Sonstiges

Tablet-Anbieter: Adieu Android, Zuflucht Windows 8?


Android ist beliebt und weit verbreitet auf Smartphones, aber auf Tablets lange Zeit ein erstaunlicher Misserfolg gewesen. Googles Android-Chef Andy Rubin sprach im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona von „bislang 12 Millionen verkauften Android-Tablets“. Insgesamt. Seit es 2010 die ersten Tablets mit dem System gab. Dem stünden 15 Millionen verkaufte iPads alleine im 4. Quartal 2011 gegenüber.

Der Versuch, die Fragmentierung von Android mit der Version 4.0 zu beenden, indem man mit „Ice Cream Sandwich“ (ICS) die Versionen für Tablets und Smartphones eint, scheiterte lange Zeit an erstaunlichen Startschwierigkeiten: ICS wurde Mitte Oktober vergangenen Jahres veröffentlicht und findet sich jetzt erst auf 4,9 Prozent aller Android-Geräte wieder. Es kam für die Hersteller ganz einfach zu spät, um damit noch ins Weihnachtsgeschäft einzusteigen. Die alte Version 2.3 „Gingerbread“ macht 64 Prozent der Verteilung aus – das sind fast 10 Prozent mehr als noch im Dezember und zeigt das ganze Android-Dilemma auf: Die Hersteller haben zu viele Geräte auf den Markt geworfen und kommen mit den Updates nicht hinterher. Während es bei ICS zumindest langsam aufwärts geht, ist die eigens für Tablets entworfene Android-Version 3.0 Honeycomb gefloppt. Sie findet sich auf gut 3 Prozent aller Android-Geräte wieder, die in den vergangenen 14 Tagen Apps über Google Play geladen haben.

Mit Android-Tablets kaum Gewinn zu machen – bislang

Wir stellen hier einmal eine Milchmädchenrechnung auf: Apple verkaufte im 1. Quartal 11,8 Millionen iPads, Canalys berichtet von 20,3 Millionen verkauften Tablets im 1. Quartal. Apples Marktanteil laut den Marktforschern: 58 Prozent. Irgendetwas zwischen 6 und 8 Millionen Tablets dürfte also auf andere Systeme als iOS entfallen. Das ist eigentlich kein schlechter Wert und es geht klar aufwärts für Android-Tablets. Die Anbieter dürften beim Anblick des Status Quo trotzdem lange Gesichter ziehen.

Denn mehr als die Hälfte der Verkäufe entfällt laut Comscore auf Amazon und sein 200-Dollar-Ramsch-Tablet Kindle Fire. Und dessen Oberfläche ist derart auf das Angebot des Online-Retailers angepasst, dass es kaum noch an Google erinnert. Ansonsten wird allenfalls noch Samsung mit 15 Prozent Marktanteil bei Android-Tablets damit reich.

Alle wollen Windows-8-Tablets

Der Rest von Motorola über Asus bis hin zu Dell kann mit Marktanteilen unter 10 Prozent eigentlich nicht zufrieden sein. Die taiwanische Digitimes weist deswegen heute darauf hin, dass immer mehr Tablet-Hersteller ihre Ausgaben für Forschung und Entwicklung von Android abziehen und ihr Glück mit Windows-8-Tablets versuchen wollen. Digitimes ist alles andere als eine verlässliche Quelle, also lässt sich der Wahrheitsgehalt der Meldung schwer überprüfen. Was aber stimmt, ist, dass die Hersteller an Windows-8-Tablets arbeiten. Acer bestätigte auf dem WMC, dass ein eigenes Windows-8-Tablet „definitiv“ kommen werde. Dell will gleich zum Start von Windows 8 mit einem eigenen Pad dabei sein.

Dass Nokia ein Windows-Tablet herausbringen will, wie die „Financial Times“ heute noch einmal unterstreicht, dürfte niemanden groß verwundern, der von der guten Freundschaft zwischen Microsoft und den Finnen weiß. Doch auch Handy-Pionier Motorola zeigt sich offen für Windows-8-Tablets. Und selbst der mit einem WebOS-Tablet grandios gescheiterte IT-Riese HP will es mit einem Windows-8-Tablet noch einmal versuchen.

Zuflucht beim Feind

Windows 8 also als Zuflucht für die Tablet-Anbieter? Es sieht zumindest so aus, auch wenn natürlich noch nicht klar ist, ob das bei einigen Herstellern eine Abkehr von Android bedeuten würde. Eine geringe Marge bei Android dürfte der Grund für ihren Unmut sein. Die Frage ist jedoch, was sich unter Windows 8 für sie verbessern sollte. Auf Einnahmen über Apps, Inhalte oder Cloud-Services dürfte Microsoft den Daumen halten. Ihre Hoffnung könnten höhere Absatzzahlen sein, wenn auch Unternehmenssoftware und Office-Lösungen wie beim PC auf den Tablets laufen. Es scheinen gute Software und spannende Inhalte zu sein, die Kunden ein Tablet kaufen lassen. Fehlt ein gutes, international verfügbares Angebot von Software, Games, Musik und Video, wird sich diese Hoffnung für die Anbieter natürlich weder bei Android noch unter Windows 8 erfüllen. Außerdem wäre es fahrlässig, Android jetzt zu verlassen, wo es endlich ein wenig bergauf geht.

