Inhaber anschreiben mit so ein Serienbrief kostet einschließlich Porto rund 400 Euro (die Post gibt ja ein Rabatt bei solche Massensendungen. Wenn hier nur 4 von 100 anbeißen ist die Kohle wieder drinnen.

    Wenn nur 2% mitmachen sind das dann schon 20 von 1000 angeschriebene. Macht knapp 2000 Euro Einnahmen bei rund 400 Euro Ausgaben als ergo rund 1600 Euro Gewinn. Und dies bei nur 1000 Schreiben

  28. reba

    Ob dass nun Werbung ist, oder tatsächlich eine Information zwecks rechtlicher Klärung in BEzug auf meineDomain.co.de wird ais meine Sich nur ein Gericht entscheiden können

    Unabhänig davon gibt es für Verbraucher in Deutschland die

    http://www.bundesnetzagentur.de/

    “Mit der Liberalisierung des Telekommunikations- und Postmarktes, sowie der sektorspezifischen Regulierung des Elektrizitäts- und Gasmarktes in Deutschland hat sich für den Endverbraucher vieles verändert. Damit verbunden ist die Bundesnetzagentur immer wieder auch als Ansprechpartner bei Problemen mit den jeweiligen Dienstleistungsanbietern gefragt. ”

    -> Verbruacher
    -> -> Rufnummernmissbrauch – Spam – Unerlaubte Telefonwerbung

    Zusatz:
    Zitat:
    “Bei einer Werbe- bzw. Gewinnmitteilung per Post liegt grundsätzlich kein Spam vor, der durch die Bundesnetzagentur verfolgt wird.

    Soweit in einer unverlangt zugesandten Werbemitteilung eine Rufnummer beworben wird, erfolgt eine Verfolgung des Rufnummernmissbrauchs durch die Bundesnetzagentur nur, wenn die bezüglich der Rufnummer vorgeschriebene Preisangabe nicht den gesetzlichen Bestimmungen des Telekommunikationsgesetzes (TKG) entspricht. Mehr zu den Preisangabepflichten für die verschiedenen Nummernbereiche:
    weitere Informationen

    Allein die Zusendung von Werbung mittels Briefpost, in der eine Rufnummer mit richtiger Preisangabe genannt wird, oder eine Rufnummer, für die keine Preisangabe erforderlich ist, stellt daher als solche keine rechtswidrige Nummernnutzung dar. Gleiches gilt für Werbung, in der keine Rufnummer angegeben ist.”

    http://www.bundesnetzagentur.d…..t_5kw.html

  29. Ludo Kamberlein

    @42 Peter
    Das Spammer-(un-)Wesen feiert eben weiter fröhliche Urständ´ (meine persönliche Meinung!).

    Ich bin überzeugt, dass die Damen und Herren von Denic verantwortungsbewusst mit diesem Phänomen umgehen werden.

  30. Georg

    Ist erst der Anfang.

    org,.de, edu.de, gov.de sind alle z.B. auf Briefkastenfirmen in “Clearwater” registriert und werden von einem Domain-Vermarkter angeboten. Da kann man für kleines Geld eine grossartige Abzockchance erwerben. Ein anderer Vermarkter bietet ug.de an (UG -> die “kleine GmnH”). Die or.de (subdomain z.B. in Österreich als meinname.or.at) von einem weiteren Vermarkter.

  31. Raimund Hocke

    Ich finde es richtig, dass auf ein solch mindestens ärgerliches Vorkommen auf die hier gezeigte Art “postwendend” berichtet wird. Natürlich sollten Menschen mit Verantwortung versuchen andere vor einer solchen Abzocke zu bewahren. Fraglich ist, ob die erreicht werden???

    Aber für diese tw. große Aufregung in den Kommentaren habe ich wenig Verständnis. Viele von den hier Kommentierenden versuchen ja auch mit ihrem Webauftritt Geld zu verdienen – da muss man in Sachen Werbeeinspielung usw. tw. auch einiges ertragen, wenn einem der Seiteninhalt selbst was Wert ist. Ist für mich aber ok.

    Jeder denkende Mensch (und die, die eine Domain registriert haben sollten normalerweise dazugehören) sollte in der Lage sein, ein solches Angebot nach Kosten/Nutzen zu bewerten und es dann konsequenterweise wegwerfen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele gibt, die in einem zusätzlichen .co einen Mehrwert erkennen.

    Diese Aktion ist wiedermal ein Beispiel für die Kreativität von Menschen, die Geld verdienen wollen. Aber allenfalls zwielichtig sind m.E. Form und Inhalt des Anschreibens und des Antwortfaxes (wir werden ja hoffentlich von Andre’s Anwalt was hier lesen: #45 und danke für den Text #46).

    Da hier nicht die übliche Oma über den Tisch gezogen werden soll, gehe ich davon aus: außer Spesen nichts gewesen.

    …. und das ist gut so.

  32. Schmidt

    Habe heute auch gleich mehrer dieser Schreiben erhalten.

    Habe heute mir die Zeit genommen:
    1. Alle meine Kunden eindringlich gewarnt.
    2. An weitere für meine Kunden in der Regel zuständige Stellen Warnungen versendet (Kammern etc.)
    3. Eine strafanzeige wegen versuchten Betruges verfasst, die ich am Montag gleich mal bei der örtlichen Polizei einreiche. Möchte da jemand mitmachen? Dann könnten wir ja noch den Entwurf überarbeiten…

  33. Sub

    Auch ich bin unter den glücklichen eine der wichtigsten Webseiten im deutschen Markt zu betreiben, wie ich heute früh morgens festellen musste.
    Was mich aber am allermeisten nervt ist die Tatsache dass ich nicht weis woher sie meine Private Adresse haben. Ich gehe mit meinen Privaten Angaben immer sehr sensibel um und gib diese nicht einfach willkürlich preis. Deshalb war ich umso mehr erstaunter als ich den Brief einer mir nicht bekannten GmbH fand…

  34. Schmidt

    Die Adresse kommt aus der DENIC. Ich weiss das deshalb so genau, weil meine Adresse falsch eingetragen wurde und ich den Schreibfehler flucks in dem Anschreiben wiederfand…

  35. funkygog

    Meine erste Begegnung mit einer Kurzdomain.
    Habe das Schreiben heute auch erhalten mit dem Betreff “Rechtliche Klärung…”.
    Was ich zuvor nicht gewusst habe: das ich eine der wichtigsten Seiten im deutschen Markt betreibe.

