Browser-Marktanteil: Microsofts Internet Explorer wieder klar auf Erfolgskurs

60, 74 Prozent im Juli: Es macht den Anschein, als würde der Internet Explorer langsam aber sicher die Talsohle verlassen und sich wieder Anteile am Browser-Markt zurück erobern. Die weltweite Dominanz des Microsoft-Produkts ist zwar bereits seit Jahren ungefährdet und wird es vermutlich auch noch – trotz des Ballot-Screen – für eine nicht absehbare Zeit bleiben. Nach dem Rekordtief im Mai, in dem nur ein Anteil von 59,75 Prozent erreicht wurde, herrschte aber sicherlich Katerstimmung in Redmond. Die dürfte aber spätestens nach dem zweiten Gewinn-Monat in Folge wieder vorbei sein – und gegebenenfalls stattdessen bei der Konkurrenz einsetzen.

Anzeige

Denn wo es Gewinner gibt, sind auch Verlierer nicht weit. Und die heißen dieses Mal Firefox und Chrome – auch wenn nur marginale Verluste verzeichnet werden müssen. Der Feuerfuchs hat im Vergleich zum Juni 0,9 Prozentpünktchen eingebüßt, damit aber im dritten Monat in Folge Anteile am Weltmarkt verloren. Und bei dem Suchgiganten Google hat man mit dem eigenen Browser 0,08 Prozent abgegeben. Eine Jahres-Übersicht über die Marktanteile der sechs großen Browser-Anbieter könnt ihr der nachfolgenden Tabelle entnehmen:


Neben dem Explorer konnten auch Apples Safari sowie der Opera und die Gruppe der kleineren Browser (welche das sind, könnt ihr auf der Seite Browserchoice-EU sehen) zulegen, und zwar um 0,24, 0,18 beziehungsweise 0,15 Prozent. Seit Mai ist der Explorer somit der Browser mit dem am stärksten wachsenden Marktanteil.

Woran das liegt? – Darüber kann ich nur spekulieren. Zum einen sicherlich an dem Erfolg von Windows 7 und dem damit von den Redmondern zurück gewonnen Kundenvertrauen. Zum anderen an Meldungen über die erhöhte Sicherheit beim Internet Explorer. Vor knapp einer Woche vermeldete dessen Sicherheitsteam, dass mit einem neu integrierten Smart-Screen-Filter bereits ein eine Milliarde Malware-Downloads verhindert werden konnten. Und last but not least möglicherweise auch an der positiven Resonanz, die der Nachfolger Internet Explorer 9 erhält.

(Marek Hoffmann / Screenshots)

Abgelegt unter:

28 Kommentare

  1. Andi

    Aloha,

    spätestens wenn im Sept. die Beta vom IE9 kommt, dürfte es sowieso wieder steigen. Bzw. wenn dieser wieder der Standard-Browser ist. Der Wechsel dauert zwar ewig (wir wissen ja wie viele Leute immer noch mit dem IE6 surfen), doch dann werden deutlich weniger Leute überhaupt umsteigen. Aber wieso auch … wenn der IE9 hält was er heute verspricht.

    Cheers, Andi

  2. basic

    Es gibt auch einen Erklärung dafür warum in den Sommermonaten meist der IE Anteil wieder etwas Ansteigt, die Urlaubszeit.
    Viele Privatanwender die hauptsächlich Firefox, Chrome ect. einsetzen Surfen zur Zeit nicht da im Urlaub , zudem wird auch generell die Sommerzeit weniger vor dem Rechner verbracht.
    Unternehmen wo hauptsächlich der IE eingesetzt wird Arbeiten natürlich weiter.
    Bei der Toleranz von 1% in den Sommermonaten würde ich daher noch von keiner Trendumkehr sprechen.

  3. Kritiker

    Ich persönlich nutze Opera und bin erstaunt, dass ich da zu einem so kleinen Nutzerkreis zähle. Dies allerdings schützt mich natürlich wesentlich mehr als die Leute mit dem Internet Explorer, denn so macht sich keiner die Mühe Exploits für Opera zu schreiben.

  4. Pity

    @2:
    Die Rechnung verstehe ich nicht ganz, wenn Nutzer privat im Urlaub sind, so sind diese dienstlich doch auch im Urlaub. Ich kann insofern Deiner Rechnung folgen, dass in den Sommermonaten weniger gesurft wird, aber dann fällt das dienstliche Server vollständig aus; das private Surfen wird aber zumindest zu einem Teil weitergeführt.
    Das müsste dann aber einen Trend in die andere Richtung bedeuten.
    Übersehe ich da etwas, oder habe ich Dich einfach falsch verstanden?

    @3: Siehe Link oben und ” This data is derived by aggregating the traffic across our network of websites that use our service.”

  5. Kalliey

    Ich nutze den Safari und dachte eigentlich das die Zahlen da anders aussehen, sind ja doch relativ wenig mit diesem Browser im Netz vertreten.