Unterdessen könnte Google demnächst ein eigenes Tablet ins Rennen schicken. Mit der immer besseren Office-Variante Google Docs/Drive hat man Microsoft auch durchaus etwas entgegen zu setzen. Noch hat Google ein Play-Tablet aber nicht offiziell vorgestellt. Hersteller Asus, der dafür im Gespräch ist, versteht sich aber ziemlich gut mit Microsoft und plant angeblich auch ein Windows-8-Tablet.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

17 Kommentare

  • Das kommt für mich nicht überraschend. Seitdem das erste Mal von einem Kombi-OS für PC und Tablet die Rede war, spiele ich mit dem Gedanken mir ein Win8-Tablet zu kaufen.

  • ‚Alle wollen Windows-8-Tablets‘

    Wenn ‚alle‘ die Endkunden sind wäre nur die Frage ‚Warum?‘. Windows 8 für Tablets kann nicht vom Bestand an Programmen (ich sage hier bewusst nicht Apps) für Windows profitieren, da hier ganz auf die neue Metro Programmierung gesetzt wird. Was auch gut ist.

    Damit hat Windows allerdings ein ähnliches Problem zumindest beim Marketing wie Android: Verschwindend wenige Apps im Vergleich zum iPad. Warum sollte sich also ein Kunde für ein Windows Tablet interessieren? Wegen der ‚guten Erfahrungen‘, die er mit Windows gemacht hat?

    In gewisser Weise hat Google mit ICS ein homogeneres Betriebssystem geschaffen als Microsoft mit Windows 8, da es sich in allen Welten einheitlich verwenden lässt. Wenn sich Android nicht gegen Apple durchsetzen kann glaube ich dies noch weniger von Microsoft (es sei denn sie greifen zu einem langen und massiven Sponsoring der Hardware).

  • Ja alle wollen Windows 8 Tablets. Ich glaube das Problem ist das es nur noch nicht alle wissen. Außerdem müssen wir den Begriff Tablet unterscheiden:

    Tablet-PC:
    -gibt es schon seit Jahren. Lässt sich jetzt mit Windows 8 toll nutzen und wird in Zukunft auch weiter wachsen (Über das Thema Tablet-PC Blogge ich in meinem Blog sehr viel)

    (Media-)Tablet
    Das iPad hat es vor gemacht wie erfolgreich und begehrt sie sind. Aber auch beim iPad kann man anhand der drei meistgekauftesten Apps (Numbers,Pages,Keynote) sehen das die Leute sich wünschen damit produktiv zu Arbeiten. Ich glaube Windows8 RT wird auf den ARM-basierten Tablets offene Türen einrennen.

    Außerdem muss ich @2 (Henning) wiedersprechen, ich glaube das die meisten Kunden Windows8 eine Chance geben werden weil es ein radikaler neuer Start ist. Außerdem finde ich das Ökosystem was Microsoft da gerade zusammenschustert extrem attraktiv und denke das es anderen auch so gehen wird.

  • Zwischen Herstellung und Verkauf ist es ein langer Weg und ob der Kunde das mitmacht steht in den Sternen.
    Alle prognostizieren immer das große Tablet Markt Wachstum. was ist wenn dies gar nicht stimmt und der Markt dafür zu einem Großteil schon Gesättigt ist? Außnahme ist vielleicht Amazon nur haben die auch gleich die Bücher dafür im Angebot.
    Ich sehe zusehens das die Leute lieber Laptops oder Ultrabooks wollen und der Tablet Hype stockt, da viele keine Lust auf die große „App Abzocke“ mehr haben, denn vieles was auf Tablets Kostenpflichtig gibt es auf den PC Umsonnst.
    Zudem ist dieser Blog ein klein wenig zu Windows Affine , auch sie müssen erst einmal Geräte Verkaufen, beim Smartphone OS waren die Vorschusslorbeeren ähnlich Hoch , nach nun fast 2 Jahren am Markt überwiegt doch die Ernüchterung.

  • Ich glaube nicht so recht an den Erfolg von Windows 8.die ARM Version hat einfach zu wenige Apps, und dass die “normale “ Oberfläche auf Tablets nicht so gut ankommt sehen wir ja am “Erfolg“ der Windows 7 Tablet-PCs…

  • Ich glaube auch nicht wirklich an den Erfolg von Windows 8. Bin mit Windows 7 schon gar nicht zufrieden und habe mich von meinem Tab gerade getrennt.

  • Würde es so kommen das die Hersteller zuflucht suchen dann ist das auf jedenfall eine sehr gute Sache für Microsoft, vor allem nach den vielen negativ Schlagzeilen.