  36. Schmidt

    Die Adresse kommt aus der DENIC. Ich weiss das deshalb so genau, weil meine Adresse falsch eingetragen wurde und ich den Schreibfehler flucks in dem Anschreiben wiederfand….

  37. NewsShit!

    Kurzes Fazit: Offenbar wurden nur Betreiber von gut besuchten .DE-Domains angeschrieben. Damit hat die Marketing-Abteilung total versagt, denn die Response-Quote wird wohl bei 0,0 % liegen…

    Warum sollte jemand, der eine gut laufende (und gut zu merkende) .DE-Domain hat noch zusätzliches Geld ausgeben für eine “Domain”, die weniger leicht zu merken ist?

    Hätten die lieber Inhaber schlechtlaufender Domains angeschrieben, wäre die Quote von PISA-Versagern größer, die das Produkt dann tatsächlich buchen…

  38. Schmidt

    Es werden grundsätzlich alle Domainen angeschrieben. Der Rest ist freie Erfindung, wie auch die “wichtigsten Seiten”…

  39. Matty

    :-( … Ich habe noch keinen Brief bekommen, bin wohl nicht wichtig genug. So ein Mist. Wollte mir grad die po**r.co.de krallen, die ist für 99 Steine pro Jahr echt günstig. Bei s**.co.de war wer anders schon schneller, der hat wohl zugegriffen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt (Blick ins Impressum ;-) genügt). Die Idee finde ich gut, die Ausführung erinnert mich aber eher an die tollen pseudo Handelsregister- und Branchenbuch-Eintragungen. Gibts da nicht eine Webseite, wo man sowas melden / anprangern kann?

  40. retty

    @Schmidt: Vergiss es, das wird nichts. Ist eben kein Betrug.

    Die Verwendung der Whois-Daten der Domaininhaber um Werbung zu betreiben ist meiner Meinung nicht legal. Da könnte der Betreiber Schwierigkeiten bekommen, wenn man dagegen vorgeht….

  41. Schmidt

    @retty: Die Formulierungen sind definitiv irreführend, soweit scheint das ja allen hier klar zu sein. Dadurch unterliegt man einen Irrtum und jemand erhält einen Vermögensvorteil, den er, durch korrekte Informationen nicht erhalten hätte.

    Ich habe hier z.B. die Formulierung:
    “wie Sie wissen, gibt es in sehr vielen Ländern der Welt Domains mit einem .co. vor dem Ländercode der Domain […]. In Kürze wird dies auch in Deutschland möglich sein.”

    Das ist eine glatte Lüge und eine Erfindung.

    Es wird immer von Domänen gesprochen, es sind aber Subdomänen. (Irreführung)

    Die überschrift “Rechtliche Klärung” und die Möglichkeit, dass sich andere die Domäne in einer überhaupt nicht existierende “Land-Rush” Phase reservieren können, sind ebenfalls geeignet, einen Irrtum zu unterlegen.

    Im Endeffekt hat man für 99 Euro etwas, was nichts wert ist.

    Und das begeht dieses Unternehmen auch noch mehrfach durch Serienbriefe.

    Also aus meiner Sicht ist es der Versuch des Betruges.

    263 StGB heisst es in Absatz (1): “[…] das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, […]”

    Was es natürlich letztendlich ist, wird der Staatsanwalt entscheiden und letztendlich der Richter. Aber um das zu klären ist schlussendlich eine Anzeige empfehlenswert.

  42. SilentSkill

    Und auch bei mir ist heute ein Schreiben eingetroffen. Das einzige was mir gefallen hat “Da Sie mit xyzxxyxyyx.de eine der wichtigsten Seiten im deutschen Markt betreiben….Ah, OK..Danke….PAPIERKORB :)

  43. Ricc

    Och Menno, ich hatte heute einen richtigen Brief (so mit Umschlag und Marke) im Briefkasten und die meinten zu meiner recht neuen Seite noch ohne PageRank: “Da Sie mit http://www.Repti-Talk.de eine der wichtigsten Seiten im deutschen Markt betreiben…..”
    Das geht doch runter wie Öl. Für täglich solche Briefe würde ich sogar monatlich 99€ zahlen. :o)

    Ich glaub, billiger geht so eine Abzocke nicht mehr. Ich hoffe nur, jeder der eine Webseite betreibt, ist schlau genug nicht auf solch einen Müll reinzufallen. Eine Kopie des tollen Schreibens kann ich Euch gerne zur Verfügung stellen.

    Übrigens hab ich auch noch ein paar Subdomains übrig. 50€/Jahr sind doch ein Lacher wenn man überlegt, dass die eigentliche Domain (inkl. Subdomains) schon 12€/Jahr kostet.

    Gruß Ricc

  44. noX

    Wenn man sich ins Handeslregister (wegen GmbH) eintragen lässt, dann bekommt man kurz nach Anmeldung auch (bei uns 3 oder 4) Briefe. Die sollen einen offiziellen Eindruck erwecken und man soll die dann unterschrieben zurück schicken, damit man in “das” Register eingetragen wird. Wenn man nicht aufpasst, dann kostet einen der Spass schnell ein paar hundert Euro.

    Den Rest kann sich wohl jeder denken.

    Das hat mich an die .co.de-Geschichte erinnert. Deswegen poste ich das mal hier.