  6. basic

    @5
    Natürlich hast du Recht und die Urlaubszeit wirkt sich auch auf die Unternehmen aus , nur gibt es hier dann öfters Urlaubsvertretungen, Zeitarbeitangestellte, ect.
    Es geht auch lediglich um eine Toleranz von ca. 1% das sollte man nicht Überbewerten.

    Ich verstehe auch kaum warum es so Wichtig ist, es sei man benötigt positive Meldungen um MS im Vorfeld des IE9.

  7. Frank

    Darf ich fragen, wieso der Firefox im Vergleich zum Juni 0,1% verloren hat? Von 23,81% auf 22,91% sind bei mir 0,9% Verlust.

    Firefox ist somit (neben den marginalen Schwankungen des Chrome) der einzige wirkliche Verlierer, alle anderen Gewinne kommen aus den Verlusten des Firefox.
    Ich denke, die Ursache liegt eher im Verhalten der Firefox-Nutzer begründet und ich tendiere auch dazu, eher dem Wetter dafür die Schuld zu geben ;-)

  8. Alexander

    Ich nutze jetzt seit einiger Zeit den Chrome-Browser und muss sagen, dieser Browser gefällt mir immer besser. Hatte vorher ohne großes Nachdenken immer auf den Firefox gesetzt, aber irgendwie bin ich davon weggekommen. Ich kann es zwar nicht richtig greifen oder erklären, aber der Firefox-Browser hat bei mir Sympathien verloren.
    Ich bin auf den IE9 gespannt und werde diesen Browser auf jeden Fall testen.

  9. Helen

    Nach zwei Jahren Opera bin ich so gut wie zu Chrome gewechselt. Beide Browser haben den Vorteil, daß sie wie der Blitz starten. An Opera hat mich immer mehr gestört, daß der Aufbau einiger Webseiten stockt oder zusammenbricht. Das geschieht, wenn viele externe Request geladen werden müssen (fffound etwa mit vielen Bildern).

    Chrome habe ich erst nur zähneknirschend installiert, weil ich einen Webkit-Browser brauchte und Safari auf Windows sehr träge und unsicher ist. Trotz aller Vorbehalte habe ich dann schnell gemerkt, daß Chrome ein phantastischer Browser ist. Man kann sogar den ekligen blauen Rahmen durch was Schöneres ersetzen. Opera verwende ich noch in gewissen Fällen, weil man hier sehr schön JS, Plugins und Cookies mit einem Klick deaktivieren kann. Das geht bei Chrome leider nicht.

    Neulich ist es mir gelungen, Chrome sieben auf- und zuzumachen, während Firefox einmal startete :)

  10. Nils

    Ich habe mir erst kürzlich den Chrome heruntergeladen und bin wirklich begeistert von der deutlich höheren Geschwindigkeit als beim Firefox. Und das nicht nur bei Youtube, sondern auch bei allen anderen Seiten. Zudem hat sich der Firefox bei mir immer mal wieder für mehrere Sekunden mit “Keine Rückmeldung” in die Pause verabschiedet, was der Chrome nicht tut.

  11. nastes

    @Pity (#5)
    Bei Prozenten ist das immer so eine Sache wenn die Basis auf die man sich bezieht nicht bekannt ist. Der von basic beschriebe Effekt kann durchaus auftreten.

    Kleines Beispiel:
    Es gab 100 Zugriffe, 25 Leute nutzten FF, 75 nutzten IE, das macht dann 25% FF und 75%. Wenn jemend beide Browser benutzt taucht er natürlich sowohl bei FF als auch beiIEl auf. Nehmen wir jetzt an das 5 Leute in Urlaub fahren und damit aus der Statistik fallen. Jene Leute benutzen eben FF zuhause und ausserdem IE auf der Arbeit. Damit hätte man, falls sich nichts weiter ändert, 20 Zugriffe mit FF und 70 über IE. Das ergibt dann 20/90=22% FF und 78% IE und somit eine Erhöhung für IE.
    Ich hoffe das macht Sinn.

    Ob das jetzt irgend etwas mit der Realität zu tun hat sei mal dahin gestellt.

    nastes

  12. Nofate

    Mir ist noch nicht klar woher diese Daten stammen und auf welches Einzugsgebiet sie sich beziehen.
    Zum Vergleich sind hier die Daten aus D bzw. dem deutschspachigen Raum. Da sieht es ganz anders aus:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Webbrowser
    Oder hier:
    http://www.browser-statistik.de/

    Oder die entsprechenden Daten von Mozilla bezogen auf die verschiedenen Kontinente:
    http://mzl.la/aplroe

    Übrigens ist der Trend zu alternativen Browsern weiterhin ungebrochen und der IE hatte vor einem Jahr einen höheren Anteil, als heute.
    Man kann sich auch die Zahlen schön reden. :-p

  13. Pity

    @nastes (#12)
    Richtig, da hatte ich die Relativzahlen bzw. die fehlenden Absolutzahlen übersehen. Danke Dir!