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Win 8 Tab großen Absatz finden wird. Niemand, der ein iphone oder Android Smartphone hat, wird sich ein weiteres Ökosystem antun. Mit all den Problemen mit dem Datenaustausch. Apps doppelt kaufen etc. Wenn, dann steigen Nutzer komplett auf das MS Ökosystem um.
    Und nach den ersten Erfahrungen mit dem Win8 Tab (Kollege hat eines seit letztem Jahr), wird es ein typisches MS Produkt. Mit jedem Update langsamer und instabiler…

  • Immerhin hat Micosoft mit Windows 8 mal wieder eine Chance. Das sehe ich zumindest so. Wenn Sie etwas dazu gelernt haben, können sie sich ggf. etwas mehr Marktanteile holen. Viele werden es nicht werden aber zumindest haben sie eine Chance.

  • @11 Maike
    „Immerhin hat Micosoft mit Windows 8 mal wieder eine Chance. Das sehe ich zumindest so. Wenn Sie etwas dazu gelernt haben, können sie sich ggf. etwas mehr Marktanteile holen……“

    Mal Ehrlich das ist doch nichts sagene hohle Phrasen………. 😉
    Wieviele Marktanteile sollten sie bei ~ 90% denn noch dazu Holen und was hätten sie da bei den Vorgänger (n) so „Falsch“ gemacht?
    Vielleicht sollte der Anwender Lernen statt Microsoft? Die „gebratenen Tauben“ werden ihnen auch mit Windows 8 nicht in den Mund fliegen.
    Das Microsoft ein neues Windows auf den Markt bringt, hat natürlich den Grund das sie Gewinn damit machen wollen.
    Neue Oberfläche hin oder her, das ist „Optische Kosmetik“ und soll hauptsächlich den Käufer suggerieren das das Produkt anders und neu ist als seine Vorgänger, darunter steckt aber auch nur die „altbekannte“ Technik.
    Auf einen Tablet mit Touchscreen Bedienung mag das ja Funktionieren nur auf dem Desktop-PC bin ich da mehr als skeptisch.
    Zudem ein Tablet Windows NT nicht vieles mit Windows 8 gemeinsam und weniger „Freiheiten“ hat.
    Viel wichtiger ist in Win8 das Installieren eines neuen „Ökosystems“ auf PC und Tablets zur Gewinnsteigerung für Microsoft, wie ein „App-Store“ , Medien- Store oder kostenpflichtige Plugins, zb. was gerade bekannt wurde das ein Plugin zum DVDs abzuspielen im Windows Media Center künftig kostenpflichtig ist und weitere werden dann sicher folgen. So wird auch Windows allmählich zum „Eurograb“ wie ein Apple iOS.

    Die zukünftige große Betriebssystem Frage ist doch wie viel Freiheiten die Besitzer zukünftig den Anwender oder Programmierer noch lassen werden, Software unabhängig von ihrer Kontrolle Installieren und Anwenden zu dürfen.
    Dazu natürlich die Frage wieviel Kontrolle und Gängelung sich der Nutzer zukünftig gefallen lässt?

  • Ich würde Microsoft den Erfolg wünschen. Mit Windows Phone 7 und jetzt mit Windows 8 versuchen sie es tatsächlich mal mit einem innovativen Konzept, anstatt immer nur von Apple zu kopieren.

    Für Personen die am PC im Internet surfen wollen und hin und wieder mal ein Spiel zocken, ist Windows 8 sicher perfekt geeignet; als Produktivsystem für Designer, Programmierer oder auch den Officebetrieb im Büro sehe ich jedoch schwarz.

  • Ich habe Windows 8 auf meinem größtem Fehlkauf, dem WeTab, installiert und siehe da: Erstmals ist dieser teure Hardware-Schrott benutzbar.
    Ich weiss nicht wie die Tablet-Hersteller Gewinn machen wollen mit einem so teurem Betriebssystem, aber Windows 8 ist auf jeden Fall eine Bereicherung für den Tablet-Markt.
    Wenn ich mir mein Galaxy 10.1 mit Windows 8 vorstelle sehe ich da ein großes Potenzial.

  • Windows 8 /8.1 will Ich nicht mal geschenkt haben !
    Dieser innovative Supergau ist nichts für mich,bin erfahrener nutzer und habe alle OS durch. -Versteckte einstellungen, kein DVD, kein Mediacenter (Erst umständlich nachinstallieren). Und dann diese völlig behinderte Kindergarten-Socialmedia-Kacheloberfläche sieht einfach nur bescheuert auf einem grossen Bildschirm (27″) aus. Man kommt sich bei der Nutzung einfach nur verarscht vor.Ganz egal wie gut es unter der Haube sein soll wenn die Oberfläche von anfang an mist ist, wer tut sich das freiwillig an?Masochisten? Schwachmaten?
    Ich habe das Gefühl Win7 wird für viele genauso langliebig wird wie XP.

Kommentieren