  45. Undertaker J. A. Fox

    Schönen Dank für diesen Beitrag und die Kommentare,
    die Nachricht,
    eine der wichtigsten Seiten im deutschen Narkt zu betreiben,
    hat wenigstens einen positiven Aspekt:
    Wir hatten einen Grund zur Heiterkeit. ;-)

  46. Ralf

    Ich habe das Schreiben auch bekommen. Besonders schön fand ich, dass mein kleiner Blog als “einer der wichtigsten in Deutchland” genannt wird.
    Papierkorb.

  47. Adam Piechowski

    Mich hat es nun in Bezug auf den KYOSHOblog nun auch erwischt. Entweder haben die meine Adresse über die DENIC bezogen oder aber aus dem Impressum meines Blogs kopiert. Eine Frechheit, mit welchen Mitteln hier gearbeitet wird, um Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Solche Vorgehensweisen, denn es handelt sich hierbei ja eindeutig um arglistige Täuschung, sollten gesetzlich verboten und unter Strafe gestellt werden.

  48. Lie In The Soundd

    Wir haben den Wisch auch bekommen. Ich vermute aber sehr, dass sie sich die Adresse bei Denic besorgt haben. Im Impressum stehen wir beide und mein Name als Postadresse, geschickt wurde der Brief jedoch an meinen Co-Blogger(Domain Inhaber). Da wir beide zusammen wohnen landets eh im gleichen Briefkasten, nur so wird halt der feine Unterschied deutlich.

  49. Schmidt

    Es ist eindeutig von der DENIC. Den Beweis habe ich hier in Form eines eingeschlichenen Rechtschreibfehlers, der so nur bei einer bestimmten Domäne eingetragen worden ist.

  50. Schmidt

    Man sollte bei der DENIC einfach erstmal bescheid geben, dass eine bestimmte Firma diese Daten zu Werbezwecke abgerufen hat.

  51. Kim

    Hab auch so ein “schönes” Schreiben bekommen. Die Adresse ist natürlich von DENIC — leicht zu erkennen an der nicht ganz korrekten Schreibweise meines vollständigen Vornamens.

  52. Uwe

    Bin ebenfalls betroffen. Unglaublich auf welche Ideen manche Leute kommen. Der Betreff ist geschickt gewählt, was zuerst einmal dazu verlockt den Brief komplett zu lesen. Und wie ein Vorredner hier schon erkannte: Es werden viele auf diese Abzocke hereinfallen.

    @andi
    danke für den Link http://www.schnappmatik.de/TFFFFF/

  53. Schmidt

    ALso ich bleibe dabei und erstatte morgen Anzeige. Für mich ist das Ding nachhaltig geplant und alle Aussagen sind irreführend und für die große Masse ange elegt.

  54. Martin

    So ein Schwachsinns-Schreiben lag bei mir wegen http://www.cleanthinking.de auch im Briefkasten. Erstaunlicherweise mit sehr aktuellem Datensatz – neuer Adresse und neuem Nachnamen…

    99 Euro für so nen Unsinn, schon genial. Eine nie versiegende Geldquelle für die “Miete” so einer Domain. Unglaublich!

  55. Otmanix

    Auch ich hab diesen Humbug bekommen. Da hier an prominenter Stelle auf das Thema eingegangen wird erspare ich mir einen eigenen ausführlichen Artikel.

  56. Rob

    Leute, kriegt euch mal ein, soooo die riesen Abzocke ist das gar nicht. Ich hab bei denen auf co.de mal etwas rumgeklickt und anscheinend gibt’s 10GB Space dazu. http://www.co.de/features

    Klar ist das ganze ne verarsche, aber wenn man das Hosting dazu nimmt, dann ist das wirklich nicht soooo schlecht. Vorausgesezt, das Hosting taugt was. Ich zahle hier in der Schweiz rund CHF 120 / Jahr fürs ein 10GB Hosting-Paket…

  57. Holger Baschleben

    Im Prinzip ist der Sachverhalt ja vollkommen klar. Bleibt für mich nur eine Frage:

    Dürfen die mich eigentlich einfach so anschreiben? Wenn ich mich auf denic.de über einen Domaininhaber informiere muss ich -bevor mir die Denic die Auskunft erteilt- zustimmen, das die gewonnenen Informationen nicht zu Werbe- oder ähnlichen Zwecken verwendet wird. Klar, die Osnabrücker Firma hätte die Adresse ja auch theoretisch auf unserer Kontaktseite oder im Impressum finden können – nur steht da unsere neue Adressbereichnung “Museumsplatz”. Im Anschreiben der Firma wurde die Adresse jedoch genau so verwendet wie Sie bei der Denic eingetragen ist – nämlich mit alter Strasse und einem bestimmten Rechtschreibefehler im Namen des Registrars!!! Damit liegt für mich der Beweis vor das sich co.de rechtswidrig in der Datenbank der Denic bedient hat – und das ist nicht OK.

    Bin mal gespannt was die Denic dazu meint ;-)

  58. Alf

    Immer wieder erstaunlich auf was für ein Unsinn solche Firmen kommen. Und es gibt auch immer wieder welche die auf so etwas hereinfallen, ganz klar wenn man sich nicht mit dem Thema beschäftigt klingt so etwas evt ganz verlockend wenn man es gut vermarktet. Eigentlich war es ja auch garkeine schlechte Idee aber für diese Preise und diesem Angebot bzw. der Ehrlichkeit die hier im Tag gelegt wird, müsste man die ganze Firma schließen.

  59. Andreas Frank - WerbeCheck

    Montag früh und gleich der Schock beim ersten Überfliegen > Abmahnung. Dann setzt der Verstand ein, Abmahnungen kommen per Einschreiben, das ist ein Infobrief. Hinsetzen und genauer lesen, es reift die Erkentniss, das ist eine widerliche Abzockertour. Alleine schon für den erhöhten Puls am frühen Morgen hegört diesem Herren eine “eingeschenkt”.