  14. Albert

    Viele Otto-Normal Surfer wissen immer noch nicht, dass es noch mehr als den IE gibt. Für die ist IE = Internet. Damit macht man quasi das Internet “auf”, in deren Vorstellung. Das erlebe ich oft und sind dann ganz erstaunt, wenn sie Wörter wie “Browser” und “Mozilla Firefox” hören.

    Es sollten viel mehr Seiten die User darüber aufklären, dass es nicht nur ein Browser gibt, sondern, dass sie die Wahl zwischen Vielen haben. Aber das gelingt nur, wenn die am besten per Javascript mal so ein Hinweis bekommen würden…

  15. basic

    @13 Nofate
    Die Daten und vor allem die reißerische Überschrift :

    “Microsofts Internet Explorer wieder klar auf Erfolgskurs” ?

    wegen 1% Zuwachs im Sommer bei immer noch 6% Verlust aufs Jahr gerechnet, machen eher den Eindruck als stammen sie direkt aus der “PR Abteilung” von Microsoft.
    Da fehlt nur das Kürzel “Sponsoring Post”.

  16. Alf

    Bin auch der Meinung das der IE sich nicht wirklich verbessert hat. 1% ist nun nicht wirklich ein lobenswerter Wiederaufstieg. Es wird sich sicherlich in den nächsten Monaten erst zeigen wohin der Trend geht…. bis dahin nutze ich weiterhin mein FF bei Win bzw. Safari auf MAC :-)

  17. basic

    Nun hat Spiegel-Online nachgezogen und auch ein Riesen Beitrag auf Grund von diesen Zahlen pro Microsoft geschrieben.

    Also für mich hat das eindeutig ein “Geschmäckle” wenn man sich indirekt einen Monopolisten wieder wünscht,
    Zitat “Dass Microsoft auf dem Browsermarkt zu alter Stärke zurückfinden könnte”.
    Warum sollte man sich das Wünschen , oder besser wer denn?

    Warum schaut man sich die Zahlen nicht einmal genauer an ?
    Bei “Webhits” gibt es die genauen Zahlen zum IE Aug. 2010
    mal “Auf-gesplittet”.
    http://www.webhits.de/deutsch/index.shtml?webstats.html

    MSIE 6.0 38.2%
    MSIE 7.0 13.2%
    MSIE 8.0 8.0%
    MSIE 5.5 1.5%

    Also wenn der angeblich “modernste” Browser von MS “IE8″ nur 8% Nutzer hat kann doch etwas an der Augmentation nicht stimmen ? …..

    Die Zahlen belegen eher das der IE im geschäftlichen Umfeld der Standard Browser ist und daher immer noch der hohe Anteil des veralteten IE6, den privat wohl kaum noch jemand Verwendet.
    IE 7 und 8 kommen zusammen hingegen nur auf einen Marktanteil von ca. 21% was dann wohl bedeutet das der Marktanteil von MS Browsern bei privaten Rechnern wohl eher sogar bei ca. 30% liegen dürfte.

    Daher wohl auch diese PR Aktion ;-)

  18. Gamefan86

    Ich bleib Google Chrom Fan. Meine Seite zum Beispiel hat in manchen Teilbereichen auch Porbleme mit einigen IE Versionen (übrigens der einzige Browser bei dem das vorkommt)

  19. uniquolol

    „…Seit Mai ist der Explorer somit der Browser mit dem am stärksten wachsenden Marktanteil…“

    Kann schon sein, aber allein in den letzten 12 Monaten hat er 6 Prozent (!) Marktanteil eingebüßt…

  20. frank

    Ich hab aufgehört euren Artikelüberschriften großen Glauben zu schenken, trotzdem die Frage, wie man aus einem Zuwachs von nicht mal einem Prozentpunkt zwischen Mai und Juli ein “wieder klar auf Erfolgskurs” herauslesen kann ?
    Der Zuwachs ist marginal, bevor man hier eine “Talsohle verlassen” haben kann sollten belastbaren Zahlen für die Folgemonate vorliegen die das belegen.

  21. Stefan

    Meine größte Seite hat nur ca. 120.000 Besucher im Monat, und diesen Trend kann ich so gar nicht nachvollziehen. Bei mir kommt der IE insgesamt nicht mal mehr auf 25% Anteil, und der Firefox liegt bei über 60%.

  22. Benjamin

    Also ich kann die Grafik auch nicht so ganz nachvollziehen. Auf meinen Seiten ist der Firefox unangefochten – wirklich unangefochten – an erster Stelle und hat nicht nur, wie hier gezeigt, 20% Anteile. Glaube auch nicht, dass das mit der nächsten Version verbessert werden kann.

  23. basic

    Hier die Zahlen für September

    http://arstechnica.com/microsoft/

    Urlaubszeit ist Vorbei und schon rutscht wie Vermutet der IE wieder auf den Stand vom Mai , da hilft auch kein IE9 und die große “GutWill” Berichterstattung.
    Nach dem Rekordtief im Mai, in dem nur ein Anteil von 59,75 Prozent erreicht wurde….. ging es im Sep. sogar 59,65 Prozent herunter.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.