  60. Martinio

    Ich denke, die Masche dürfte recht erfolgreich sein. Gerade kam ein Kollege von mir ganz aufgeregt ins Büro rein und meinte, wir müssten unbedingt für unsere Marken die co.de-Domains registrieren. Sonst mache das die böse Konkurrenz, und dann geht’s wieder ewig lang über Anwälte und Gerichte (haben wir in der Vergangenheit alles schon gehabt). Es war nicht leicht, meinen Kollegen davon zu überzeugen, dass das vermutlich einfach eine üble Masche ist, Subdomains für viel Geld zu verkaufen. Gut, dass mich Google gleich auf diese Seite geschickt hat. Viele werden wohl drauf reinfallen, fürchte ich…

  61. Andreas

    Mich würde interessieren, wie umfangreich diese „Aktion“ ist.
    Hat schon jemand an eine Adresse außerhalb von Deutschland so einen Brief bekommen?

  62. Robin Feder

    Martinistraße 3 Osnabrück. Das ja hier umme Ecke. Vielleicht sollte man mal vorbeischauen und “die Firma” interviewen… Schade das ich noch keinen Brief bekommen habe :(

  63. Leo

    @Andreas
    Habe heute mehrere Schreiben dieser Firma für ein paar meiner Domains bekommen. Ist denn das Porto so billig?
    Habe diese tollen Angebote bereits entsorgt – mein Papier Recycler freut sich ;)

  64. Andreas

    – zitat von Leo —
    Habe heute mehrere Schreiben dieser Firma für ein paar meiner Domains bekommen. Ist denn das Porto so billig?
    — zitat von Leo —

    @Leo
    .. auch an Adresse außerhalb von Deutschland?

  65. Andreas

    – zitat von Leo —
    Habe heute mehrere Schreiben dieser Firma für ein paar meiner Domains bekommen. Ist denn das Porto so billig?
    — zitat von Leo —

    @Leo
    .. auch an Adressen außerhalb von Deutschland?

  66. zulu

    Ich habe das heute von einem Kunden Zugefaxt bekommen,
    der wusste Garnichts damit anzufangen.
    Ist mal wieder was für Akte (Sat1)

  67. Christopher

    Jap, diesen Brief habe ich auch bekommen. Angerufen, druck gemacht, und meine Daten wurden gelöscht.

  68. Manu

    @#134 Christopher

    Nun ja, dies aber wohl nur so lange bis am nächsten Mal, die Whois-Datenbank von Denic nach Daten abgegegrast wird…

  69. Martin Bergdorf

    Typisch Steink… – der hat immer so Ideen. Nur mal Googeln und auf den nächsten Coup warten. Ist doch amüsant.

  70. happy-buddha

    Nabend

    Ich werde es einrahmen denn da steht ja : “Da Sie mit xxx eine der wichtigsten Seiten im deutschen Markt betreiben.” Da kann ich bei jedem Kaffee und Kuchen im Familienkreise schön angeben.. ^^

  71. Stefan

    Ich weiß gar nicht was ihr wollt.
    Die haben mir immerhin bestätigt, dass ich eine der wichtigsten Websites habe!
    Über diese seriöse Bestätigung, habe ich mich doch sehr gefreut.
    Noch mehr habe ich mich allerdings gefreut, dass der Brief keine Abmahnung enthielt (damit hatte ich nämlich auf den ersten Blick gerechnet).
    Also, mir haben die schon mal gute Laune gemacht :-)

  72. Uwe

    Habe das Schreiben auch bekommen und erstmal hat es mit dem Lob ja gut ausgesehen, erst als ich den Preis gelesen habe und die normalen Domainpreise kenne, habe ich gegoogelt und dies hier gefunden…das ist schon unverschämt.

  73. 4x4

    Ich weiß nicht, ob das jetzt schon gebracht wurde, aber 153 Kommentare lassen sich schlecht mal so schnell durchlesen…
    Die Leute hinter .co.de sind die selben, die hinter dem kostenlosen Webspaceprovider kilu.de stehen. Ich habe aus Zufall den Hoster gestern als Lesezeichen gespeichert und heute die Ähnlichkeite beider Seiten gesehen. Impressum gibt Aufschluss.
    Ich kann zu kilu nicht viel sagen; als ich noch bei kostenlosen Anbietern war, sah die Seite aber deutlich anders aus, und ich denke, auch der Anbieter war eine Privatperson. Verlässt Euch aber nicht auf meine Informationen, ermittelt lieber selber genau, da ich da wirklich sehr unsicher bin.
    Damit ist auch geklärt, wieso .co.de “kostenlosen” Webspace für Leute anbietet, die eine Domain dort haben – es sind die selben Features wie bei kilu.de.

    Für mich zeugt außerdem schon der “Design” beider Seiten (ist eigentlich die Gleiche) vor Leuten, die keine Ahnung von dem haben, was sie machen wollen.

  74. Deep Thought

    Hatte heute auch so nen Umschlag in meiner Post, ist gleich nach lesen der ersten Zeilen im Altpapier gelandet. Das da nur ne Subdomain offeriert wurde hab ich garnicht gescheckt. Danke für die Info. Es gibt schon dreiste Leute…..

  75. hatschipu

    bei ner subdomain ist man doch nicht mal admin-c oder täusche ich mich?
    warum bin ich nicht selber drauf gekommen subdomain zu verhökern statt regelmäßig arbeiten zu gehen?

  76. Ralf Uhe

    COOL – ich bin auch WICHTIG :-)) – und das sogar gleich 46x – was eine Ressourcenverschwendung (Briefpapier) – Spinner gibt es immer wieder!!

  77. Marion

    Geschafft! Auch meine Seite gehört nun zu den wichtigsten Seiten im deutschen Markt! Und das habe ich jetzt sogar schriftlich:-)
    Habe sofort meinen Banker angerufen, schließlich muss ich schon planen was mit den bald einströmenden Geldern passieren soll.
    Wichtige Seiten bringen schließlich richtiges Geld:-)
    Und wehe jemand kommt mir zuvor und klaut mir meine begehrte co.de Domain!

  78. Anonymous

    Ist nicht wirklich Abzocke, vorallem wenn man sieht, welche Preise die DENIC für eine Domain ohne alles verlangt. Da sind 99 Euro im Jahr inkl. 10 GB Speicherplatz günstig.

    Von Abzocke kann bei solch einem Dienst nicht die Rede sein.

    Nur hätte die DENIC solche Domains selber verwalten und entsprechende Dienste anbieten müssen, so wie es in anderen Ländern gang und gäbe ist.

  79. Jaqueline

    @166: Da ist wohl einer geblendet oder hat schnell reagiert und sich seine neue TLD.. achne Domain.. ach ne Subdomain gesichert oder macht gerade sein Parktikum bei Websearch.

    Für 99,- bekommst du bei jedem Provider locker 3 Domains (richtige Domains) und wer 10GB Webspace braucht, hat viel (sehr viel) zu erzählen oder hosted irgendwelche Filme etc.

  80. Jaqueline

    Für mich ist es Wucher (§ 291 StGB).. und die Herkunft der Adressen ist offiziell nicht bekannt.

    Wenn man das als ‘normales’ Geschäftgebaren sieht, na GZ.

  81. Anonymous

    @Jaqueline:

    Nein, ich arbeite nicht bei denen. Ich stelle nur fest, dass es ein gutes Angebot ist.

    Und nein, für den Preis bekommst Du nur beim billigst-Hoster ohne Support 3 oder mehr Domains. Solche Anbieter kannst Du in der Regel in die Tonne treten.

    hetzner.de beispielsweise bietet 10 GB für 20 Euro im Monat an und legt auch nur eine Domain anbei. Das sind bereits 240 Euro im Jahr.

  82. Jaqueline

    ja dann.. gogogo.. zuschlagen!

    Auch wenn hetzner sehr teuer ist, so bietet er eine Domain und jede menge Service drum herum.

    Das Angebot der co.de hat eine Subdomain biete nicht mehr als die -wie Du es nennst- billig Hoster ohne Support. Die 10GB dürfen noch nicht einmal als filehosting benutzt werden.. also was will man mit 10ha Land, wenn man nicht laufen kann? (achtung metafa)

  83. Anonymous

    @Jaqueline

    Kennst Du den Service von co.de? Es scheint ein größerer Hoster dahinter zu sein.

    also was will man mit 10ha Land, wenn man nicht laufen kann?

    Antwort: Du darfst auf den Grund keinen internationalen Großflughafen ala Frankfurt laufen lassen, normal bewirtschaften darfst Du den Grund schon.

  84. Jaqueline

    Der Service steht bei co.de auf der Seite.. (klicke ‘features’ Button dort) und nein, es ist kein größerer Hoster.. bei einer Werkstatt würde man ‘kleine Klitsche’ sagen.

    Was den Webspace betrifft.
    10 GB ist wie eine 8 mio Pixel Kamera am Handy. Eine bescheidene Optik macht keine guten Bilder, egal ob mit 2mio oder 8 mio Pixel.

    Ich schätze mal 70% der im Netz vertretenden Webseiten sind mit 100 MB Webspace schon gut bedient, insbesondere wenn kein Filehosting betrieben werden darf.

    Von daher.. völlig überzogenes Preis-Leistungs Verhältnis.
    Aber wenn Du das als toll empfindest.. sicher dir noch heute deine TLD.. ehmm… Domain… ehmm Subdomain.

    War stolpern will, denn sollte man stolpern lassen.

  85. Anonymous

    Ich habe diesen Brief auch bekommen. Dass es sich um eine Abzocke handelt, war mir zwar von Anfang an klar, aber dass es gar keine echte Top-Level-Domain ist, sondern nur eine Subdomain, hätte ich nicht gedacht. Auf die Idee bin ich nicht gekommen, schließlich war das Schreiben relativ professionell. Zum Glück habe ich den Brief direkt entsorgt…

  86. Anonymous

    Dann schau Dir mal an, wer dahinter steckt. Und das ist keine kleine Klitsche.

    Ach, da ist mir gerade noch die .uk aufgefallen, wo der Registrar eine Subdomain für ganze 92 Pfund im Jahr anbietet. Ohne Webspace, ohne alles.

  87. Jaqueline

    Ein dutzend Nasen, wo über die Hälfte Praktikanten und Azubis sind, sehe ich als Klitsche.

    Edit: der .uk Registrar hat sich aber nicht zweifelbar persönliche Daten beschafft, um die von dem tollen Angebot zu informieren.

    Edit2: und schreib nicht als ‘Anonymous’. Bei 2 anonymen kann das zu Verwechslungen führen.

    Oder darf ich dich Martin nennen? *g*

  88. Anonymous

    ich habe es heute auch bekommen. Wenn jemand will, kann er auch eine Sub-Domain bei mir kaufen ;-)

    Was für ein Humbug… Unglaublich

    lg
    Eric

  89. Ralf Uhe

    @ #179

    ja, ne kleine Klitsche steckt da wirklich nicht hinter: (Hetzner)
    http://toolbar.netcraft.com/site_report?url=http://www.co.de
    http://www.robtex.com/ip/85.10.202.52.html

    Aber 10GB ohne echte TLD für 99 Öcken ist ne Witznummer

    Mein Hoster verlangt für 5GB + 1 .de-Domain 60 Euronen pro Jahr

    @ Jaqueline
    Spinner wird es immer wieder geben & auf “Anonymous” Schreiberlinge kann die Welt gerne verzichten – Sind eh nur Dummschwätzer ohne Rückrad.

  90. Anonymous II.

    @Ralf Uhe:

    Wie, wo kann man denn sich eine echte TLD besorgen?

    Btw. ist es egal, ob ich mit meinem echten Namen, einem Nick oder als Anonymous poste, es ändert sich nichts an der Aussage des geschriebenen.

    @Jaqueline

    Nun, irgendwie muss ja das Angebot beworben werden.

  91. Vedamagazin

    Schade, ich fühlte mich schön gebaupinselt, dadurch dass ich auch “eine der wichtigsten deutschen Internetseiten” habe, aber davon scheint es ja doch ein paar mehr zu geben ;-))) Aber im Ernst: natürlich wanderte der Mist sofort in den Papierkorb. Einen faden Nachgeschmack hinterlässt die Geschichte trotzdem, zeigt sie doch wieder einmal, das wir inzwischen in einer lupenreinen Abzockkratie leben.

  92. Anonymous II.

    @Vedamagazin:

    Das war vorrauszusehen und ist letztlich der Fehler der DENIC, die es nicht gebacken bekommen hat, den Namensraum entsprechend einzuteilen und selbst zu vermarkten.

  93. Jaqueline

    @ Anonymous II

    reden wir von Angebot oder wir verkaufen Sch**ße als Gold?
    Ich denke mal letzteres. ‘Unternehmen’ die letzteres anbieten (also so wie der Fall hier) sollte man schlichtweg dicht machen und den GF direkt mal min. 2 Jahre wegsperren.

    Zum Angebot bewerben.. offiziell gibt ja keine Auskunft über das ‘woher’ die Adressen stammen. Aber wenn man z.B. auf eine Datenbank zugreift und nutzt, die Adressen von Kunden hat die ein vergleichbares Produkt (eine .de Domain) schon gekauft haben und schleimig verpackt ein angeblich gleichwertiges Produkt anzubieten, dann ist es wohl nicht mehr rechtens.

    Ausserdem habe ich noch keine Post bekommen, obwohl seit 2000 meine Domain registriert ist und das macht mich sauer.

    *lach*

  94. TBL

    die kommen wohl nicht mehr hinterher die Briefe zur Post zu tragen. Hatte diesen Brief heute auch in meinem Postkasten. Auf den ersten Blick sieht er ganz professionell aus. Dem Brief nach zu schließen, haben Sie sich die Top 100.000 Domains (oder vielleicht Top 500.000?) bei Alexa oder einem ähnlichen Anbieter gekauft und klappern die jetzt ab.

  95. Ralf Uhe

    @ Anonymous II
    Ahhh, der Meister der Anonymen hat noch nie eine TLD ( http://de.wikipedia.org/wiki/Top-Level-Domain ) registriert – kein Wunder das Dir der Begriff nix sagt ;-))

    http://irgend-ein-mist.co.de setzt sich aus aus einer “echten TLD” (co.de) und einer Sub-Domain (irgend-ein-mist) zusammen.
    Wer für (irgend-ein-mist) freiwillig 99 Schleifen abdrückt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    @ Jaqueline
    Ich habe heute Schreiben 58 von dem Kasperverein bekommen – trete Dir gerne ein paar ab.

  96. Jaqueline

    @ Ralf Uhe

    Neee.. ich will meinen eigenen..

    Ich empfehle -sofern ihr Kunden habt- eine Email mit Link zu entsprechenden Berichten zu verschicken und falls sie so ein Schreiben bekommen haben, davon abzuraten. Bei Bauernfängerei sollte man die Bauern aufklären (in dem Fall die ahnungslosen Domaininhaber)

    Also meine Kunden haben sich alle herzlich für den Hinweis bedankt.

  97. Anonymous II.

    @Jaqueline & Ralf Uhe:

    Dann verkauft die UK- und die AT-Registry scheiße?

    Und nein, eine TLD kannst Du Dir nicht registrieren, Du kannst Dir nur eine Domain unter einer TLD registrieren.

    Im übrigen ist die IANA für die TLDs zuständig und nicht eine Registry für die entsprechende TLD.

  98. Jaqueline

    @ Anonymous II
    Apfel und Birnen? oder besser .de und .co.de (von der Wertigkeit her)

    Allein die Tatsache das ich nie “Inhaberin” der Domain sein kann, sondern immer in den Fängen eines zweifelshaften Unternehmens, läßt meine Galle schon strak arbeiten.

    Was mach ich denn, wenn der Porsche des co.de Inhabers öfter mal platt gefahren wird.. dann ist irgendwann meine schöne meinname.co.de Domain weg.

    Aber Du willst es nicht verstehen.. sei es kontraevolutionärem Verhalten oder weil ich von deinem Porsche geschrieben hab.

  99. Anonymous II.

    @Jaqueline:

    Welche Wertigkeit? Da gibt es keinen Unterschied. Der Unterschied beträgt in diesem Fall gerade einmal 3 Zeichen, die nicht die Welt bedeuten.

    Im Gegenteil, es ist eine konsequente Umsetzung des DNS, welches hirarisch, ähnlich dem Telephonnetz, aufgebaut ist. Und wir brauchen nicht x-tausend TLDs, sondern eine vernünftige Umsetzung der bestehenden Länder-TLDs. _Das_ ist Wertigkeit.

  100. Jaqueline

    Das Du dich nur schön an der Wertigkeit aufhängst und die wesendlichen Dinge ausser Acht läßt wie “woher die adressen?” “überzogener Preis”.

    Aber mit dem Telefonnetz.. dein Beispiel..
    Ich würde nicht mehr für eine Nebenstelle bei jemand als Untermieter zahlen, als ein eigener Anschluss kostet.
    Weiter in dem Beispiel: aus meiner TelNr. 12345 wird jetzt 444.12345 das ist definitiv eine Aufwertung -.-

    Da muss man schon aus Widukindland kommen um das toll zu finden.

  101. Steffen

    Wenn die Daten tatsächlich bei der Denic ausgelesen wurden, dann sollte die Denic auf Unterlassung klagen.

    Dazu ist es sicher sinnvoll, wenn sich die angeschrieben Websiteinhaber mit der Denic in Verbindung setzen, deren Daten nachweislich aus der Datenbank der Denic stammen.

  102. Maik

    Die Daten stammen definitiv von der Denic! Ich habe den Brief nämlich für eine Domain bekommen die ich erst vor ca. 4 Wochen registriert habe und auf der Seite existiert noch kein Impressum…

  103. kreuzshop

    Hab den Brief für den webshop http://www.albert-kreuz.de und nicht für den Blog erhalten. Mir tun die Unbedarften leid, die dem auf den Leim gehen. Es gibt also immer wieder neue Maschen um die Leute abzuzocken. Kann mir aber nicht vorstellen, dass die eine Quote von > 0,5% erreichen, ab der es sich rentiert. Hoffentlich klagt einer der Betroffenen und gewinnt…

  104. Markus

    Ich würde echt gerne mal deren Conversion Rate sehen. Wieviele Briefe die verschicken mussten, bis jemand zugeschlagen hat. Ob es sich dann noch rechnet?

  105. andy

    Wieviel Schwachsinn kann man sich eigentlich noch einfallen lassen? Wenns so weitergeht verkaufe ich W-Lan Kabel und grüne Balken für Webmaster ;-)

  106. s. ehling

    Manche ist einfach immer besonders schlau. In solchen Fällen wäre ich wirklich für eine Sperrung der Seiten!!!
    Allen noch eine geundes und erfolgreiches 2010.

  107. Scheibentöner

    Was für eine Frechheit, haben heute auch so ein Wisch bekommen, musste daher im Netzt gleich mal danach suchen und habe diesen Tread
    gefunden. Ich hoffe nur das keiner auf diese dumme Masche reinfällt aber meistens zocken die immer mal ein paar Leute ab.
    Noch ein gesundes neues Jahr.

    Scheibentöner

  108. Frido

    Tja, das Problem liegt darin, dass viele trotzdem auf dieses Angebot reinfallen! Und wenn es nur ein paar sind, so hat sich das ganze schon für den Betreiber gelohnt….

  109. Chiptuner

    Was ich nicht verstehe ist, das man heutzutage damit noch durchkommt.
    Da ja auch einigen die Erfahrung fehlt, werden es bestimmt viele machen. Diese Sache ist doch einfach nur Traurig.

  110. Alexander

    Jo da verhält es sich doch genauso wie bei diesen Abzockseiten. Google mal nach “PDF Reader” oder so und schon wirst du Adwords Anzeigen sehen, die dich auf kostenpflichtige Angebote von Abzockern leitet. Leute die keine Erfahrung haben fallen immer noch drauf rein. Selbiges gilt wohl auch für Domains :)

    Grüße
    Alexander

  111. Chris

    Habe heute eine Beschwerde an den nieders. Landesdatenschutzbeauftragten gesandt, da es Websuche offensichtlich nicht für nötig hält, ihren gesetzlichen Auskunftspflichten nachzukommen. Mal sehen, was dabei herauskommt.

  112. Lukas M.

    Ich habe mich letzte Woche an den Landesbeauftragten für den Datenschutz gewandt, nachdem Websuche 3 Wochen lang nicht auf meine Anfrage gemäß Bundesdatenschutzgesetz geantwortet hat.

    Heute kam die Antwort vom Landesbeauftragten für den Datenschutz. Websuche wurde auf die Verpflichtungen gemäß Bundesdatenschutzgesetz hingewiesen (und muss dies bestätigen). Außerdem wird eine Überprüfung auf Einhaltung des Datenschutzgesetzes durchgeführt.

  113. Lukas M.

    Heute kam eine Antwort von Websuche, in der eindeutig gelogen wird. Angeblich haben sie meine Adresse aus dem Impressum, da stehe aber nicht ich sondern meine Freundin mit ihrer Adresse.

  114. Markus

    Ist ja der Lacher, es gibt doch immer wieder was neues, was man sich ausdenken kann..unglaublich. Viele Grüße..

  115. tom

    jupp, war auch bei uns sofort im muell… dann kamen unsere kunden und fragten was wir davon halten … no comment… ;) aber wie man sieht ne schöne direktmakreting kampagne mit viralem effekt .. das Marketing hat also funktioniert ;) grüße tom

  116. B.M.

    @tom
    stimme ich vollkommen zu.
    Hab den Wisch damals auch erhalten und auf direktem Wege in den Kachelofen gesteckt. So hatte es wenigstens einen Nutzen, es macht warm.
    Allerdings, dass Virale hat ja prima funktioniert, da ich dieses Thema auch in einem anderen Forum gelesen hatte.

    Es reicht denen ja, wenn nur einige darauf eingehen und schon hat es sich gerechnet. Die haben da sicherlich einen Break-Eaven ausgerechnet und vorher mal einen Testballon losgeschickt. Der Rest ist ja dann nur noch ausrechnen und raus mit dem Zeugs.

  117. Michael

    ist halt ganz nach dem Motto – jeden Tag steht ein Dummer auf….
    solche Geschäftemacher gab es immer und wird es immer geben. Ein bischen gesunder Menschenverstand und das reicht….

  118. Günter Hogrefe

    Diese Abzockerei im Internet ist unerträglich, ich selbst werde gerade von Abzockern aus Leipzig schwer unter Druck gesetzt, die wollen zusätzlich eine Inkassofirma aus Osnabrück beauftragen und gegen mich vorgehen. Ich habe diese unseriöse Firma aus Leipzig jetzt angezeigt!

    Gruß

    Günter

  119. hitfive

    ass es sich nicht um die gleichen Steinkamps handelt. Um es klarzustellen, hier geht es um die co.de-Aktion im Dezember 2009 der Firma Websuche Search Technology GmbH & Co. KG. AKPC_IDS += “5883,”; ul.yarplist li img { float:left; margin: 0px 5px 5px 0px; border

  120. Franzl

    Steckt doch einfach ca. 50g Papier in einen Briefumschlag, dazu ein kurzes Schreiben das man das Domainangebot dankend ablehnt. Frankiert den Brief NICHT. Adressiert den Brief an den Absender (Websuche Search Technology GmbH & Co. KG….) und verwendet nicht eure Adresse als Absender sondern die gleiche wie die Empfängeradresse. Und ab in den Briefkasten damit. Die Post stellt den Brief der Fa. “Websuche Search Technology GmbH & Co. KG.” zu und kassiert von denen das Nachporto.
    Das Porto bei Sendungen über 20g bis 50g liegt bei 0,90€, wenn nur mal so 1000 Briefe in dieser Form zurückgehen, wird denen das Lachen schon vergehen. Ich denk die Post wird sicher nicht auf die Beitreibung der Portogebühren verzichten. Vielleicht wirkt so etwas ja.

  121. Scheibentöner

    Da staunt man als Webseiten-Betreiber, bzw. als Domaininhaber nicht schlecht, wenn einem dieser Abzockebrief entgegen flattert. Die Firma “Websuche Search Technology GmbH & Co. KG” bietet über Ihre Domain .co.de eine Subdomain-Registrierung ander…

  122. trotter5

    Liest eigentlich irgendjemand diesen Blog?
    Auch aktuell werden diese tollen co.de Domains immer noch zum supergünstigen schnäppchenpreis von 99€ angeboten.
    Ein tolles Weihnachtsgeschenk ;)

  123. Ralf

    Auch ich habe heute solch einen netten Brief erhalten, *Ironie an* das nenne ich doch echt mal eine Angebot, eine Subdomain für den lächerlichen Betrag von 99€. Da kann man doch nicht nein sagen ;-)

    Also das ist jedenfalls eine Riesenfrechheit und ich stelle mir auch echt die Frage nach welchen Kriterien, diese Firma die Briefe verschickt hat….

  124. Kerbie

    Absolut unglaublich,

    da reicht ja wohl ein einfaches Kopfschütteln nicht mehr aus. Über die Kriterien, an wen die Firma die Briefe verschickt hat, möchte ich lieber nichts wissen, wenn es denn da Kriterien gibt.

    Und das die Domains immer noch für 99 Euro angeboten werden? Seltsam, wäre glab ich mal interessant, ne Studie zu machen, über die, die diese Domains zu diesem ach so günstigen Preis erwerben…

    Da fällt mir doch noch was zu ein. Peter Lustig sagtre am Ende seiner SEndung immer: “So liebe Kinder, und jetzt abschalten!” Besser trifft dieser Satz es wohl kaum, sowas gehört abgeschaltet.

    In diesem Sinne.

  125. Daniel

    Das ist ja echt der ober Hammer! Das finde ich echt frech. Das schlimme an der Sache ist das es auch noch Kunden gibt die es zu solchen Preisen kaufen da sie der Seite vertrauen.

  126. Andre

    Den Nepp ist halt auch in Deutschland noch viel zu weit Tür und Tor geöffnet. Leider kann die Firma laut Marktwirtschaftlicher gegebenheit auch die Domains für 500 € verkaufen. Wer soetwas kauft ist wohl im endeffekt selbst schuld.

  127. Melanie

    ch mal interessant, ne
    Studie zu machen, über die,
    die diese Domains zu Datenschutz gewandt, nachdem Websuche 3 Wochen lang nicht auf meine Anfrage gemäß Bundesdatenschutzgesetz geantwortet hat.

  128. Greg

    Es sollte sich ja langsam rumgesprochen haben, dass es Abzocke ist…glaube nicht, dass da noch jemand drauf reinfällt…Mittlerweile gibts ja wieder aktuellere Methoden um Leute über den Tisch zu ziehen…leider…wirds ja immer geben..

  129. Claudia

    Mal unabhängig von den Preisen und dem Schmuh ist es doch am Ende die Frage, ob die Domainendung bzw. Top oder Flop Level wirklich noch so einen Unterschied macht?!

  130. Geldi

    nja ich sage mal schade für die leute die sich solch eine domain zugelegt haben und eine ehrliche seite damit betreiben ein bekannter hatte einen blog über tiere und ist mit seiner co.cc domain rausgeflogen …

  131. Manfred

    Egal ob im Internet oder offline, der Bauernfängerei ist anscheinend nicht beizukommen. 99 Euro für eine Subdomain ist schon verdammt heftig, vor allem wenn man bedenkt, dass man viele gute Gratisanbieter wie WordPress (nicht die Software, sondern der Freebloganbieter) gibt. Allerdings sollte man doch auch auf die Eigenverantwortlichkeit erwachsener Menschen setzen. Mit dem Internet steht doch jedem eine gewaltige Informationsquelle offen. Vielleicht wäre es ja nicht schlecht, wenn man vor dem Anklicken des “Kaufen”-Buttons vorher einmal ein paar Infos zum Thema einholt. Dann wären viele “tolle, einzigartige” Angebote doch recht schnell entzaubert.

  132. NintendoWiki

    Wobei co.de ja nicht nur denen Geld abziehen will, sondern auch, soweit ich es damals, als ich auch bei co.de eine Domain hatte, mitbekam, gab es dann für 8€ im Monat für Domains, die ähnlich klangen, wie bereits bestehende große Konzerne.

  133. Manni

    Ich finde das eigentlich auch gar nicht so schlimm. Zumindest mal ist es kein kompletter Betrug, sondern eben nur eine miese Abzocke, aber wer sich vorher nur minimal informiert fällt nicht drauf rein.

  134. metrostyle

    Vielleicht ist es nicht die mieseste Art. Aber wo werden die Grenzen gesetzt zwischen mies, etwas mies und abscheulich?
    Die Käufer werden immer skeptischer und so wird es immer schwerer für die, die seriöse Sachen verkaufen.

  135. evel

    schon einwenig verwirrend, aber wenn man eine eigene Domain hat und sich einwenig mit Domains, Verkauf, Reselling, etc. beschäftigt, merkt man bei so ner Sache doch, dass das irgenwie nicht ganz seriös sein kann …
    Bin letztens auf ne etwas andere Art von denen aber auch angeschrieben worden :)

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.